Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

59 von 62 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 8. März 2015
Bei dem Tefal Optigrill handelt es sich um einen 2.000 Watt starken elektrischen Kontaktgrill.
Der Optigrill kann nur als Kontaktgrill verwendet werden.
Er kann NICHT ausgeklappt als Flächengrill benutzt werden. Auch kann man mit ihm NICHT überbacken.

Die Grillfläche beträgt 33x20 cm

Eine spülmaschinenfeste Saftauffangschale sorgt dafür, dass der während des Grillvorgangs austretende Saft sauber aufgefangen wird.

Der Grill hat 6 voreingestellte Grillprogramme:
- Burger/Frikadellen
- Geflügel
- Sandwiches
- Würstchen/Schweinefleisch
- Steaks
- Fisch

Die Automatikprogramme erkennen die Dicke des Grillguts und bereiten es optimal zu.
Nach jederGarstufe (roh/medium/durch) ertönt ein Signal, so dass man das Grillgut je nach Vorliebe im optimalen Grillzustand entnehmen kann. Man kann auch ein einzelnes Stück entnehmen und die restlichen Stücke weiter grillen. Die Garstufe roh findet allerdings nur für Steaks Anwendung, und die Garstufe medium für Steaks, Burger und Fisch. Alle anderen Fleischsorten müssen aus hygienetechnischen Gründen bis zur Garstufe durch gegrillt werden.

Darüber hinaus verfügt er noch über einen manuellen Modus. Dieser ist besonders geeignet für bereits gegarte Lebensmittel wie z.B. gebrühte Wurst und zum erneuten Erhitzen bereits gegarter / gegrillter Stücke.

Es gibt noch die Zusatzoption "gefroren", die man für tiefgekühltes Grillgut zuschalten muss.

Nach Beendigung des Grillvorgangs der Garstufe 'durch' schaltet das Gerät in eine 30 minütige Warmhaltephase (vorausgesetzt, das Grillgut wird nicht entnommen.

Im Automatikmodus (voreingestellte Grillprogramme) können mehrere Durchgänge hintereinander gegrillt werden. Folgendes muss dabei beachtet werden:
Nach dem ersten Durchgang muss das Grillgut entnommen werden, der Grill muss unbeladen geschlossen werden und das Automatikprogramm muss noch einmal gewählt werden
(Schritt 1: Gerät einschalten, Automatikprogramm wählen, ok, warten, bis das Signal ertönt, Grillgut auflegen und warten, bis es die gewünschte Garstufe hat
Schritt 2: fertiges Grillgut entnehmen, Grill schließen, Automatikprogramm wählen, ok, warten bis das Signal ertönt, Grillgut auflegen usw.)

Wichtig ist, dass man den Grill nach der Grillgutentnahme immer unbeladen schließt und das Automatikorogramm erneut wählt...auch wenn man das gleiche wie vorher nutzt.

Verwendet man marinierte Fleischstücke, so sollte man höchstens 2 Durchgänge einplanen. Leider gibt es schon bei dem 3. Durchgang eine sehr penetrante und unangenehme Rauchentwicklung, da die auf den Grillplatten verbliebenen Gewürze, Öle und Pasten verbrennen.
Sandwiches sollte man nicht bis zum Rand belegen. Lässt man die Ränder so 0,5 cm frei, quillt die Füllung nicht ungewollt heraus.

Der Kontaktgrill eignet sich sehr gut für indoor-Grillen und reicht mindestens für 4 Personen (vorausgesetzt, man plant pro Person höchstens 250-300 g Fleisch ein).

Die Grilldauer ist sehr unterschiedlich. Während ein 3cm dickes Steak incl. Vorheizen nach 10 bis 12 Minuten verzehrt werden kann, braucht eine mit Käse und Schinken gefüllte 200g schwere Hähnchenbrust 35 Minuten.

Folgendes gelingt besonders gut mit dem Tefal Optigrill und schmecken Mega-lecker:

* Steaks
* Lachsfilet
* frische grobe Bratwurst
* gefüllte Hähnchenbrust, Putensteaks
* Sandwiches / gefüllte Toast
* gebrühte Bratwurst
* Burger und Frikadellen

Gegrilltes Bauchfleisch hat mir allerdings gar nicht geschmeckt. Bauchfleisch mag ich lieber vom Holzkohlengrill.

Je dicker die Fleisch / Fischstücke sind, desto saftiger wird das Ergebnis.
Natürlich kann man seinen Vorlieben entsprechend experementieren und probieren.

Die Grillplatten können leicht eingeölt werden, um den Antihaft-Effekt zu optimieren. Das ist aber nicht notwendig.

Das beiliegende Rezeptheft ist klasse. Man findet viele tolle Rezeptideen, die man auch prima abwandeln kann. Hochwertige Fotos der Menus runden das Heft ab.

Der Tefal Optigrill macht richtig gute Laune in der Küche. Er ist jeden Tag mehrmals im Einsatz. Wir sind richtig begeistert von der Vielseitigkeit. Mir gefällt es besonders, dass man dank der Automatikprogramme immer das richtige Ergebnis bekommt. Bisher gab es noch keine böse Überraschung. Auch ist das Gerät einfach zu bedienen, so dass auch jüngere Familienmitglieder Freude haben. Wir haben den Grill auf unserer Küchenarbeitsplatte stehen. Es entsteht nach unten keine schädigende Hitze.
Die Grillplatten sind per Knopfdruck einfach zu entnehmen. Ich reinige sie in der Spülmaschine. Wenn ich sie allerdings schnell wieder brauche, spüle ich sie mit der Hand. Das geht sehr schnell und leicht.

Ich hoffe, dass Euch meine Rezension hilfreich war und würde mich über ein Feedback freuen. Fragen rund um den Optigrill beantworte ich gern.

NACHTRAG:
Es wird immer mal wieder bemängelt, dass die Abtropfschale nicht lebensmittelecht wäre (man findet auf der Abtropfschale ein Symbol, Glas und Gabel durchgestrichen). Viel mehr soll dieses Symbol darauf hinweisen, dass man die Abtropfflüssigkeit nicht genießen sollte. Vom ersten Moment des Grillvorgangs tropft Flüssigkeit in diese Schale. Man kann sich lebhaft vostellen, dass die ausgetretene Flüssigkeit des noch rohen Grillguts nicht gesundheitsfördernd ist ;) Besonders, wenn es sich um Geflügel oder Fisch handelt.
review image review image
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
81 von 87 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 6. November 2014
Das Gerät hält was es verspricht. Die drei Garstufen (blutig, medium, gut durch) entsprechen überraschend gut der Realität. Ich bin auch noch von zwei weiteren Dingen positiv überrascht: Zum einen geht der Grillvorgang extrem schnell (ca. 1,5min für medium, bei einem 3cm Rumpsteak) und zum anderen bilden sich Röststoffe sehr gut aus.

Ich kann die vielen Rezensionen hier nicht nachvollziehen die sagen, es sei langwierig mehrmals hintereinander zu grillen. Nachdem man das Grillgut fertig gegrillt hat, drückt man den I/O-Knopf, wählt das Programm, wartet bis das Gerät sich aufwärmt oder abkühlt (das waren bei mir Sekunden nach dem erstem Grillvorgang) und legt das neue Grillgut auf.

Die 2h Abkühlphase in der Anleitung beziehen sich auf die Reinigung der beschichteten Grilleinsätze. Das ist stark übertrieben. Nach spätestens 15min kann man (zur Not mit Topflappen) die Schalen in den Geschirrspüler stellen.

Ein Überlaufen von Fett und Saft unter die Grilloberfläche halte ich für ausgeschlossen. Es ist praktisch nicht möglich die Heizstäbe zu versauen. Ich weiß nicht wie einige Experten hier das hinbekommen haben.

Negativ ist allerdings die Wertigkeit dieses Produkts. Ich erwarte bei dem Preis mehr. Das Gerät ist federleicht und somit kippt man es beim Öffnen schnell nach hinten über. Man sieht und fühlt es dem Gerät an, dass das Material der Gewinnmaximierung zum Opfer gefallen ist. So eine Entscheidung kann ich grundsätzlich nicht nachvollziehen. Weiterhin ist die RGB-LED-Anzeige unpraktisch. Der Farbverlauf ist zu fließend und damit den Grillstufen nicht vernünftig zuordbar. Zum Glück piept das Gerät bei jeder Stufe. Eine klare segmentierte Anzeige wäre deutlich besser gewesen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 26. Mai 2015
Habe den Optigrill jetzt ein paar Wochen in Betrieb. Fleisch bereite ich gar nicht mehr anders zu. Klar, ein Rollbraten oder Gulasch muss man immer noch im Topf oder Ofen zubereiten, aber das Ding ist ja auch ein Grill.

Als Bodybuilder nutze ich meistens das Geflügel- oder rote Fleisch-Programm. Dennoch habe ich jedes andere Programm auch schon mind. 1x ausprobiert. Ich möchte in meiner Rezension etwas näher auf die Programme eingehen. Mein Fazit dazu:

Burgerprogramm: Macht, was es soll

Rotes Fleisch: Trifft die Garstufen rare, medium und well done meist sehr gut (ist das Fleisch qualitativ schlechter oder ungleichmäßig geschnitten, sind die Ergebnisse auch nicht immer perfekt, aber da ist nicht der Grill schuld)

Panini: Von mir kaum genutzt, Sandwiches sind nicht so mein Ding, trotzdem: Funktioniert. Habe mir bei youtube eine Reihe von Videos zum Optigrill angesehen. Zumindest einige Zeit gab es eine Version auf dem Markt, die anstelle der Panini- eine Bacon-Taste besaß und die Zubereitung von Paninins im Manuellen Modus empfohlen wurde. Vielleicht war eine Extra-Taste ausschließlich für Bacon für den europäischen Markt zu speziell und man hat gemerkt, dass man mit diesem Programm auch wunderbar Sandwiches machen kann und hat es daher geändert. Ich habs ausprobiert und Bacon klappt hier super; gelb= halbkross, orange=kross (mein Favorit), rot= sehr kross

Fisch: Bisher für Lachs genutzt. Stufe Gelb schafft einzigartig saftigen und butterzarten Fisch. Dazu benutzt man am besten frische Grilllachs-Stücke

Manuell: Bisher für Grillkäse benutzt. 2min. Fertig

Nun komme ich zu einem Punkt, den ich nicht ganz nachvollziehen kann. Und zwar geht um die Widersprüche in den Garstufenangaben in der Anleitung...

Geflügelprogramm: Zum Beispiel unterscheiden sich die Angaben für marinierte Hähnchenbrust drastisch: Im Buch auf Deutsch wird gelb empfohlen, im selben Buch, aber bei Englisch steht rot. Dem Grill liegt auch noch ein kleiner Quickguide bei und da steht - meine ich - orange. Hää??? Generell wird für Geflügel die Garstufe rot empfohlen. Leider ist hier bei Hähnchen- und Putenbrust eine schon ziemlich dicke, trockene Kruste das Ergebnis. Daraufhin habe ich einfach mal alle Garstufen ausprobiert und siehe da; das Fleisch ist schon bei gelb komplett durch, so wie es sein soll. Keine Ahnung, ob die eine andere Version des Gerätes habe und wie das bei anderen Käufern ist (habe hier bestellt), aber rot ist hier eindeutig zu viel des Guten!
Wer also saftige Hähnchen- und Putenbrust haben möchte, sollte nur bis gelb garen. Einzig bei Geflügelteilen mit Haut und Knochen, kann man durchaus bis orange oder rot garen - je nachdem wie kross man die Haut mag. Aber auch hier ist das Fleisch bei gelb komplett durch und saftig.

Ähnliches gilt für das...

Wurst-, Schwein- und Lammprogramm:
Auch hier ist das Fleisch oder die Wurst bei Stufe gelb fertig! Habe drei 2,5cm dicke Würste ausprobiert, und bei jeder Garstufe eine entnommen und probiert. Gelb= saftig-zart und durch mit leichter Bräune, orange=die perfekte Bratwurst, immer noch saftig, aber nicht mehr so stark wie bei gelb, daher intensiverer Geschmack und krosser, rot=mir schon zu heftig. Haut wird schon zäher und schwerer zu kauen. Innen ist mir die Wurst auch schon zu bröselig und sie schrumpelt schnell auf dem Teller.
Ähnlich bei Schwein: Solang man nichts Fettiges grillt, wird mir alles über gelb zu trocken (Karree gestest).

Alles in Allem bin ich mit dem Grill super zufrieden. Den einen Stern Abzug gebe ich nicht für das Gerät, sondern die widersprüchliche Anleitung. Bei einigen Programmen hilft nur ausprobieren. Aber hat man einmal seine Lieblingsgarstufe beim jeweiligen Fleisch gefunden, erhält man immer gute Ergebnisse.

