wintersale15_finalsale Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

The Ring 2 2005

Auf Prime erhältlich

Um endlich ihren Frieden zu finden und mit Sohn Aidan ein neues Leben zu beginnen, zieht die Reporterin Rachel Keller in eine ruhige Kleinstadt. Doch als das mysteriöse Videoband nach einem Teenager-Selbstmord wieder auftaucht und Aidan kurz darauf mit unerklärlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert wird, ahnt Rachel, dass Samaras rachsüchtiger Geist zurückgekehrt ist!

Darsteller:
Naomi Watts, Simon Baker
Laufzeit:
1 Stunde, 44 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Mozart in the Jungle - Staffel 2

Ab sofort in der deutschen Fassung bei Prime Video verfügbar. Jetzt ansehen

Mit Prime für EUR 0,00 ansehen

Jetzt ansehen 30 Tage testen

Sie möchten den Titel lieber ausleihen oder kaufen?

Sie haben 30 Tage, um ein geliehenes Video zu starten und dann 48 Stunden, um es anzusehen.

Film Ausleihen in HD für EUR 3,99
Film Kaufen in HD für EUR 9,99

Alle Preise inkl. MwSt.

Mit Prime für EUR 0,00 ansehen

Jetzt ansehen 30 Tage testen

Kaufen

Film Kaufen in HD für EUR 9,99
Film Kaufen in SD für EUR 7,99

Ausleihen

Sie haben 30 Tage, um ein geliehenes Video zu starten und dann 48 Stunden, um es anzusehen.

Film Ausleihen in HD für EUR 3,99
Film Ausleihen in SD für EUR 2,99

Geschenkgutschein oder Promotioncode einlösen

Kauf- und Leihoptionen
Verkauft durch Amazon Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Horror
Regie Hideo Nakata
Hauptdarsteller Naomi Watts, Simon Baker
Nebendarsteller David Dorfman, Elizabeth Perkins, Gary Cole, Sissy Spacek, Ryan Merriman, Emily Vancamp, Kelly Overton, James Lesure, Daveigh Chase, Kelly Stables, Cooper Thornton, Marilyn Mcintyre, Jesse Burch
Studio Paramount
Altersfreigabe Freigegeben ab 16 Jahren
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD
Habe mit meiner Frau Teil 1 & Teil 2 zusammen im KIno gesehen.

Nach 4 Stunden waren wir und fast alle Zuschauer mit den Neven fertig.

Ich habe niemals einen so guten Horrorfilm gesehen, der fast ohn Blut auskommt und trotzdem so schockierend ist.

Unbedingt ansehen.
Kommentar 13 von 13 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Da „The Ring 1" mittlerweile zu meinen Lieblingsfilmen gehört, war es für mich natürlich ausgemachte Sache mir auch den 2. Teil im Kino anzusehen. Die Hauptdarsteller aus dem 1. Teil konnten auch für die Fortsetzung gewonnen werden und als Regisseur wurde Hideo Nakata verpflichtet, der bereits das japanische Original „Ringu" und dessen Sequel inszeniert hatte. Die Voraussetzungen für eine gelungene Fortsetzungen waren also ziemlich gut und doch war ich etwas enttäuscht, als ich das Kino wieder verließ.
„The Ring 2" ist leider bei weitem nicht so verstörend, packend und unheimlich wie sein Vorgänger. In „The Ring 1" musste Rachel noch schrittweise die unheimlichen Rätsel um Samara und das Video entschlüsseln, was für den Zuschauer ausgesprochen fesselnd war. Im 2. Teil aber sind die meisten Rätsel schon gelöst, das Video kommt alibimäßig nur noch zu Beginn des Film vor und Samara wird als Bedrohung greifbarer und realer, wodurch sie weit weniger beängstigend wirkt. Trotzdem ist „The Ring 2" alles andere als mißlungen. So setzt Regisseur Hideo Nakata teilweise brilliant das Motiv Wasser als zentrales Thema des Films ein und erzeugt einige beeindruckende Bilder. Auch die schauspielerischen Leistungen sind TOP, was bei Horrorfilmen keine Selbstverständlichkeit ist. Darüber hinaus ist „The Ring 2" durchaus in der Lage Gänsehaut zu erzeugen und das ohne Literweise Blut und Berge von Leichen.
Fazit: „The Ring 2" reicht bei weitem nicht an den 1. Teil heran, was schon enttäuschend ist, aber möglicherweise waren meine Erwartungen als Fan des 1. Teils auch zu groß. In jedem Fall ist „The Ring 2" immer noch ein sehenswerter Horrorfilm mit hervorragenden Darstellern und beeindruckenden Bildern.
Kommentar 22 von 26 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Auch wenn diese Rezension jetzt sehr unsachlich erscheinen mag, aber mich hat der Film nach ca. 30 Minuten einfach nur noch genervt. Aidans Mutter Rachel hat bis dahin schon gefühlte 300 Millionen Mal "Aidan, Aidan" gerufen und wenn ich gewusst hätte dass bis zum Schluß noch weitere 500 Millionen Aidan-Rufe hinzukommen, hätte ich gleich abgeschaltet.

Ich persönlich habe mir irgendwann nur noch gewünscht, dass uns Samara endlich von dieser nervenden Mutter und diesem seltsamen Kind erlösen mag und auf ewig mit Ihnen in diesem Brunnen verschwindet. Auf dass ich den Rest meines Lebens von Aidan-Rufen verschont bleibe.

Wirklich ein wahrer Horror, die "Dialoge" in diesem Film. Schade, denn so schlecht war die Rahmenhandlung jetzt auch nicht.
2 Kommentare 11 von 13 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
War ich gespannt auf den Film. Der erste Teil war genial und eine Fortsetzung, nach dem Erfolg, war abzusehen. Und dann auch noch mit einem Regisseur der einen der originalen RINGU-Filme drehte. Was konnte da noch schief gehen? Das unmögliche passierte: THE RING TWO ist ein einziger Reinfall.
An dem Film fehlt, bis auf die Hauptfiguren und der Grundidee, einfach alles. Weder die Atmosphäre, Spannung oder Bildgewalt wurde auch nur ansatzweise aus THE RING übernommen. Die Story gähnt vor sich hin und hangelt sich von einem billigen und vorhersehbaren Schockmoment zum nächsten. Die Charaktere sind platt und eindimensional und das Ende ist eine einzige Enttäuschung.
Die Regie ist völlig überfordert sich mit dem Mysterium auseinander zu setzen. Weder wird ein logischer Spannungsbogen aufgebaut noch entwickeln sich die Figuren in irgendeinerweise logisch weiter. Die Schockeffekte kommen einfach zu billig rüber; Man weiß im Grunde schon vor dem eigentlichen Schockmoment was passieren wird - alles schon in 1000 anderen Horrorfilmen besser und spannender gesehen. Auch die Dialoge sind plump und fast schon unfreiwillig komisch.
Einziger Pluspunkt ist die Kletterszene von Samara im öden Showdown.
Man hätte weit mehr aus der Idee machen können. THE RING TWO ist Meilenweit vom Vorgänger entfernt, der eine solche Fortsetzung nicht verdient hat.
Schade, der erste Teil hätte gereicht oder man hätte zumindest kompetentere Menschen das Sequel machen lassen sollen. Dieser fade Aufguss ist öde und langweilt.
Kommentar 10 von 12 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ray TOP 1000 REZENSENT am 23. Juni 2014
Format: DVD Verifizierter Kauf
Hideo Nakata ist der Macher von "Ringu" und "Dark Water". Durch den internationalen Erfolg folgten auch die unausweichlichen amerikanischen Remakes. Während "Ring" von Gore Verbinski inszeniert wurde, legte der Maestro mit den Remakes von "Dark Water" und "Ring 2" selbst seine Hand an. Diese amerikanischen Varianten sind aber eher seine schwächsten Filme. Seine neueren Werke - meistens in Japan realisiert - wie "Incite Mill", "Kaidan", "Chatroom" oder "The Complex" sind allesamt überzeugender. So bleibt auch "Ring 2" ein eher durchschnittlicher Horrorfilm, der lediglich in einigen Einzelszenen perfekt überzeugen kann, erwähnt sei in diesem Zusammenhang die Szene mit den Hirschen, die den Wagen attackieren.
6 Monate sind seit den tragischen Ereignissen vergangen. Die Journalistin Rachel Keller (Naomi Watts) ist inzwischen mit ihrem Sohn Aidan (David Dorfman) in das kleine Provinzstädtchen Astoria gezogen und arbeitet dort bei einer lokalen Zeitung. Doch sehr bald kehrt der Albtraum zurück, Samara (Kelly Stables) ist wieder da und mit ihr auch diases mysteriöse, todbringende Videoband, obwohl die DVD doch bereits 2004 längst ihren Siegeszug angetreten hat. Sei es drum, das Band taucht in Astoria auf und kostet mal wieder einen Teenager das Leben. Plötzlich beginnt auch der kleine Aidan sich zu verändern. Er hat schreckliche Visionen von Samara und wird auf unerklärliche Weise körperlich und geistig sehr krank. Rachel wendet sich an Max Rourke (Simon West), ihrem Arbeitskollegen. Der kleine Aidan wird dann von Samara in der Badewanne angegriffen, bei dieser Attacke trägt er sich Verletzungen zu. Im Krankenhaus vermutet die Ärztin Dr.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 1 von 1 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen