earlybirdhw2015 Hier klicken mrp_family lagercrantz Cloud Drive Photos Professionelle Fotografie2 Learn More blogger Siemens Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale

Kundenrezensionen

339
4,3 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

723 von 743 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 7. Februar 2015
So viel vorweg: Wer im Jahre 2015 einen Fernseher kaufen möchte, stößt auf Probleme, die er nicht erwartet. Die Hersteller unterliegen einem harten Preisdruck und suchen nach günstigeren Produktionsmöglichkeiten. Die aktuellen TVs haben ganz neue Krankheiten in mehr oder weniger ausgeprägter Form, denn LED ist nicht gleich LED.
Edge-Lid-LED, Direkt-LED, FULL-LED und OLED sind hierbei die 4 Stufen der Qualität. Daher kosten manche 55 Zoll TVs 600€ und andere über 2000€. Zu allem Überfluss verbauen die Hersteller auch noch Panels verschiedener Produzenten in ein und dem selben Modell, die sich leicht von einander unterscheiden - aber das würde den Rahmen hier endgültig sprengen! Nichtsdestotrotz kann man auch bei den günstigeren Varianten einen guten TV erwischen. Im Folgenden möchte ich gerne meine Erfahrungen und mein Wissen mit allen teilen, die noch am suchen sind.

Mal zum Vergleich: Damals, vor 5 Jahren, bekam ich meinen ersten Flachbild-LCD-TV (einen Philips 37PFL5604H/12 für 499€). Dieser wurde angeschlossen und lieferte kein einziges Problem.

Anfang Januar 2015 dachte ich mir (und ich würde mich als sehr technikversiert bezeichnen) kaufe ich mir mal einen neuen und größeren Fernseher, der nicht zu günstig ist, gut aussieht und alles wird gut. Aber so war es nicht!

Ich hatte nach zahlreichen Testberichten und Recherchen bei einem Budget von 650€-800€ Fernseher verschiedener Hersteller ins Auge gefasst. Hierbei wollte ich von einem nativen 50hz Panel Abstand nehmen, da diese zum Flackern neigen.
Als Regel: steht in der Produktbeschreibung 100hz MCI oder 100hz blb oder ähnliches, dann ist es in Wirklichkeit ein natives 50hz Panel. Hier gibt es jedoch zahlreiche Ausnahmen, daher lohnt sich stets ein Blick in diverse Foren, da die Hersteller die native Hertz-Zahl oft nicht angeben MÖCHTEN. ;)

Alle von mir ausgewählten TVs haben ein natives 100hz Panel (trotz schön-gerechneten und Software-seitigen 200-400hz backlightblinking usw.) was jedoch VÖLLIG ausreichend ist.

1. - Samsung UE55H6270 [EDGE-LID-LED] (Baugleich mit dem UE55H6470 bloß ohne 3D-Brillen)
2. - LG 55LV650V [DIREKT-LED & IPS-PANEL]
3. - Sony Bravia 50W805 [EDGE-LID-LED]

****************************************
Zunächst kaufte ich mir den Samsung.
Ausgepackt, aufgestellt, angemacht, erstmal enttäuscht. Aber das gilt eigentlich für fast alle Hersteller, denn die Voreinstellung des Bildes sind sowas von dermaßen übersteuert, dass das Bild völlig überschärft und fast schon Neon-like wirkt.
Das Bild war jedoch nach Tipps diverser Hifi-Foren wirklich gut (Also bitte bitte behalten sie nicht die Standardeinstellungen bei). ^^
Aber nach einigen Kameraschwenks und einfarbigen Hintergründen fiel es sowas von dermaßen ins Auge:

DAS CLOUDING.

Da hätten wir schon einmal das erste Phänomen was ich von Fernsehern 2010 nicht kannte.
Definition: "Als Clouding (Wolkenbildung) bezeichnet man helle Lichtflecken im Bild, die besonders in dunklen Szenen störend wirken können."
Bei meinem Exemplar konnte man es sich so vorstellen, als wenn die Beleuchtung den gesamten Bereich 2cm Breit entfernt von dem Rahmen heller ausleuchtet. Wie ein blasser Bilderrahmen.
Der Samsung ist wie quasi alle aktuellen Samsung-TVs ein so genannter Edge-Lid-LED. Das bedeutet, dass die Lampen ausschließlich im Rahmen sitzen und von da aus über Streufolien die gesamte Fläche des Displays mit Licht versorgen sollen. Verzieht sich diese Folie minimal bei Transport oder Produktion, so kann man sich von einem gleichmäßig ausgeleuchtetem Panel verabschieden. Ich brachte den TV also zurück und schaute mir nochmal Ausstellungsstücke von Samsung an und fand den Effekt subjektiv oft in mehr oder weniger ausgeprägter Weise wieder. Ich denke das 80% der Käufer dies eh nicht merken. 10% denken es geht nicht besser. und die restlichen 10% solch einen TV zurückgeben. Hier sieht man schon einmal, dass eine Menge Glück dazu gehört. Hätte mein Samsung diesen Effekt weniger ausgeprägt hätte ich ihn auf jeden Fall behalten, da er ansonsten wirklich klasse war und so ziemlich das schnellste und umfangreichste Smart-TV-Paket bietet.

****************************************
Ein paar Tage später kam der LG 55LV650V, da ich mir von der Direkt-LED-Technik erhoffte kein Clouding mehr über die Seiten feststellen zu können.
Ausgepackt, aufgestellt, angemacht, erstmal enttäuscht. Das IPS-Panel soll ja besonders gute Farben darstellen können, dafür spiegelt es extremst und die schwarz-Werte erscheinen etwas grau. Nach weiteren Bildeinstellungen war das Bild recht gut. Aber wichtiger war mir in dem Moment, dass dieser frei von Clouding war!
Doch zu allem Überfluss stieß ich nach einem Nachmittag Bundesliga auf das 2te und 3te Phänomen:

DSE (Dirty Screen Effect) + BANDING

DSE Definition: "Bei Bildschwenks entsteht der Eindruck, dass auf dem Bildschirm eine Art Schmutz/Staub liegt, der sich nicht mit dem Schwenk mitbewegt. Dies kann durch eine ungleichmäßige Ausleuchtung des Bildes entstehen (siehe Clouding)." Bei Fußball waren also große Bereiche des Bildes konstant circa 20% dunkler als der Rest, was bei Kamerabewegungen natürlich ziemlich ins Auge fiel.
Banding Definition: "Je nach Backlighttechnik kann es sein, dass das Bild vertikale oder horizontale Streifen (Bänder) aufweist, die nicht ganz gleichmäßig ausgeleuchtet sind. Dies tritt überwiegend, aber nicht nur bei Edge-LED auf. Meist hat dies etwas mit den Lichtleitern zu tun, mit denen das Licht von der Kante hinter die Bildfläche umgelenkt wird. Aber es kann auch sein, dass das Panel zu fest in das Gehäuse verspannt ist, so dass ringsum ein Rand im Bild zu sehen ist." Zu den dunkleren Spots durch DSE kamen bei mir also auch noch ganze Streifen (ca. 7 cm dick), die von oben nach unten durchs Bild gingen ohne sich zu verschieben.

Zu allem Überfluss hatte dieser LG auch noch einen Pixelfehler, also ging auch dieser zurück. Es sei gesagt, dass dieser TV ansonsten auch gut war. Mit etwas mehr Glück als ich es hatte, wird man sicherlich auch mit diesem Gerät glücklich!!

