earlybirdhw2015 Hier klicken mrp_family lagercrantz Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More praktisch w6 Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale

Mit Schirm, Charme und Melone 1998

Amazon Instant Video

(8)

Ein machtgieriger Wissenschaftler strebt mit Hilfe seiner Wettermaschine die Weltherrschaft an. Der britische Geheimdienst entsendet seine beiden besten Agenten, um die Katastrophe zu verhindern. Zwei Agenten? Richtig!

Darsteller:
Sean Connery,Ralph Fiennes
Laufzeit:
1 Stunde, 25 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Hand of God Staffel 1 ab sofort in OV

Hand of God Staffel 1 ist ab sofort im englischen Original und ab dem 2.10. in der synchronisierten, deutschen Fassung verfügbar - exklusiv bei Amazon Prime. Jetzt ansehen

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Action & Abenteuer
Regisseur Jeremiah S. Chechik
Darsteller Sean Connery, Ralph Fiennes
Nebendarsteller Uma Thurman, Patrick Macnee, Jim Broadbent
Studio Warner Bros
Altersfreigabe Freigegeben ab 12 Jahren
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

2.3 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von j.h. TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 30. September 2014
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Der britische Geheimdienstagent John Stede (Ralph Fiennes) erhält den Auftrag, gemeinsam mit der Wissenschaftlerin Dr. Emma Peel (Uma Thurman) den Einbruch in ein meteorologisches Forschungszentrum aufzuklären. Ausgerechnet Dr. Peel wurde von den Überwachungskameras als Einbrecherin dokumentiert und hat nun das Privileg, ihre Unschuld zu beweisen. Die Spur führt zu dem irren schottischen Finsterling August de Wynter (Sean Connery), der mit der angedrohten Erzeugung von Unwettern die Regierungen weltweit erpressen will und auch eine Quelle im Geheimdienst hat ...

THE AVENGERS (hierzulande: MIT SCHIRM, CHARME UND MELONE) hieß eine zwischen 1961 und 1969 produzierte Fernsehserie mit insgesamt 161 Folgen. Nun ist es immer schwer, ein eingeführtes Kult-Format, dessen Reiz sich auch aus dem Zeitgeist der 1960-er speiste, Jahre später für die große Leinwand neu zu beleben - und das war hier von Beginn an das Problem. Mit Ralph Fiennes, Uma Thurman und Sean Connery verfügte Regisseur Jeremiah Chechik (*1955), der mit BENNY & JOON (1993) und DIABOLIQUE (1996) erste Erfolge hatte, über eine schlagkräftige Starbesetzung. Doch erste Testvorführungen verliefen desaströs und führten zu massiven Kürzungen (ca. 30 min), die für die Logik der Story nicht förderlich waren. Einem Budget von 60 Millionen US-Dollar standen US-Kinoeinnahmen in Höhe (oder besser Tiefe) von 23,3 Millionen US-Dollar gegenüber. THE AVENGERS gewann 1999 die "Goldene Himbeere" als schlechtestes Remake und blieb Chechiks letzte Arbeit für das Kino.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Reinhard S am 21. Oktober 2014
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
An die bekannte und inzwischen schon mit Kultstatus belegte Serie "Mit Schirm, Charme und Melone" kommt dieser Spielfilm aus dem Jahre 1998 natürlich nicht heran. Er ist aber trotzdem eine gelungene Parodie auf das Agentenfilmgenre. Man soll diesen Film nicht als Remake der Fernsehserie sehen, dann ist dieser Streifen nicht schlecht. Die durchwegs schlechten Kritiken, die dieser Streifen einstecken mußte sind nicht ganz nachvollziehbar.
Die Qualität der Blu Ray ist gut, leider gibt es keine Extras.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: DVD Verifizierter Kauf
Jemand manipuliert das Wetter und will die Menschen damit erpressen. Der britische Geheimdienst schickt John Steed und Emma Peel. Es stellt sich heraus, dass Emma Peel eine geklonte Doppelgängerin hat. Außerdem gibt es beim Geheimdienst eine undichte Stelle. Die Geschichte ist nicht realistisch erzählt, sondern beansprucht die Phantasie. Das war schon so in der Serie, aus der die beiden Figuren Steed und Peel stammen. Das ist etwas Besonderes, ein Markenzeichen der Serie. Ebenso beibehalten wurde der förmliche Umgang. Steed spricht zum Beispiel Emma mit Mrs Peel an, was auf die Dauer nerven kann.

Uma Thurman spielt Emma Peel mit rotbraunen Haaren. Am Ende der Geschichte trägt sie einen schwarzen Lederdress, der ihr eng am Körper liegt. Für mich die beste Szene ist Emmas Kampf mit Bailey, als die beiden auf den Metallseilen balancieren. Amüsant ist die Szene in der Sauna, als Emma Peel und Steed sich zum ersten Mal treffen. Witzig ist, als das alte Mütterchen (Alice) an der Tür klingelt und auf einmal diesen großen Revolver hervorholt.

Ich habe mir den Film auf Englisch angeschaut und die Stimme des unsichtbaren Mitarbeiters im Archiv kam mir bekannt vor. Laut Abspann wurde dieser Text von Patrick Macnee gesprochen, der in der Serie John Steed gespielt hat. Für einen Moment tritt der unsichtbare Mitarbeiter auch in das Licht des Projektors, so entsteht eine Silhouette, die an den John Steed aus der Serie erinnert.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Amazon Instant Video Verifizierter Kauf
Kann man sich schon anschauen. Kenner der Serie sehen die Anspielungen und Verweise im Film auf die Serie.
Der Film wirkte eher wie ein Slapstick auf die Serie. Ralph Fiennes gefällt mir besser als M in 007. Sean Connery keine Glanzleistung, außer der Auftritt als Schotte, das war brilliant. Das hat er im Blut...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen