wintersale15_finalsale Hier klicken Jetzt Mitglied werden Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Total Recall 2012

"Willkommen bei Rekall, der Firma, die Ihre Träume in echte Erinnerungen verwandeln kann." Obwohl Fabrikarbeiter Douglas Quaid (COLIN FARRELL) eine wunderschöne Frau (KATE BECKINSALE) hat, die er sehr liebt, klingt so ein "Mind-Trip" wie der perfekte Urlaub von seinem frustrierenden Alltag. Echte Erinnerungen aus dem Leben eines Superspions könnten genau das sein, was er braucht. Doch als die P...

Darsteller:
Colin Farrell, Kate Beckinsale
Laufzeit:
1 Stunde, 58 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Das gehemeimnisvolle Kochbuch: Die neue Kinderserie bei Prime Video

Staffel 1 jetzt ansehen

Film Kaufen in HD für EUR 9,99

Alle Preise inkl. MwSt.

Kaufen

Film Kaufen in HD für EUR 9,99
Film Kaufen in SD für EUR 7,99

Geschenkgutschein oder Promotioncode einlösen

Kauf- und Leihoptionen
Verkauft durch Amazon Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Thriller, Science Fiction, Action & Abenteuer
Regie Len Wiseman
Hauptdarsteller Colin Farrell, Kate Beckinsale
Nebendarsteller Jessica Biel, Bryan Cranston, Bokeem Woodbine, John Cho, Bill Nighy
Studio Columbia Pictures
Altersfreigabe Freigegeben ab 12 Jahren
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD
Dieser Film fällt leider unter dur Kategorie "Remakes, die die Welt nicht braucht" in meinen augen.

An die Ursprungsversion aus den 90ern mit Arnold schwarzenegger könnte ich mich beim sehen dieses Macher noch gut erinnern. Ich hätte quasi die totale Erinnerung daran. Denn total recall von 1990 habe ich his dahin mindestens 100 mal gesehen.

Der Film gehört für mich einfach zu diesen jenen kult-filmen aus den 80er bzw. 90 er jahren, die einfach zeitlos gut sind und auch 20 Jahre später immer noch jede Wiederholung wert sind.

Die Geschichte um den Arbeiter Douglas quaid, der sich eine Erinnerung einpflanzen lassen möchte und dabei feststellen muss, dass er ein Agent war bzw. Ist, ist einfach spannend.

Genial fand ich dann die Umsetzung aus den 90ern. Die Stimmung der Welt von morgen war einfach super eingefangen und ich konnte mich an der Vision der mars-Kolonien damals wie heute kaum satt sehen. Hervorragend auch die schauspieler. Allen voran neben Arnold ein Michael Irionside als skrupelloser handlanger.

Diese Neuauflage hingegen ist von der story her fast 1:1 übernommen. Dort wo die Story abweicht leider zum negativen hin - so wie alles andere auch. Die Charaktere bleiben blass und Colin farrell als quaid finde ich schrecklich. Michael ironside wurde ebenso durch farblose Bösewichte ersetzt. Und von der coolen Atmosphäre bleibt hier auch nichts mehr übrig. Die Sets finde ich ebenso unpassend.

Insgesamt hat dieser Film nichts zu bieten, welches ein Remake rechtfertigen würde. Im Gegenteil - alles wird verschlimmbessert und die Spannung bleibt auf der strecke.

Sorry, da gucke ich mir lieber noch einmal den Film aus den 90ern an.
Kommentar 11 von 14 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Amazon Video Verifizierter Kauf
Ich habe mir den Film mit Absicht nicht im Kino angeschaut, weil ich fürchtete etwas schlimmes zu sehen. Hier jetzt habe ich mich doch überwunden und als alter Film-Fan mit den Blockbuster angeschaut. Bis zu einem gewissen Punkt.

Ich hätte ständig das Gefühl, dass die Story mit einem D-Zug durch den Film gedrückt wird. Es werden für mich nicht ausreichend Hintergründe erklärt oder Zusammenhänge. Alles scheint irgendwie vermischt und nicth wirklich schlüssig.

Die Schauspieler finde ich furchtbar. Sämtliche Rollen bringen ihre Charaktere nicht wirklich rüber. Der Hauptdarsteller der plötzlich Geheimagent wird und über taktische Schulung verfügt, legt im Alleingang alle mögliche Armeen nieder. Leider erwartet man von dem Schauspieler etwas mehr Überraschung, Verwirrtheit, Erregung als es hier rübergebracht wird. Sämtliche Schauspieler konnten mich hier nicht überzeugen.

Ganz besonders furchtbar fand ich die Szene mit der Abtastung als noch eine Art Hommage an den alten Film eingefügt wurde. Die etwas fülligere Frau ähnelt sehr der Maskerade, welche der Hauptdarsteller im Original-Film benutzt hatte. Leider kam die Szene überhaupt nicht witzig, spannend oder annähernd so cool rüber wie im Original.

Kann nur empfehlen sich das Orignal mit Arnold anzuschauen. Auch wenn es nicht moderne Spezialeffekte sind, hängt der alte Film den neuen mit wahnsinniger Geschwindigkeit ab.
Kommentar 3 von 4 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Claymore am 16. Februar 2013
Format: DVD
Ich ging völlig unvoreingenommen an den Film heran, da ich mich an die Handlung des Originals nur noch stückweise erinnern konnte und generell Neuinterpretationen nicht abgeneigt bin. Doch der Film hat sich schon ab der ersten Sekunde als einziges Ärgernis entpuppt.
Die Traumsequenz am Anfang ist von solch einem Flimmern und Geblitze erfüllt, dass ich meinem Gehirn gedankt habe kein Epileptiker zu sein, was dieses Erlebnis allerdings auch nicht viel angenehmer gestaltete... Dadurch war mir quasi komplett egal, was sich gerade überhaupt ereignete, ich dachte nur "Mach, dass es aufhört...!!". Als diese Sequenz endlich vorbei war und ich meine Hände wieder aus meinem Gesicht nehmen konnte, legte sich das Gefühl des "Mir ist alles komplett egal" jedoch nicht. Ich erinnere mich an keinen Film, wo es mir so dermaßen gleichgültig war, was passiert. Ich bin noch nie vom Sofa oder Kinosessel aufgestanden, um einen Film vorzeitig zu verlassen, das war für mich quasi so etwas wie Blasphemie. Aber hier habe ich den Drang zu gehen nur mit äußerster Mühe unterdrücken können.
Der Rest ist eigentlich schnell zusammengefasst: Nachdem unser Held zu Rekall gegangen ist, geht der Film in eine einzige Verfolgungsjagd über. Verfolgt wird er unter anderem von seiner Frau, deren schauspielerisches Talent über Mund-offen-stehen-lassen nicht hinausreicht, was mitunter eine unfreiwillige Komik erzeugt, die wohl den größten Unterhaltungswert des Filmes darstellt. Später bekommt unser Held, für den wir nach wie vor rein gar nichts empfinden, noch eine andere Tuhse ab.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar 41 von 55 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen