Kundenrezensionen

24
4,6 von 5 Sternen
The Human Contradiction (Limited Mediabook + Bonus-CD)
Format: Audio CDÄndern
Preis:18,12 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. April 2014
Da ist es nun also, das 4. Album der Niederländer um Ex-Within Temptation Keyboarder Martijn Westerholt.
Was Delain von anderen Symphonic-Metal Bands unterscheidet ist zum einen natürlich Charlotte Wessels unverwechselbare Stimme und zum anderen ist es das Songwriting. Delain kann man wohl als die eingängigste Symphonic Metal Band bezeichnen, denn die Songs sind meist nach dem klassischen Song-Aufbau Intro-Strophe-Bridge-Refrain-Strophe-Bridge-Refrain-Break-Refrain-Outro aufgebaut. So sind die meisten Songs im Bereich der 3-5 Minuten angesiedelt, während bei Epica, Nightwish, Avantasia und co. nicht selten die 10 Minuten Marke geknackt wird. Aber Delain sind eine der wenigen Bands im Symphonic-Metal, die epische, lange Stampfer gar nicht nötig haben. Man könnte sagen Delain ist Symphonic-Metal Fast Food. Schmeckt gut und macht satt. Es muss ja auch nicht immer das 4 Gänge Menü vom Franzosen sein. Folglich sind die meisten Songs auch Flotte Rocker oder Midtempo Nummern ohne groß mit Chören und langen Intros inszeniert zu werden. Stilistisch bewegen sich Delain auf gewohntem Terrain irgendwo zwischen den beiden letzten Alben "April Rain" und "We are the Others". Wer Delain bisher mochte wird auch das neue Album mögen oder vielleicht auch lieben ;)
Nun aber zum neuen Material:

1. Here Come the Vultures: Beginnt mit einem ruhigen Intro, und geht dann in einen mörderischen Riff über, der gleich mal zeigt, wohin die Reise geht. Achja und mit 6:05 min sogar der längste Delain Song aller Zeiten! Starker Auftakt! (9/10)
2. Your Body is a Battleground: Schon vorab veröffentlicht als Lyric-Video (=>Ansehen, falls noch nicht gemacht!). Auch dieser Song weiß zu überzeugen, auch wenn man bei dem Text erstmal ein wenig Eingewöhnungszeit braucht. Als Gastsänger ist Marco Hietala an Bord und seine Gesangsleistung kann so oder so nicht enttäuschen auch wenn er mir für meinen Geschmack ein bisschen zu hoch singt, aber gut^^ Auch Charlotte ist hier auf Hochtouren: "One for your heart, for your head. One for every monster UNDER YOUR BED!" (8,5/10)
3. Stardust: Der eingängigste Song des Albums wurde auch gleich als erste Single ausgewählt (=> auch hier: Youtube - ANGUCKEN!) Rockt ordentlich und macht Laune. Das Schlagzeug bohrt sich hier förmlich in den Schädel :) (8/10)
4. My Masquerade: Und wieder ein toller Track. Diesmal mit einem leichten Ohrwurmfaktor und einem wirklich guten Break. Nicht schlecht! (8/10)
5. Tell Me, Mechanist: Zunächst ein kurzes Intro, dann schreddern die Gitarren im "Mother Machine"-Stil. Ein weiterer guter Song mit George Oosthoek, bekannt als ehemaliges Mitglied der mittlerweile aufgelösten Death- und Gothic Metal Band Orphanage, der ein paar Growls beisteuert. (8,5/10)
6. Sing to Me: Der aus meiner Sicht beste Song des Albums. Hart - Härter - Delain! Ein Brett mit epischem Refrain UND Marco Hietala! Wahnsinn!!!! (10/10)
7. Army of Dolls: Verschnaufpausen gibt es hier keine! Weiter geht's mit einem Song, der definitiv ein weiteres Highlight auf Delain Konzerten sein wird. Auch hier wird wieder alles reingefeuert was an Munition zur Verfügung steht. Der Break ist einfach der pure Wahnsinn und bläst einem endgültig das Hirn weg ;) (9/10)
8. Lullaby: Midtempo Nummer, die trotz der relativen harten Strophen das ruhigste und melodischste Stück der Platte ist. (8/10)
9. The Tragedy of the Commons: Den Abschluss des Albums bildet das gemächlich beginnende "The Tragedy of the Commons". Dann setzt Alissa White-Gluz an und zeigt, warum sie die neue bei Arch Enemy ist. Für mich, obwohl ich die Gesangliche Leistung der beiden Damen sehr gut finde, der schwächste Song des Albums (schwach ist bei der Hitdichte aber auch eher relativ).(7/10)

Bonus-CD:

Ich würde wirklich jedem zum Kauf des Digipacks raten, denn die auf der Bonus-CD enthaltenen 9(!!!) Stücke sind das Geld absolut wert! Auf die 2 Euro kommt es da nicht an. Die Bonus-CD enthält 2 Bonus-Tracks:

1. Scarlet: Eine wirklich wundervolle Ballade, die ganz ohne Gitarre oder Bass auskommt. Nur das Keyboard, Streicher und Trommeln sind zu hören. Toll! (8/10)
2. Don't Let Go: Der 2. Bonustrack brennt nochmals alle Schaltkreise durch mit klasse Gitarrensound, der sich wunderbar mit den elektronischen Elementen ergänzt. Hat was von Industrial-Metal. (8,5/10)

Einzige Kritik: Die Bonustracks hätte man bei der relativ kurzen Spielzeit des Albums ruhig noch als festen Bestandteil integrieren können.

Die Titel 3 - 7 sind dann Livesongs, inklusive dem neuen My Masquerade. Einwandfreier Sound und jeden Cent wert!

Titel Nr. 8 und Nr. 9 sind dann reine Orchestral-Versionen der Songs Sing to Me und Your Body is a Battleground.

Fazit: "The Human Contradiction" ist das wohl beste Delain-Album geworden. Wie man die 2 letzten grandiosen Alben toppen konnte ist mir nicht erklärbar, aber die sympathischen Holländer haben es geschafft!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. April 2014
Delain präsentieren sich eindeutig härter als zuletzt! Die Songs brillieren durch tolle Gitarren und Drums. Dazu singt Charlotte einfach fantastisch. Die Gastsänger, Marco Hietala ( Nightwish) oder Alissa White Gluz (Arch Enermy) geben den Songs noch zusätzlichen Touch. Ab und an gibt es nen leichten Popeinfluß, der aber durch den klar erkennbaren Metal zu vernachlässigen ist.
Ein rundum gelungenes Album! Mein persönlicher Anspieltip: Army of Dolls!
Auch klasse CD 2, unter anderem mit 6 Lifetracks sowohl vom neuen Album wie auch ältere Stücke wie April Rain!
Am Ende noch zwei Orchesterfassungen neuer Songs!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 26. Juni 2014
Delain haben ja tatsächlich schon einige CDs veröffentlicht. Eigentlich hatte ich noch nicht viel von Ihnen gehört, bis ich sie auf dem Within Temptation Konzert in Erfurt als Vorband live erleben durfte. Ich hatte mal kurz vorher bei Amazon in einige Ihrer Songs rein gehört, war aber nicht sofort gepackt, also habe ich mir das Album auch nicht gekauft. Im Nachhinein hat es mich geärgert. Die Band ist live eine Wucht! Leider bin ich mich mir nicht mehr so sicher welche Songs sie von dieser CD gespielt haben (da ich die Lieder auch noch nicht kannte). Ich meine es waren My Masquerade, Stardust und Army of Dolls (evtl. noch Your Body is a Battleground). Neben Go Away und We Are The Others kamen die Songs wirklich sehr gut rüber, obwohl die Bühne relativ klein war.

So, nun aber zur CD. Wie man sich schon denken kann, bin ich großer Within Temptation Fan. Delain geht in die selbe Richtung, ist aber dennoch anders. Auch wenn Delain meist als Symphonic Metal Band beschrieben wird, finde ich sind dafür relativ wenig klassische Instrumente zu hören. Dafür gibt es härtere Gitarren.

Die ersten vier Songs sind auch gleichzeitig meine Lieblingssongs. Besonders bei Here Come the Vultures mag ich den leisen Einstieg und wie der Song sich dann nach einer guten halben Minute entlädt. Ein tolles Wechselspiel aus laut, leise und Charlottes Stimme.
Vom Stil her finde ich My Body is a Battleground (abgesehen von den männlichen Vocals) und My Masquerade recht ähnlich (was mir aber gut gefällt). Stardust ist ein Ohrwurm. Nicht ganz so hart und etwas leichtere Kost, aber dennoch sehr gut.

Was auch noch erwähnenswert ist, dass bei Sing To Me Marco von Nightwish als Gastmusiker auftritt. Auch wenn ich seine Stimme generell sehr mag, kann mich der Song nicht zu 100% überzeugen, was aber nicht heißt, dass er schlecht ist.

Nun kommt mein einziger Kritikpunkt: Die Songs sind zwar alle sehr schön, allerdings gibt es keine großen Unterschiede. Daher empfehle ich auch in jedem Fall, die Version mit Bonus-CD zu kaufen (falls es überhaupt eine andere gibt). Mit Scarlett bekommt man eine schöne Ballade und Don't Let Go verbindet Metal mit Dance-Elementen, was hier aber sehr gut passt und einfach ein wenig Abwechselung bietet. Auch die live Versionen (besonders von Go Away) sind super.

Besonders herausstellen möchte ich auch das exzellente Songwriting! Scheint wohl eine besondere Begabung der Westerholts zu sein.

Fazit: Ein wenig mehr Abwechselung wäre nett gewesen. Auf der anderen Seite, wenn etwas gut ist, warum dann noch groß etwas verändern? Außerdem ist so eine große Harmonie zwischen den Songs gegeben. The Human Contradiction möchte man nach einigen Malen hören nicht mehr aus der Hand geben und damit ist das Ziel für mich erreicht: also 5 Sterne!
Anspieltipps:
Here Come The Vultures
My Masquerade
Stardust
[Go Away (live)]
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 13. Mai 2014
Ich gebe zu, bis vor kurzem kannte ich Delain nicht. Ich habe sie erstmals als Support von Within Temptation in Berlin am 20.04. gesehen. Sie haben dort eine extrem gute Performance hingelegt und die Songs haben mich auch angesprochen. Also habe ich mir das Album zugelegt. Ich muss sagen so gut wie sie live sind, ist auch Ihr Album. Fette Gitarren gepaart mit der Superstimme der Frontfrau unterlegt mit schönen Keybord-Sound...richtig gut.

Anspieltipps wurden ja schon gegeben und ich stimme allen zu.....Für mich persönlich noch hervorzuheben ist "Don't Let Go" erinnert mich irgendwie an eine Symbiose der 80er mit Diskomusik der 90er, gekreuzt mit metallischem Sound.....hat was.....

Also wer oben beschriebene Musik mag, macht defintiv nichts falsch.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 8. Mai 2014
Danke DELAIN für dieses Album!
"We Are the Others" klang, trotz guter Songs, wie mit angezogener Handbremse.
Zumindest war es bei Weitem nicht so mitreißend wie die ersten beiden Alben der Band.
Die "Interlude" Scheibe die danach erschien war irgendwie auch nicht das Wahre.
Und was "The Human Contradiction" angeht hatte ich schon Sorge, dass da auch nicht viel bei herauskommt.
Zumindest bis ich "Your Body Is a Battlegroud" gehört habe. Das ist wieder DELAIN wie ich sie liebe: Eingängig, energiegeladen und mitreißend und trotzdem gerne auch mal etwas heavy. "Ich will mehr!", dachte ich.
Und das Album hält was der Song verspricht! Bin jedenfalls sehr begeistert.
Auch die Gastsänger (mit dabei auch wieder Marco Hietala) sind klasse. Besonders Alissa White-Gluz (Arch Enemy, ex The Agonist) in dem hymnischen "The Tragedy of the Commons" ist da hervorzuheben.
Das Album ist mit neun Songs zwar nicht sehr lang, aber dafür über die gesamte Spielzeit absolut klasse. Da gibt es echt nichts zu meckern. Und wem das nicht reicht, der greift zu der limitierten Mediabook Edition mit Bonus CD, auf der es noch zwei Bonus Tracks, zwei Orchester Versionen und ein paar Live Versionen gibt. Mein Fazit: Very well done, DELAIN!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 6. April 2014
MUsik machen können sie, das beweisen DELAIN jetzt nun zum vierten Mal. Die neuen Songs sind durchweg gelungen und bei zwei Stücken durfte auch Marco (Nightwish) wieder sein zartes Stimmchen beisteuern. Grundsätzlich stellt sich aber die Frage inwieweit liefert dieses Album wirklich Neues? Sowohl Songwriting als auch Gesang haben einen hohen Wiedererkennungsfaktor und der Gedanke: "Habe ich irgendwie alles schon mal gehört" ist nicht ganz zu verdrängen.

Doch ist das nicht bei fast jeder Band so? Und wenn mal nicht, dann sind die Fans unzufrieden, oder wenden sich sogar ab, siehe zuletzt Nightwish oder Sonata Arctica. Ich denke, es ist eine Frage, wie weit man sich auf die Musik einlassen will, egal ob sie Neues bringt, oder Altes nur wieder neu verpackt. Es gibt vermutlich keine Notenfolge mehr, die nicht schon irgendwann komponiert wurde. Musik muss gute Laune verbreiten und Spaß machen sie zu hören. Und darum gefällt mir das neue DELAIN Album.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 28. Mai 2014
Musik zu bewerten ist eigentlich nicht sinnvoll! Es ist Geschmacksache!

Während sich Delain in den Augen mancher zum Besseren weiterentwickelt haben, gefallen sie anderen nicht mehr! Tja, so ist das halt! Deshalb kann ich nur aus meiner Sicht schreiben.

Ich habe alle Alben von Delain - und alle gefallen mir! Es gibt Songs, die höre ich oft, andere wenig bis gar nicht. Delain möchte ich nicht in meiner Musik-Sammlung missen. Das neue Album war dann auch ein Blindkauf und es hat sich gelohnt. Einmal reingehört und seither läuft das neue Album fast täglich! Es gibt keine schwachen Songs - vielleicht die eine Ballade. Die hätte ich jetzt nicht wirklich gebraucht.

Die neuen Songs sind melodischer geworden, vielleicht auch etwas härter als beim letzten Album, manchmal auch popige Elemente, ..., aber es passt in sich. Delain sind Delain geblieben und das ist auch gut so. Schade, dass sie in Deutschland nicht öfters auf Tour sind. Würde ich sehr gerne wieder live erleben!

Für mich gehört das Album schon jetzt zu meinen Favoriten in meiner Sammlung!

Hoffentlich bleiben Delain noch sehr, sehr lange in der Besetzung zusammen und machen so weiter!!!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 13. Mai 2014
Ich habe (wie auch eineige andere Bewerter) beim ersten hören so meine Zweifel gehabt.
Aber nach jedem erneuten hören wurde dieses Album besser.
Es mit den vorherigen Alben zu vergleichen finde ich irgendwie schwierig und unangemesen.
Es ist ein Top Album.Und allen die Delain mögen wird dieses Album auch wieder ans Herz wachsen.
Es gibt wieder einige Tracks die einen einfach mitreißen und in Ihren Bann ziehen.
Für mich einfach nur Top und absolut empfehlenswert.
Delain!!!Bring me the light!!!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 13. Mai 2014
Delain kenne ich schon seit einigen Jahren und ich konnte mich nicht richtig dafür begeistern lassen.
"Lucidity" wie auch "April Rain" fand ich nicht schlecht, ich konnte sie hören aber musste es nicht öfter tun... mir hat einfach etwas gefehlt. Dann kam "We Are The Others" und ich bin so langsam rein gekommen. Doch meines Erachtens hat es zu sehr nach Pop geklungen und zu wenig nach Metal wenn ihr mich fragt.

"The Human Contradiction" hingegen ist ganz anders und endlich genau nach meinem Geschmack! Es hat den besten Orchestersound sowie einen sehr düsteren und harten Gothic Metal sound. - and i love it!

Lieder sind alle zu empfehlen... mein persönlicher Favorit ist: Your Body Is A Battleground
und wer so wie ich auf den ganzen Symphonischen part steht sollte sich auch gleich die Bonus Edition kaufen mit 2 weiteren Songs und den Orchesterversionen von "Sing To Me" und "Your Body Is A Battleground"
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 6. Mai 2014
Die vorherigen Scheiben hatten - aus meiner Sicht - mehr eingängige Akkorde. Tolle Scheibe, würde ich sofort wieder kaufen :)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
April Rain
April Rain von Delain (Audio CD - 2009)


Hydra (Deluxe Edition)
Hydra (Deluxe Edition) von Within Temptation (Audio CD - 2014)