****************************************
Wenige Tage darauf kam der Sony Bravia 50W805.
Ausgepackt, aufgestellt, angemacht, erstmal zufrieden. Die Voreinstellungen zeigten bereits ein ordentliches Bild. Nach weiteren Bildeinstellungen bin ich sehr zufrieden mit dem Bild. Der interne Receiver zaubert selbst aus dvbt SD Bildern scharfe Bilder die fast an HD rankommen. Obwohl dies wieder ein EDGE-Lid-LED ist, kann ich keinerlei Clouding an den Rändern feststellen.
Dieser TV ist frei von Pixelfehlern, DSE und Banding. Die Ausleuchtung ist nahezu perfekt und wirklich in 99,9% der Fälle auch nicht als unhomogen wahrnehmbar.
Was die Geschwindigkeit des Tvs angeht bin ich zufrieden. Der Samsung war zwar schneller, aber im Vergleich zu meinem alten Philips reagiert er wirklich gut auf die Eingaben der Fernbedienung. Ich habe jedoch den TV bereits mit dem neusten Firmware-Update ausgeliefert bekommen.

Hier noch meine Bildeinstellungen, welche ich aus diversen Foren zusammen gesucht habe. Es gibt nämlich immer ein paar Profis, die sich die Zeit nehmen die Farben mit einem TV-Kalibrier-Gerät auszumessen:

Bild-Modus: Kino1 (Zu Beginn ist diese Einstellung vielleicht etwas schwer zu finden: Einfach aus dem normalen Betrieb die Options-Taste drücken, dann auf "Szenenauswahl" gehen und dort "Kino" auswählen. Erst dann wird "Kino1" als "Bild-Modus" unter "Bild" verfügbar. Alle weiteren Einstellungen lassen sich dann unter der Option "Bild" bearbeiten.)
Hintergrundlicht: 7
Kontrast: 82
Helligkeit: 50
Farbe: 47
Farbton: 0
Farbtemperatur: Warm2
Bildschärfe: 54
Dyn. Rauschunterdrückung: Niedrig
MPEG-Rauschunterdrückung: Aus
Pixel-Rauschunterdrückung: Auto
Reality-Creation: Manuell (Auflösung: 18, Rauschfilter: 0 bzw Min.)
Gleichmäßige Abstufungen: Mittel
Motionflow: Echtes Kino
Film Modus: Aus
Schwarzkorrektur: Aus
Verb. Kontrastanhebung: Aus
Gamma: -1
Autom. Lichtbegrenzer: Aus
Weiß-Betonung: Aus
Farbbrillanz: Aus
Weißabgleich:
- rot G:-3
- grün G: -14
- blau G: 0
- rot B: 0
- grün B: -1
- blau B: -1
Detailverbesserung: Niedrig
Randverbesserung: Niedrig
Haut-Naturalisierung: Aus

Auf diese Art und Weise wird selbst aus SD ein tolles Bild mit natürlichen Hauttönen (ohne den mini Grünstich den der Bravia bietet). Für HD kann bei Bedarf auf Detail- & Randverbesserung gänzlich verzichtet werden. :)

****************************

Abschließend möchte ich sagen, dass alle Hersteller mit dem gleichen trüben Wasser kochen. Man kann bei jedem Fernseher Glück oder Pech haben. Pixelfehler können jeden treffen - ja sogar mein iPhone hatte 2. Aber ich persönlich kann nicht mit MASSIVEM DSE, Banding, Clouding oder Pixelfehlern leben.
Trotzdem muss man sagen, dass derjenige der krampfhaft nach Fehlern sucht, auch welche findet in dieser Preisklasse. Solange sich aber Clouding und DSE soweit in Grenzen halten, dass sie in 99% der Bildsituationen nicht stören, dann gehört man schon zu den glücklicheren. Man bedenke: Ein Umtausch kann selbstverständlich auch immer zu einer Verschlechterung der Lage führen. Ich denke, dass kein aktueller LED 100% perfekt ist in Hinblick auf die Ausleuchtung, aber das ist bemängeln auf ganz ganz hohem Niveau. Ist aber auch nachvollziehbar bei den immer größer werdenden Bildschirmdiagonalen. Zum Glück hatte ich bei diesem Sony (also mit Anlauf Nummer 3 nach dem Samsung und dem LG) mehr Glück und kann trotz hoher Ansprüche sehr gut mit diesem Leben. :)

Wenn ich von den Fehlern der Serienstreuung absehe, würde sich bezüglich der Bildqualität und Bedienbarkeit folgende Reihenfolge festlegen:

1. Sony W805B (ist aber am teuersten)
2. Samsung H6270 (Preisleistungssieger wenn man denn kein Clouding hat)
3. LG LB650V (solide und manche schwören ja auf IPS-Panels)

Dennoch hätte ich jeden einzelnen behalten (auch den Samsung oder den LG), wenn sie fehlerfrei gewesen wären, da diese TVs in dieser Preisklasse echt gut sind. 3D ist mir hierbei relativ egal gewesen, da ich quasi kein Material parat habe. Da können aber andere Tests weiterhelfen. Ich benutze den TV halt als normalen TV und habe daher vor allem Ansprüche an die 2D Bildqualität. ;)

Ich hoffe ich konnte einigen von euch weiterhelfen bei der Wahl eures Fernsehers.

Viele Grüße und Viel Spaß mit euren Fernsehern, egal ob Samsung, LG oder Sony! :)
5757 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
96 von 104 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 27. Januar 2015
Ich habe den TV per HDMI an einem SKY-Receiver angeschlossen und benutzte zudem eine 5.1 Sound-Anlage von Harman & Kardon. Der TV ist per Kabel an das Heimnetz und dem Internet (einer FritzBox 7390) angeschlossen. Ich schaue überwiegend Filme und Serien in Full-HD von Sky, ab und zu mal eine BluRay aus der Videothek und streame viele Filme über den Medienplayer der Synology NAS 713+.

Nach 3-monatiger Testphase komme ich zu folgendem Ergebnis:

Das Bild
==> Wirklich erste Sahne - mehr geht in der Preisklasse definitiv nicht! Das HD-Bild von Sky oder von ARD HD, ZDF HD u.s.w. ist ein Traum. Wirklich tolles, klares, scharfes Bild. Meine Frau und ich sind absolut begeistert und meine Freunde sind neidisch. Was will Man(n) mehr ? :-)

Sound
==> Für Alltagsfernsehen (RTL, ZDF u.s.w) echt voll OK, ich empfehle aber eine Soundbar oder eine 5.1 Anlage für volles Kinoerlebnis - besonders ab 55 Zoll Fernseher und für Hollywoodblockbuster in BluRay-Qualität !!

3D-Bild
==> Für "Normalos" befriedigend, für absolute "3D-Freaks" mangelhaft. Aber mal ehrlich - wie oft schaut man 3D?? Die Frage muss jeder für sich selbst beantworten. Ich mag 3D NICHT - ich bekomme Kopfschmerzen und die Brille nervt mich nur. Ich will das nicht nutzen.

Da ich den TV über den Sky-Receiver bediene, kann ich über die typischen Fernsehfunktionen wie TV-Guide, Videotext oder Umschaltzeiten nichts sagen.

Für alle Leute, die ein wirklich optimales Bild haben möchten, postet ich mal folgende Einstellungen. Einfach mal ausprobieren, ich finde die Einstellungen klasse.

Bild Modus: Kino 1

Hintergrundlicht: 3 (ca. 120cd/m²)
Kontrast: 90
Helligkeit: 50
Farbe: 50
Farbton: 0
Farbtemperatur: Warm 2
Bildschärfe: 50
Dyn. Rauschunterdrückung: Aus
MPEG-Rauschunterdrückung: Niedrig
Pixel-Rauschunterdrückung: Autom.
Reality Creation: 18/min.
Gleichmäßige Abstufung: Aus
Motionflow: Echtes Kino
Film Modus: Autom.

Schwarzkorrektur: Aus
Verb. Kontrastanhebung: Aus
Gamma: -1
Autom. Lichtbegrenzer: Aus
Weiß-Betonung: Aus
Farbbrillanz: Aus
Weißabgleich: RG -3 / GG -13 / GB -1 ... Rest 0
Detailverbesserung: Aus
Randverbesserung: Aus
Haut-Naturalisierung: Aus

**** Nun für mich zum wichtigsten ==> Streaming über eine NAS oder anderen Quellen ****

Ich besitze die Synology NAS 713+. Ich habe den Fernseher per LAN-Kabel an den Router (eine FritzBox 7390) angeschlossen, wo auch die NAS angeschlossen ist (logisch !). Der Sony-Fernseher verbindet sich per DLNA sofort mit der NAS und spielt Filme tadelos ab - vorausgesetzt man hat den Mediaplayer in der NAS aktiviert und die beiden Geräte befinden sich im selben Netzwerk (zu 95% der Fall).

==> Wichtiger Tipp für alle Synology-Fans <==
in den Einstellungen des Mediaplayer von Synology gibt es den Punkt "Zugelassene DLNA-Geräte". Dort im Unterpunkt dem Mediaplayer explizit mitteilen, dass der Sony-TV ein DLNA-Client ist (ist ein Pull-Down-Menüpunkt, der Sony-TV hat einen extra Auswahlpunkt). Einfach mal reinschauen - ist eigentlich selbsterklärend. Danach läuft das DLNA noch besser und flüssiger.

Das Streaming-Bild ist ruckelfrei - die Wiedergabe startet sofort und verzugslos. MKV, AVI, MPEG, MP4 - und was es alles sonst noch so gibt - sind dem Fernseher egal. Er spielt alles möglich ab. Selbst große BluRay-Filme mit 40 GB Größe, in 3D und DTS-Sound spielt der TV - über Kabel angeschlossen - problemlos ab.

Es kann aber sein, das komplizierte, ungewöhnliche und seltene Formate durchaus Probleme bereiten. Solche Formate bereiten auch anderen Fernsehern Probleme (definitiv erlebt bei Samsung). Da empfehle ich mit einem kostenlosen Tool, dieses Format einfach umzuwandel und gut is. Ich persönlich besitze den TV jetzt 3 Monate und habe mir ca. 50 Filme, Serien u.ä. angeschaut. Ich habe bisher nur eine Datei/Film erlebt, die der TV NICHT abspielt hat - und da lag es am Ton. Von daher - HAMMER !! Wer DLNA und Streaming will - volle Empfehlung von mir.

Wenn der TV per Wireless-LAN (also Funknetzwerk) an den Router - und damit dann auch an die NAS angebunden ist - gibt es Probleme mit sehr großen Filmen (getestet von mir bei Filmen größer als 10, 12 GB). Das liegt aber nicht an dem TV, dem Router oder der NAS - sondern schlicht am W-LAN. Die Übertragungsraten über Funk sind halt miserabel und unterirdisch. Wer sich mal die W-LAN Übertragungsraten von ca. 6 bis 8 MB pro Sekunde anschaut (bei optimaler Einstellung, bei Kabel im Gigabite-LAN liegt dieser Wert bei ca. 110 MB pro Sekunde), braucht sich auch nicht wundern, dass bei großen Full-HD Filmen mit DTS-Sound gerne mal Ruckler oder Abbrüche passieren - besonders dann, wenn andere Familienmitglieder nebenbei noch surfen. Das ist einfach so in einem Funknetzwerk und kaum zu ändern.

Kleinere Filme (bis ca.3 GB Größe) mit weniger Auflösung und Stereo-Sound laufen per W-LAN einwandfrei und flüssig (dafür reicht W-LAN locker) - wenn die Bandbreite nicht durch andere Familienmitglieder "gefressen" wird (der Sohn hört Musik über das Smartphone bei Spotify und die Tochter schaut Videos über das Tablet bei YouTube).

Hinweis und Tipp ==> Auch Powerline (also Netzwerk über Stromkabel) ist nicht viel besser als W-LAN und wirklich keine Alternative zum Kabel.

Mein absoluter Tipp ==> Wenn es irgendwie möglich ist und Sie nicht das halbe Haus dafür abreißen müssen, legen Sie ein LAN-Kabel und sie haben für immer Ruhe und keinen Ärger mehr. Denn nur bei Kabel haben Sie IMMER 100 % Leistung, keine Geschwindigkeitseinbußen oder Abbrüche. Auch Störungen durch den Staubsauger, der Mikrowelle oder dem Nachbarnetzwerk sind dann Geschichte - und viel viel sicherer ist es auch noch. Also ==> Kabel legen oder ansonsten bei der nächsten Renovierung dran denken und ein Kabel legen. Ich persönlich habe W-LAN aus meinem Leben verbannt und bereue es keinen Tag.

Amazon Instant Video läuft problemlos und ruckelfrei - braucht jedoch länger zum laden. Ich denke, mit den nächsten Updates erledigt sich dieses Problem von alleine. Das Videoportal von Amazon finde ich super und nutze es häufig. Tolle Sache !!

Auch Watchever, Netflix oder Maxdome laufen super, schnell und flüssig. Nur manchaml dauert der Start der Apps ein paar Sekunden länger. Mich stört das aber nicht. Ich persönlich bevorzuge Amazon - ist halt schon im Preis von Prime mit drin.

Die anderen Internetanwendungen und Apps laufen flüssig und sind wie beim Smartphone zu installieren und zu handhaben. Ich persönlich finde das bei einem TV überflüssig. Warum sollte man sich das aktuelle Wetter auf dem TV anzeigen lassen - dafür gibt es doch das Smartphone. Naja - Wer es braucht, meinetwegen.

Wer an seine FritzBox eine Festplatte mit Filmen per USB anschließt, kann ebenfalls in den Genuss des Streamings kommen. Die FritzBox (vorausgestzt der Mediaplayer in der FritzBox wird aktiviert) ist dann ebenfalls eine NAS und für diese gilt das gleiche, wie mit der Synology-NAS. Funktioniert einwandfrei und tadelos. Schlaue Leute werden jetzt sagen, man kann auch die Festplatte direkt an den TV anschließen. Ja, das stimmt. Das funktioniert ebenfalls einwandfrei und der TV spielt die Filme dann von der Festplatte ab. Aber das ständige umstöpseln zwischen FritzBox und TV käme für mich nicht in Frage ==> allein schon das "gefummel" hinter dem TV, weil dieser an der Wand hängt. Ne danke. Dann lieber Streaming.

*** Mein Fazit ***

1. Wenn das Bild ordenlich eingestellt ist, habe ich noch nirgendwo ein besseres Bild gesehen. Das liegt vielleicht auch daran, dass keiner meiner Bekannten oder Freunde einen "3000 € Fernseher" haben. Übrigens ==> In verschiedenen Foren im Internet gibt es noch weitere Bildeinstellungen. Einfach ausprobieren.

2. Wenn der TV per Kabel angebunden ist, steht dem Streaming-Vergnügen per DLNA von einer NAS oder einer FritzBox nichts im Wege. Per W-LAN gibts technisch bedingt Probleme - es sei denn, der Router steht 2 Meter vom TV weg. Aber dann kann man gleich ein Kabel anschließen :-) !!!

Ich hoffe, ich konnte helfen. Fragen zum TV - auch zu anderen Themen - beantworte ich gerne. Über eine positive Bewertung/Feedback meiner Rezension würde ich mich freuen.
1212 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
144 von 159 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 1. September 2014
Bild, Ton & Basics:
===================
Der W805B hat kräftige Farben und einen guten Schwarzwert und damit im Dunkeln ein ansprechendes Fernsehbild.
Clouding unterliegt offenbar der Serienstreuung. Ich hatte erst den 50-Zöller, der schwaches aber großflächiges Clouding bei schwarzem Bild hatte. Bei normalem Bild fiel das aber nicht auf. Der 55-Zöller, den ich dann behalten habe ist jedoch frei von Clouding.

Den Lichtsensor habe ich abgeschaltet, da mir das Bild damit zu flau war.

Sonys Spezialität sind die guten Skalierroutinen, auch mit SD-Sendern liefert der TV noch ein ordentliches Bild. Der Video-EQ kann natürlich auch keine Wunder vollbringen und Details berechnen, die im Signal nicht enthalten sind. Das sieht man besonders an kleineren Details wie Szenen mit kleineren Köpfen, die dann schlecht aussehen.