Ich habe mir schon Ersatzplatten bestellt, damit ich ein Paar immer in die Spülmaschine packen kann, während ich das andere nutze, obwohl man sie auch mit Spülmittel reinigen oder am besten direkt nach dem Grillvorgang im noch warmen Zustand mit Papier abwischen kann.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
29 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 26. April 2015
Das Ergebnis war sehr gut, wie man auf den Fotos sehen kann. Das Fleisch ist optimal gegart und auch das Gemüse im manuellen Modus wird knackig und eignet sich sehr gut als Beilage. Das Weißbrot sieht sehr schön aus und lässt sich im Röst-Programm einstellen. Die Shrimps, der gegrillte Lachs werden auch im dafür vorgesehenen Programm sehr ordentlich.
Im letzten Foto wurde ein argentinisches Steak nach dem Grillen in Scheiben geschnitten mit roter Paprika, grünem Spargel, Schlotten und frischem Bärlauch alles vorher auf dem Grill zubereitet - angereichert.
review image review image review image review image review image review image review image review image
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 10. März 2015
Den Tefal GC702D Optigrill habe ich mir bestellt, um meine Rindersteaks perfekt braten zu können.
Auf einem normalen Grill habe ich meine Steaks nie so hinbekommen, wie ich sie wollte. Erst waren sie zu blutig und beim nächsten Mal schauen waren sie zu durch.
Der Tefal Optigrill hat eine farbige Anzeige, die ihre Farbe je nach Garzustand verändert und zudem auch noch bei Erreichen der nächsten Stufe piept. Durch die farbige Umrandung erkennt man, was die Farbe der Anzeige bedeutet, sodass jeder sein Steak bei der entsprechenden Stufe rausnehmen kann.
Auch das Programm für Buletten ist super und das Fett vom Hackfleisch tropft richtig raus, das Fleisch ist also deutlich fettärmer als in der Pfanne gebratenes. Zwar haben die Buletten dann die Rillen vom Grill, aber das ist ja nicht störend.
Auch die anderen Programme funktionieren einwandfrei.
Eingefettet haben wir die Platten noch nie und es brennt nichts an.
Das Vorheizen geht schnell und zwischen den einzelnen Steaks nochmal Aufheizen dauert nur ein paar Sekunden.
Optisch sieht der Grill schick aus mit dem Edelstahlgehäuse, die Verarbeitung ist auch sehr gut.
Die Reinigung ist schnell und einfach. Vorne ist eine Abtropfschale, in die das überschüssige Fett laufen kann. Diese kann man einfach rausziehen.
Die Platten kann man auf Knopfdruck rausnehmen und sogar in die Spülmaschine stecken, genauso wie die Abtropfschale.
Allerdings bekommt man die Platten von Hand auch sehr leicht sauber, wenn man die Rückstände kurz "festbrennen" lässt, also noch einmal aufheizen vor dem Ausschalten und Rausnehmen der Platten und dann bröckelt der Schmutz einfach ab.
Wir sind begeistert und würden ihn auf jeden Fall nochmals kaufen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 27. April 2015
Kann ich das Gerät in vollem Umfang empfehlen? Ja!

Ist das Gerät für jeden geeignet? Nein!

Die Frage ist hier einfach, was braucht man. Der Preis ist relativ hoch. Wer nur alle paar Monate mal einen Elektro-Kontakt-Grill benutzt, sollte sich das Geld sparen.

Für Fleischliebhaber ist der Tefal aber eine echt gute Option. Auch ich war zunächst skeptisch, ob die angebotenen Programme wirklcih klappen. Sie funktionieren perfekt! Egal ob Medaillons vom Schwein, Burger/Frikadellen, Speckläppchen, Würstchen, die sich zum Grillen eignen, oder Rindersteaks aller Art. Die gewünschte Garstufe kann problemlos erreicht werden.

Gerade bei Rindersteaks ist das manchmal auch für erfahrene Hobbyköche ja nicht immer ganz einfach. Mit dem Tefal klappt es.

Auch nach über einem halben Jahr intensivem Gebrauch ist die Beschichtung der Grillplatten noch 100-prozentig intakt. Ich reinige die Platten allerdings sofort nach jedem Gebruach mit einem weichen Schwamm und Spülmittel. In die Spülmaschine würde ich die Grillplatten nicht geben.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
71 von 82 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 13. Mai 2014
Ich kann mich hier meinem Vorredner nur anschließen - wir haben das Gerät von Bekannten aus dem Ausland bekommen:

Bedienung:
Mit einem Wort: Kinderleicht:
Anmachen, Produkt (z.B. Fleisch) auswählen und mit "OK" bestätigen und los geht's.
Das Gerät fängt an, vorzuheizen und man kann sich getrost anderen Dingen (z.B. Salat zubereiten oder Bier bereitstellen) widmen - denn das Gute ist: Wenn das Vorheizen fertig ist, meldet sich das Ding optisch und akustisch und "wartet" dann aufs auflegen. Legt man dann Fleisch oder Fisch oder was auch immer auf, erkennt das Gerät die Dicke und steuert so den Garvorgang. Jetzt kann man sich wieder mit Anderem beschäftigen....wie ein weiteres Bier bereitstellen (im Sommer ist ja immer so trockene Luft). Das Gargut durchläuft dann 3 Garstufen - beim Steak z.B. Medium-Rare, Medium und Well-Done. Jede Stufe hat einen eigenen Farbcode (es wird immer "röter") - beim Erreichen einer Stufe meldet sich der Optigrill außerdem wieder mit Piepton - man kann also nix falsch machen. Beim gewünschten Ergebnis das Fleisch (oder den Fisch) einfach runternehmen und genießen.

Geschmack:
Wir haben das jetzt ungefähr 15x benutzt und durchweg gute bis sehr gute Ergebnisse bekommen: Mehrere Steaks (warum so oft Steak? - darum!), Bratwürste (sowohl frisch als auch tiefgefrohren), Doradenfilet, Burger, Hähnchenfilets - es gelingt alles. Nur die Sandwich- und Gemüsegrillergebnisse kann ich nicht beurteilen - sowas gehört halt bei uns nicht auf den Grill ;)

Verarbeitung:
Sehr gut - es klappert und wackelt nix - fühlt sich auch alles wirklich sehr hochwertig an.

Design:
Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten - vielleicht der einzige kleine Kritikpunkt: Es könnte etwas kompakter sein.

Reinigung:
Super-easy. Die Platte und das Fettauffangbecken lassen sich abnehmen und fix mit ner Spülbürste saubermachen - was anderes wird nicht dreckig (es sei denn das Fleisch flutscht einem beim rausnehmen weg und landet auf dem Deckel) - ist innerhalb von 5 Minuten erledigt.

Preis:
Geht für mich bei den oben genannten Features echt in Ordnung.

Highlight:
Medium Steaks - hatte ich in der Pfanne immer Probleme mit - entweder sie waren inner noch recht blutig (und dann gab's Punktabzug von meiner Frau) oder sie wurde f**ztrocken - mit dem Optigrill sind sie außen schön durch und in der Mitte zartrosa und saftig - einfach Topp! Nie wieder anders.
1010 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 19. Juni 2015
Guten Tag liebe Grillfreunde,

Ich bin 18 Jahre alt und habe das Gerät eher für meine Eltern gekauft, da diese sehr viel Grillen. Der Versand war in Ordnung, nicht der schnellste aber auch nicht der langsamste, normal halt. Beim Auspacken merkten wir, dass der Grill nicht so groß war wie gehofft. Aber er war dennoch ausreichend, warum? - Dazu komme ich gleich noch.

Der erste Durchgang bzw. Test, waren Würstchen. Die Würstchen haben mehr als 25 Minuten gebraucht, waren aufgeplatzt und sahen schrecklich aus, also keinesfalls vergleichbar, mit dem was auf den Bildern zu sehen ist. ABER sie schmeckten sehr gut!

Ein paar Tage später testeten wir Fisch. Funktionierte super, man hätte ihn evtl nur auf Medium raus nehmen müssen, da er sonst zu trocken wird.

Nach zwei Wochen, luden wir meine Schwester und ihren Mann ein, welcher ein Grillliebhaber ist und eigentlich nur sehr schwer für so einen Elektrogrill zu begeistern ist, da er eher das Grillen mit Kohle bevorzugt.

Als erstes kam ein dickes Steak auf den Teller, dass gewünschte Ziel war: Blutig
Der Mann meiner Schwester (Nennen wir ihn mal Mr. X) war schon am zweifeln, da das seines Erachtens etwas zulange dauern würde. Aber wir hielten uns genau an die Anweisungen die in der Anleitung standen und holten das Steak bei Blutig raus.

Ergebnis: Mr X war begeistert, wie der ganze Rest am Tisch. Es schmeckte sehr gut und war wirklich PERFEKT.
Die perfekten Ergebnisse gingen weiter mit: Hänchenfleisch, Fisch, Hawaii-Toast, diese fertig Baguettes aus dem Kühlregal (welche aufeinander gelegt dicker sind als 4 cm)
Und alles funktionierte TOP!
Wir waren insgesamt ca. 5 Personen am Tisch. Und was die Dauer des Grillvorgangs betrifft, nur bei den Würstchen dauert es etwas länger.. ansonsten sehr kurze Wartezeit, aber dafür perfekte Ergebnisse. Also sehr zu empfehlen!
Am besten war wohl in meinen Augen der Fisch. Man konnte ihn mit der Zunge im Mund zerdrücken, so zart war er. Auch nicht zu trocken. Einfach perfekt!

Nun ist Mr. X ein riesen Fan des Grills, genau wie der Rest der Familie.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 24. April 2015
Ich habe diesen Grill nun seit einem Monat und schon einige Male auf diesem Gerät gegrillt.
Die Bedienung ist denkbar einfach: Gerät an Strom anschließen, anschalten, Garprogramm (abhängig von der Fleischsorte ) wählen und warten. Wenn die Grillflächen die erforderliche Temperatur erreicht haben, wird dieses durch drei gut hörbare akustische Signale sowie durch Änderung der Signallampenfarbe angezeigt. Nachdem der Deckel hochgeklappt wurde, verteilt man das Grillgut gleichmäßig auf der Grillfläche und schließt den Deckel wieder. Hierbei ist zu beachten, dass die Dicke aller gleichzeitig gegrillten Stücke gleich sein sollte. Doch sagt mir schon der klare Menschenverstand.
Nun wird die abhängig von der Dicke und der Menge des Grillgutes die nötige Temperatur und Garzeit berechnet. Nach einem weiteren akustischen Signal beginnt der Garvorgang (auch hier wechselt wieder die Lichtfarbe).
Ein weiteres akustisches Signal ertönt, wenn das Grillgut die Garstufe rare/blutig erreicht hat. Ebenso beim Erreichen von der Garstufe medium und well done/ gut durch.
Die von mir getesteten Steaks waren genauso, wie ich sie wollte. Man kann sich anhand der Lichtfarbe der Signallampe orientieren, oder man merkt sich, dass man für "seine persönlich liebste Garstufe" nach dem Piepen für z.B. rare noch 10 Sekunden warten muss, bis es perfekt ist. Dann hat man "sein Steak" immer genau auf den Punkt gegart.
Für Steaks ist der Grill perfekt geeignet. - Dafür 5 Punkte
Spieße und Huhn/Pute lassen sich über das entsprechende Programm ebenfalls sehr gut grillen -- 5 Punkte
Nur bei Bratwürstchen, egal wie dick diese sind, wurde bisher nicht erkannt, welche Menge/Dicke auf dem Grill liegen. -- Punktabzug
In diesem Fall bleibt die Lampe blau und man drückt die Taste M (für manuelles Grillen). Jetzt ist Fingerspitzengefühl gefragt. Hier kann man den Grill auch nicht alleine lassen, was bei erkanntem Grillgut gut möglich ist. Diese Einstellung ist auch für das Grillen von Gemüse sinnvoll.
Anzumerken ist auch, dass der Grill beim Loslegen auch etwas qualmt, was mich aber nicht weiter stört.

Fazit: Zum auf-den-Punkt-Grillen von (hochwertigem) Fleisch ist der Grill perfekt. Schade ist nur, dass mein Gerät sich nicht unbedingt zum Grillen von Würstchen eignet. Nicht dass diese nicht schmecken, aber das "Erkennen" des Grillgutes klappt (noch) nicht.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. Februar 2015
Bin voll zufrieden, macht Spass, man muss sich nicht kümmern um den Garverlauf. Eine Kleinigkeit war bei unserem "normalen" Griller-Toaster besser, Er konnte zusammengeklappt aufgestellt gelagert werden, und es gab eine Aufrollmöglichkeit für das Stromkabel. Verstaumäßig hab ich jetzt ein Problem. Das hat aber nichts mit der Qualität des Gerätes selbst zu tun. Deshalb dennoch 5 Sterne.
Es macht -wohl speziell am Anfang- spass, erst nach dem Ertönen des Fertigsignals den Griller zu öffnen und sich über das Ergebnis zu freuen. Habe erst mal gleich zwei Hühnebrustfilets gegrillt, die waren voll in Ordnung. Habe aber die Fillets selbst mit Öl eingepinselt und nicht die ganze Grillfläche.
review image
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen