Kundenrezensionen

552
4,5 von 5 Sternen
Berechnung: Thriller
Format: Kindle EditionÄndern
Preis:6,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

22 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 11. August 2014
Bisher bin ich bei den "billigen" Büchern, die man auch kostenlos ausleihen kann noch nicht so wirklich vom Hocker gehauen worden. Berechnung dagegen fand ich in der Tat sehr gelungen und spannend.

Die Geschichte an sich wirkt auf den ersten Blick nicht sehr realistisch, allerdings liefert der Autor im Laufe der Geschichte in der Tat für alles recht logische Erklärungen, die in der heutigen Zeit und bei dem heutigen Stand der Technik nicht so einfach von der Hand zu weisen sind. Auch das Verhalten und die Emotionen der einzelnen Charaktere finde ich sehr realistisch und nachvollziehbar.

Ich hatte mir das Buch über Prime kostenlos ausgeliehen. Allerdings habe ich mir nach dem Lesegenuss das Buch dann sogar noch nachträglich gekauft, da ich die Leistung des Autors durchaus honorieren wollte. Ich wurde sehr gut und kurzweilig unterhalten.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 19. Oktober 2014
Was für eine Story! Nachdem ich begonnen hatte mal kurz hineinzulesen, konnte ich von dem Buch nicht mehr lassen. Natürlich ist das Buch lediglich ein Thriller im Genre Fiction und keine Dokumentation. Entscheidend ist aber, dass der rote Faden der Handlung in Zeiten des US-Heimatministeriums und der NSA eben im Prinzip vorstellbar ist, was die bewusste oder zumindest in Kauf genommene Missachtung von Bürgerrechten durch die Exekutive im Glauben an höhere Werte angeht. Die Hilflosigkeit des absoluten Ausgeliefertseins und der breiten Vorverurteilung durch die Öffentlichkeit des(r) Betroffenen im Anblick des vermeintlich so Offensichtlichen sickern so Zeile für Zeile beim Leser ins Bewusstsein.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
35 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. Juni 2014
Hannah Marcks wird in den USA verhaftet und für eine gefährliche Mörderin gehalten. Der FBI-Agent Dan Mullen, der sie festgenommen hat, glaubt ihren Beteuerungen nicht. Immer mehr Beweise gegen Hannah tauchen auf, und ihr droht die Todesstrafe.
Ein spannend geschriebener Thriller mit interessanten Figuren. Wie schon bei seinen ersten beiden Büchern Mordswald und Veras Welt schafft der Autor es, mit wenig Aufwand glaubwürdige und außergewöhnliche Charaktere zu erschaffen. Und es war von der ersten Seite an so spannend, dass es fast unmöglich war, das Buch zwischendurch aus der Hand zu legen.Sehr zu empfehlen!
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Hannah Marcks, eine deutsche Physikerin und Mathematikerin, macht gerade Urlaub in den Vereinigten Staaten, als das Unglück über sie hereinbricht. Sie wird betäubt und erwacht, völlig zugedröhnt in einem Hotelzimmer, wo sie von FBI Leuten gestellt wird.
Obwohl sie schwört, dass eine Verwechslung vorliegt, wird sie als vermeintliche Serienkillerin verhaftet, die schon seit langem in den USA gesucht wird.

Hannah schlägt im Gefängnis blanker Hass entgegen, denn die wahre Killerin ist eine hassenswerte Person, die gute Kontakte zu den höchsten Kreisen hat, welche rassistischer Gesinnung sind.
Da ihre Papiere ausgetauscht wurden, besteht nur noch die Möglichkeit ihre Unschuld zu beweisen, in dem ihr Stiefbruder in Deutschland Bilder und anderes Beweismaterial zusammenträgt, das Hannah eindeutig identifizieren kann. Doch ausgerechnet einen Tag, nachdem die angeblich echte Hannah wieder in Deutschland angekommen ist, brennt Hannahs geerbtes Haus bis auf die Grundmauern nieder und es wird darin eine verkohlte Leiche gefunden.
Der Stiefbruder Marek Lukow, glaubt dennoch, nachdem er von Hannahs Fall durchs FBI erfährt, fest daran, dass Hannahs Unschuld bewiesen werden kann und reist zu diesem Zweck in die USA…

„Berechnung“ von M. C. Poets entpuppte sich für mich als positive Leseüberraschung, denn der Schreibstil der Autorin ist sehr eingängig und auch die Ausgangssituation um eine untergeschobene Identität fand ich sehr spannend.
Ein wenig klischeebeladen und übertrieben, empfand ich gewisse Einstreuungen, wie etwa dass einer der FBI Ermittler, mit dunkler Hautfarbe, Hannahs Aussagen gegenüber stets Vorbehalte hat und ihr erstmal pro forma gar nicht glaubt, weil die echte Killerin eine Rassistin ist, wie sie im Buche steht. Auch die derben Behandlungen, von Seiten des Gefängnispersonals, fand ich etwas überzogen. Absolut unglaubwürdig fand ich es dann aber, dass noch nicht einmal Hannahs deutsche Muttersprache, den Ermittlern Anlass für Zweifel bot.

Aber trotz mancher Unglaubwürdigkeiten und Übertreibungen ist der Storyverlauf spannend, so dass ich den Roman kaum zwischenzeitlich zur Seite legen konnte. Auch die Charakterisierung der Haupt und Nebenfiguren empfand ich als gelungen, so dass ich für „Berechnung“ trotz kleiner Kritikpunkte, dennoch 4 Punkte vergeben möchte.

Kurz gefasst: Packender Thriller trotz kleiner Kritikpunkte. Eine Rezension von Happy End Bücher.de (NG)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. Oktober 2014
Hannah Marcks wird auf ihrer Urlaubsreise mit dem gemieteten Wohnmobil vom FBI festgenommen. Man hält sie für die vielfache Mörderin Elsa Jones, und glaubt ihren Beteuerungen sie sei Hannah Marcks nicht. Sie wird zum Tode verurteilt. Die Handlung des Buches ist ja schon ausführlich beschrieben worden,deshalb nur die kurze Einführung.
Wenn ein Roman mit so vielen vier und fünf Sternen bewertet wird, melden sich bei mir sofort Zweifel an, aber ich war angenehm überrascht, ich fand das Buch sehr spannend, einmal ein ganz anderes Thema. Hannah Marcks ist zwar keine Person die man lieb gewinnt, eine Autistin, ihr Verhalten abweisend. Aber sie meistert ihre schwierige Lage mit viel Logik, gibt nie auf sie hat auf jeden Fall den Respekt des Lesers. Mir hat dieser Roman sehr gut gefallen und ich kann ihn zum Kauf empfehlen.
Ich gebe gerne fünf Sterne. Renate Rena
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
22 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. Juni 2014
Hannah Marcks, eine Touristin aus Deutschland, wird als skrupellose Mörderin Elsa Jones vom FBI verhaftet.
Alle Beweise sprechen gegen sie obwohl sie immer wieder beteuert, daß sie nicht Elsa Jones ist.
Dann wird sie unverhofft befreit und findet einen Weggefährten.

Das Buch ist sehr flüssig geschrieben, man ist sofort in der Geschichte drin, und legt das Buch nicht mehr aus der Hand.
Die Spannung wird rasant aufgebaut und hält sich bis zur letzten Seite.
Von mir 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 11. Mai 2015
Die deutsche Mathematikerin Hannah Marcks wird gegen Ende ihres USA Trips festgenommen. Das FBI hält Hannah für die gesuchte Serienmörderin Elsa Jones. Alle manipulierten Hinweise sprechen gegen Hannah, keiner scheint ihr zu glauben, bis auf ihr Stiefbruder in Deutschland. Hannah wird zur Todesstrafe verurteilt, auf dem Weg ins Gefängnis jedoch befreit. Allmählich zeigt sich, dass Elsa Jones' Stricke selbst bis zum Geheimdienst reichen. Aber was soll Hannah tun als meist gesuchte Frau?

Ein manipuliertes Foto, welches Hannas Gesicht beim Erschießen zweier Opfer zeigt, ist die Grundlage für Hannahs Dilemma. Alkoholisiert und unter Medikamenten wird Hannah unsanft vom einem Überfallkommando in ihrem Motel aufgesucht. Ihr fehlt die Erinnerung an die letzten Tage und die Anschuldigung, sie habe mehrere Menschen umgebracht, erscheint Hannah wie ein böser Traum. Ihre Hoffnung, dass die Beamten schnell ihren Fehler bemerken werden, löst sich schnell in Luft auf.
In "Berechnung" geht es um Identitätsklau, nur das Hannah leider die Identität einer Serienmörderin zugeschustert bekommen hat. Irgendwie wirkte dies für mich aber recht unglaubwürdig, schließlich ist Hannah Deutsche und hat Mathematik studiert. Das sollten zwei schonmal recht ausschlagegebende Argumente sein. Einige weitergehende Ermittlungen hätten auch recht schnell Zweifel an Hannahs richtiger Identität wecken sollen. Hannah lebt eher zurückgezogen und hat kaum Freunde und Bekannte. Ihre Liebe zur Mathematik wird meistens in Stressmomenten deutlich, wenn sie anfängt Flächen, Distanzen, Inhalte und Wahrscheinlichkeiten zu berechnen. Cover und Klappenttext weisen darauf hin, dass Mathematik ein Merkmal der Story sei, zeitlich geht dieses Thema aber auch unter.

Generell ist das Thema für mich etwas zu hoch gegriffen. Man merkt, dass sich eine deutsche Autorin an einem großen US-Thriller inklusive Rassismus, Waffen und Intrigen innerhalb des FBIs versucht hat. Die Geschichte wirkt für mich daher etwas unausgereift und unglaubwürdig. Da sich die Geschichte sehr flüssig lesen lässt und ich das Thema selbst spannend finde, lande ich bei 3 Sternen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
Hannah Marcks, eine deutsche Physikerin und Mathematikerin, die ihren Beruf aber als Schäferin angibt, ist in den USA allein mit dem Motorhome unterwegs. Sie wird Opfer eines mit professioneller Perfektion inszenierten Identitätsklaus. Eine beklemmende Situation, zumal die ihr 'untergeschobene' Person eine Massenmörderin und fanatische Patriotin ist. Marcks, eine sehr spezielle Persönlichkeit mit von der Autorin subtil geschilderten ausgeprägt autistischen Zügen, scheint ein perfektes Opfer für einen raffiniert eingefädelten Justizirrtum mit unausweichlicher Todesstrafe zu sein. Für die ohnehin mit Vorurteilen beladenen Ermittlungsbeamten sind all ihre Ausführungen absolut unglaubwürdig, und sie sparen nicht mit Spott und Häme, die bis zu Misshandlungen führen, für die vermeintlich zur Strecke gebrachte Täterin.

Der raffinierte Plot, die Personenschilderungen und die Kritik am zweifelhaften amerikanischen Justizsystem sind überzeugend, und man verzeiht M.C. Poets auch die Längen im Mittelteil der Erzählung. Von waffen- und schiesstechnischen Details, die sie wohl um der Authentizität Willen eingebracht hat, hätte sie besser die Finger gelassen. Weshalb diese unheimlichen amerikanischen Patrioten ausgerechnet die SIG 552 und 553 als ihre Lieblingswaffen bezeichnen - Waffen aus schweizerischer Produktion, die mit dem Sturmgewehr der Schweizer Armee 'verwandt' sind - gibt zunächst Anlass zu falschen Spekulationen, ist aber anscheinend zufällig. Die Idee, dass Hannah ihre Physik- und Mathematikkenntnisse beim Schiessen helfen könnten, ist ganz abwegig, denn, was Kenntnisse über Mündungsgeschwindigkeit, Schusswinkel etc. beim Schiessen aus freier Hand helfen könnten, ist schleierhaft, und andere Ungereimtheiten lassen wir unerwähnt, um nichts über den Ausgang der Geschichte zu verraten.
Aber trotzdem: Vier Sterne für den speziellen Plot und die ebensolchen Protagonistinnen und Protagonisten.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 11. Januar 2015
Ich war wie gefesselt, von der ersten bis zur letzten Seite! Die Hauptfigur Hanna gibt nicht auf auch wenn alles gegen sie spricht und alle Beweise erdrückend sind.
Es gibt immer wieder neue Wendungen und Nervenkitzel bis zum Schluss.
Ich bin total begeistert!!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 17. Dezember 2014
Dieser spannende Roman ist sehr gut lesbar und verfolgt eine ungewöhnliche Geschichte, die aber nicht absurd, sondern real denkbar ist. Durch diese unfassbare und erschreckende Tatsache bleibt die Spannung und Anspannung bis zum Schluss erhalten.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Haus und Tod
Haus und Tod von M. C. Poets
EUR 1,14

Veras Welt
Veras Welt von M. C. Poets
EUR 3,45

Mordswald
Mordswald von M.C. Poets
EUR 4,99