Ein großer Nachteil ist der eingeschränkte Blickwinkel. Die in einigen professioneller gemachten Tests angegebenen 22 Grad muss man leider erst nehmen. Beim 50-Zöller verblassen die Farben, sobald man aus der Flucht des Seitenrahmens geht. Beim 55-Zöller ist der Blickwinkel etwas breiter. Das ist eine prinzipbedingte Schwäche beim verbauten VA-Panel. Eine bessere Blickwinkelabhängigkeit bieten nur TVs mit IPS-Panel wie der W995B, dann jedoch mit deutlich schlechterem Schwarzwert.

Das Panel ist semi glossy. In meinem sehr hellen Wohnzimmer ist bei Sonnenschein das Bild noch akzeptabel (etwas schlechter als bei meinem alten matten TV). Zum Sitzabstand passen für mich die Empfehlungen der Zeitschrift CHIP zu SD-Material, um keine hässlichen Artefakte mehr wahrzunehmen (3,70m bei 50 Zoll).

Der Ton ist zum Nachrichtensehen akzeptabel, jedoch deutlich schlechter als bei meinem alten TV. Wenn ich bei dem W805B auf meine Surround-Lautsprecher umschalte liegen einfach Welten dazwischen. Dafür sind die Gehäuse vielleicht inzwischen auch einfach zu dünn geworden, als das der Ton noch mithalten könnte. Ich habe das Gefühl, beim 55-Zöller ist der Ton einen Tick besser als beim 50-Zöller.

Der Fernseher gibt Dolby Digital 5.1 per HDMI über den Rückkanal an einen angeschlossenen AV-Receiver weiter. Das funktioniert z.B. bei digitalem Kabelfernsehen, der Amazon Instant Video App und dem Media Player.

Das Zappen bei digitalen Kabel-Kanälen ist für mich ausreichend schnell, deutlich schneller als bei meinem alten KLD-40EX605. Die Menüs reagieren mit der aktuellen Software-Version flüssig. Nach dem Anschalten zeigt der TV sofort Bild und Ton, braucht aber 30-60 Sek um vollständig hochzufahren und auf Eingaben zu reagieren.
Der TV kann angeschlossene HDMI-Geräte fernsteuern. Das automatische An- und Ausschalten meines AV-Receivers und die Lautstärkesteuerung funktioniert damit gut.

3D:
====
Der TV kann 2D-Material automatisch konvertieren, die Tiefe ist einstellbar. Mit Star Trek Into Darkness gab das ein schönes 3D-Bild. Spektakuläre Dropouteffekte sieht man aber natürlich nur mit echtem 3D-Material. Ghosting ist mir bei dem Film nur so selten und schwach aufgefallen, das es nicht ablenkte. Mit der 3D-Ausgabe von Avatar hat das 3D-Bild eine sehr schöne räumliche Tiefe. Bei 3D-Filmen lohnt es sich, näher an den TV heranzurücken. Merkwürdigerweise wirkt das 3D-Bild von schräg oben noch ein ganzes Stück räumlicher.

Äußerlichkeiten und Lieferumfang:
==================================
Der Standfuss ist schnell und einfach angebaut und für meinen Geschmack ausreichend stabil. Der 805B hat ein externes Netzteil wie man es von Notebooks kennt. Im Schadensfall könnte das Netzteil also einfach abgezogen und ausgetauscht werden. Es hat die Form eines klobigen schwarzen Ziegelklotzes und verschwindet bei mir hinter dem AV-Receiver.
Die Fernbedienung gewinnt keinen Preis für wertige Anmutung. Dafür ist sie leicht und die Tasten funktionieren gut, inzwischen mag ich sie sogar ganz gern. Die Magic Remote wird nicht mitgeliefert und kostet extra, ich habe darauf verzichtet. Optional kann man den Tv auch per Sideview App mit dem Handy oder Tablet steuern. Eine Kamera für Skype wird ebenfalls nicht mitgeliefert.
Im Lieferumfang sind noch zwei 3-D-Brillen sowie Winkel, um den Standfuss als Wandhalterung zu nutzen. (Die Winkel gibt es beim 55-Zöller nicht mit dazu.) Für die Nutzung als Wandhalterung müsste man sich zusätzlich noch sechs Schrauben mit 8mm Durchmesser besorgen, diese werden nicht mitgeliefert.

Zusatzfeatures:
================
Der TV hat in Deutschland Apps für die Streaming-Dienste Amazon Instant Video, Watchever, Sony Video Unlimited und seit Kurzem auch Netflix. Die Apps der TV-Sender bieten leider kaum Content an und sind daher uninteressant. Einzig die Tagesschau App hat ausreichend Content. Die restlichen Apps sind weitgehend einfache Spiele und Werbeapps für Sonyfilme. Der Wust an Apps ist nicht nach Kategorien geordnet, das ist einfach nur schlecht gemacht. Es gibt noch eine App für den Opera-Store, der u.a. einige interessante Internet-TV-Apps und einen Kamin-Bildschirmschoner bietet. In Österreich und Schweiz ist die Amazon Instant Video App übrigens laut Userberichten nicht verfügbar.

Es gibt im TV eine App "Internet Browser", der auch Flash-Videos anzeigen kann. Die Bedienung des Browsers ist mit der normalen Fernbedienung leider unzumutbar. Die Eingabe von Internetadressen und die Navigation in der Seite ist extrem umständlich und langsam.
Wenn man den TV-Browser jedoch über die Handy-App "Sony TV Sideview" fernbedient, dann ist die Geschwindigkeit akzeptabel und man kann halbwegs einfach
- Internetadressen eingeben
- über die eingeblendete Scrollbar per Wischen hoch und runter Scrollen
- das Handydisplay als Touchpad nutzen, um im Browser den Zeiger zu bewegen und zu klicken
Unterm Strich ist der TV-Browser dann im Wesentlichen für Internetseiten interessant, bei denen der große Bildschirm wichtig ist. Beispielsweise etwa für Videoseiten, für die der TV keine App anbietet. Für alles andere würde ich eher direkt auf dem Smartphone surfen. Einfach weil im Smartphone die Bedienung aus einem Guss ist und sich das Surfen komfortabler anfühlt.

Über Hbbtv sind ausserdem noch die Videotheken der TV-Sender per rotem Knopf erreichbar. Die Inhalte sind aber nur begrenzt interessant (wofür Sony aber nichts kann). US-Serien sind dort nicht zu finden, nur eigenproduzierte Sendungen. Bei den Sendern sind z.T. noch weitere Apps versteckt, bei Pro7 z.B. für Videoload (mit einer beschränkten Filmauswahl).

Die App für Amazon Instant Video legt beim Aufrufen erst mal eine Gedenkminute ein. Im Vergleich zum KL40EX605 hat Design und Benutzbarkeit der App einen großen Sprung nach vorne und einen halben zurück gemacht. Der Vorschaltfilm zum Testen der Bandbreite fällt weg, dafür ist die Eingabe der Jugendschutzpin und das Vor-und Zurückspielen mit dieser App-Version nur über die Bildschirmtastatur möglich, was etwas lästig ist.

Der eingebaute Mediaplayer kann per DLNA z.B. freigegebene Dateien vom PC abspielen. Leider kann der Player keine Ordnerstrukturen anzeigen und unterstützt keine Windows Media Codecs. Der Foto-Player ist ausserdem ziemlich wählerisch. Von einigen Bildern zeigt er merkwürdigerweise zwar die Vorschau, kann dann aber das Bild selbst nicht anzeigen. Den Player sollte man also nur als Zusatzgimmick sehen. Eine Rundumglücklich-Lösung ist das sicher nicht.

Das Aufnehmen von TV-Sendungen kann man am TV über den EPG programmieren. Der EPG hat aber bei einigen Sendern das Programm nur zwei Tage im Voraus. Alternativ lassen sich im EPG auch Aufnahmen mit Datum und Uhrzeit Aufnahmen programmieren.
Die Handy App "Sony TV Sideview" hat einen Programm Guide mit längeren Vorlauf und ist daher für die meisten Sender zum Programmieren von Aufnahmen die komfortablere Lösung. Allerdings hat die App für einige Sender leider überhaupt keine Daten (z.B. Tele 5).
Die Festplatte wird vom Fernseher neu formatiert und verschlüsselt und kann dann nur noch vom TV verwendet werden. Der TV besitzt keine Schnittfunktionen und die Aufnahmen können nicht am PC weiterbearbeitet werden. Die Aufnahmen sind an den TV gebunden, bei einem Ersatz- oder Zweitgerät wären sie also nicht verwendbar.
Während der Aufnahme kann man keine anderen Sender schauen, da der TV nur einen Tuner hat (die 4K-Modelle von Sony haben zwei).
Die Nutzung der Smartapps (z.B. Amazon Instant Video) ist während der Aufnahme möglich.
Der TV hat eine abgestufte Kante bei den USB-Buchsen auf der Rückseite, auf der ich die 2,5-Zoll-Festplatte hochkannt abgelegt habe.

Kompatible Festplatten zum Aufnehmen:
Sony hat nur die "WD - My Book Essential" getestet (WDBACW0010HBK und WDBACW0020HBK), eine weitere Kompatibilitätsliste gibt es nicht. Die empfohlene Größe laut Support ist 32GB bis maximal 2TB. Die WD Elements (1TB) funktioniert bei mir auch. Laut Sony-Support kann der TV die Festplatte nicht aus dem Sleep-Modus wieder aufwecken, sie muss also immer mitlaufen. Daher sollte man darauf achten, eine möglichst leise Festplatte dafür zu kaufen.

Die Senderliste kann man auf einen USB-Stick exportieren(Hinweis des Supports: der Stick muss leer sein) und am PC editieren. Sony bietet auf der Supportseite ein Programm dafür zum Download an. Kleiner Stolperstein: die Option ist nur dann im Menü sichtbar, wenn auch ein Stick angeschlossen ist. Bei mir funktionierte der Import anschliessend nicht. Wenig hilfreicher Kommentar des Sony-Supports: der TV kann das, versuchen Sie es noch einmal. Inzwischen habe ich die Kanäle am TV sortiert.

Fazit:
=====
Für die DRM-Gängelei gibt es einen Stern Abzug, ansonsten mag ich den TV inzwischen sehr gern. Abends ist das Bild bei HD-Material einfach Spitze. Allerdings taugt er wegen der verblassenden Farben von der Seite nicht als Allroundfernseher für Familien. An die Größe gewöhnt man sich sehr schnell. Ich habe am Ende den 50-Zöller dann doch zurückgeschickt und die 55-Zoll-Variante gekauft.
77 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 31. März 2015
Zuerst einmal möchte ich einiges vorweg sagen. Der Fernseher ist mein erster in der Größe mit 3D und sonstigen Schnickschnack. Da ich fast keine Vergleichsmöglichkeiten habe, sollte diese Bewertung als rein subjektiver Eindruck gelten.

Ich werde auf folgende Punkte eingehen, da in einigen anderen Tests und Bewertungen einige Sachen angesprochen wurden, denen ich nicht zustimmen kann

Verpackung
Installation/Zubehör/Wandmontage
Bild
Ton
3D
Menü und Sonstiges

dabei werde ich 5 verschiedene Noten geben -- - 0 + ++

Zu Verpackung:

Die Verpackung macht einen stabilen Eindruck. Der Fernseher steckt ohne Standfuß in mehreren (5Stück) Styroporelementen fest und wird sicher gehalten. Der Abstand zum Karton ist ausreichend. (Einen kleinen Sturz überlebt der Fernseher ohne Probleme, selbst getestet... :)
Das Panel ist mit einer Plastiktüte verpackt. Wünschenswert wäre hier eine Art Schaumstoff aber es geht auch so.
Sämtliches Zubehör ist separat in Plastik verpackt und sicher verstaut, sodass es nicht umher fallen kann.

Fazit: Gut verpackt, Schaumstoffhülle wäre noch besser
Note:+

Installation/Zubehör/Wandmontage

Die Installation ist in einem Quick Start Guide erklärt und auch Leute ohne handwerkliches Geschick sollten es schaffen. Man muss nur 4 Schrauben eindrehen und das Gerät aufstellen(Hier empfiehlt sich eine 2, Person, geht aber auch alleine)
Nach dem ersten Einschalten wird das Gerät initialisiert und man kann die ersten Einstellungen wie Senderauswahl usw vornehmen. Das dauert etwa 10 Minuten ( nur DVB-T) dann kann man gemütlich fernsehen.

Die Wandmontage ist, entgegen einiger anderer Meinungen nicht soooo kompliziert. Wer handwerklich und rechnerisch etwas minderbemittelt ist, sollte sich dennoch Hilfe holen. Es gibt eine Bohrschablone, aber ohne die geht es auch problemlos. Der 50"er wird durch 2 Winkelelemente an der Wand gehalten. Dazu werden 8 Schrauben (bevorzugt 8mm Dübel mit passenden Schrauben und Unterlegscheiben) benötigt. Der Standfuß dient als Element der Wandhalterung (Innovativ). Der Standfuß wird durch 2 6mm Schrauben im Rahmen den Panels fixiert.( Hier meinen wohl manche, das wäre zu wenig und instabil, tatsächlich sieht das wackelig aus und ist es auch, aber so ne 6mm Schraube muss man erstmal kaputt bekommen; mit 7,5kg Gewicht vom Fernseher ist da nichts zu holen). Im Endeffekt hängt der Fernseher bombenfest an der Wand mit Abstand 11,7 mm zur Vorderseite. Leider ist durch diese Konstruktion kein Drehen, neigen oder eine Höhenverstellung möglich, wer darauf verzichten kann, kann sich das Geld für eine separate Wandhalterung sparen.

Die Fernbedienung ist leider nicht sehr Hochwertig, Internetsurfen bereitet damit nicht viel spass, da keine Tastatur vorhanden ist, da ich den Fernseher Primär zum Schauen von Filmen und Fernsehprogrammen benutze, stört mich das wenig.

2 aktive Shutterbrillen die gut zu tragen sind, das Sichtfenster für meinen Geschmack zu klein

Ansonsten liegt das übliche dabei: Batterien Garantieschein usw

Fazit: Einfache Standfußmontage, Innovative Lösung der Wandhalterung, die Bedienungsanleitung ist leider nur Digital verfügbar dennoch:
Note +

Bild:

Die Grundeinstellung ist schon sehr gut, mit etwas Feintuning ist noch mehr drin. Leider ohne Bildassistent

über DVB-T: Ich habe angenommen, das die Qualität aufgrund der Bildgröße sehr schlecht sein würde, aber das Gerät gibt die wenigen Bildinformationen gut wieder und das Bild ist meiner Meinung nach nur marginal schlechter als auf meinem alten 32" Gerät.(kommt natürlich auch auf die Antenne und die Signalstärke an)

Über DVD(via PS3-HDMI). Wahnsinn, Er holt echt alles raus was die DVD zu bieten hat. Scharfe Kanten, Sehr gute Qualität auch in den Eckbereichen, Auch in dunklen Bildbereichen: Schwarz ist Schwarz.

FILM: über Blueray(via PS3-HDMI): Unbeschreiblich......... Gestochen scharfe Bilder, Tolle Farben, Tolle Farbabgrenzung. Einfach Top

PS3 Spiel: Da nur 200Hz (glaube ich) sind hier und da Bewegungsunschärfen erkennbar, Mit Feintunig etwas besser, Wer das nicht will sollte das 400hz Model 50kdl815 kaufen ( etwa 100Euro teurer)

Note: ++

Ton:

Für Die Größe des Resonanzkörpers gut, in der Grundeinstellung etwas fader Bass, durch Equalizer verbesserbar. Ich höre über die Anlage daher für mich nicht ausschlaggebend, Wer das nicht will, kann den Wireless Subwoofer vom gleichen Hersteller erwerben

Note: +

3D:

Aktive Technologie

simuliertes 3D:
Leider ist Anfangs ein Flimmern erkennbar,, insbesondere wenn eine Lampe an ist, oder der Rolladen oben ist, nach einigen Minuten ist es entweder weg oder man merkt es schlicht nicht mehr. Das Bild wird deutlich dunkler( durch erhöhen der Helligkeit, wesentlich besser)
Ein wirklicher 3D effekt wird nicht sichtbar finde ich, allerdings steigt dieTiefenschärfe an.

Original 3D: PS3 Spiel:
Deutlich sichtbarer 3D Effekt, Das Bild ist auch schärfer, kaum Bewegungsunschärfen oder Bildfehler erkennbar, Crosstalk nach wenigen Minuten verschwunden, Macht auf jeden Fall Spaß aber ich bekomme davon Kopfschmerzen, da ich zum zocken eine Brille anziehe, spiele ich ohne 3D.

Orginal 3D: FILM:
Schöner Tiefeneffekt, Crosstalk nach wenigen Minuten nicht mehr merkbar, Hohe Schärfe

Fazit: Nette Spielerei aber nichtdauerhaft, 3D Fenster der Brillen zu klein

Note: +

Menü und Sonstiges:

Das Gerät braucht nach längerem ausgeschalteten Zustand nach dem Einschalten ca. 30 Sekunden bis man umschalten kann oder irgendeine andere Funktion starten kann. Das ist störend. (Nach Update geringfügig besser)
Das Menu ist etwas verschachtelt und man blickt nicht sofort durch, welche Einstellungen global und welche lokal sind. Das Menü ist nicht sehr schnell und ab und zu klickt man dadurch etwas zu oft. (Nach Update geringfügig besser)
Ein großes Manko für mich jedenfalls ist, dass es keine ARD Mediathek App gibt, man kann zwar über Hbbtv auf die Mediathek zugreifen allerdings kann dann auch kein anderer Sender mehr aufgenommen werden, da das Signal mit dem aktuellen Sendersignal verknüpft ist.
PVR Funktion funktioniert einwandfrei, es erscheint auch eine OnScreen Nachricht, dass eine Aufnahme in kürze beginnt.

Eine Kleinigkeit die mich gefreut hat: Die Intensität der LED am Fernseher kann man in 3 Stufen dimmen.

Fazit: Die Menüführung und die Prozessorleistung ist nicht gut. Es dauert einfach alles zu lange. Fehlende ARD Mediathek APP.
Note: -

Gesamteindruck.

Ich habe das Gerät nun schon 2 Monate im Einsatz um bereue nicht es gekauft zu haben. Bild und Ton überzeugen. 3D ist gut. Menüführung ist zwar schlecht, aber man kauft sich das Gerät ja primär um zu schauen und nicht im Menü zu wurschteln. Für den Preis den ich bezahlt habe (790 Euro) ein Top Gerät.

Gesamtnote: +
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
79 von 89 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 8. Dezember 2014
Mit der W805B Serie hat Sony wahrlich eine interessante und preisliche attraktive Serie auf dem Markt.

Der W805B hat schöne, natürliche Farben, dafür muss man zwar etwas Zeit in die Bildeinstellungen verbringen aber es lohnt sich auf jeden Fall! Außerdem einen sehr guten Schwarzwert, dank dem verbauten VA Panel und somit im Dunkeln ein ansprechendes Fernsehbild. Nachteil könnte für einige der dafür geringere Blickwinkel gegenüber den klassischen IPS Panel sein. Das Panel ist dabei semi glossy, somit ist in einem hellen Wohnzimmer bei Sonnenschein das Bild noch akzeptabel.

Kann man während der 2D Wiedergabe kaum etwas beanstanden beim W805B, fällt er bei der 3D Wiedergabe leider komplett durch. Egal ob der Film Avatar, Gravity oder Sky 3D, werden die Filme die ganzen Filmzeit lang von mal weniger starken bis extremen Ghosting begleitet, so macht Fernsehen keinen Spaß :( Um das ganze negativ Bild dann noch abzurunden, gibt es bei der W805B Serie bei der 3D Wiedergabe kein Full HD, was man auch an Hand der abfallenden Bildqualität sehr deutlich merkt. Auch wirkt das Bild wegen der Active Shutter Technik sehr dunkel und lässt sich Aufgrund der nur sehr geringen Grundhelligkeit des Displays (Panel) nicht kompensieren.

Der Ton ist zum Nachrichtensehen akzeptabel, jedoch deutlich schlechter als bei meinem alten TV. Wenn ich bei dem W805B auf meine Surround-Lautsprecher umschalte liegen einfach Welten dazwischen.

Zur Software, die den Fernsehr zu einem Smart TV macht ist leicht verständlich, an einigen Stellen zwar etwas verschachtelt aufgebaut aber trotzdem leicht zu Bedienen. Da fällt die Trägheit des ganzes System mehr ins Gewicht, denn immer wieder legt die Software eine Denkpause ein. So lässt sich nach dem Einschalten rund 30 Sekunden lang nichts am TV ändern, da dieser das System noch hochfährt und alle Eingaben per Meldung ablehnt. Das wechseln der Kanäle nach dem hochfahren geht dagegen schnell von statten. Sobald man die Smart Apps nutzt, muss man sich mit Wartezeiten begnügen.

Für den attraktiven Preis des W805B muss man einpaar Abstriche hinnehmen. So ist das 2D Bild ohne Beanstandungen, SD Material wird sehr gut skaliert gegenüber der Konkurrenz. Bei 3D hat dagegen Sony bei dem Modell leider alles falsch gemacht was ging. Der Ton ist durchschnitt und die Bedienung könnte ruhig etwas schneller von statten gehen.

Wer für kleines Geld für 2D sucht, liegt mit dem W805B völlig Richtig. Wer dagegen Wert auf 3D legt, ist dafür mit dem W805B völlig falsch beraten.
review image review image
66 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
64 von 72 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 5. Dezember 2014
Mein vorheriges TV-Gerät, ein Samsung PS51D550 - Plasma TV, hat leider nach mittlerweile 3 1/2 Jahre Nutzung einen Defekt. Dementsprechend musste ich mich nach einem neuen Gerät umschauen. Während meiner Suche musste ich feststellen das es kaum noch aktuelle Plasma-Fernseher auf dem Markt gibt, also habe ich meine lokalen Elektromärkte besucht und die 2014-LCD Modelle unter die Lupe genommen. Der Sony 805B ist mir dabei direkt positiv aufgefallen, trotz starker Raumbeleuchtung hat er ein tiefes Schwarzes dargestellt und ich war generell von der Bildqualität ziemlich beeindruckt. Trotzdem habe ich mir den TV damals noch nicht gekauft, denn er hätte mich 980€ gekostet und ich wollte abwarten ob es zum Cyber-Monday einen günstigeren Preis gibt, zum Glück wurde ich nicht enttäuscht. Während dem Cyber-Monday konnte ich den TV zu einem Preis von 826€ ergattern (100€ Cyber-Rabatt + 50€ Cashback + 10€ Gutschein). Ich hatte wirklich Glück, denn der TV war bereits wenige Sekunden nach Angebotsstart komplett reserviert.

...nun, soviel zu meiner Vorgeschichte, jetzt geht es um diesen tollen TV:

REVIEW:
1. Bewegtbilddarstellung / Bewegtbildauflösung
Die Motion-Flow Einstellung "Standard" ist gut für Fußballübertragungen geeignet, denn dort fällt der eintretende Soap-Effekt nicht auf. Im Modus "klar" und "klar+" ist dieser Effekt auch bei Filmen kaum bemerkbar, leider verdunkeln beide Einstellungen das Bild aufgrund der "Black-Frame Insertion" geringfügig. Die einzige wirklich "Soap-Freie" Einstellung ist der Impuls-Modus. Dieser Modus verdunkelt das Bild aufgrund der hohen Black-Frame Insertion leider extrem und ist deshalb im Regelfall selbst bei maximaler LED-Helligkeit nur bei einem komplett abgedunkelten Raum nutzbar. Der UFO-Test (google) war sehr positiv. Im aktiven Impuls-Modus hat der TV absolut keine Unschärfe und eine Motion-Resolution von 1080p. Der Sony-TV liefert mit dieser Einstellung das beste Bewegtbild das ich auf einem TV bisher sehen konnte, meinen Plasma (900p Motion-Resolution) einbezogen. Aufgrund der niedrigen Bildhelligkeit reicht es aber nur für "Gut".

Note: Gut

2. Farb-/ Weißdarstellung
In den Werkseinstellungen ist der Standard-Modus sehr kalt eingestellt (Blaustich, kein 6500k).
Mit diversen Testbildern habe ich das Gain der Primärfarben justiert und damit subjektiv ein gutes Ergebnis erzielt.

Note: Gut

3. Farbhelligkeit/-Brillanz
Der TV hat definitiv eine niedrigere Farbhelligkeit als mein alter Plasma. Leider kann man den Gain der Primär-Farben nur reduzieren und nicht erhöhen, sonst hätte ich da vielleicht noch ein bisschen Spielraum gehabt.
Insgesamt ist die Farbhelligkeit aber gut, mein Plasma war noch ein bisschen besser... hat aber auch eine spiegelnde Glasoberfläche.

Note: Gut

4. LED-Helligkeit
Bei aktiviertem Licht-Sensor ist der TV selbst bei maximaler LED-Leuchtkraft verhältnismäßig dunkel, dementsprechend sollte man diese Einstellung deaktivieren.
Der TV liefert dann auch bei ~50-60% LED-Intensität tagsüber noch ein ausreichend helles Bild, Nachts ist die Bildhelligkeit generell völlig ausreichend.
Der Impuls-Modus lässt sich tagsüber nur Nutzen wenn LED-Helligkeit und Gamma auf maximaler Position sind.

Note: Gut // tagsüber
Note: Sehr Gut // nachts

5. Schwarzwert
Der Schwarzwert ist besser als bei meinem Plasma... welcher vor 3 1/2 Jahren noch 800€ gekostet hat.
Der Sony-TV liefert ein extrem tiefes Schwarz ohne jegliche Tunnelbildung, welches mitunter bei einem zu großem Schwarzanteil im Bild bei meinem Plasma auftreten konnte.
Ich kann den Schwarzwert zwar zwecks mangelnder Hardware nicht messen, aber er dürfte sich (...laut einiger Experten-Tests) in der Region ~0.03-0.04 cd/m² befinden.

Note: Sehr gut (für einen LCD).

6. Bildschärfe
Ich hatte meine bedenken das ein 55-Zoll LCD eine ausreichende Bildschärfe liefert. Meine Standard-Sitzposition ist 3.8m vom TV entfernt.
Ohne aktivierte Reality Creation (Rauschunterdrückung) konnte ich in der Tat bei 720P und 1080i Signalen Pixelrauschen erkennen.
Sobald diese Funktion jedoch aktiviert ist, liefert der TV ein sehr scharfes Bild, auch bei 1080i und 720p Signalen.

Note: Sehr gut

7. Preis/Leistung
Wenn man mir vor 1-2 Jahren gesagt hätte das ich für 826€ einen 55-Zoll LCD TV mit einer solchen Darstellungs-Qualität kaufen könnte, hätte ich das schlichtweg nicht gelaubt.
Als Plasma-Besitzer hatte ich bedenken auf LCD zu wechseln, für mich kam eigentlich nur ein VA-Panel in Frage.
Dieser TV ersetzt meinen (defekten) Plasma nicht nur, sondern ist in fast allen Belangen besser als mein im Anschaffungspreis identischer 51 Zoll Plasma.

Note: Sehr gut++

Endnote: 1,43
Hor or Not = HOT

Es ist wirklich erstaunlich wie stark sich die Bildqualität von LCD-Fernsehern in den letzten Jahren verbessert hat. Ich denke das vor allem die 120Hz Technologie ein wichtiger Aspekt für diese Entwicklung ist, außerdem freut es mich zu sehen das immer mehr Hersteller auf ein VA-Panel setzen, welches zwar eine schlechtere Blickwinkelstablität als ein IPS-Panel liefert, dafür aber mit deutlich besserem Kontrastverhältnis und Schwarzwerten glänzt.
Falls man also kein 5m breites Sofa hat, überwiegen die Vorteile eines VA-Panels.

_____________________________________
Ohne Bewertung:

8. 3D-Darstellung
Vor dem Kauf habe ich überall gelesen das dieser TV die Bildauflösung bei aktiviertem 3D auf 720P reduziert., dementsprechend bin ich davon ausgegangen das dieser TV einen eher schlechten 3D-Modus hat, das war mir aber eigentlich egal. Denn ich möchte mir demnächst einen Beamer kaufen der explizit für (3D) Filme eingesetzt wird. Als ich den 3D-Modus dann getestet habe war ich positiv überrascht, es gibt zwar minimalen Crosstalk aber die 3D-Effekte kommen sehr gut rüber und einen Schärfeverlust kann ich ehrlich gesagt bei aufgezogener Brille nicht feststellen. Spätestens wenn man Motion-Flow aktiviert ist die 3D-Darstellung gut, vergleichbar mit meinem alten Plasma. Ich kann also die Kritik nicht wirklich nachvollziehen.

9. Blickwinkelabhängigkeit
Der TV ist sehr Blickwinkel abhängig, bei meinem Plasma war es völlig egal von welcher Position man den TV betrachtet hat.
Beim Sony hingegen muss man sich relativ zentral vor dem TV platzieren, ansonsten wird das Bild verfälscht, für mich ist das aber nicht wirklich ein Negativ-Punkt, denn ich kann den TV auf jeder meiner 4 möglichen Couch-Positionen ohne Verfälschung betrachten.

________________________

Update:
Ich habe mich nun ausgiebig mit "Bravia Sync" beschäftigt.

Bisher hatte ich 4 verschiedene Fernbedienungen (Blu-Ray, AV-Receiver, TV, Digital-Receiver). Dank Bravia-Sync brauche ich jetzt nur noch 2 Fernbedienungen (Digital-Receiver und TV).
Bei aktiviertem Bravia-Sync sucht mein TV nach kompatiblen Bluetooth-Geräten und synchronisiert diese mit meiner TV-Fernbedienung.

Dadurch kann man z.B. die Lautstärke des AV-Receivers mit der Sony-Fernbedienung regeln und per Tastendruck zwischen TV und HiFi Lautsprecher wechseln, sehr praktisch.
Ich brauche meinen AV-Receiver auch nicht mehr anschalten, der Receiver schaltet sich automatisch an sobald ich meinen TV mit der Sony-Fernbedienung aktiviere und schaltet sich auch zeitgleich wieder ab.
Wenn ich meine Playstation 4 starte erkennt "Bravia-Sync" dies und startet meinen Sony-TV (ohne AVR), wenn ich dann mit 2 Tastendrücken im Bravia-Sync Menü die Audio-Ausgabe auf "Audiosystem" stelle, startet mein AVR. Die Soundausgabe per Audiosystem lässt sich auch als Primärausgabe festlegen. Nachdem der AVR aktiviert wurde, wechselt dieser automatisch auf den PS4 Eingang in meinem AV-Receiver, dies funktioniert weil der AVR HDMI-CEC (RIHD) zertifiziert ist.
Die Lautstärke-Regelung der Sony-Fernbedienung bezieht sich dann auf die Lautstärke meines AVR's.

Insgesamt empfinde ich die Gerät-/Universalsteuerung des Sony-TV's als sehr praktisch und dachte das ich dementsprechend meinen Erfahrungsbericht ergänze.

Update2:
Ein paar andere Rezensenten haben die irrtümliche Annahme das die 50-55 Zoll 805B-Modelle ein 400hz Panel besitzen.
Die native Frequenz des Panels ist 120hz, die Angabe "400Hz" bezieht sich dementsprechend auf die maximal mögliche Anzahl der berechneten Zwischenbilder.

Update3:
Der TV ist auch für Fußball-Übertragungen geeignet.
Ich konnte selbst nach einmonatiger Nutzung kein LCD-typisches Color-Banding feststellen.
________________________

Bildeinstellung:

Kino
Hintergrundlicht = 5 (Nacht) / 6 - 7 (Tag)
Kontrast = Max
Helligkeit = 50
Farbe = 58
Farb-Temp = Warm2
Bildschärfe = 60
Reality-Creation = manuell
Auflösung = 22
Rauschfilter = Min
Gleichmäßige Abstufung = Niedrig
Film-Modus = Automatisch

Spiel
Hintergrundlicht = 6
Kontrast = Max
Helligkeit = 50
Farbe = 58
Farb-Temp = Warm2
Bildschärfe = 60
Reality-Creation = Aus
Gleichmäßige Abstufung = Niedrig

Weißabgleich (Warm2) // sehr Panel-Abhängig!:
Rot-Gain = -4
Grün-Gain = -9
Blau-Gain = 0
Rot-Bias = -3
Grün-Bias = -4
Blau-Bias = 0

Nicht erwähnte Einstellungsoptionen sind entweder auf Stellung "Aus" oder auf Position "0".
Ich rate dazu eine hohe Hintergrundbeleuchtung zu vermeiden (8-max) um Banding-Streifen bestmöglich zu minimieren.

Hinweis: Diese Rezension bezieht sich auf mein 2tes Gerät, denn das Erstgerät hatte einen riesigen Cloudingspot in der Mitte des Bildschirms, wortwörtlich eine riesige Wolke. Glücklicherweise hat mein Austauschgerät nur sehr geringes Clouding welches selbst bei komplett dunklen Raumbedingungen und maximaler LED-Helligkeit kaum sichtbar ist, dass Bild ist für einen LCD-TV sehr homogen ausgeleuchtet.
1212 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 10. April 2015
TV liefert mit meiner VU+ und HD+ Karte standesgemäß ein sehr gutes Bild. In der Größe schaue ich ausschließlich HD Sender. Interne Tuner wurde nicht getestet zumal ich die Benutzeroberfläche und die Umschaltzeiten der VU+ bevorzuge samt meiner Logitech Harmony. Die originale Fernbedienung und GUI sagen mir gar nicht zu. Apps werden über die Playstation und LAN Fritzbox angesteuert.

Ein paar Punkte noch: Das 3D Bild ist wirklich nichts besonderes aber auch nicht so grottenschlecht. Die Samsung 3D Brille 5100GB ist zweifelsfrei kompatibel mit dem Sony TV und wesentlich günstiger als die Sony BT400A und die baugleiche BT500A. Beim 3D kein Unterschied.

Wer die Nm der Abstandshalter übersieht wird feststellen, dass gleich das Gewinde ab ist. Zur Not Abstandshalter durchbohren oder wie ich alle 4 Halter weglassen und mit einer günstigen Ricoo ® TV Wandhalterung R07 befestigen.

PS: Mein TV hat weder clouding noch sonst was. Bewegungsschärfe beim Fußball ist sehr gut. Der Umstieg von meinem Panasonic Plasma hat sich gelohnt.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 28. Februar 2015
Hatte zuvor den W605 geordert, der aber meinem Empfinden nach sehr billig verarbeitet ist und daher den W855B für ca. €500 mehr bestellt (60 Zoll).

Das Gerät hat mich vom ersten Moment an überzeugt, die Verarbeitung ist hervorragend, das Bild ist brilliant und steht dem vom W605 in keinster Weise nach (was mich auch gewundert hätte). Die Keilform ist etwas gewöhnungsbedürftig und der Bildschirm ist - sofern man das Gerät auf Füße stellt - leicht nach hinten geneigt, was aber keinen Einfluss auf den Sehkomfort hat. Die Füße können in 2 Positionen montiert werden, aussen oder innen, was für mich wichtig war, weil das TV nicht direkt auf dem Lowboard steht, sondern dazwischen noch ein Tisch mit Glasplatte ist, der Platz für den Mittenlautsprecher bietet.

Das TV startet recht fix, nach ca. 5 Sekunden ist das Fernsehbild da. Hat man ein Audiosystem angeschlossen, das über HDMI eingeschaltet wird, dann dauert es noch weitere 5-10 Sekunden bis auch der Ton da ist. Ich bin mir nicht ganz sicher wer daran schuld ist, aber ich habe den AV-Receiver im Verdacht.

Die Menüführung ist etwas träge, aber für mich völlig ausreichend, ist meiner Meinung nach kein Killer-Kriterium oder Grund für eine Abwertung, geschweige denn eine 1-Stern-Rezension.

Obwohl 3D für mich kein Kaufgrund war, wenn man es schon hat, probiert man es auch aus, oder? Also Avatar 3D in die XBox One und los geht's. Brille wird sofort erkannt (es sind 2 aktive Brillen dabei) und der Film startet. Ich muss sagen, ich fand's atemberaubend auch wenn etwas Ghosting/Crossover definitiv vorhanden war, möglicherweise lässt sich das über die 3D Einstellungen etwas korrigieren und vermutlich spielt da auch mit rein wie dicht man vor dem Gerät hockt. Für mich und einen Freund, der sich das gleichzeitig mit angeschaut hat war es völlig ausreichend, so oft schaut man nicht 3D, schon alleine weil 3D Blurays eher dünn gesät sind.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. Februar 2015
Ich habe mir dieses Gerät bestellt, weil ich nach diversen Besuchen in Fachmärkten von der reinen Größe und Bildqualität beeindruckt war. Nach super schneller Anlieferung durch Amazon war ich zuerst etwas enttäuscht: Clouding. Mitten im Bild eine schöne graue Wolke.
Habe dann überlegt, ob ich das Gerät umtausche. Dann liest man aber von teilweise mehr als 3 oder 4 Versuchen, bis dann endlich ein Gerät ohne Clouding gefunden wurde.
Meine Lösung des Problemes war dann ziemlich einfach: den Bildschirm einfach komplett mit einem weichen Lappen abreiben, schön gleichmäßig hin und her wischen. Und siehe da: sämtliche "Wolken" verschwunden! Super alles schwarz, so wie es sein soll!
Nun eine klare Kaufempfehlung für dieses Gerät! Das Bild ist umwerfend!
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
27 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 3. März 2015
Normalerweise schreibe ich keine Rezessionen und mache bezogen auf den Sony BRAVIA 55W805B eine Ausnahme.
Hatte vor 14 Tagen aufrund der sehr guten Testbewertungen den Samsung UE55H6410, baugleich 6470 bestellt.
Aufgestellt und exakt dieselben Ausleuchtungsfehler wie von S.Bittner am 7.2.15 beschrieben feststellen müssen.
Hab bis dato einen 46iger Samsung von 2006( 3800€!) ohne Bildfehler betrieben.

Völlig frustriert nach 14 Tagen der diversen Einstellungen gestern den Samsung zurückgegeben und den 55W805B bestellt.
Heute wurde er geliefert, aufgestellt und ich traute meinen Augen nicht.
Kein weißer Panelrand, keine Ausleuchtungsfehler und Schattierungen, kein Clouding, einfach perfekt.

Betreibe den W805B mit einem HD Sat Receiver, außerdem ist als Multimedia Player eine PS3 für HD Camcorder Filme und Fotos angeschlossen.

Die 3D Funktion, mit dem Naturfilm Madagaskar geprüft, empfinde ich nicht schlechter als mit dem 6410 von Samsung.

Die sehr gute Bewertung der Samsung Reihe 64.... kann ich mir nicht erklären.
Die höchste Priorität hat für mich erst einmal das Bild, die Zusatzfunktionen wie z.B. Smart TV spielen nur eine untergeordnete Rolle.

Mein Fazit: In der Bildqualität ist der Sony dem Samsung weit überlegen.

Kann mich uneingeschränkt der Rezession von S.Bittner anschließen.
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 195 beantworteten Fragen anzeigen