wintersale15_finalsale Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More vday designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

3,6 von 5 Sternen136
3,6 von 5 Sternen
Preis:39,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 8. Dezember 2013
Eins sei gesagt, wer über zwei Controller verfügt um zb. gegen einen Freund zu spielen, der wird maßlos entäuscht sein. Mehrere Wochen habe ich mich mit dem Problem befasst, dem Problem, dass eben immer nur ein Controller funktioniert (Windows 7, 64-bit). Beim Logitech Service angerufen und erfahren, dass es eben nicht möglich ist, zwei Gamepads zu nutzen. Wie? Was? Wo? Ich war zuerst schockiert, da ich nun drei Gamepads besaß. Leider kein Umtausch mehr möglich, da die Wiederrufsfrist verstrichen war...

Es gibt eine Lösung, denn wer suche der findet. Man muss sich folgendes Programm runter laden und installieren um zwei Controller oder mehr zu nutzen: "F710Connection", nur 358kb groß. Es sind mehrere Programme vorhanden aber eben nur dieses funktioniert!

Einfach den Anweisungen folgen und alles wird gut. Das Logitech selbst sich diese Mühe nicht macht, ist eine absolute Frechheit! Deshalb von mir nur zwei Sterne.

UPDATE: Seit Windows 8.1 ist es nicht mehr möglich das Tool "F710Connection" zu verwenden. Man kann nicht mehr gegen Freunde oder Angehörige spielen. Es wird immer nur ein Controller angesprochen! Logitech zeigt keinerlei Interesse eine Lösung zu finden und wird auch keine Treiber bereitstellen. Daher, FINGER WEG!

UPDATE: So, hab endlich eine Lösung gefunden:

1. F710 Gamepad's deinstallieren.
2. Diese anschliessend vom USB trennen.
3. Rechner neu starten.
4. Gamepad 1 anschliessen und automatisch installieren lassen.
5. Wieder neu starten.
6. Dan den zweiten Controller anschließen und ebenfalls automatisch von Windows installieren lassen.
7. Es ist äußerst wichtig, dass der Schalter am F710 in X Stellung steht, sonst funktioniert es nicht.
8. Ja nach Spiel müssen die Gamepad's neu konfiguriert werden.
9. Es kann dennoch zu Funk-Verzögerungen kommen. Bei mir gibt es bei PES 2015 Probleme bei der Funkübertragung.

Es bedarf keiner Extra Treiber oder Programme, enfach den Schritten folgen und gegebenenfalls diese aus dem System verbannen. Ich hoffe ich konnte euch damit weiter helfen. Viel Erfolg!
88 Kommentare52 von 57 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juni 2014
Das Gamepad an sich gefällt mir sehr gut. Leider gibt es ein Problem, was mich zu dieser schlechten Bewertung bringt. Ich verwende das Gamepad unter Windows 7 64 Bit und es kommt immer wieder zu Verbindungsabbrüchen. Die Entfernung zum Empfänger ist hier definitiv nicht die Ursache des Problems. Der Empfänger steckt an der Vorderseite im PC. Das Gamepad befindet sich also nie mehr als 50cm entfernt und doch gehen ständig Eingaben verloren. Auch kann es passieren, dass das Ende einer Eingabe nicht registriert wird, heißt, wenn ich den Analog Stick nach links drücke und dann wieder loslasse, denkt das Spiel, es würde immer noch nach links gedrückt werden.
Bei einem Freund, der das gleiche Gamepad besitzt, tritt dieses Problem genau wie oben beschrieben auch auf. Daher denke ich, dass es sich nicht um einen Defekt der Hardware handelt, sondern ein weit verbreitetes Problem ist. Dadurch ist das Gamepad quasi nicht zu gebrauchen. Wirklich schade.
0Kommentar7 von 7 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. August 2014
Das Pad ist gut verarbeitet, liegt gut in der Hand und sogar daran, dass die Tasten am X360-Controller orientiert sind, habe ich mich mittlerweile gewöhnt.
Die Verarbeitung lässt auch kaum Wünsche offen.
Potis (z.B. bei den Analog-Sticks oder den beiden analogen Schultertasten) sind gut und die Genauigkeit hat mich echt überzeugt. Insgesamt wäre das Logitech F710 damit ein recht gutes Pad ... Eigentlich.

Allerdings gibt es Negativpunkte:
Unter Win7 x64 hält das Pad die Verbindung nicht aufrecht (übertriebener Stromsparmechanismus?), es sei denn, die Batterien sind wirklich Rappelvoll, oder man "zielt" mit dem Pad auf den Empfänger. Die Entfernung zwischen Pad und Empfänger scheint dabei akllerdings keinerlei Rolle zu spielen, sinkt der ladezustand unter vllt. 50%, kommt es zu Verbindungsabbrüchen - egal ob zwischen Pad und Empfänger 2m oder 2cm liegen.
Da das beim Spielen von Rennspielen extrem störend sein kann, ist das Pad dafür zumindest auf Win7 x64 meiner Meinung nach NICHT GEEIGNET. Dafür zwei Sterne Abzug.

Weiter ist mir negativ aufgefallen, dass das Pad nahezu jede Spielsteuerung "kapert", ohne Anfrage oder Konfigurationsmöglichkeit. Immerhin fragen einige Spiele von selbst. Da ich nur Rennspiele mit Pad Spiele bleibt mir nur die Wahl, das Pad grundsätzlich ganz vom System zu trennen, wenn ich z.B. FPS-Titel, oder RPG's spiele (das ist mit Pad für mich meist unspielbar).
Dafür gibts einen weiteren Stern Abzug.

Es haben sicherlich nicht alle derlei Probleme mit dem Pad, mit x86-Betriebssystemen treten zumindest die Verbindungsprobleme wohl nicht auf. Allen, die dieses Pad mit einem x64-System verwenden wollen, kann ich allerdings nur von einem Kauf abraten - es kommt nicht bei allen zu Problemen, aber die Probleme treten eben oft genug auf - und werden vom Logitech Kundenservice offemsichtilch seit Jahren gekonnt ignoriert.

Eigentlich gefällt mir das Pad sehr gut, aber es stimmen ein paar Kleinigkeiten nicht, die mir leider komplett den Spass daran verhageln.
11 Kommentar8 von 9 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Februar 2015
Nach vielen erfolglosen Versuchen, das f710 zu installieren, ist es mir nach Dursicht einiger Forenbeiträge im Internet schließlich gelungen, dass mein Windows 7 (x64) das Gamepad wenigstens als solches erkennt (x-box 360 Controller-Treiber installiert). Doch das eigentliche Problem kommt dann beim Spielen: Ich kann froh sein, wenn ich mal 3 Minuten habe, in denen auch jeder Tastendruck ankommt. Die Regel sind vielmehr unendlich viele kleine Aussetzter, die die Befehle entweder gar nicht oder mit 2 Sekunden Verzögerung senden - gerade für Sportspiele eine Katastrophe! Und das bei ca 1 m Abstand zwischen Gamepad und Reciver!!! Das kleine grüne Lämpchen blinkt dann auch immer fleißig und signalisiert, dass es sich wieder verbindet! Währenddessen hängt mein Auto schon in der Leitplanke! Ergo: Gamepad zum Spielen für mich völlig unbrauchbar! (Und andere Anwendungsbereiche sind mir bis jetzt unbekannt)
Nach dem Installationsdebakel (ich verseh überhaupt nicht, warum es so schwer sein soll, einen vernünftigen Treiber für das Gamepad anzubieten!!!) und dem quasi unmöglichen Gebrauch beim Spielen würd ich am liebsten überhaupt keine Stern geben. Den einen gibts für die gute Verarbeitung - die mir allerdings herzlich wenig bringt, wenn das Gerät nicht das tut, für was ich es gekauft habe.
Der Amazon-Versand war allerdings wieder 5-Sterne-mäßig. Schnell und unkompliziert. Das sollte trotz dem Frust über das Produkt auch erwähnt werden.
0Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Dezember 2014
Max. Reichweite unter einem Meter.

Teilweise keine Reaktion auf Eingabe.

Keine Lademöglichkeit über USB direkt am Pad.

Die Verarbeitung ist das einzig Positive.

Bin von diesem Pad sehr enttäuscht!!!

PS: Keine Ahnung warum es Sony schaft ihre PS mit Wireless-Pad`s seit Jahren zuverlässig auszurüsten und Logitech nicht.
0Kommentar3 von 3 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 15. September 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Das Logitech Gamepad weist eine sehr gute Verarbeitungsqualität auf. Was mich sehr erfreute, ist die „Griffigkeit“, das wohl auf Grund der leichten Gummierung an den Handflächenseiten und der Unterseite zurückzuführen ist. Auch bei längerem Spielen und mitunter schweißgebadeten Händen, bleibt die „Grifffestigkeit“ vorhanden.

Es liegt sehr gut in der Hand, ist nicht zu groß oder zu klein. Die Schalter und D-Pad, Mini-Joysticks sind bestens erreichbar. Was auffällt, ist die perfekte Ansteuerung des D-Pads mit 8-Wege-Steuerung. Das habe ich bei keinem meiner anderen Gamepads in vergleichbarer Qualität.

Wirklich vergleichbar halte ich das Logitech F710 lediglich mit dem XBOX 360 Controller Wireless für PC. Alle anderen können nicht die gleichen Funktionen aufweisen und sind m.E. zu diesem Gamepad zu unterschiedlich bzw. legen den Fokus auf andere Funktionalitäten.

Im Vergleich zu meinem XBOX 360 Wireless Controller, liegt das Logitech etwas besser in den Händen.

Das Aussehen ist offensichtlich an den XBOX 360 Controller weitestgehend angeglichen worden. Das kommt dem entsprechenden Modus (XBOX 360 kompatibel) sehr zu gute. Crysis 2 z.B. (gut, spielt man nicht mit Gamepad, aber ich wollte es wissen) lässt sich normalerweise nur mit einem XBOX 360 Controller bedienen. Bei anderen streikt das Programm ohne spezielle Zusätze. Nicht so beim Logitech, da die Signale eines XBOX 360 erzeugt werden.

In Punkto Reichweite konnte ich zum XBOX 360 Controller keine wirklichen Unterschiede feststellen. Auch über mehrere Meter funktioniert bei mir alles tadellos.

Allerdings sollte beim Anschluss unbedingt darauf geachtet werden, dass der Nano-Empfänger in einem USB 2.0 Anschluss sitzt. Bei mir traten in Verbindung mit einem Anschluss an USB 3.0 (mit Abwärtskompatibilität zu 2.0) mitunter im Spiel urplötzlich seltsames Steuerungsverhalten auf. Es kann auch am verwendeten Motherboard von Asus liegen. Nur für den Fall, dass jemand ähnliche Probleme beim Spielen erhält, sollte er/sie zur Sicherheit auf den Anschluss schauen.

Nach dem Anschluss werden notwendige Treiberdateien automatisch aus dem Internet heruntergeladen und installiert. Das hat bei mir mit Windows 7 und 8 (nicht 8.1) tadellos funktioniert. Leider wurde in der Anleitung ein kleiner Hinweis offensichtlich vergessen. Bei der Treiberinstallation werden lediglich notwendige Treiber installiert. Ein in mein Augen wichtiges Hilfsprogramm jedoch nicht. Die Software ist auf der Logitech Internetseite beim Support zum Gamepad direkt abrufbar. Mit der dort erhältlichen Logitech Gaming Software können u.a. Programmen einzelne Steuerungsprofile zugeordnet werden. Ich möchte das Programm nicht mehr missen.

Von den Teuros liegt der Logitech klar über dem XBOX 360 Wireless Controller für PC oder z.T. auch von anderen Herstellern. Hier muss jeder für sich selbst entscheiden, ob der Aufschlag gerechtfertigt erscheint.

Für mich ein eindeutiges Ja. Ich würde das Gamepad wieder nehmen........

Aber gibt es nichts, was stört? Doch. Das Gamepad verfügt über keinen separaten Ein-/Ausschalter. Es ist bei eingelegten Batterien permanent in Hab-Acht-Stellung. Mir liegen nun keine Werte vor, wie lange Batterien im Gamepad dann ohne Wechseln ihren Dienst verrichten werden. Geht das Gamepad in einen absolut stromsparenden StandBy-Modus? Dazu kann ich leider keine Angaben machen und behelfe mich mit einem „Batteriedeckel auf - Batterien entfernen“ und umgekehrt bei Benutzung. Nicht schön und m.M. der einzige Minuspunkt.

Daher immer noch wirklich gute 4 Sterne wert.

Update 11.12.2013:

Das Gamepad ist mit Windows 8.1 nicht mehr einwandfrei in Funktion. Bei mir ist es mit Win7 im Betrieb. Ein kurzer Anschluss an ein über Update gelaufenes Win 8.1 brachte dieses Verhalten zum Vorschein.
88 Kommentare6 von 7 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. März 2015
Update nach 8 Monaten:
Bisher habe ich den Controller 135 Stunden genutzt (dank Steam ersichtlich) und ich benutze immer noch den ersten Satz Batterien.
Inzwischen habe ich auch Windows 10 und hier nun der erste Schock - der Controller wurde nicht erkannt. Aber Abhilfe habe ich schnell im Netz gefunden. Hier die Lösung: den Funk Stick abziehen, die Logitech-Taste drücken und halten, den Stick einstecken, nach etwa 3 Sekunden die Logitech-Taste wieder loslassen. Und schon geht's wie gewohnt weiter. Sonst keine weiteren Vorkommnisse.

-----------------

Allgemeines/Handhabung
Den Controller habe ich mir für das Spiel Assetto Corsa zugelegt. Das Spiel ist mit Tastatur nahezu unspielbar.
Mit diesem Controller habe ich nun auch am PC die Möglichkeit einer sehr guten Steuerung. So wie man es von einer PS3/PS4 kennt.
Der Controller liegt gut in der Hand und die Verarbeitung wirkt wertig. Die Wiederstände der Wippen L2 und R2 sind optimal. (Dagegen wirken die Wippen an einem PS4 Controller fast schon ausgeleiert). Ich finde, so kann man optimaler den Druck dosieren.

Installation/Zubehör
Unter Windows 8.1 wurde der Controller perfekt erkannt.
Funk-Stick einstecken, Batterie-Schutzfolie entfernen und los geht's.
Zwei Batterien des Typs AA (R6) Duracell sind enthalten.

Negatives
Einen Stern Abzug gibt es für den fast schon widerlichen Kunststoff/Silcon-Geruch welcher aber nach einer Woche verflogen ist.
Ich habe mir gerade nach den ersten Einsätzen öfter die Hände gewaschen da das richtig unangenehm war.
Die Hände hatten diesen Geruch der schwarzen Gummierung stark angenommen.
Zusätzlich hatte man eine Art Siliconfilm an den Händen.
Aber wie schon erwähnt, nach ca. einer Woche und 5-7 Einsätzen war alles gut.
Ich habe mir auch berichten lassen dass dieses auch bei Controllern von bspw. Sony der Fall ist. Längst nicht so ausgeprägt aber dennoch unangenehm.

Haltbarkeit/Verschleiß
Der Controller ist nun 2 Monate im Einsatz und zeigt bisher noch keinerlei negative Merkmale auf.
Die Batterielaufzeit finde ich bisher sehr gut.
2 Monate im Einsatz, Spielzeit ca. 60 Stunden (Logitech und Duracell harmonieren hier scheinbar wunderbar)
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 19. Oktober 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Eines vorweg: Mit den Platzhirschen in Sachen Gamepad, dem Microsoft Xbox 360 Controller (egal ob für PC oder Xbox) und dem Sony Dualshock Controller für die PS3, kann das F710 von Logitech nicht mithalten. Aber wie einst schon beim Rumblepad ist Logitech nicht weit davon entfernt.

Dabei kann ich gar nicht so genau sagen, was letztendlich den Ausschlag gibt. Ist es vielleicht die etwas billig aussehende silbergraue, glatte Plastikoberfläche? Oder die Tatsache, dass das Gamepad nicht ganz so robust wirkt wie die beiden Konsolen-Pads? Kann sein.

Vielleicht liegt es auch einfach am Design: Die Analogsticks sind angeordnet wie beim PS3-Pad, die Tastenbezeichnungen stammen aber vom Xbox-360-Controller. Das ist, gelinde gesagt, schon ein wenig schräg. Was mir dann auch weniger gefällt, ist die Tatsache, dass die oberen beiden Schultertasten wie eine Maus klicken. Das muss einfach nicht sein. "Stille" Pads sind mir da lieber.

Technisch gesehen gibt es vermutlich keine Probleme. Die Befehle werden sofort umgesetzt, da bleibt nichts zu wünschen übrig. Ich hatte aber den Fall, dass es immer wieder zu kleinen Aussetzen beim Spielen kam. Zuerst schob ich das auf das Spiel selbst: "Pro Evolution Soccer 4" ist halt schon etwas älter und dass es da zu Imkompatibiltäten kommen kann, wäre nicht ungewöhnlich. Aber auch beim wesentlich neueren "Grand Theft Auto: Episodes from Liberty City" gab es hin und wieder diese Aussetzer. Ich tippe in dem Fall aber auf ein Problem mit meinem Windows-7-PC.

Fazit: Wer das schnurlose Logitech F710 PC-Gamepad kauft, macht nichts falsch, sollte aber wissen, dass er für den PC den besseren Xbox-360-Controller für nur ein paar Euro mehr haben kann.

P.S.: Ich lese ja hinterher immer erst die Rezensionen der anderen Kunden. Scheinbar ist das Problem mit den Aussetzern doch nicht auf meinen PC zurückzuführen, sondern auf die Wireless-Verbindung zum USB-Adapter. Deshalb gibt es statt vier nur noch drei Sterne, denn das darf bei einem Markenprodukt einfach nicht passieren.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juli 2013
Kann der Rezension von meinem Vorredner nicht zustimmen.
Bei mir kann ich locker 2m weit vom Empfänger entfernt sein und es treten keine Verbindungsprobleme auf
(Zur Not gibt es auch ein Verlängerungskabel von Logitech beigelegt, falls man mal noch weiter vom Monitor entfernt spielen möchte).
Die Verarbeitung ist wie von Logitech gewohnt hochwertig.Es ist nicht zu leicht aber auch nicht zu schwer und mit mittelgroßen bis großen Händen sehr gut zu bedienen.
Allgemein ein wirklich gutes Gamepad, welches ich nur empfehlen kann.
0Kommentar9 von 11 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Januar 2015
Wir streamen in letzter Zeit gerne Spiele via Steam von einem Windows-Rechner auf einen Linux-HTPC (Ubuntu LTS) bzw. den angeschlossenen Beamer. Das funktioniert wunderbar, bis auf manche Konsolen-Portierungen mit ... seltsamer Tastatur&Maus-Steuerung. Also sollte sich zur drahtlosen Tastatur und Maus, beide von Logitech und im Grunde einwandfrei, auch noch ein Controller hinzugesellen.
Vorweg, vom Controller-Handling haben wir beide keine Ahnung, die letzte Konsole, mit der ich Kontakt hatte, war ein SNES, bei meiner Frau IIRC eine PS1.
Plus: das Ding war plug&play, auch unter Linux. Im Grunde wird also schon alles so sein, wie es sein soll, aber:

* die Reichweite ist mangelhaft. Es sind keine 3 m zum Empfänger, keine Hindernisse, frische Batterien -- trotzdem immer wieder kürzere oder längere Aussetzer.
* die Force-Feedback Funktion schwächelt -- auf Maximalstufe merkt man sie, mehr nicht
* bei dem Spiel, dass den Kaufanlass darstellte (Murdered: Soul Suspect), stellte sich die Controller-Steuerung als noch umständlicher heraus als die konventionelle.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 20 beantworteten Fragen anzeigen