weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos Kamera16 Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Autorip GC FS16

After.Life 2011

Nach einem schrecklichen Autounfall erwacht Anna in einer eiskalten und sterilen Leichenhalle: Der Bestatter Eliot ist gerade dabei, ihren Körper für die Beisetzung vorzubereiten. Panisch, verängstigt und sich immer noch lebendig fühlend, will Anna ihm nicht glauben tot zu sein. Doch Elliot beharrt darauf, dass sie sich bereits in einer Zwischenwelt zum Jenseits befindet.

Darsteller:
Liam Neeson, Christina Ricci
Laufzeit:
1 Stunde, 38 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Sie haben 30 Tage, um ein geliehenes Video zu starten und dann 48 Stunden, um es anzusehen.

Film Ausleihen in HD für EUR 3,99
Film Kaufen in HD für EUR 9,99

Alle Preise inkl. MwSt.

Kaufen

Film Kaufen in HD für EUR 9,99
Film Kaufen in SD für EUR 7,99

Ausleihen

Sie haben 30 Tage, um ein geliehenes Video zu starten und dann 48 Stunden, um es anzusehen.

Film Ausleihen in HD für EUR 3,99
Film Ausleihen in SD für EUR 2,99

Geschenkgutschein oder Promotioncode einlösen

Kauf- und Leihoptionen
Verkauft durch Amazon Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Thriller, Horror
Regie Agnieszka Wojtowicz-Vosloo
Hauptdarsteller Liam Neeson, Christina Ricci
Studio Lleju Productions
Altersfreigabe Freigegeben ab 16 Jahren
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
After Life ist eine Mischung zwischen Horror und Thriller und ist ein amerikanische Filmproduktion aus dem Jahr 2009.

Nach einem Autounfall erwacht Anna (Christine Ricci) in der Leichenhalle. Sie wird von Eliot (Liam Neeson) für die Aufbewahrung und Beerdigung zurechtgemacht. Er erklärt ihr dass sie nun Tot sei, was sie jedoch nicht glauben kann, denn sie fühlt sich noch lebendig und kann fühlen. Doch Eliot wird immer ungehaltener, weil er meint alle Toten wollen ihren Tod nicht wahrhaben und überzeugt Anne immer mehr, dass sie gestorben sei. In der Zwischenzeit versucht Annas Verlobter (Justin Long) sie zu sehen, was aber Eliot verweigert, da dieser kein Familienangehöriger ist. Eliot bekommt Zweifel ob Anna wirklich tot ist und versucht dennoch Anna zu sehen. Doch Eliot verwehrt erfolgreich weiterhin dessen Zutritt. Anna, gefangen im Leichenschauhaus, gefangen in einer Irrwelt ob sie lebendig oder tot ist. Umwölkt von Spritzen die sie erhält die angeblich ihre toten Muskeln entspannen sollen. Doch braucht eine Leiche dies überhaupt? Ist nun wirklich bei dem Unfall gestorben? Bei der Leichenaufbewahrung zur Verabschiedung betrinkt sich Paul und gräbt in der Nacht nach der Beerdigung Anne aus dem Grab aus. Doch auch er wacht im Leichenschauhaus auf und wird von Eliot informiert das er bei einem Unfall in Richtung Friedhof einen Unfall hatte und verstorben sei.

Agnieszka Wójtowicz-Vosloo kombinierte einen Thriller mit Horrorszenen die unter die Haut geht. Sie spielt mit der Angst was ist nach dem Sterben, was ist wenn man noch lebt und keiner merkt es.

Liam Neeson spielt gekonnt wie von ihm gewohnt die Rolle ruhig und in manchen Situationen explosiv, Christine Ricci spielte die Tote verwirrend.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Steven am 12. Februar 2015
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Man mag anhand der Rezessionen meinen: ein Film der die Nation spaltet! Die Einen finden ihn gut, die Anderen superschlecht. Soll's ja geben so was.
Liest man den Grossteil der negativen Bewertungen jedoch mal genau, stellt man fest, dass die Schreiber ihren negativen Eindruck doch schon selbst erklären: "ich hab das nicht verstanden" oder "man weiß nie, ob sie nun tot ist oder nicht" oder "selbst am Ende weiß ich nicht was nun ist".
RICHTIG, ihr habt es nicht verstanden! Denn alle bemängelten Punkte sind die, welche den Film ausmachen.
Genial, clever, spannend - immer wenn man denkt, den Film durchschaut zu haben, passiert etwas, was einem diese Illusion wieder nimmt. Einfach stark!

Und ein Film muss nicht immer am Ende alles aufklären/erklären!
Zeigt doch die Klasse des Films auf, wenn ich nach dem Ende nicht sofort zur Tagesordnung übergehe, sondern mich gedanklich immer noch mit dem gerade Gesehenen auseinandersetze!

Hammer Streifen!
3 Kommentare 57 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Amazon Video Verifizierter Kauf
Kurz vorweg ich fand den Film gut.

Ohne zu spoilern: Am Ende des Films wird wahrscheinlich sogut wie niemand sofort wissen was jetzt wirklich passiert ist. Aber wenn man gut aufgepasst hat und nochmal in Ruhe darüber nachdenkt kann man bei diesem Film meiner Meinung nach schon recht eindeutig zu einem befriedigendem Ergebnis kommen. Gut möglich, dass der Film das ein oder andere Logikloch haben mag, aber welcher Film hat das nicht? Es gibt ja Filme die einfach gar keine befriedigende Interpretation zulassen (s.h. diverse Filme von David Lynch) aber After Life gehört meiner Meinung nach nicht dazu.

Tipp: Achtet darauf was der dunkelhäutige Polizist auf der Polizeistation sagt und vergleicht es mit dem was Eliot verwendet um Annas Haut "strahlenden Glanz" zu verleihen. Ist es das oder ist es das nicht?
1 Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Das ist der zentrale Satz aus dem Mund der jungen Lehrerin Anna Taylor(Christina Ricci). Aber stimmt das? Schließlich ist sie nach einem Streit mit ihrem Fast-Verlobten Paul(Justin Long) bei einem Verkehrsunfall tödlich verunglückt. Jetzt "erwacht" sie im Bestattungsinstitut von Eliot Deacon(Liam Neeson) und kann sich mit Eliot sogar unterhalten. Der behauptet jedoch eine Gabe zu besitzen, die es ihm ermöglicht, mit den Toten zu kommunizieren, er sie sozusagen auf den Weg in das "Leben nach dem Tod" begleiten soll. Anna glaubt Eliot zunächst kein Wort und versucht zu fliehen. Das scheitert jedoch und nach und nach ist sich Anna gar nicht mal so sicher, noch zu leben. Dann will Paul Annas Leiche sehen und Annas Schüler Jack(Chandler Canterbury? behauptet, er hätte Anna, nach ihrem Tod, gesehen. Das sorgt dafür, dass Eliot Deacon unruhig wird...

Die Story hört sich besser an, als Agnieszka Wojtowicz-Vosloo sie auf Zelluloid gebannt hat. -After Life- hat ein paar dicke Pluspunkte zu verzeichnen. Das sind eine sehr gute Kameraarbeit, Liam Neeson und Christina Ricci als zentrale Figuren der Geschichte und teilweise sehr gute Dialoge. Wenn Anna Eliot fragt, warum wir eigentlich sterben und dieser antwortet: "Um das Leben wichtig zu machen", ist das ein gutes Beispiel dafür. Diesen Pluspunkten steht, jedenfalls nach meiner Einschätzung, ein Minuspunkt gegenüber: Die Geschichte ist nicht rund, stellt Fragen, die unbeantwortet bleiben und eröffnet dem Zuschauer zwar Lösungsvarianten, jedoch keinerlei Verbindlichkeiten. Das, was aus -The Sixth Sense- einen unvergesslichen Klassiker machte, fehlt dem Plot von -After Life- komplett.
Lesen Sie weiter... ›
7 Kommentare 58 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen