Kundenrezensionen

250
3,9 von 5 Sternen
Logitech Harmony Smart Control Hub + Fernbedienung schwarz
Preis:80,00 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

78 von 81 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 17. Juni 2013
Am selben Tag nach der Ankündigung des Gerätes (das war im April '13) war für mich eines klar: meine Logitech Harmony One bekommt nach vier Jahren einen Nachfolger. Als Logitech Ende Mai auch noch eine Minus 30% Aktion auf fast alle Geräte im Online-Store angeboten hat, bestellte ich. Für 90 Euro kann man beim Harmony Smart Control-Set nichts falsch machen.

--- Auspacken ---
Rund drei Wochen später lieferte Logitech endlich aus. Es bekam eine hochformatige schwarze Schachtel. Nach Durchschneiden von zwei Siegeln konnte man den Hub und die Fernbedienung herausnehmen. Die erste Überraschung war die Größe der Fernbedienung. Sie ist äußerst flach und es lassen sich mit einer Hand alle Knöpfe erreichen. Die Höhe ist vergleichbar mit einem großen Smartphone. Dabei war auch ein microUSB-Kabel (damit kann der Hub am Rechner konfiguriert werden) sowie ein Netzstecker mit zwei Adaptern. Ein zusätzlicher Infrarot-Sender war auch dabei, damit lässt sich die Reichweite des Hubs verlängern, oder Geräte ansteuern die nicht in Sichtweite des Hubs liegen.

--- Installation ---
Sowohl auf Android als auch auf iOS hatte ich im Vorfeld die App installiert. Bei Android ist es die "Harmony Ultimate"-App, in iOS sucht man einfach nach Harmony. Auch am iPad läuft die App, hier muss man bei der Suche auf die iPhone-Apps umschalten. Wer einen alten iPod Touch hat, kann diesen zu einer Fernbedienung upgraden, denn auch auf diesem läuft die App.

Beim ersten Mal sucht die App nach einem Hub. Dazu muss Bluetooth aktiv sein und der Sync-Button auf der Rückseite des Hubs gedrückt werden. Danach wird das WLAN-Netz für den Hub ausgewählt, da dies die ausschließliche Kommunikationsart zwischen App und Hub ist. Das heißt ohne WLAN-Netzwerk zu Hause wird das Harmony Smart Control-Set nicht funktionieren. Nach der Konfiguration wird kein Bluetooth mehr benötigt, auch nicht wenn zusätzliche Geräte mit ihren Apps auf den Hub zugreifen.

Das schöne an Logitech ist, dass an alles gedacht wird. Ich hatte bereits eine aufwändige Harmony-Konfiguration, die sogar über via App übernommen werden konnte.

Etwas nervig waren die Sender-Favoriten. Abgesehen davon, dass man diesen Schritt nicht einfach überspringen kann, wurden die Sender nicht automatisch nach der Kanalnummer gereiht. Hab ich für ORF 1 HD die 1 vergeben und für RTL die 20, war das RTL-Icon trotzdem vor ORF 1 HD gereiht. Positiv ist hingegen, dass beinahe alle Sender ein Logo haben. Bei älteren Harmony-Geräten musste man noch selbst Grafiken aus dem Netz suchen. Die Reihung der Sender kann dann im laufenden Betrieb vorgenommen werden. Dies hat bei mir allerdings nur auf Android funktioniert, bei iOS war dies nicht möglich. Am sinnvollsten und bequemsten ist es dies online unter myharmony.com zu tun.

Die mitgelieferte Fernbedienung muss - wenn man sie benutzen möchte - auch gekoppelt werden. Dazu erneut auf dem Hub den Sync-Button drücken (bis am Hub das Lämpchen rot blinkt) und danach auf der Fernbedienung die Tastenkombination Menü und Lautlos gedrückt halten. Wenn der Hub grün leuchtet, war der Koppel-Versuch erfolgreich. Laut Logitech hält die Knopfzelle (Typ CR2032) in etwa ein Jahr. Kommuniziert wird auch hier über Funk, das heißt man kann auch aus anderen Räumen die Geräte ein- und ausschalten (beim App auch, da hier die Verbindung via WLAN funktioniert).

--- Was nicht im Handbuch steht ---
Abgesehen davon, dass das Handbuch nicht als solches bezeichnet werden darf (steht außer den allerwichtigsten Schritten nicht viel drin), gibt es ein paar Dinge, die beachtet werden sollten:

.) Hat man ein exotisches Gerät (üblicher Verdächtiger ist die Set-Top-Box) und findet es in der Logitech-Datenbank nicht, sollte unbedingt eine Suchmaschine bemüht werden um ein ähnliches Markengerät zu finden. Die meisten Exoten basieren ohnehin auf Markengeräten. Wenn alle Stricke reißen, kann der Hub Infrarot-Befehle lernen. Dazu muss man aber auf myharmony.com gehen. Via App ist das nicht möglich.
.) myharmony.com ist eine nette Sache, wenn da nicht die Einschränkung mit den Browsern wäre. Am Mac muss man mit dem Safari arbeiten und Silverlight installieren.
.) Ein Hinweis falls mal das Einschalten von mehreren Geräten in einer Aktion nicht funktioniert: man kann Delay-Zeiten sowie verlängerte Sendezeiten einstellen. Dies am besten gemeinsam mit dem telefonischen Logitech-Support machen. Mir wurde auch in der Vergangenheit immer wieder kompetent geholfen.

--- Wichtiger Punkt: die Ausrichtung ---
Einer der wichtigsten Punkte ist tatsächlich die Ausrichtung des Hubs. Meine Set-Top-Box - die ein Exot ist - möchte richtig bedient werden. Das bedeutet, dass das Infrarot-Signal im richtigen Winkel und nicht zu weit entfernt ausgestrahlt werden muss. Das heißt wenn mal ein Gerät nicht funktioniert, unbedingt den Hub an mehreren Positionen testen. Der Hub muss übrigens nicht nach vorne schauen, es ist sogar besser wenn er etwas seitlich gedreht ist. Wenn es trotzdem nicht funktioniert (weil zwei Geräte zu weit auseinander stehen), hat der Hub auf der Rückseite zwei Anschlüsse für Zusatzsender. Diese haben den Sinn, dass auch Geräte hinter einer Schranktür etc. bedient werden können. Es handelt sich dabei um die selben Infrarot-Sender wie für den Funkempfänger der Harmony 900 (kosten 2 Euro im Logitech Ersatzteilladen).

--- Fazit ---
Erst nachdem ich den Hub richtig ausgerichtet habe, funktioniert das Set absolut perfekt. Die mitgelieferte Fernbedienung hat zwar keine Tastenbeleuchtung, tut aber genau das was sie soll. Gefehlt hat mir eigentlich nur der Help-Button, der das letzte Signal wiederholt. Man kann aber über die App bei einzelnen Geräten ein Signal wiederholen, von daher kein Problem. Nicht ausgetestet hab ich die Funktionalität mit PS3 und Wii (habe beide Geräte nicht mehr). Von mir gibt es in Summe fünf Sterne, denn endlich ist es soweit dass man ohne eine einzige Fernbedienung auskommt.

--- Zusatz ---
Es wurde in einer Rezension ein Kommentar gepostet, dass das Harmony Smart Control-Set mit der Infrarot-Sender von modernen Smartphones vergleicht. Ich habe mit dem Galaxy S4 so ein modernes Smartphone und ich habe sowohl mit dem Samsungs "WatchON"-App sowie der kostenpflichtigen "Smart Remote"-App versucht TV/Receiver/Blu-ray-Player/Set-Top-Box zu bedienen. Es scheitert immer wieder daran, dass den Apps nicht nur die Exoten fehlen, sondern auch gängige Geräte. Außerdem kann das S4 (beim Xperia Tablet Z ist es anders) Infrarot-Befehle nicht lernen. Somit ist man auf die Datenbank der App-Hersteller angewiesen. Außerdem funktioniert die Übertragung via Infrarot und nicht via Funk.

Falls Fragen entstanden sind, einfach als Kommentar posten.
77 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 16. April 2014
Egänzend zu den anderen guten Kritiken hab ich noch folgendes hinzuzufügen:

Die Android App hat noch kleine Bugs. Wenn mal was nicht geht, dann sollte man einfach das gleiche nochmal über MyHarmony.com am PC versuchen.
Beispielsweise führt eine Umdefinierung der Einschaltaktion meines Sony Fernsehers von Power Toggle auf getrennte Power On / Power Off Befehle über die App dazu, daß der Fernseher sich danach weder ein- noch ausschalten ließ. Die gleiche Aktion über MyHarmony hat dann alles repariert. Auch ein pairen mit meiner Wii hat über die App nie funktioniert, ging aber ebenfalls über MyHarmony.
Alles andere funktionierte in der App bis auf sehr seltene Abstürze gut.

Die Smart Control unterstützt nur 2,4 GHz Wlan. Da mein Tablet sich per 5 GHz Wlan verbindet, war ich erst leicht angesäuert. Aber da mein Fritz Router beide Standards gleichzeitig unterstützt, können die beiden Geräte trotzdem problemlos miteinander kommunizieren, obwohl mein Tablet weiterhin nur im 5 GHz Wlan sendet.

Nahezu jede Taste der Smart Control Fernbedienung läßt sich doppelt belegen. Die erste Funktion wird bei einem kurzen Klick ausgelöst, die zweite, wenn man die Taste länger gedrückt hält.

Bei den steuerbaren Bluetooth Geräten ist man leider wirklich nur auf die Wii (U), PS3 und XBOX beschränkt. Die PS4 oder gar das neue Amazon Fire TV funktioniert nicht und man kann da selbst leider auch nichts einlernen oder eigene Kommandos definieren. Wenn überhaupt, dann wird es eine Steuerung dieser Geräte erst durch ein Firmwareupdate durch Logitech geben. Und bisher ist meines Wissens nach da noch nichts angekündigt worden.
Mit einem kleinen Workaround kann man sich da aber zur Not behelfen. Es gibt einen kleinen USB Dongle ("Flirc"), der per IR steuerbar ist und am Zielgerät eine Tastatur simuliert. Dadurch werden dann diese Geräte doch durch die Harmony steuerbar.

Im großen und ganzen bin ich mit der Fernbedienung sehr zufrieden. Die kleinen Probleme in der App werden bestimmt auch noch in einer der nächsten Versionen behoben werden. Ich hoffe nur, daß Logitech noch bezüglich PS4 und Amazon Fire TV nachrüsten wird, damit man sich andere Workarounds sparen kann.

Nachtrag 13.06.2014:
Mit dem neuesten Update werden auch das Amazon Fire TV und Sonos Geräte unterstützt.
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
TOP 500 REZENSENTam 30. Dezember 2014
Es ist mittlerweile viel über diese Fernbedienung geschrieben worden, alle Fakten und
technischen Merkmale wurden hier schon mehrfach aufgezählt und erschöpfend dokumentiert.

Meine Darstellung zur Harmony Smart Control bleibt deshalb - zugegeben - eher subjektiv.

Als die Harmony Smart im Dezember 2014 bei amazon kurz als Blitzangebot für 64,90 € erhältlich war, habe ich mir überlegt, meine alte Harmony 785 endlich in Rente zu schicken. Das Ding ist schließlich seit sieben Jahren in täglichem Einsatz, entsprechend abgegriffen und (vermeintlich) nicht mehr auf dem neuesten Stand. Die 785 hatte zwar schon ein Grafikdisplay aber weder eine Touchfunktion noch Funkunterstützung.

Die Smart Control kam schick verpackt an, keine Frage. Der Lieferumfang beinhaltet den Hub als Hauptgerät mit USB-Netzteil, eine ergänzende und wirklich gut in der Hand liegende Fernbedienung, Infrarotextender zur Ansteuerung versteckter Geräte und die Anleitung.
Die beiliegende Fernbedienung kann man vorerst getrost im Karton lassen, denn zur Einrichtung bemüht man zunächst einen PC bzw. Mac oder auch ein Smartphone/Tablet mit Android oder iOS und den Hub. Der Hub kann dabei übrigens direkt per USB mit dem PC verbunden und so mit Strom versorgt werden.
Wer, wie ich, schon online eine Harmony eingerichtet hat, kann die Einstellungen per PC/Notebook direkt auf das neue Gerät übernehmen. Dazu muss auf dem PC zum einen das "alte" Harmonyprogramm als auch die Software speziell für die Smart-Modelle installiert sein bzw. über die Logitech-Homepage nachinstalliert werden.

Die Übertragung vorhandener Einstellungen aus der Harmony 785 klappte zu 99%. Das letzte Prozent kann einem allerdings den letzten Nerv rauben. Bei der Vielzahl von zu steuernden Geräten im Zusammenspiel nicht alles wie gewohnt funktioniert.
Hauptgrund war, dass eigene Sequenzen, also selbst eingegebene Tastenfolgen über verschiedene Geräte hinweg
zur Zuweisung auf eine einzige Harmonytaste, schlicht falsch oder gar nicht übernommen wurden.
Davon hatte ich Duzende, manche Sequenzen bestanden sogar verschachtelt aus mehreren Sequenzen. Um nur eine
davon auf der neuen Smart Control wieder hinzubiegen, habe ich fast zwei Stunden gebraucht - und es war immer noch
der Wurm drin.
Eigentlich hätte ich besser wieder komplett bei Null angefangen, also ohne Übernahme der alten Einrichtung.
Ein weiterer Stolperstein war auch die Limitierung der Geräte auf die Anzahl von acht. Da fragt man sich schon,
was das soll. Will man die Fernbedienung in zwei oder mehr Räumen mit völlig unterschiedlichen Unterhaltungsgeräten nutzen weiß man spätestens dann, dass acht zu wenig ist - bei mir sind es allein im Wohnzimmer schon neun, wovon ich aber in Bezug auf Fernbedienbarkeit auf drei verzichten kann.

Ich habe die weitere Einrichtung dann erst einmal zurückgestellt, um mir zu überlegen, wo ich denn den Hub platzieren soll. Dabei war zunächst erfreulich, dass dessen Infrarotsignale tatsächlich von so gut wie jeder offenen Position aus praktisch jeden Winkel im Wohnzimmer erreichten. Klasse. Das erleichtert die unauffällige Positionierung. Leider leider aber muss der Hub ans Stromnetz, was die Standortwahl wieder einschränkt und meinem Vorsatz, endlich mal Strom zu sparen zusätzlich wirksam entgegentritt.
Unter den Fernseher kommt mir das Ding jedenfalls nicht, auch wenn es selbst dort funktioniert. Es hat mich genug
Mühe gekostet, alle Zusatzgeräte (AV-Receiver, Decoder, DVD-Player...) so in Schränken zu platzieren, dass nichts
außer dem an der Wand hängendem Bildschirm zu sehen ist und die Oberseite des Lowboards darunter völlig frei bleibt.
Um die Geräte IN diesem Lowboard allerdings über den mitgelieferten Extender anzusteuern zu können, muss auch eine
Kabelverbindung vom Hub zum Extender bestehen - das nervt. Also die mitgelieferten Extender wieder eingepackt und meine alte Extenderlösung beibehalten. Bei dieser ist der Empfänger quasi unsichtbar an der Unterkante des TV angebracht und wird auch über den neuen Smart-Control-Hub wie vorher auch bedient. Gut soweit...
Der Hub soll dann eben auf einem Sideboard gegenüber der TV-Wand stehen. Solange nichts allzu großes dem Infrarotsignal im Weg steht oder durch die Quere läuft funktioniert das auch.
Den Hub zu den Geräten in den Schrank zu stellen wäre übrigens leider auch nicht besser gewesen, denn die Sensoren der Geräte sind zu dicht an der geschlossenen Schranktür, als dass die Infrarotsignale dort ankommen und der TV außerhalb müsste ja auch wieder per Extender mit Signalen versorgt werden... ein Teufelskreis.

An der Stelle will ich noch darauf hinweisen, dass nur der Hub Infrarotsignalen ausgibt. Die
eigentlichen Befehle werden via Smartphone/Notebook/Tablet oder die mitgelieferte Fernbedienung per WiFi-signal
über den Router und/oder per Bluetooth an den Hub gesendet, der das dann in Infrarot- oder auch in Bluetoothbefehle für z.B. Spielkonsolen umsetzt.
Dadurch ist es praktisch egal, wohin man mit der Fernbedienung zielt, es funktioniert auch ohne Sichtkontakt zum
Hub, selbst aus einem Nebenraum in Funk- bzw. WLAN-Reichweite.
Das ist die innovativste Weiterentwicklung und ein ganz entscheidender Vorteil dieses Harmony-Remotesystems.

Dann mal ran ans Tablet (ein Samsung Galaxy Tab S). Zuerst die Logitech-App für Android über den Google-Playstore downloaden. Nach der Installation werden die Anmeldedaten abgefragt. Wer die Einrichtung vorher über PC/Notebook durchführt hat, weiß diese Daten schon, ansonsten kann die Erstanmeldung und notwendige Registrierung bei Logitech auch direkt über das Tab/Smartphone erfolgen.
Der erste Aufruf der App, was für ein Spaß! Nein, ich hatte mich etwas zu früh gefreut. Das Design der Benutzeroberfläche ist ja noch ganz passabel, aber die Anordnung der virtuellen Tasten, Schalter und Ziffern war chaotisch. Trotz, dass ich die Einrichtung der Harmony schon erfolgreich auch auf die App übertragen habe, waren etliche ungenutzte Platzhalter ohne Funktion aufgetaucht, die Beschriftung der Tasten meistens selbst auf dem 10-Zoll-Tablet zu klein geraten und logisch zusammengehörende Funktionen auf unterschiedlichen Seiten zu finden.
Klar kann man das alles wunderbar individuell anpassen und geraderücken - aber wer hat die Zeit und den Nerv für sowas?
Ich habe von beidem zwar noch Reserven, aber die reichen bei Weitem nicht.

Gut, auch das lasse ich erstmal so stehen - im Grunde funktioniert also auch die App, sogar auf dem Smartphone
und dem Tablet gleichzeitig. Manchmal trotzdem etwas unhandlich, denn nur um mal Umzuschalten müsste man
das Tablet oder Handy in die Hand nehmen, entsperren, die App öffnen, weil noch whatsapp oder sonstwas läuft...

Aber die Lösung liegt ja noch in der Harmony-Verpackung und dann auf dem Tisch: Die "Not"-Fernbedienung.
Diese Fernbedienung schickt einfache Befehle - wie auch das Smartphone oder Tablet per WLAN bzw. Bluetooth - an den Hub.
Eine Einrichtung der Handfernbedienung ist dabei gar nicht notwendig, denn die Tastenzuweisung holt sich dieser oft gelobte "Handschmeichler" per Bluetooth direkt über den Hub ab. In der App kann man trotzdem persönliche Änderungswünsche realisieren.
Ohne an der Stelle groß auf die Logitech-typische Unterscheidung von Aktionen und Geräte einzugehen kann ich sagen, dass der Funktionsumfang der Fernbedienung trotz Mehrfachbelegung der Tasten enttäuscht.
Es ist ohne komplizierte Trickserei kaum möglich mehrere Funktionsabläufe verschiedener Geräte nur einer Taste zuzuweisen, geschweige denn, sich diese Taste dann auch noch zu merken. Ja, irgenwie geht alles, aber irgendwie ungewohnt oft nicht wirklich logisch, was ja angesichts des Herstellernamens paradox erscheint.

Meine persönliche ultimative Lösung wäre meiner ganzen Meckerei zufolge wohl die Harmony Smart Ultimate,
zumindest ein verheißungsvoller Name. Bei dieser Variante steht wieder die eigentliche Fernbedienung im Fokus und
die Möglichkeiten der App kann man als nette Dreingabe bezeichnen. In der Richtung wäre dann das Pferd wieder richtig herum aufgezäumt.

Mein persönliches Fazit zur Smart Control: ein nicht wirklich frei platzierbarer Hub, eine denkwürdig unübersichtliche App, eine unterdimensionierte Zusatzfernbedienung, weitgehend ungenutzte Infrarotextender, jede Menge Anpassungsarbeit aber viel Potential zur Verbesserung - zumindest der Software.

Aus eigener Erfahrung kann ich aber trotzdem sagen: Wer sich unvoreingenommen das erste Mal der Thematik "Universalfernbedienung" annimmt, bekommt mit der Harmony Smart Control grundsätzlich qualitativ gutes Handwerkszeug zum akzeptablen Preis.
Vier Sterne ist das allemal wert. Erst recht wenn man bedenkt, dass auf dem Markt kaum Alternativen zu finden sind.

Für mich aber käme bestenfalls die sehr viel kostspieligere Ultimate-Variante in Betracht. Und da stellt sich die Frage, ob die Investition im Hinblick auf die vorhandene Harmony 785 gerechtfertigt ist. Wohl eher nicht...
Getreu dem Motto "never change a running system" bleibe ich also vorerst beim alt Bewährtem.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
31 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 20. Juni 2013
Die Logitech Harmony Smart Control habe ich ausgewählt, da ich eine günstige und vor allem wirklich universelle (Wii, XBOX) Fernbedienung haben wollte.
Ich habe den Hub also direkt unter meinem Fernseher platziert und mit der Einrichtung per Smartphone begonnen, die übrigens sehr intuitiv ist.
Man muss lediglich Marke und Modellnummer seines Gerätes eingeben und schon kann man es kontrollieren. Sogar Bluetooth gesteuerte Geräte werden erkannt und können gesteuert werden (wie oben schon erwähnt Wii und XBOX).
Die Geräte kann man dann in Aktionen verknüpfen, indem man auswählt welcher Eingang z.B. am Fernseher gewählt wird und welcher am AV-Receiver, um einen Film zu schauen.
Dies funktioniert auch eigentlich tadellos, sofern man nicht - wie ich - TV (Marke LG) und AVR per Audio Return Channel miteinander verbunden hat und man gezwungen ist, Simplink (so heißt LGs CEC) zu aktivieren, da man sonst keinen Ton hat.
Dieses CEC führt nämlich dazu, dass nachdem die Aktion ausgeführt wurde, der TV vom AVR als Quelle erkannt wird und der AVR automatisch auf TV umstellt, in anderen Worten:
Die Aktion funktioniert einwandfrei und am Ende hat man ein schwarzes Bild, da bedingt durch CEC die falsche Quelle am AVR ausgewählt wird.
Nun hat man mehrere Möglichkeiten:
Das ganze etwas unelegant per Eingangsverzögerungen und anderen Verzögerungen einzustellen (dies ist allerdings nur im Browser und nicht am Smartphone möglich, was ich etwas schade finde), was dazu führt, dass die Aktionen auch erheblich länger brauchen, bis alle Befehle ausgeführt sind.
Oder man weist den Aktionen noch zusätzliche Befehle manuell zu (geht ebenfalls nur im Browser) mit dem Nachteil, dass man sehr viel herum experimentieren muss und die Aktionen zusätzlich länger werden.

Ich habe mich am Ende für die Lösung entschieden, einfach Simplink auszuschalten und ein optisches Kabel vom TV an den AVR zu schließen:
Kein CEC = Keine Probleme.

Diese Rezension soll also denen helfen, die ebenfalls mit dem Problem zu kämpfen haben und nach Lösungsvorschlägen suchen.

Abschließend noch eine Pro - Kontra Liste:

+ eigentlich sehr einfach einzurichten
+ mitgelieferte Fernbedienung (batteriebetrieben) bietet alle notwendigen Knöpfe, ist sehr handlich und optisch auch sehr ansprechend
+ falls man mal die Fernbedienung verlegt hat, kann man alles per App steuern (sogar den Fernsehkanal kann man per App auswählen)
+ sogar Wii und XBOX lassen sich steuern (meines Wissens nach sollte PS3 auch funktionieren)
+ auf der Couch sitzen, einen Button drücken oder eben per App die Aktionen anklicken und schon gehts los

- in speziellen Fällen erfordert die Einrichtung einige Workarounds
- die Buttonlogos für die Aktionen und Kanäle innerhalb der App lassen sich nicht verändern

Alles in allem ist die Logitech Harmony Smart Control für Couchpotatoes wie mich super zu gebrauchen, da man alle übrigen Fernbedienungen einfach in eine Schublade stecken und für immer vergessen kann.
Auch die Freundin freut sich, wenn sie nicht mehr ständig mit allen Fernbedienungen jonglieren muss.
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 8. Juni 2015
Die Verkaufsverpackung ist ansprechend. Darin findet sich neben den Geräten ein Zettel, auf dem nicht mehr als zehn Sätze stehen. Die Aufforderung, für ein neues Setup die Harmony-App zu installieren, sollte man erst mal lieber nicht befolgen. Denn diese App ist, was die Einrichtung von Geräten und Aktionen betrifft, katastrophal zu bedienen. Die deutschsprachigen Texte sind in der App (auf einem iphone6) häufig verstümmelt, weil zu lang. Man kann dann raten, was da steht.
Vielleicht ist das in der englischen Variante besser, aber auf Englisch umschalten geht nicht.

Auch finde ich das Bedienkonzept extrem umständlich. Die zwangsgeführte Bedienung über gefühlt ein Dutzend Bildschirme ohne die Möglichkeit direkt zum Startpunkt zurückzukommen, ist ein Krampf. Man braucht sehr viel Gelduld, um das durchzuspielen. Leider kommt es vor, dass die Aktionen hinterher nicht richtig funktionieren, obwohl man meint, alles richtig gemacht zu haben.

Die PC-Desktop-Version der Logitech-Harmony-Software ist etwas übersichtlicher und die Texte sind wenigstens einwandfrei lesbar. Das Bedienkonzept ist aber genauso wie in der App-Version.

Die Möglichkeiten zur Fehlersuche sind leider nicht ausreichend. Es ist zwar möglich, einzelne Infrarot-Befehle anzulernen. Es ist aber nicht möglich, einen einzelnen Befehl im Konfigurationsteil direkt zu wählen, zu testen, zu ändern. Das hätte man in der Software schöner lösen können.

Ein Anlernen von Funk-Befehlen ist gar nicht vorgesehen. Für meinen Philips-TV besitze ich nur eine Funk-Fernbedienung!!! Der Philips-TV reagiert zwar auch auf IR, aber ich bin auf eine korrekte Logitech-Gerätedatenbank angewiesen.

Die Geräte-Datenbank von Logitech Harmony erweckt den Eindruck, es würde eine gigantische Anzahl von Geräten unterstützt. Leider ist die Qualität dieser Daten nicht immer gut. Vermutlich wurden diese Daten überwiegend ungeprüft aus Anwenderdaten gewonnen.

Bei mehreren meiner Geräte sind die Original-Konfigurationsdaten von Logitech offensichtlich im wesentlichen falsch. Das sieht man beispielsweise bei dem wichtigen Befehl zur Eingangsauswahl. Hier ist eine Eingangswahlmethode voreingestellt, die mein Gerät überhaupt nicht unterstützt.

Ein Amazon-Fire-TV-Stick kann zwar per Bluetooth bedient werden. Mann kann ihn aber nicht über Logitech-Harmony einschalten, das geht nur mit der Amazon-Fernbedienung, irgendwie absurd.

Die Fähigkeit des Logitech Hubs, Geräte per Bluetooth anzusprechen, ist nicht variabel, sondern auf gewisse Spielkonsolen und Amazon Fire TV limitiert. Ein Anlernen weiterer Geräte/Befehle ist für Bluetooth nicht vorgesehen.

Letztlich ist es mir trotz viel Geduld nicht gelungen, eine stabil funktionierende Konfiguration des Logitech Harmony Smart Control Hub für erstmal drei Geräte (Philips-TV, Sony-BD-Player, Pioneer-AV-Receiver, alles aus 2014) hinzubekommen.

Es reicht mir nicht, wenn die Makro-Taste "Fernsehen" nur MANCHMAL richtig funktioniert. (Die Positionierung des Hubs zur IR-Steuerung der Geräte ist dabei nicht das Problem. Auch mit Verzögerungen habe ich experimentiert.)

Die im Set mitgelieferte Fernbedienung ist handlich und übersichtlich, eignet sich für einfache Bedienschritte ganz gut. Es fehlen aber einige Tasten. Um z.B. einen DVR zu bedienen, nimmt man besser die Orignal-Fernbedienung.

Den Logitech Harmony Smart Control Hub + Fernbedienung werde ich zurückschicken. Eigentlich schade, denn die Idee ist gut, aber die Umsetzung ...

Ich werde lieber HDMI-CEC verwenden, damit schalten sich die richtigen Geräte (bei mir) zuverlässig ein, und auch die Laustärkeregelung funktioniert. Wozu wollte ich eigentlich eine "Harmony"?

Weitere Kritikpunkte:
-- Manchmal (!) wird ein einzelnes Endgerät nicht eingeschaltet. Dann bietet die Logitech-FB keinen Weg, dies nachzuholen. Befehls-Wiederholung führt dann zu Chaos, weil alle Schalt-Befehle wiederholt werden. (Viele Endgeräte haben nur Toggle-Ein/Aus-Befehl.)
-- Die Kurzanleitung weist beim ersten Auspacken in die falsche Richtung (es wird zuerst die Smartphone-App empfohlen, wesentlich emmpfehlenswerte ist aber die PC-Desktop-App).
-- Welche Geräte an einer Aktion beteiligt sind, ist leider nicht veränderbar.
-- Das PC-Desktop-Programm kann die Synchronisierung mit dem Hub nicht drahtlos veranlassen. Hierzu ist eine Bluetooth-Verbindung mit dem Hub erforderlich. Dies wurde im PC-Desktop-Programm, warum auch immer, nicht implementiert.

Hier noch eine Liste der Kommunikationsbeziehungen, die ich mir zusammengeschrieben habe, um die Zusammenhänge besser zu verstehen:

Logitech-Fernbedienung ---(Funk)--> Hub
Hub ---(Infrarot)--> viele Endgeräte
Hub ---(Bluetooth)--> ausgesuchte Endgeräte
Smartphone --(Bluetooth)--> HuB
Smartphone --(Internet)--> myharmony.com
Hub --(Internet)--> myharmony.com
PC-Software --(Internet)--> myharmony.com
beliebige Infrarot-Ferndienung --(Infrarot)--> Hub
PC --(USB)--> Hub

Folgendes geht *nicht*:
beliebige Funk-Fernbedienung --(Funk)--> Hub
PC --(Bluetooth)-->Hub
Hub --(Funk)-->Endgerät (ausgenommen Fire-TV und Konsolen)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. Februar 2015
Auf der Suche nach einer (zeitgemäßen) Universal-FB kam ich in Versuchung dieses Produkt zu testen, obwohl es einige negative Hinweise gab. Es sollten die FB für 3D-FS, AV-Receiver, Soundbar, BR-Player und LED-Lichtleiste ersetzt werden. Erwartet wurde die Herstellung aller wichtigen Funktionen der Original-FB. Getestet wurde mit Android 5" Smartphone und 7" Tablet.
Das Ergebnis war mehr als enttäuschend. Abgesehen von dem erheblichen Einrichtungsaufwand war die Funktionsdarstellung der jeweilige App unergonomisch, es fehlten wichtige Tasten, die auch über die Lernfunktion nicht hergestellt werden konnten. Diese Funktion funktionierte mehr als holprig und bei einer fehlerhaften Eingabe mußte das zu installierende Gerät wieder gelöscht werden, da ich keine Korrekturfunktion fand. Ansonsten werden selbst für derzeitige Markengeräte offensichtlich nicht alle Funktionen der Original-FB von Logitech bereitgestellt. Gelingt es dann doch noch welche zu implementieren, so muß man feststellen, dass sich diese "Tastenfelder" nicht auf dem Display der Bediengeräte logisch plazieren lassen! - Was soll denn so etwas? Meine Revoltec-Lichtleiste konnte gar nicht einbezogen werden.
Die mitgelieferte Fernbedienung erfüllt aus meiner Sicht nur rudimentäre Funktionen, so dass ich fast jede Universal-FB vom Discounter für besser halte.
Das System als solches ist vom Funktionsgedanken her interessant und funktioniert ja fallweise auch. Da die Hauptsache jedoch die Nutzung einer App zur Bedienung sein dürfte, liegt gerade hier noch einiges im Argen und scheint gegenwärtig nur etwas für ausgesprochenen Freaks zu sein. "Ottonormalverbraucher" ist hier zum Scheitern verurteilt. Außerdem dürfte eine erprobte Universalfernbedienung, die ja auch Logitech zur Auswahl anbietet, im Familienkreis besser ankommen, als wenn jeder Nutzer mit seinem Smartphone (sofern jeder eines hat) hantieren muß.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 20. Oktober 2014
Ich bewerte hier sowohl den Hub samt App, als auch die Fernbedienung.

Mein Setup:
TV: Sony KDL-55NX815
Blueray: Sony BDP-S6200
Sound: Teufel Cinebar® 52 THX®
Zusatzgeräte: Apple TV + Amazon Fire TV
Steuerung per Fernbedienung sowie App auf iPhone und iPad

Vorweg, ich habe zuvor die Harmony One genutzt mit der es mir hin und wieder echt schwer viel einige Abläufe zu programmieren. Der Wechsel auf die neue Smart Control hatte den Hintergrund auch die iOS Geräte zu integrieren und vor allem auch das Amazon Fire TV steuern zu können.

Die Einrichtung der Smart Control nebst Hub etc. war super easy! Dank Logitech Account konnte ich alle Daten der Harmony One importieren und ggf. verbessern. Das tolle... auf Anhieb hat sogar ein bestehendes Problem aus der Harmony One Zeit mit einem mal problemlos funktioniert (Warum auch immer).

Das Einstellen geht super von der Hand und kann man am einfachsten per Software am Rechner machen. Ist man fertig muss an nur die App auf z.B. dem iPad starten und einmal auf synchronisieren gehen... (Alternativ den Hub per USB anschließen, was natürlich zu umständlich wäre). Und schon ist alles fertig! Selbst die Fernbedienung ist natürlich sofort einsatzbereit! Alternativ kann man aber auch alles per App einrichten!

Das tolle, auch meine Philips Hue System wurde sofort gefunden und integriert. Leider kann man aber noch keine Farben verändern und / oder gar die Lampen mit Aktionen verknüpfen... einer der Gründe warum ich einen Stern abgezogen haben (Weitere folgen). Aber ein Anfang! Laut Logitech sollen da Verbesserungen nach und nach Folgen!

Die App hat ein tolles Layout und ist easy zu nutzen. Leider habe ich noch ein paar Schwachpunkte (Es sei denn jemand belehrt mich eines besseren), weshalb ich eben insgesamt einen Punkt abgezogen habe... gerade in Verbindung mit dem (zugegeben noch recht neuem) Fire TV stört mich nur die fehlende Sprachintegration... ein Smartphone hat ein Micro und ich habe auch einen Button gefunden, der mich in das Spracheingabesystem des Fire TV bringt... nur wird nicht aufgenommen, wodurch eben auch nichts gesucht werden kann.... ich hoffe das folgt bald! Laut Aussage von Logitech selbst ist dieses Feature leider nicht geplant :-(

Das war es aber auch schon an Kritik. Das der große Bruder Ultimate mehr kann (Also die Fernbedienung) sollte jedem klar sein bei diesem Preis! Ich finde für unter 90 Euro den Hub mit einer absolut ausreichenden Fernbedienung ist schon Hammer! Ich sehe aktuell keinen Grund auf die Ultimate zu wechseln.

Kann dieses System bedenkenlos empfehlen!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 19. Februar 2014
Der erste Eindruck der Smart Control war super! Das Gehäuse ist gut verarbeitet und die Verpackung hochwertig. Die FB sehr griffig aber dennoch dünn und sehr leicht. Angeschlossen war alles schnell und dann zur Einrichtung mit dem Smartphone. Dort gab es dann schon die ersten Anfangsschwierigkeiten, die App ist extrem langsam und nur was für Geduldige. Nun gut, die WLAN Verbindung wurde hergestellt und nach mehrmaligen Abstürzen der Android App konnte ich dann meine Gerät einrichten. Das waren ein Sharp LCD, ein Dyon Raptor Receiver, ein DENON AVR-X2000, eine Wii und ein HTPC.

Der TV, der Receiver und der DENON Amp sowie die Wii waren recht zügig eingerichtet. Und siehe da der HUB kann die Wii über Bluetooth ansteueren!! Geil! Dann hatte ich schon den ersten AHA Effekt der tollen Makros. Ist schon toll mit den 3 oberen Tasten alle Geräte anzuschalten um TV zu schauen oder anderes.

Der HTPC mit einer Standard Windows Media FB ging zwar auch aber der Weg dorthin war etwas steinig. Zudem musste ich mir einen neuen USB Empfänger kaufen um die Befehle Stabil übertragen zu können. RC6 Infrarot Empfänger ist hier das Stichwort = einfach mal nach Bedarf googlen. Nach dem Kauf des RC6 Empfängers konnte ich aber alles nach meinen Wünschen einrichten und bedienen.

Nach tagelangen "feineinrichten" der Tastenbelegungen und und persönliche Wünsche der Bedienbarkeit war das Einstellen über den PC sehr einfach. Die App wurde gar nicht mehr verwendet da zu langsam und verwirrend aufgebaut. Die Entwicklung der App hätte Logitech sich sparen können! Über den Rechner und USB ging es aber ganz gut wenn auch etwas umständlich.
Nach knapp 2 Wochen lief dann wirklich alles so wie gewünscht und ich war hellauf begeistert von dem Teil. Sogar meine kritische Freundin hatte sich letzenendes damit angefreundet und konnte die Investition dann doch nachvollziehen. Also alles gut, dachte ich....

Dann nach einer weiteren Woche der Griff zur FB, Makrotaste für TV gedrückt .... und nichts passiert. Kein Gerät schaltet sich an. Mehrmaliges Drücken änderte daran nichts. Also zum Schrank mit den Geräten und zu meinem Erstaunen leuchtet die LED des Hub's nicht mehr welche normalerweise Grün leuchtet. Nebenbei: Der Hub hat keine Funktion zum ausschalten!
Also Stecker raus und wieder rein, Hub startet neu (LED rot) und geht in Betrieb (LED grün) funktioniert kurz und geht sofort wieder auf Rot und nichts geht mehr. Weiteres versuchen änderte nichts an diesem Zustand.

Also Amazon anrufen, 1 Tag später Ersatzlieferung entgegennehmen (TOP Service) und wieder an die Neueinrichtung machen. Oh mein Gott so viel Arbeit! Aber siehe da: Logitech hat eine Funktion zum überspielen einer bestehenden Konfig zu einem neuen Hub! Tolle Sache. Also gemacht, die Hardware ausgetauscht und alten Hub zurück zum Versender. Alles wieder gut, ein elektrisches Gerät kann ja mal Kaputt gehen.

Einmal dachte ich.... Nach weiteren 3 Wochen dann aber exakt das selbe Symptom! Hub aus = keine Funktion, Hub neustarten = geht kurz, Hub geht wieder aus usw.
Also Logitech angerufen. Der Service konnte dieses Symptom nicht zuordnen und geht auch von einem Hardwaredefekt aus.
Zur Info: ich hatte bis dahin nicht das mitgelieferte Netzteil verwendet sondern den Hub direkt über einen aktiven USB Hub mit Spannung versorgt was neben dem einsparen eines Netzteiles auch den Vorteil hatte, dass ich keine Kabel umstecken musste beim optimieren der Hub Einrichtung und Tastenbelegung. Diesen Hinweis bekam auch der Logitech Service. Ich dachte evtl. produziere ich da einen Schaden zum Bsp. durch Potenzialausgleich oder ähnliches. Der Logitech Service bestätigte aber das das Betreiben über einen USB Hub keinerlei Probleme bereiten sollte.

Also wieder Amazon kontaktiert und eine Ersatzlieferung angefragt. Dies wurde aber verneint da der Fehler schon zum zweiten Mal auftritt. Es würde sich ein Sachbearbeiter darum kümmern um den Kunden besser zufriedenstellen zu können.
Nach ca. einer Woche erhielte ich dann folgende Email von Amazon:

"der von Ihnen reklamierte Artikel "Logitech Harmony Smart Control Fernbedienung schwarz" wurde überprüft und ist wieder bestellbar, da die jetzt lieferbaren Exemplare mittlerweile unseren hohen Standardanforderungen genügen."

Da scheint wohl doch was im Busch gewesen zu sein. Also die Smart Control zum dritten Mal bestellt und wie von Amazon gewohnt schnell geliefert. Wieder die Konfig übertragen (von der Logitech Weboberfläche auf den neuen Hub) und mich über die Funktion gefreut. Diesesmal habe ich auf die Spannungsversorgung über den USB Hub verzichtet und das mitgelieferte Netzteil zur permanenten Spannungsversorgung verwendet. Nur um wirklich sicher zu gehen.

Gestern dann wieder exakt das selbe Symptom wie bei den ersten beiden Hub's!!!! Keine Funktion mehr! Permanentes Neustarten, ich habe echt keine Lust mehr auf dieses Produkt! Es wird nun endgültig zurückgehen ohne Ersatzlieferung und ich hoffe eine gute FB eines anderen Herstellers zu finden.

Eigentlich sehr schade da das Konzept wirklich überzeugend ist nur das Produkt halt leider nicht. Es wäre toll wenn Logitech ein solides Produkt ausliefern würde und alles daran setzt Kinderkrankheiten wie sinnlose und lahmend langsame App sowie dieses komische Symptom wie bei mir wirklich ernst nehmen würde.
55 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 18. Januar 2015
Vorgeschichte:
Ich hatte seit längerem eine Harmony300, mit der ich aber nie ganz zufrieden war, sodass ständig weitere Fernbedienungen auf dem Tisch lagen. Als nun ein Blu Ray-Player angeschafft werden sollte, streikte meine Frau wegen der "nächsten" Fernbedienung und ich suchte nach einer Alternative.

Auswahl:
Eine "Harmony Smart Control" machte von der Beschreibung her einen guten Eindruck und die Bedienung ohne Sichtkontakt macht, zumindest im Audiobereich, auch Sinn.
Da meine Frau sich eine "einfache" Fernbedienung wünschte fiel die Wahl auf dieses Modell.

Bewertung:
Eigentlich dürfte ja hier nur das beschriebene Produkt bewertet werden, leider ist es aber ohne die entsprechende App (in meinem Falle Android) nicht funktionsfähig und daher geht die App in die Bewertung ein.
HUB/Fernbedienung erhalten getrennt betrachtet 5 Sterne, die App bestenfalls 2 Sterne.

Inbetriebnahme:
Nach dem absolut simplen Anschluss des HUBs benötigt man erst einmal die App aus dem Playstore und ein Harmony-Account. Etwas verwirrend ist dann, dass die Kommunikation über Bluetooth, WLAN und Infrarot erfolgt. Man baut zunächst zwischen Smartphone/Tablet eine Bluetooth-Verbindung zum HUB auf und meldet den HUB in dieser Prozedur im WLAN an. Anschließend wird Bluetooth nicht mehr benötigt. Die Kommunikation zwischen HUB und den Endgeräten (in meinem Fall Smart-TV, HomeCinema, Kabel-Receiver/Recorder und Blu Ray-Player) läuft wie gewohnt über Infrarot, wobei der nach oben abstrahlende Sender die Endgeräte über Wand- und Deckenreflektion sicher bedient.
Die gesamte beschriebene Prozedur läuft über einen Wizzard der App, der wirklich klar struktiert ist und Prüfprozeduren enthält, die auch bei eventuellen Problemen helfen. Durch die Verbindung mit dem Harmony-Account ist es sogar möglich, die Programmierungen aus eigenen, älteren Fernbedienungen zu übernehmen.
Ist evtl. eine Funktion nicht übernommen worden, kann sie von der Original-Fernbedienung erlernt werden und mit einer freidefinierbaren Beschreibung versehen werden
Für diesen Teil der App gibt's volle 5 Sterne.

Fernbedienung:
Die Fernbedienung verknüpft logisch die Tasten mit den Funktionen verschiedener Audio/Video-Komponenten!
Beispiel: Sie haben bei der Inbetriebnahme eine Aktionsprofil "Fernsehen" angelegt, wofür TV, Kabel-Receiver und HomeCinema erforderlich sind. Dieses Profile belegt eine der drei Aktionstasten der Fernbedienung. Mit Drücken der Taste schalten sich diese drei Geräte ein. Da der Fernseher jetzt praktisch nur noch ein Monitor ist wird die Lautstärkeregelung über die HomeCinema-Anlage erfolgen und Menü, Kanalwahl und Start/Stop über den Kabel-Receiver. So hat man endlich eine Universal-Fernbedienung, bei der man nicht mehr das einzelne Endgerät anwählen muss. Zum Schluss schaltet man auch die im Profil hinterlegten Endgeräte wieder mit einem Tastendruck aus.

Bedienung via App:
Alle Funktionen, die über den Bedienumfang der Fernbedienung hinausgehen erfolgen über Smartphone/Tablet. Hier kann man ebenfalls auf die oben beschriebenen Aktionsprofile zugreifen, wobei hier mehr als die drei auf der Fernbedienung hinterlegten möglich sind. Man kann aber auch auf die einzelnen Geräte zugreifen.
Die folgenden Erfahrungen basieren auf einem Samsung Note 10.1-Tablet und einem Sony Z1 Compact-Smartphone!

Tablet:
Ich würde immer ein Tablet empfehlen, da hier jeweils ein Aktions-Profil bzw. ein Gerät mit seinen Funktionen dargestellt wird. Allerdings ist hier die grafische Lösung wenig ansprechend bis nicht vorhanden. Die Funktionen sind so platziert, dass sie weder logisch gruppiert sind, noch, auch nur annähernd, dem Layout der Original-Fernbedienung entsprechen, Nicht einmal die heute allgemein üblich vier Farb-Tasten sind ordentlich gruppiert.

Smartphone:
Hier ist die grafische Lösung anprechender, aber über VIELE Bidschirme verteilt.
- TV = 5 Fenster
- Receiver = 4 Fenster
- HomeCinema = 6 Fenster
- Blu Ray = 4 Fenster
dazu kommen noch die Fensterfür die Aktionsprofile!!!
Wer's mag.......

Aktuelles Problem:
Bei der App kommt es auf beiden Geräten zu einem "Prellen" der Pfeiltasten. Das heißt: in Menülisten wird häufig ein Menüpunkt übersprungen (als wenn man zweimal gedrückt hätte) - was ausgesprochen lästig ist. Eine Supportanfrage wurden gestellt - über das Ergebnis werde ich berichten.

Zusammenfassung:

Vorteile
- sehr einfache Installation und Konfiguration
- stabile IR-Steuerung aller angeschlossenen Geräte
- komfortable Aktionsprofile
- smarte Fernbedienung

Nachteil
- unübersichtliche Oberfläche der App auf Tablets
- zu viele Fenster auf Smartphone

Ich würde das Gerät wieder kaufen und hoffe auf eine Pflege der App!

--- Update ---
"Aktuelles Problem" wurde gelöst - siehe Beitrag von "Amazoner"
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Meine Harmony 1100 hat mir immer sehr gefallen, auch wenn sie mal ein paar Macken hatte - zeigte bei den Geräten nicht alle Optionen an - so hat sie bei mir doch einige Fernbedienungen ersetzt. Einen Park an Fernbedienungen wollte ich nie wieder haben aber so ist meine Harmony 1100 doch in die Jahre gekommen und der Smart-Hub ist ja das ideale Gerät, der auch Spielkonsolen bedienen kann, was die 1100 wegen des nicht vorhandenen BlueTooth, nie konnte.
Außerdem habe ich schon ein Android 7" Tablet, was sich hervorragend für die Bedienung eignet.

Also, gemacht getan aber nicht die Harmony Ultimate One gekauft sondern die Smart. Bei der Ultimate One, ist mir der Touchscreen zu klein im Vergleich zu meiner 1100. Ich wollte aber gerne eine FB haben, damit ich mal eben den Fernseher einschalten kann - dazu sind bei mir insgesamt drei Geräte einzuschalten: TV, Sat-Receiver und AV-Receiver - oder auch den Blu Ray Player, den Projektor und den AV-Receiver um Filme zu sehen.
Die Details mache ich über das Tablet und man kann auch die Smart Control und das Tablet parallel benutzen.

Voraussetzung ist, das man zuhause ein W-LAN hat. In dieses kann sich der Hub über WPS oder manuell verbinden, was man das erste Mal über einen PC machen sollte, kann man aber auch über ein iPhone oder Android Gerät machen. Das fand ich aber wegen des kleinen Bildschirms nicht so gut, da ist mir ein PC lieber. Also gemacht getan und während dieses Ersteinrichtens wird auch gleich ein Firmware-Update des Hubs gemacht und man kann seine alten Programmierungen von anderen Logitech FB mit umziehen lassen. Klasse, das ging bei der 1100 nicht, da musste man alles immer wieder neu programmieren.
Von meinem alten 1100er Zugang zum Smart-Hub ging das ohne Probleme, ich musste nur ein paar Kleinigkeiten nachbearbeiten und bei unserer Spielkonsole WiiU, musste ich diese noch über BlueTooth 'pairen', damit der Hub der WiiU bekannt ist.
Also, das war schon mal sehr einfach und gut.
Also geht es ans testen an der Anlage und mit der Harmony App unter Android.

Im Lieferumfang befinden sich folgende Sachen:

USB-Kabel zum Anschluss an den PC
USB Netzteil zur Stromversorgung
IR-Extender mit ca. 3m langem Kabel
Smart-Hub
Smart-Control FB
Kurzanleitung

Das finde ich hervorragend, besonders den IR-Extender. Ich habe den Smart-Hub auf meinem Rack, oben platziert und er schaltet von dort alle Geräte die in einer Reihe aufgebaut sind zuverlässig ein, bis auf meinen Sat-Receiver, der eine recht enge IR-Empfangscharakteristik hat. Da hilft dann der IR-Extender hervorragend weiter. Man kann noch einen zweiten IR-Extender anschließen, den man aber kaufen muss.

Die App selbst, sieht als Icon schick aus und startet auch noch ganz normal aber wenn es zur eigentlichen Bedienoberfläche geht, wird es 2D und meist zweifarbig - türkisgrün und weiß. Wirkt etwas spröde und da sollte Logitech wirklich mal was tun. Die Senderlogos - man kann bis zu 50 Senderfavoriten für den TV programmieren - sind immerhin noch farbig. Die App selbst hat auf einem Tablet zwei Seiten, links die Aktionen, die man vorher programmiert hat und rechts die Geräte. Die Geräte werden aber erst nicht mit Namen dargestellt, das geschieht erst, wenn man ein Icon berührt und dann ein Menü mit den Namen ausklappt. Da ähnliche Geräte die gleichen Icons bekommen, kann man nicht direkt erkennen, welches Gerät sich da nun genau dahinter verbirgt. Na ja, also insgesamt geht das schon, wirkt aber sehr spröde und dröge.

Man findet dann in den Gerätemenü alles, was man mit dem Gerät machen kann als Text und kann so jede Funktion an tippen. Z.B. die Lautstärkeeinstellung sind nur zwei Zeichen '> <'. Also das hätte man wirklich hübscher machen können. Auch gibt es eine Gestensteuerung, die auch gleich neben dem Feld beschrieben ist. Also z.B. lange mit dem Finger auf das Feld tippen und nach oben ziehen, gleich lauter, runter, leiser.
Wie nützlich man das findet möge jede/r bitte selber beurteilen. Ich verwende dazu lieber die Smart Control Fernbedienung.
Man kann alles mit der App machen aber eigentlich braucht man beides: FB und App. In der App kann man z.B. den Eingang wechseln, was mit der FB ohne zusätzliche Programmierung und dann den Knopf auch merken, nicht wirklich gut funktioniert.

Zusammenfassung:

Lieferumfang: ***** Alles dabei, inklusive IR-Extender
Funktion Hub: ***** IR funktioniert sehr gut, BlueTooth eingebaut
Funktion App (Android): **** könnte 'gefälliger' Aussehen, spröde aber funktioniert
Funktion FB: ***** nichts daran auszusetzen, wird nach der jeweiligen Aktion beschaltet, funktioniert
Usability FB und Smartphone: **** OK, muss ich mich noch dran gewöhnen, FB liegt gut in der Hand und ist sehr flach
Preis-Leistung bei aktuell deutlich unter 100 €: *****

Fazit: ***** obwohl ich eigentlich einen Punkt Abzug für die App gegeben hätte, funktioniert alles ja gut und das Aussehen kann man ja auch noch durch Software-Updates verbessern.
Ersetzt meine Harmony 1100 vollständig durch ähnliches Bedienkonzept und funktioniert auf einem 7" Tablet sehr gut. Handy nicht unbedingt empfohlen, habe ich auf einem S5 ausprobiert, da sieht man nur entweder Aktionen oder Geräte aber nicht beides gleichzeitig.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen