Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Erste Wahl Learn More sommer2016 fissler Cloud Drive Photos Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen577
4,3 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 22. Februar 2015
Dem allgemein lobenden Urteil kann ich zustimmen -- ich benutze das Gerät oft und gerne, und würde es wieder kaufen.
In den bisherigen Rezensionen sind allerdings folgende Informationen bislang nicht genannt worden:

1. Ruhestromverbrauch: Das Gerät wird durch einfachen Druck auf den einzigen Einschaltknopf gestartet, und schaltet sich abschließend auch selbst wieder aus -- es bleibt also so lange mit dem Netz verbunden, als es auf dem Kontaktfuß steht (wo es wohl die meisten Benutzer nach Gebrauch wieder deponieren werden). Ich hatte deshalb Bedenken wegen des Ruhestromverbrauchs... unnötig, wie eine Messung gezeigt hat: Die Stand-by-Leistung beträgt weniger als 0,1 W (das ist Meßgrenze meines Meßgerätes).

2. Der beigefügte Schaumlöffel /-schaber besteht aus hartem Kunststoff. Er ist zwar der Form des Bechers perfekt angepaßt, dennoch sehe ich bei längerem Gebrauch die Gefahr, dessen Beschichtung zu beschädigen. Ich verwende deshalb lieber einen Mini-Teigschaber aus Silikon.
0Kommentar|17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Farbe: Schwarz|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Genau dies kann nämlich der Senseo Milchaufschäumer. Mit einem einzigen Knopfdruck – kurz für heißen Schaum, etwas länger drücken und der Schaum bleibt kalt, der einzige Bedienknopf ändert dabei die Farbe von Rot für warmen Schaum auf Blau für kalten Schaum – einfacher geht es nicht.
Das Gerät im gefälligen Klavierlack-Design braucht zum Aufschäumen etwa 1,5 min, unser Kaffeeautomat für Espresso oder einfachen Kaffee etwas länger.
Wobei ich beim Testen dieses Maschinchens feststellen konnte, dass Milchschaum, seine Konsistenz und seine Vermählung mit dem Kaffee zu den verschiedenen Spezialitäten wie Cappuccino, Latte Macchiato und Milchkaffee, eine Wissenschaft für sich ist.

Bei meinen ersten Versuchen den Schaum auf den Kaffee zu bekommen, habe ich auch einen ganz neuen Respekt für die Profession des Baristas entwickelt.;-))

Die Senseo schafft es aus jeder Milch (ausprobiert mit Vollmilch, H-Milch, fettreduzierter Milch und 3,5% haltbarer Milch) einen ordentlichen Schaum zu erzeugen, je höher der Fettgehalt umso cremiger wird seine Konsistenz, es kommt aber immer ein relativ fester, stabiler Schaum heraus. Nur etwas ältere Milch, kurz vor dem Sauer werden, verfestigt sich nicht mehr zu Schaum, wie ich mittlerweile auch feststellen konnte.

Milchschaumpuristen dürfte dies besonders beim Cappuccino stören, der einen eher cremigen Schaum erfordert.

Besonders positiv anzumerken ist, dass die Bedienung wirklich kinderleicht ist. Der Behälter lässt sich danach genauso leicht reinigen, einfach heiß ausspülen und man muss nur aufpassen, dass der Außen-Kontakt im Behälterboden nicht nass wird.

Negativ. Der Behälter hat keinen Ausgießrand und es fehlt eine Rezeptsammlung, ebenso wie der Hinweis auf die günstigste Milchsorte – s.o.

Durch Probieren habe ich herausbekommen, dass ein erneuter Druck auf den Knopf den Vorgang stoppt und man so auch einmal einen nicht so festen Schaum erzeugen kann.

Fazit: Dennoch ein formschönes und praktisches kleines Zusatzgerät um ohne große Umstände und Kenntnisse auf die Schnelle Milchschaum zu erzeugen.
review image
0Kommentar|40 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juni 2013
Als FÜR SIE – Tester dürfen wir aktuell den Philips Senseo Milk Twister testen, mit dem man in Sekundenschnelle hervorragenden Milchschaum für diverse Kaffeevariationen erstellen kann. Mit dem Milk Twister kann man warmen und kalten Milchschaum schlagen.

Als Besitzer eines Kaffeevollautomaten ging es uns schon seit langer Zeit auf die Nerven, die Milchschaumdüse an dem Automaten zu nutzen, da die Reinigung sehr aufwendig ist. Daher waren wir bereits seit geraumer Zeit auf der Suche nach Alternativen, bspw. ein batteriebetriebener “Milchaufschäumer”??? Nein, auch diese Variante hat uns nicht wirklich überzeugt. Da kam der Produkttest des Philips Senseo Milk Twister genau zum richtigen Zeitpunkt :-) .

Das Gerät ist relativ klein (17 cm hoch und ca. 10 cm im Durchmesser), nimmt also nicht viel Platz in der Küche in Anspruch, besteht aus vier Einzelteilen (Bodenplatte mit Motor, Milchschaumbehälter, Deckel mit Rührstab sowie einem Schaber, zum Herausschaben des Milchschaums) und ist wirklich sehr leise im Betrieb.

Die Handhabung ist ebenfalls sehr einfach:

In dem Milchschaumbehälter gibt es eine Markierung für die maximale Füllmenge an Milch, die hineingegeben werden darf. Man kann einfach kalte Milch aus dem Kühlschrank nehmen. Dann den Behälter einfach mit dem Rührstabdeckel verschließen und auf die Bodenplatte setzen. Wenn man warmen Milchschaum (z.B. für Cappuccino, Latte Macchiato etc.) haben möchte, den Startknopf einmal kurz drücken. Der Knopf leutet rot auf und der Rührstab beginnt sich zu drehen. Gleichzeitig wird die Milch erhitzt. Wie eingangs schon beschrieben, ist das Gerät im Betrieb sehr leise.

Nach ca. 90 Sekunden ist der warme Milchschaum fertig. Den Inhalt in ein Glas geben. Die Milch ist schön warm und der Milchschaum hat eine schöne, feste Konsistenz. So, wie halt ein guter Milchschaum für Kaffeespezialitäten sein soll.

Möchte man kalten Milchschaum (z.B. für Kakao), den Startknopf ca. 3 Sekunden drücken. Er leuchtet nun blau auf und das Erhitzen der Milch im Behälter ist deaktiviert. Auch das Ergebnis des kalten Milchschaums ist im ersten Moment sehr überzeugend. Der Milchschaum fällt jedoch sehr schnell wieder zusammen, was aber auf Grund der Eigenschaften der Milch auch logisch und verständlich ist.

Der Philips Milk Twister lässt sich ganz einfach und schnell reinigen. Die Bodenplatte muss man lediglich mit einem feuchten Lappen abwischen. Den Milchbehälter kann man einfach unter lauwarmen Wasser ausspülen (er ist auf der Innenseite beschichtet), ebenso den Deckel mit Rühstab und den Schaber. Deckel, Rührstab und Schaber sind darüber hinaus auch spülmaschinengeeignet.

Dies ist schon sehr viel einfacher und angenehmer, als die Milchschaumdüse unseres Vollautomaten reinigen zu müssen :-) .

Jedoch haben wir hier auch den wohl einzigen Kritikpunkt bzw. Verbesserungsvorschlag für den Milk Twister: die Beschichtung auf der Innenseite des Behälters sollte auch schwarz sein. Durch die graue Farbe der Beschichtung ist es manchmal schwierig zu erkennen, ob man auch alle Milchschaumreste entfernt hat.

Darüber hinaus wäre es auch schön, wenn der Milk Twister in verschiedenen Größen erhältlich wäre. Das von uns getestete Gerät macht Milchschaum für ca. ein halbes (großes) Latte Macchiato-Glas, so dass wir dann für ein großes Glas zwei Mal Milchschaum schlagen lassen müssen :-) .

Fazit:

Uns hat der Philips Senseo Milk Twister vollends überzeugt, mich als passionierter Kaffee-Junkee und -Genießer eh. Mein Freund trinkt jetzt aber auch öfters einmal eine leckere Kaffeespezialität mit frisch geschlagenem Milchschaum :-) .

Sein Geheimtipp: einfach der Milch ein wenig Honig beigeben und dann heiß schlagen lassen… dies ergibt eine lecker-süße Milchschaumkomposition mit einer solchen Festigkeit, dass man sie nur löffeln kann :-) .

Der Philips Senseo Milk Twister ist kein Schaumschläger! Er ist ein richtig guter Milchschaumschläger!

Pro:

platzsparend
schnell & leise
feste Konsistenz des Milchschaums
einfach zu reinigen

Contra:

Farbe der inneren Beschichtung (zu hell, kaum Kontrast zu den Milchrückständen)
etwas klein –> zu geringes Fassungsvolumen
0Kommentar|112 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juni 2013
Über die Seite der FürSie-Tester [...] wurden 500 Tester für den Milktwister von Philips gesucht. Der Milktwister ist ein Milchaufschäumer, der natürlich das Aufschäumen von Milch erleichtern soll.

Hier ein paar offizielle Informationen:

"Ob Latte Macchiato, Cappuccino oder Café au lait –alles ist nun möglich! Mit dem Philips Senseo® Milk Twister bereiten Sie cremigen Milchschaum auf Knopfdruck für sich und Ihre Gäste. Durch die automatisch eingestellte Temperatur und den magnetisch betriebenen Rührbesen gelingt die perfekte Schaumdichte und -festigkeit einfach zu
Hause. Schnelles Milchaufschäumen, bequeme Reinigung

Das edle Design des Senseo® Milk Twisters beeindruckt in jeder Küche und eine spezielle Antihaft-Beschichtung ermöglicht eine leichte Reinigung. Der Senseo® Milk
Twister hat eine Kapazität von 120 Millilitern, das entspricht genau der Menge für zwei köstliche Cappuccini. Bereits nach zwei Minuten ist der Aufschäumprozess beendet.
Praktisch ist der abnehmbare Korpus: Dank der doppelten Antihaft-Beschichtung lässt sichdas Gerät ganz einfach unter fließendem Wasser ausspülen und mit einem Tuch abwischen. DieBeschichtung sorgt ebenfalls dafür, dass der Milchschaum fast rückstandsfrei in das gewünschteGefäß gleitet. Der Deckel mit dem Rührstab ist spülmaschinenfest.

Der Milchaufschäumer ist einzeln, aber auch gemeinsam mit dem Kaffeeautomaten Senseo® Twist im „Senseo® Twist+Milk Set“ erhältlich. So vereinen sich das volle Aroma von Kaffee und die zarte Konsistenz des Milchschaums zu einem intensiven Geschmackserlebnis."

Detaillierte Informationen zum Gerät findet Ihr auf der Homepage von Philips: [...]

DER TEST:

Nach kurzer Zeit kam die Nachricht, dass ich den Milktwister testen darf. Mit einem Code und gegen einen Pfand von 39,90 Euro konnte man den Milktwister direkt im Philips Onlineshop beziehen und innerhalb von 24 Stunden wurde dieser dann auch tatsächlich geliefert. Also alles in allem schon mal ein sehr guter Start.

In dem Paket waren der Milktwister, 2 Pakete Senseo Kaffee und ein Milchschaum-Rezepteheft (ja so was gibt es) zu finden.

DAS TESTPRODUKT:

Der Twister macht einen wertigen und stabilen Eindruck und kommt in einem edlen schwarz daher. Er ist zweiteilig und kann super simpel per Knopfdruck bedient werden. Milch bis zur “Max-Markierung” rein, Knopf drücken und los……heimlich, still und leise wird jetzt Milch aufgeschäumt. Nach kurzer Zeit leuchtet der Knopf grün und der Milchschaum ist fertig.

Die Bedienung ist so kinderleicht, dass ich direkt meinen 8-jährigen Sohn mit dem Herstellen des Milchschaums beauftragt habe….Impressionen unserer kleinen “Milchschaumschlacht” könnt Ihr z.B. hier sehen: [...]

Jetzt stellt sich die Frage….ooookay…ist ja toll und was nun? Test beendet? Was kann man denn schon sonst noch so mit Milchschaum anstellen…….ich kann Euch sagen: “IHR WERDET EUCH NOCH WUNDERN”. Zu allererst müssen mal die Kinder begeistert werden…..also habe ich in der Küche mal etwas rumexperimentiert und wie immer ein riesiges Chaos veranstaltet (das liegt aber an mir und nicht am Milktwister)….herausgekommen sind dabei sehr schöne Bilder.

Wenn Eure Kinder bisher noch keine Milch getrunken haben, dann tun sie es jetzt…..erstens kann man den Schaum toll mit Puderzucker süßen und Lebensmittelfarbe hilft beim “Design”, Strohhalme rein, bei dem Wetter noch schön kalt stellen und die Gläser waren innerhalb von Sekunden leer.

Selbst Bommel, unser 4 Monate alter Welpe, hat heute seine ganz eigene Portion Milchschaum abgegriffen und dekoriert mit 3 Leckerlies war das ein kleines Festmahl.

Außerdem war es heute so richtig schwül und Zeit für eine Milchchaumabkühlung…..Ihr seht hier einen Waldbeeren-Smoothie mit geeistem Milchschaum aus dem Milktwister und Schokoflocken……mmmmmhhhh lecker.

THANK GOD IT’s FRIDAY:

Freitagnachmittag, Feierabend……d.h. erstmal einen leckeren Espresso mit meinem Göttergatten trinken und auf das Wochenende freuen……heute gab es dann Espresso Macchiato.

(PS: ICH HOFFE, ICH KANN HIER IM NACHGANG NOCH DIE FOTOS EINFÜGEN)

Die nächsten Tage und Wochen gibt es noch mehr Philips-Milktwister Geschichten auf unserem Testmonster-Blog nachzulesen….wir freuen uns auf Euch!
review image review image review image review image
11 Kommentar|26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Mai 2013
PERFEKT - Sonderlich viel mehr gibt es fast nicht zu sagen.
Der Schaum ist von grandioser Konsistenz und zerfällt auch nicht sofort wieder - natürlich ist dabei auch die verwendete Milch entscheidend. Allerdings klappt es hier schon mit 1,5% Fett. Die Milch/der Schaum sind auch perfekt tempariert.
Ich habe einige (günstigere wie teurere) Geräte ausprobiert und keines kam sowohl vom qualitativen Ergebnis als auch vom Preis-Leistungs-Verhältnis her an dieses gute Stück ran.
Das Design ist schlicht und dennoch hochwertig durch die "Klavierlack-Optik" und den Deckel, welcher während des Aufschäumens auch einen Blick in das Gefäß zulässt. Passt jedenfalls perfekt zur Senseo Viva-Cafe mit der Chrom-Optik.

Wichtigstes hervorzuhebendes Kriterium gegenüber einem Kaffee-(voll)automaten mit eingebauter Milchfunktion ist die Art der Reinigung. Vorsichtig mit Wasser ausspülen, ein Zewa durchziehen und fertig. Noch kurz den Aufschäumer unter's fließende Wasser halten und nach 10 Sekunden ist alles erledigt... Somit hat Milch auch nicht die Chance, sich in Ritzen, Schläuchen oder an sonstigen unzugänglichen Stellen abzusetzen und zu verkeimen. Dürfte somit auch der Gesundheit zuträglicher sein.

Wenngleich ich nicht unbedingt ein Fan solcher Produkte bin, so kann ich für einen guten Latte Macchiato besonders laktosefreie Milch (oder Soja- bzw. Reismilch) empfehlen. Durch die natürliche Süße bekommt die Leckerei dann gleich noch das besondere Etwas.

Wer den Knopf lange gedrückt hält, bekommt die Milch auch noch kalt aufgeschäumt. Was will man mehr?

Auch wenn es nur wenige geben dürfte, die das machen würden (wozu kauft man sich sonst einen Milchaufschäumer), dennoch ein Tipp:
Wer weniger Schaum möchte und nur leicht aufgeschäumte heiße Milch mag, kann auch die kleine Spirale am Rührstab entfernen. Ganz ohne Rührstab dürfte es aber zum "anschmocken" der Milch am Boden kommen, da diese keinerlei Bewegung im Gefäß hat.

Nachtrag:
Das Innere sollte man behüten wie ein rohes Ei. Die beschichtete Oberfläche verträgt selbst Zucker, der mit aufgeschäumt wird, nur bedingt (habe einen minimalen - Kratzer kann man es nicht nennen - "Schaden" im obersten Mikrometer der Beschichtung, welcher aber quasi kaum zu sehen ist). Auf Dauer sollte man soche Experimente jedenfalls besser vermeiden. Hier also am besten - wenn es schon sein muss - Puderzucker verwenden. Am besten schmeckt Kaffe ja aber sowieso ohne Zucker.

Na dann. Viva Cafe! :)
11 Kommentar|61 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Juni 2013
Als eine von 500 FÜRSIE-Testern testete ich den Senseo® Milk Twister von Philips.

Mein Fazit:

Optisch gefällt mir der Philips Senseo® Milk Twister.
Handlich und deshalb leicht zu verstauen ist er auch. Da zahlt es sich dann aus, dass er keinen Griff hat.
Das schwarz in schwarz der Verkleidung finde ich unpraktisch, so ist es nicht nur ein Blick um den Einschaltknopf zu finden, sondern 2 oder 3 (Morgens nicht zu unterschätzen ;-) )
Die Markierung innerhalb des Philips Senseo® Milk Twister zur Füllhöhe ist ebenfalls nicht leicht zu erkennen.
Die Reinigung ist ähnlich schwierig, wie bei anderen Geräten, denn man kann den Milchbehälter nicht unter fließendes Wasser oder in der Spülmaschine reinigen, da dort noch die Elektrik drinsteckt. Allerdings ist er durch die Beschichtung besser zu reinigen, als bspw ein Gerät von Rossmann. Warum man nicht einen metallenen, herausnehmbaren Einsatz gewählt hat, weiß ich nicht.
Der Deckel mit dem Quirl lässt sich dagegen leicht reinigen.
Im Betrieb ist er sehr leise.
Die Bedienung simpel und selbsterklärend
Pluspunkte bekommt er durch die Wahlmöglichkeit -kalt oder warm- von mir.

Ich habe den Philips Senseo® Milk Twister mit einem Milchaufschäumer von Rossmann verglichen.
- Zeitlich war kein Unterschied
- Geräuscharm waren beide, der Philips Senseo® Milk Twister ein klein wenig leiser
- Schaum bei Beiden gut, der Philips aber mit feineren Bläschen und etwas fester. >> Pluspunkt Philips
- Der Schaum blieb bei Beiden recht lang in Form
- Die Milch/Milchschaum bei Philips Senseo® Milk Twister wesentlich wärmer, fast heiß. >> Pluspunkt Philips
- Reinigung: die Reste sind beim Rossmann Milchaufschäumer deutlich schwerer zu entfernen >> Pluspunkt Philips
- Preis: Rossmann ca. 20,- Euro. Philips Senseo® Milk Twister ca. 79,99 Euro >> Pluspunkt Rossmann
0Kommentar|107 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 7. Juli 2013
Farbe: Schwarz|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Tja, tatsächlich, als ich den Milk Twister das erste Mal in der Hand hielt kam mir die Assoziation einer Urne in den Sinn. ;-) Und einer praktischen obendrein, zumindest, wenn man/frau Milchschaumschlürfer ist X) Da ich mir das Gerät eh gegen Herbst anschaffen wollte war ich natürlich begeistert es jetzt mal für euch ausprobieren zu können.

Der Milk Twister
Im Prinzip ist das Gerät selbsterklärend, da es nur aus dem Behältnis selber, den Aufheizsockel, einem Deckel mit Milchaufschäumer und einer An/Aus-Taste besteht. Ihr könnt übrigens, je nach Vorliebe den Schaum kalt oder warm aufschlagen lassen. Die Menge reicht für zwei Portionen oder ein großes Glas. Wenn ihr warmen Milchschaum möchtet drückt ihr nur 1 Sekunde auf den Knopf und die Milch wird beim Aufschäumen heiß gemacht, kalter Schaum entsteht, wenn ihr den Knopf 3 Sekunden gedrückt haltet. Das wird euch auch visuell angezeigt, da der Knopf entweder rot (warmer Schaum) oder blau (kalter Schaum) aufleuchtet. Da die Innenseite antihaftbeschichtet ist, kann man den Behälter in sekundenschnelle reinigen, was ich immer sehr begrüße :-)

Meine Erfahrungen mit dem Milk Twister
Tja, momentan habe ich einen arg empfindlichen Magen und Probleme mit Sodbrennen, sodass ich momentan zwangsweise auf einer Kaffeediät bin und leider keinen leckeren Milchschaum dafür kredenzen kann. Macht aber nix, dafür mache ich mir gerne mit Backkakao leckeren, gehaltvollen Kakao fertig. Mhhhhh. :-) Der Kakao steht schon trinkfertig vor mir. Nun kurz eine kleine Menge Milch in den Milk Twister füllen, kurz drücken, da ich zu meinem heißen Kakao auch warme Milch haben möchte, und das Gerät stellt in kurzer Zeit warmen Milchschaum her. Ich habe ganz gute Erfahrung mit Milch mit einem Fettgehalt von 1,5 - 1,8 % gemacht. Der Milchschaum kann je nach Anforderung von flüssig bis zu fluffig-cremig generiert werden. Und wie schon geschrieben, die Reinigung danach ist ein klacks.

Resümee: Philips Milk Twister ist für die ganze Familie super geeignet. Die Bedienung ist kinderleicht, der Milchschaum sehr lecker und prima finde ich auch die Möglichkeit warmen oder kalten Milchschaum zu produzieren. 1A Gerät zum selber benutzen oder als Geschenk für Milchfans.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Oktober 2015
Die erste Begeisterung: perfekter Schaum, leises Gerät, leichtes Reinigen,schickes Aussehen löst sich langsam aber sicher in Wohlgefallen auf. Zugegeben: das Gerät sieht noch immer super aus. Benutze das Geräte nun seit knapp einem Jahr, ca. jeden zweiten Tag für 1x Aufschäumen. Nach ca. 3 Monaten begann das Gerät laut zu brummen; o.k., ist auszuhalten, nervt aber. Ziemlich zeitgleich wurde die Reinigungsmöglichkeit schlechter; trotz sehr vorsichtigem Reinigen setzt immer ein bisschen Milch an - auch noch auszuhalten. Nach ca. 6 Monaten funktionierte das Aufschäumen kalter Milch nicht mehr. Echt blöd. Jetzt nach knapp einem Jahr funktioniert das Aufschäumen nur noch jedes zweite Mal, vorausgesetzt man drückt während des Vorganges den Deckel fest auf den Behälter. Das kann es ja nun wirklich nicht sein. Auch wenn es jetzt nicht das teuerste Gerät ist, eine volle Funktionalität hätte ich mir doch für einen längeren Zeitraum gewünscht. Und Elektroschrott nach einem Jahr: geht gar nicht. Für mich Senseo nie wieder.
11 Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Januar 2014
Der Milchaufschäumer von Philips liefert bei den ersten Versuchen gute Ergebnisse. Für mich ist er etwas zu leicht. Das Design ist seltsam und erinnert wirklich an eine Urne, ob mir das auf Dauer gefällt kann ich noch nicht sagen.
Eine Fehlplanung ist der unscheinbare Einschalter. Es ist morgens, so im Halbdunkel nicht zu erkennen und auch nicht zu ertasten und gleich nach dem Aufstehen, mag ich auch nicht das gesamte Licht auf Flutlicht stellen, nur damit ich den Einschaltknopf finde.
Was ich auch für unpraktisch halte, ist der Quirl, der sich an einem Stab am Deckel befindet. Beim Abnehmen des Deckels tropft der Milchschaum herunter, besser ist die Lösung wenn sich der Quirl am Boden befindet.
Hatte vorher schon einmal zwei verschiedene Milchaufschäumer von Nespresso und die fand ich vom Handling her besser. Diese kosten aber auch mehr als das doppelte. Von Preis-Leistung ist der Philips bestimmt Sieger, aber von der Qualität und der Verarbeitung würde ich mich beim nächsten Mal wieder für ein Produkt von Nespresso entscheiden.
Kleiner Tipp um den Milchaufschäumer nach Gebrauch zu reinigen. Einfach nach Gebrauch kurz ausspülen, danach kaltes Wasser rein, einmal einschalten und schon ist alles innen sauber.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Mai 2016
Als Kaffee-Geniesser waren wir auf der Suche nach einem tollen Milchaufschaeumer, und haben uns nach einiger Suche fuer den MilkTwister von Senseo entschieden.

Pro:
- grossartiges Design
- nimmt wenig Platz ein
- optisch ansprechend
- sehr handlich
- warmer & kalter Schaum

Das Ganze funktioniert denkbar einfach: Deckel ab, Milch rein bis zur Markierung (mehr sollte es nicht sein da es sonst ueberlaeuft), Knopf druecken und los gehts. Geraeuschpegel liegt bei einem sanften, angenehmen Schnurren was niemanden stoeren sollte und die Wartezeit ist kurz.

Das Ergebnis - ich habe hier auch was von "Bauschaum" gelesen, keine Ahnung was die da in ihre Milch geschuettet haben - ist gut, koennte sogar noch ein kleines bisschen fester sein. Ideal ist in unseren Augen, wenn der (langstielige) Loeffel gerade im Schaum steht. So serviert der Italiener unseres Vertrauens den Macchiato ebenfalls.

Kleines Manko: Hat man ein wenig zu lang gewartet den Schaum zu entnehmen, wird er recht schnell fluessiger, und auf Grund des verbauten Sensors schlaegt der Twister den Schaum kein zweites Mal. Man muss das Geraet erst entleeren und zumindest grob trocknen, bevor es eine neue "Ladung" zulaesst. Die Reinigung ist dafuer aber voellig unkompliziert unter dem Wasserhahn, Spuelmittel und der (weichen) Schwammseite.

Zum Volumen: Wir trinken Latte Macchiato, und in ein gewoehnliches Glas fuer so einen Kaffee passt eine Portion Milch/schaum in den Twister. Damit kommen wir aber bestens klar - etwas anstrengend koennte es dann werden wenn man vorhaette, damit 12 Leute zu versorgen :-)

Ansonsten topp, wir verwenden das Teil seit dem Kauf praktisch taeglich und moechten es nicht mehr missen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 56 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)