wintersale15_finalsale Hier klicken mrp_family Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Bauknecht TK EcoStar 8 A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen527
4,5 von 5 Sternen
Größe: Typ 1Ändern
Preis:341,45 €+ Versandkostenfrei
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 100 REZENSENTam 11. September 2013
Im Video sehen Sie meine Erfahrungen mit dem Roomba 620, hier alles in schriftlicher Form.
Warum habe ich den Roomba 620 gekauft und keinen anderen? Ganz einfach: Der 620er ist preislich mit am günstigsten und da alle Roombas über die selbe Saugtechnik und den selben Akku verfügen, bekommt man mit den höherpreisigen Modellen da keine bessere Leistung, sondern nur Sonderfeatures wie Touch-Screens, Programmierbarkeit, Virtuelle Wände etc - aber das war mir alles nicht wichtig, sondern es ging um die grundsätzlichen Dinge: Saugkraft und Laufzeit.
Die Leistung des Roomba in der Wohnung ist sehr gut. Ich nutze ihn allerdings auf mehr als 100 Quadratmeter und schalte ihn an, wenn die Wohnung für 2-3 Stunden verlassen wird. Da er von der Akkuleistung für 40-60 qm ausgelegt ist, schafft er nie die ganze Wohnung - einzelne Ecken lässt er aus, aber so etwa 80-90 qm reinigt er jedesmal sehr gründlich.
Schwächen: Leider habe ich auch einige Schwächen festgestellt, daher auch einen Stern Abzug. Bei mir gibt es beispielsweise einen Schrank, unter dem er sich festfahren kann, wenn er in ungünstigem Winkel darunter fährt. Das passiert selten, nervt aber. Ausserdem stört mich, dass der "Heimfahr"-Service des Roomba nicht sehr zielgerichtet ist. Wenn man ihn z.b. im Kinderzimmer bittet, in die Ladestation zu fahren, die im Wohnzimmer steht, dann braucht er ewig dafür, denn er fährt einfach die Wohnung weiter ab und dockt nur an, wenn er die Ladestation dann im richtigen Winkel zufällig findet. D.h. ich muss ihn eigentlich immer heimtragen.
Man muss die Wohnung natürlich präparieren, bevor der Roomba loslegen kann, aber wenn man alle lockeren Dinge weggepackt hat, macht er seinen Job gut und ist am Ende des Reinigungsvorgangs auch brav wieder in der Station eingedockt. Seit wir den Roomba haben, saugen wir die Wohnung nur noch stückweise/zimmerweise, die grobe Arbeit macht der Roomba und ich denke, wir sparen pro Wochen sicherlich 1-2 Stunden Arbeitszeit. Gut kommt der Roomba übrigens mit Teppichen, Couch oder Kabeln zurecht. Letztere schiebt er durch die Gegend, kommt aber auch drüber, wenn sie fest sind.

Die Reinigung des Roomba ist auch erträglich. Man muss ihn immer wieder aussaugen, ansonsten macht man alle 14 Tage eine Großreinigung und nimmt die Bürste an der Unterseite heraus - keine Große Sache.

Im Video sehen sehen Sie auch noch, dass die Geräuschentwicklung ganz ok ist. Wenn man sich im gleichen Raum unterhalten will, geht das, ist aber auf die Dauer nervig und man setzt ihn besser ein, wenn man nicht da ist - im Vergleich zu einem herkömmlichen Staubsauger ist er aber deutlich leiser.

Der Stromverbrauch im Standby liegt bei 4-6 Watt. Das ist nicht ganz wenig, berechnet man aber den jährlichen Stromverbrauch, so kommt man bei ca. 10 Euro raus - je nach Strompreis.

Mein Fazit: Ein echtes Helferlein für uns. Er schafft nicht alle Arbeit und man muss immer auch mal schauen, dass die Wohnung für ihn richtig vorbereitet ist, aber alles in allem eine gute Leistung!
3838 Kommentare964 von 1.002 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 9. Februar 2013
Der IRobot war nach 2 Tagen geliefert worden. Die Ladestation habe ich in der Abstellkammer (Türe immer offen) aufgestellt. So hübsch ist die dann ja doch nicht nicht, dass sie sichtbar herumstehen sollte. Ich ging davon aus, den Roboter nach jedem Saugvorgang zurückbringen zu müssen und manuell an die Ladestation anzuschließen. Der Grund: Dieser IRobot ist im Verhältnis sehr günstig, kann daher wohl kaum so eine ausgeklügelte Navigation haben und meine Wohnung ist 70m² groß, 7 Räume und sehr verschachtelt. Doch dann geschah das unglaubliche:
Nach der Erstlandung des Akkus betätigte ich den "Clean" Knopf am IRobot. Er fuhr vorsichtig rückwärts ins Vorzimmer. Dann begann er die Räume abzufahren. Am Ende fuhr er ALLEINE an seine Station zurück! Wie das geht weiß ich nicht. Dachte an einen Zufall, und beobachtete weiter. Die Ladezeiten sind echt kurz. Nach nun mehr 10 Durchgängen hat er JEDESMAL die Station wieder gefunden.

Die Saugleistung ist echt krass. SUPER! Habe test halber einige Minibaiser Eier von Hari*o am Boden verteilt. Die sind echt schwer. Alle weggesaugt. Nach dem 1. Saugdurchgang, der lange dauerte (über 1 Stunde) war der Schmutzbehälter fast voll! Ich bin kein Schwein und reinige ständig, offenbar aber nicht gut genug. Der IRobot war auch unter sämtlichen Schränken und Tischen sowie unter dem Schlafzimmerbett.

Sehr positiv: Ich habe mir aus Alu eine kleine Rampe gebaut (2cm) um die Auffahrt des Roboters vom Vorzimmer in das um 2 cm höher liegende Wohnzimmer (Parkett) zu ermöglichen. Jetzt habe ich bemerkt, das dies unnötig war. Der 620er hüpft fröhlich über diese kleine Stufe und saugt munter im Wohnzimmer weiter - RESPEKT!

Ein einziges mal rief der Sauger um Hilfe. Er fuhr auf eine Schaumstoffmatte im Schlafzimmer (1cm) und nam den Schwung mit um gleich weiter auf ein Sessel Gestell zu fahren. Da kam er nicht mehr runter. Der Sauger schlug Alarm und sagte mir, ich solle ihn doch bitte befreien. Echt witzig :-)

Dieser IRobot ist auch vom Tempo sehr schnell. Er bremst fast immer vor Hindernissen ab und berührt diese dann leicht, bevor er die Richtung ändert. Einzig bei schmalen Hindernissen (z.B. Sessel oder Tischbeine) fährt er mit vollem Tempo auf, was diese dann schon einmal etwas verschieben kann, wenn diese leicht sind.

Die Reinigung des Roboters geht super leicht. Schmutzlade herausziehen. Ausleeren, evtl. den Filter abbürsten. Lade zurückstecken, fertig.
Bisher habe ich keine Schmutzansammlung an Rädern, Bürsten usw. feststellen können. Aber auch diese Teile sind mit wenigen Handgriffen zu reinigen (schon probiert).

FAZIT:

Offen gesagt verstehe ich nicht, warum man 500€+ für ein teureres Modell ausgeben sollte. Ich habe keine Fernsteuerung dabei. Und? Ich muss mich 1x bücken und "Clean" drücken, das wars. Auch diese Virtuel Wall benötige ich nicht. Er soll ja überall saugen.

+ Reinigungsleistung: 1A. Unglaublich, was dieser Robot an Staub, Haaren und anderem Schmutz sammelt.
+ Navigation: Super. Keine Ahnung wie er das macht, er kommt aber überall hin, fährt Wände entlang, und kehrt am Ende zur
Ladestation zurück - Super!
+ Preis - Leistung echt klasse.
+ Er redet mit Dir :-)
+ Kommt überall hin und wieder heraus.
+ Ist echt sehr leise, im Vergleich mit meinem Dyson Sauger nahezu lautlos.

- Fährt an schmalen Hindernissen schnell an. Schäden bisher jedoch keine.

Uneingeschränkte Empfehlung. Wenn der Robo jetzt auch noch lange genug ohne Schaden hält, bin ich restlos zufrieden.
Mfg

NACHTRAG:
Nun fährt mein Super Saugi schon über ein Jahr fast täglich durch meine Wohnung und hatte bisher einen Defekt. Und zwar ist im Teil hinten, in der der Staub aufgefangen wird, die kleine "Turbine" die die benötigte Saugkraft erzeugt, ist kaputt geworden. Einige dieser Plastik Rotorblätter (oder wie man das nennt) sind gebrochen, k.A. warum. Gemerkt habe ich es am Saugkraft Verlust.
Ich habe daraufhin das hier Bei Amazon bestellt
http://www.amazon.de/Irobot-21632-Abfallbeh%C3%A4lter-Roomba-Aerovac/dp/B00544CZZA/ref=cm_cr-mr-title
und nun läuft der wieder wie eine 1 ;-) Bin nach wie vor sehr zufrieden damit.
Mfg
55 Kommentare290 von 311 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Mai 2013
Eine wahre Unterstützung im Haushalt und man hat mehr zeit für die wesentlichen Dinge im Leben. Hat meine Erwartungen übertroffen. Ist vielleicht nicht steril sauber, aber besser krieg ich es mit normalem staubsaugen auch nicht hin! Ich persönlich staubsauge gar nicht mehr schweißtreibend, ab und an noch mal mit dem Handstaubsauger in schwer zugänglichen Ecken drüber gehen und das war's.
0Kommentar11 von 11 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 25. September 2014
An sich wäre das Gerät ein Traum, es saugt meine Wohnung (Fliesenböden und kurzflorige Teppiche) tadellos. Möbel groß umstellen musste ich nicht. Ab und zu verfängt sich der Roomba im Esszimmer zwischen Stuhlbeinen, aber er befreit sich mit geduldigem Vor-Zurück stets selber wieder. Im ersten Moment war ich natürlich - wie andere auch - von der Saugleistung nicht begeistert, im Vergleich zu einem "richtigen" Staubsauger ist das gerade mal jämmerlich, das Gerät ist eher eine "fahrende Fusselbürste". Aber dann merkt man, dass der Roomba seine Wirkung durch seine Regelmäßigkeit erzielt: lässt man ihn jeden Tag laufen, ist die Wohnung merkbar sauberer, weil looser Staub sich gar nicht erst festsetzen kann. Außerdem fährt der Roomba auch unter Betten und Kästen, wo man mit dem Staubsauger nur schwer hinkommt. Man sollte das allerdings tunlichst nur machen wenn man außer Haus ist, das Gerät macht ziemlich viel Lärm. Abgesehen davon knallt er nach meinem Geschmack sehr heftig gegen Wandsockel, Möbelbeine und Ecken ... ich hoffe nicht, dass er im Lauf der Zeit Schäden verursacht. (-- siehe Anm 7/2015 unten).

Apropos Reinigung: der Roomba hat keinen Staubsack, daher setzt sich im Inneren recht schnell ein ziemlich unappetitilicher Siff fest. Alle paar Monate bekommt der Roomba von mir deshalb eine Generalreinigung verpasst, das Innenleben lässt sich werkzeuglos sehr gut zerlegen, ggf. mit Tuch abwischen, und wieder zusammenbauen.

Leider hat er aber auch einige unangenehme Konstruktionsmängel, was man einem Gerät dieser Preisklasse nicht gerne verzeiht.

Es beginnt damit, dass die Erkennung von Abstürzen nicht zuverlässig läuft. Meistens erkennt er die Treppe, die meine beiden Hausteile trennt (Split-Level Haus), und macht kehrt, aber wenn er zufällig mit vollem Tempo annähernd gerade drauf zufährt, bremst er zu spät, und stürzt mit dem Vorderrad ab. So hängt er dann hilflos am oberen Treppenende und piepst um Hilfe. Auch an einem Wanddurchbruch passiert ihm das immer wieder, da kann er sich zwar (da er nur schräg drauf zufahren kann) im Rückwärtsgang meistens von der Kante ziehen und weitermachen, aber man erschrickt natürlich erst mal, weil es dahinter 1m in die Tiefe ginge, da möchte man seinen Roomba lieber nicht hinunterfallen sehen. Auch an einer etwa 2cm hohen Schwelle scheitert er, die überfährt er mit dem Vorderrad, und setzt dann mit dem Geräteboden auf und hängt hilflos in der Luft. Dasselbe passiert, wenn man Sessel mit flach auf dem Boden aufliegendem Gestell ("Freischwinger") stehen hat, auch auf diese läuft der Roomba auf und hängt dann fest.

Dies alles kann man verhindern, indem man entweder die Sessel wegräumt, oder sich Sender für "virtuelle Wände" dazukauft, die lassen - richtig aufgebaut - den Roomba vor den Problemzonen umkehren. Die virtuellen Wände arbeiten allerdings nicht gerade genau (ca 10-20cm), der Staubsauger weicht den Problemzonen also eher großräumig aus, und ein Teil des Raums wird nicht gesaugt. Ich hätte es schlauer gefunden, wenn die virtuelle Wand (einstellbar?) den Roomba nicht umdrehen ließe, sondern nur seine Fahrgeschwindigkeit herabsetzen würde.

Nächstes Porblem: am Ende seiner Arbeit oder Akkulaufzeit kehrt der Roomba zu seiner Ladestation zurück. Da diese größtenteils aus Luft und federleichtem Plastik besteht, steht sie nicht sehr sicher. Der Roomba schiebt das Teil einfach beiseite. Der Tipp, sie mit dem Rücken zur Wand aufzustellen hilft natürlich, aber es kommt leider oft vor, dass der Roomba das Teil während des Staubsaugens anrempelt und verschiebt/verdreht, und dann kann er oft nicht mehr in die Ladestation zurück. Das eigentliche Netzteil ist ein extra Klotz, und stört, weil sich der Roomba gerne in den herumliegenden Stromkabeln verhakt. Das Netzteil in die Ladestation zu integrieren hätte m.E. beide Probleme gelöst.

Hauptproblem ist allerdings das Bugrad. Das Problem trifft nur Haustierbesitzer. Bei jeder Saugfahrt wickeln sich Hunde- und Katzenhaare um die Achse des Bugrades und zerstören dessen billig gemachte Aufhängung innerhalb weniger Monate. Das Bugrad fällt dann einfach heraus und lässt sich nicht mehr befestigen. So lange das Gerät Garantie hat, schickt der Hersteller auf Anschreiben hin schnell und unbürokratisch ein Neues, der Austausch erfordert kein Werkzeug und ist mit wenigen Handgriffen zu erledigen, aber was wird werden wenn die Garantie abgelaufen ist? Eine endgültige Lösung scheint man nicht anzustreben, ich bekomme jedes Mal das genau gleiche untaugliche Teil zugeschickt, und es ist nach 4-6 Monaten folglich wieder kaputt. Auch eine Warnung vor diesem Problem, und Hinweise wie man es mildern könnte bekam ich bisher nicht - wozu hat man mir eigentlich bei der Registrierung eine E-Mail Adresse abgenötigt?

Dann: der Roomba läuft bei mir fast täglich, also werden die Akkus nicht ewig halten. Sie haben sowieso nur 6 Monate Garantie, sind also als Verschleißteile zu betrachten. Es wäre daher schlau gewesen, wenn der Hersteller den Akku wechselbar gemacht hätte, aber der ist irgendwo im Bauch des Roomba verbaut. Nun gut, ein geschickter Bastler bekommt das Gerät sicher auf, aber dann erwartet einen, was man so im Internet liest - ein Spezialakku den man im freien Handel nicht kaufen kann. Roomba verlangt wohl heftige 70 Euro für das Ersatzteil.

9/2014 AL

7/2015: nach gut 2 Jahren Roomba muss ich den Anfangsverdacht leider bestätigen: der Roomba verursacht Schäden. Wände erkennt er, und nähert sich vorsichtig, exponierte Ecken rempelt er dagegen volles Karacho an. An mehreren Möbeln ist das Dekor unten, wo der Roomba gegen die Kanten fährt, bis hoch auf etwa 6cm beschädigt und teilweise abgeplatzt. Auch an den (Vollholz) Esstisch- und Stuhlbeinen bilden sich in der "Roomba-Höhe" langsam aber sicher abgenützte Kanten und Schleifspuren. Den Wänden entlang habe ich kein Problem, weil ich dort überall Fliesen mit Randstreifen verlegt habe, die sind so hart dass der Roomba - was man an seinem verkratzen Gehäuse deutlich sehen kann - dort den Kürzeren zieht. Ungeschützte Putz- oder Holzkanten arbeitet er dagegen langsam aber sicher auf.

Und ein weiteres Problem(chen) hat sich eingeschlichen: neuerdings gibt das Gerät beim Aufladen zirpende und gurgelnde Geräusche von sich. Scheint dass ihm der Öko-Solar Strom aus eigener Erzeugung besonders gut schmeckt. Mich störts nicht, im Wohnraum kann er ruhig vor sich hin Strom schlürfen, Ladestation im Schlafzimmer ginge dagegen gar nicht. Dieses Problem bestand am Anfang nicht, es fiel mir nach etwa 1 1/2 Jahren auf, und ist seither stetig zu beobachten.

(12/2015) Das Problem mit der Achse des Bugrades habe ich dauerhaft mit einer gefederten Achse gelöst. Als Modellbauer habe ich auch das nötige Werkzeug (Drehbank) und Zugriff auf ganz kleine Druckfedern. Jetzt drückt sich die Achse sicher in den Halter des Bugrades, und lässt sich aber nach wie vor zur Reinigung mit einem Handgriff herausnehmen. Auslöser für den Aufwand war letztendlich, dass es der Roomba schaffte, sein Bugrad zu verlieren (vermutlich an einer Teppichkante) und dann - man glaubt es kaum - es zu verschlucken. Da das Rad zwischen den relativ weit voneinander entfernten Schutzdrähten der Bürsten durchpasst, hat es der Roomba zwischen seine beiden Bürsten gezogen und dort verkeilt. Es gab einen lauten Knall und ratternde Geräusche, glücklicherweise war jemand im Haus und schaltete den Roomba sofort ab. Die eingebaute Rutschkupplung der Bürsten verhinderte das Schlimmste, und ich konnte das Rad durch entnehmen der Bürsten wieder herausholen. Die große Bürste mit den Borsten war allerdings hinüber, die Rutschkupplung hatte das Mitnehmerteil, das sich am Ende der Bürstenachse befindet, buchstäblich "rund gemacht". Da ich den Roomba gerne unbeaufsichtigt laufen lasse, und der Hersteller wie schon erwähnt nichts gegen das Problem tut, musste ich mir selber helfen.

1/2016: Erste größere Ausfallserscheinungen
Neuerdings bewegte sich der Roomba nur hoch "humpelnd" fort, und blieb immer wieder mit "Error 2" stehen - laut Internet will er damit sagen, dass sich seine Bürsten nicht so drehen wie er sich das vorstellt. Erst einmal dachte ich an einen Defekt der Bürsten, eventuell eine Spätfolge des verschluckten Bugrades, und spendierte ihm einen Satz neue - vergeblich. Also baute ich den gesamten Bürstenantrieb auseinander (Boden ab, den blauen Rahmen rausschrauben, und dann alles in seine Einzelteile zerlegen). Im Getriebekasten, der seitlich neben den Bürsten angebaut ist, wurde ich dann fündig. Im Lauf der Jahre hat sich im Inneren (!) ein fester Klumpen aus verharztem Schmierfett, Haaren und Dreck gebildet. Offenbar ist der Getriebekasten nur ungenügend gegen das Eindringen von Staub abgedichtet. Die Siffklumpen blockierte irgendwann die Zahnräder. Erstaunlich war, wie zäh das Zeug an Rädern und Achsen klebte, ich habe schließlich das ganze Teil auseinandergebaut, mit Spiritus ausgewaschen und unter Zugabe von neuem Fett wieder zusammengebaut. Jetzt läuft der Roomba wieder ruhig wie eh und je.
1111 Kommentare236 von 261 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juli 2015
Zuerst einmal toll, dass es zuvor schon so viele positive Rezensionen gab, denn das hat mich schlußendlich zum Kauf des irobot620 überredet!!! Nach 40h Job, Kind und Mann- hab ich für mich nachgedacht mir eine kleine Hilfe im Haushalt zu suchen. Aber jetzt mal zu den wichtigen Details

Der Lärmpegel Halter sich in Grenzen- mein vorheriger Staubsauger war wesentlich lauter

Er reinigt alles- Pakettboden, Fliesenboden, Teppiche (sogar einen Langhaarteppich, wo ich mit meinen alten Staubsauger eeewig gebraucht habe)

Meine Schwingstühle mag er nicht so- da bleibt er stecken, aber man kann die Stühle während der Putzphase umgedreht auf den Tisch stellen und das Problem ist gelöst

Durch seinen Fangarm holt er jeden Dreck aus den Ecken raus

Es wirkt tatsächlich eigenartig wie er orientierungslos in der Gegend rumdüst, aber das Endresultat ist wichtig und das ist einfach top

Schade, dass er nicht die Stufen (Maisonett) raufklettert ;), aber ich hab auch kein Problem damit ihn in den oberen Stock zu tragen

Die Reinigung an sich ist relativ schnell gemacht... Ich habe lange Haare und die sind halt etwas schwerer von der Bürste runter zu klauben

Die Ladestation ist sehr klein, aber er findet sie immer und dockt richtig ein

Ich empfehle den iRobot Rombaa 620 auf alle Fälle weiter, denn die Zeitersparnis, die man dadurch bekommt ist herrlich... Einfach eine kleine Hilfe, die mir ein bisschen mehr Lebensqualität bietet...

TOP Gerät für einen Mittelklasse Preis!!!!
11 Kommentar51 von 56 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Oktober 2015
Da ich in einer anderen Rezension gelesen habe, das der Roomba 620 das 5 GHz-Wlan-Netz stören soll, hier meine Erfahrung: Mein Apple-Netzwerk, weder das 2,4 noch das 5 GHz werden von dem Gerät beeinflusst.
Auf Parkett ist der kleine Freund super! Er fährt und saugt auch gut auf Teppich und stabileren Läufern. Die Saugleistung eines normalen Staubsaugers erreicht er natürlich nicht. Dünnere Läufer "rollt er schon mal auf" und fährt sich auf der "selbstgebauten Geländestrecke" fest.
Treppen sind entgegen der Beschreibung des Herstellers schon ein Problem (Siehe Foto). Glatte Treppenstufen erkennt und meistert der Roomba 620 gut, auf Treppenstufen mit Bodenbelagwechsel hat er sich regelmäßig festgefahren und ruft dann um Hilfe, abgestürzt ist er jedoch nicht.
Dickere Elektrokabel läßt er zuverlässig liegen, auf Schnürsenkel oder dünnere Kabel hat er jedoch einen mords Appetit (siehe Foto). Jedoch war das Kopfhörerkabel danach noch heile aus der Rollbürste wieder auszuwickeln. Kleinere Spielzeugteile werden auch gerne eingesaugt. Jedoch kann man sie aus dem recht kleinen Staubbehälter problemlos raussuchen.
Das der Roomba 620 nach dem Zufallsprinzip durch die Wohnung düst macht ihn doch recht ineffizient. Eine seiner Schwächen kommt ihm in diesem Punkt zugute: Er hat die Neigung sich "einzusperren" in dem er Türen die nach innen gehen "zufährt" - einmal gefangen macht er diesen Raum dann natürlich gründlich sauber.
Fazit: Stört mein Apple-Wlan nicht und mit ein bisschen Hilfe und Umsicht eine tolle Haushaltshilfe.
review image review image
0Kommentar21 von 23 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Mai 2015
Bewerten möchte ich hier meine Erfahrungen mit einem iRobot Roomba 620 und wieso ich mich für dieses Modell und den Hersteller entschieden habe.

Der Markt ist sehr gewachsen was Staubsaugroboter angeht und somit sind auch die Preise sehr unterschiedlich. Da ich auch kein Fan von Hausarbeit bin wollte ich mir auch gerne so einen R2D2 für zuhause zulegen. Im Familien Kreis sind schon Erfahrungen mit einem Roomba vorhanden weshalb ich da natürlich auch das Positive Feedback aus dem Familienkreis mir zu Herzen genommen habe.

Ich hatte die Qual der Wahl ein Dirt Devil (ca. 95€) oder der Roomba 620 der aus der iRobot Serie der günstigste ist (ca. 299€). Bei dem Dirt Devil gefiel mir nicht das der Schmutz Behälter in der Mitte war und den Bewertungen nach zu Urteilen war die Reinigung auch eher aufwendiger wie bei einem Roomba.

Da ich die Leistung eines Roomba und auch die sehr einfache angenehme Reinigung bzw. Behälter Leerung kannte ist die Entscheidung für das knapp 200€ teurere Gerät gefallen.

Wieso habe ich den 620 gewählt und kein anderes Modell ist eigentlich ganz einfach, die anderen iRobot Roomba Modelle Verfügen einfach über mehr extras wie z.B. Virtuelle Wände oder Programmierbare Zeiteinstellung ob man das brauch muss jeder für sich selbst entscheiden aber der Aufpreis war es mir nicht Wert und Saugen tun sie alle von selbst und auch sehr gut.
(im Familienkreis der ist Programmierbar und keiner nutzt es :D).

Lange Rede kurzer Sinn der Saugroboter tut das was einem fürs Geld Versprochen wurde nämlich Saugen.

Aber wieso habe ich einen Stern abgezogen wenn ich so zufrieden bin ? Naja ich bin Besitzer von 2 Schwingsessel (IKEA Poäng) diese haben eine Holz Konstruktion an der sich der kleine Kerl gerne mal aufhängt in dem er Drauffährt dies könnte eigentlich durch einen tieferen anschlagssensor gelöst werden aber mal ganz ehrlich wer hat schon soviel Möbelstücke die so tief sind.

Da Bilder mehr als 1000 Worte sagen habe ich ein Bild im Anhang damit man versteht was ich meine.

Ich würde das Gerät wirklich jedem weiterempfehlen der sich Zeit und Arbeit sparen möchte. Einen Vollwertigen Staubsauger tut er nicht ersetzen und ich bin mir auch nicht so ganz sicher wie er sich auf Teppichboden schlägt aber auf Fliessen Boden bin ich wirklich absolut zufrieden.

Ich habe auch oft gelesen das der Saugroboter als laut empfunden wird, was ich nicht verstehen kann mit was für Staubsaugern habt ihr denn bitte zuvor gesaugt ? :D die Lautstärke ist absolut akzeptabel !
review image review image
11 Kommentar35 von 39 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Dezember 2015
Im Großen und Ganzen ist der Roomba eine gute Investition.
Das Preis- Leistungsverhältnis passt.

Der Roomba braucht zwar lange, dass er einen Raum saugt, macht dies aber spürbar sauber. (sauberer, als ich mit dem Staubsauger)
Mann muss ein paar Sachen vorbereiten, bevor der Roomba das Reinigen beginnen kann.
Z.b. haben wir in der Küche Schwingstuhle. Diese müssen wir auf den Tisch stellen, weil er sonst jedes zweite Mal stecken bleibt.

Schade ist, dass die Sensoren nicht ausreichend hoch sind: der Roomba bleibt jedes mal unter der Toilette stecken!

Ansonsten: eine ganz tolle Sache!! :)
review image review image
0Kommentar6 von 6 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. September 2015
Ich habe unseren neuen Helfer gestern erhalten und heute gleich getestet nachdem er eine Nacht geladen wurde.
Am Anfang war ich sehr begeistert, doch als das Esszimmer gereinigt wurde viel mir auf dass unsere Stuhlbeine mit "Gewalt" versucht wurden zu überqueren. Er bekam das auch hin, doch als ich dann genauer hingeschaut habe, sah ich dass durch das mutwillige überqueren der Stuhlbeine Kratzer entstanden sind. Unsere Stühle liegen in einer U-Form auf dem Boden. Er hätte auch dort reinfahren können und wieder raus. Das schaffte er wohl nicht und hat auch Edelstahlteile an einem Stuhlbein abgesplittert durch das überqueren. Ich muss ihn deshalb leider zurück senden, da ich nicht jedes mal alle Stühle auf den Tisch stellen möchte, zumal die Beine so breit wäen das er dort ohne Probleme reinfahren könnte. Schade.
review image review image review image
11 Kommentar13 von 14 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Mai 2013
Ich habe mir lange schon vor dem Kauf einige Test, Videos und Rezensionen angesehen. Da viele Bekannte sehr skeptisch von Staubsaugerrobotern sprechen, wollte ich mir gerne selber ein Bild machen. Dabei habe ich mich für dieses Modell entschieden, da beim roomba 620 das P/L-Verhältnis meines Erachtens gepasst hat und ich nicht mehr als 300€ ausgeben wollte.

"Dusty", wie er bei mir zu Hause mittlerweile heißt, macht nun schon seit fast 4 Wochen seinen Job hervorragend. Die Saugleistung ist ordentlich, Lautstärke nicht so hoch wie befürchtet (etwas leiser als mein bisheriger Siemens-Staubsauger mit 2000W).

Er passt bei mir unter das Sofa (ca 9,5 cm Höhe) und meistert ohne Weiteres die Teppichkanten und Absätze. Lediglich kleinere Läufer sollte man beiseite schaffen, die schiebt er sonst durch den Raum. Manövriert er sich in eine enge Ecke oder unter einen Stuhl, findet er dort auch ohne große Probleme von selbst wieder raus. Treppen erkennt er und stoppt rechtzeitig davor, auch wenn die ersten Versuche von mir ängstlich beobachtet wurden. Die Saugleistung ist wirklich gut, erstaunlich, was schon bei täglicher Benutzung wieder im Schmutzbehälter zu finden ist. Da meine Partnerin lange Haare hat, war ich im Vorfeld sehr skeptisch, aber muss sagen, dass er mit diesen gar keine Probleme hat. Man sollte jedoch darauf achten, dass die Bürsten regelmäßig von den Haaren befreit werden, aber das ist in wenigen Minuten geschehen.

Ich würde mir den irobot roomba 620 jederzeit wieder kaufen, er erleichtert mir die Hausarbeit sehr. Wenn man nach Hause kommt und der Boden ist immer von Staub und Haaren befreit ohne, dass man selbst den Staubsauger oder Besen in die Hand nimmt... was kann es Schöneres geben? Im Vorfeld hab ich mit dem Gedanken gespielt den 630er oder besser zu kaufen, wegen der Programmierfunktion und den Leuchttürmen, aber wie sich zeigt benötige ich die nicht. Ein kurzer Knopfdruck bevor man das Haus morgens verlässt oder abends bevor man zum einkaufen fährt, ist ohne Weiteres machbar. Leuchttürme zur Eingrenzung seines Arbeitsbereichs vermisse ich bisher auch nicht.

Ich würde mir "Dusty" aus heutiger Sicht auf jeden Fall wieder kaufen und kann ihn nur jedem empfehlen!
0Kommentar4 von 4 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 174 beantworteten Fragen anzeigen