Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
385
4,6 von 5 Sternen
Preis:38,85 €+ 3,00 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 21. August 2012
Danke, dass endlich dieses Spiel da ist. Ich bin seit vielen Jahren ein großer Fan der Mario-Spiele, aber mein Lieblings-Spiel war Mario Bros. 1, welches ich schon ein einige Male durchgespielt habe, obwohl ich manche Taler bis heute nicht gefunden habe, Inzwischen habe ich schon einig andere Spiele gekauft, aber keines hat mir so gefallen wie dieses.
(Genau so schön ist nur Gianna Sister, da müsste es auch mal einen nächsten Teil geben!)
Immer habe ich Ausschau gehalten, ob nicht irgendwann eine Fortsetzung von Mario Bros. kommt und jetzt ist sie da!
Habe erst gestern angefangen zu spielen, aber schon festgestellt, dass es genau so aufgebaut ist wie das erste und auch stellenweise ganz schön kniffelig.
Aber so liebe ich das, vielen Dank an die Erfinder von Nintendo!

Übrigens ich bin 66 Jahre alt und spiele Game Boy seit 1991 mit großem Vergnügen- das hält jung und fit und wenn ich nicht weiter weiß, helfen mir meine beiden Enkel über die Hürde!
66 Kommentare| 93 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. August 2012
Das beste 2D Hüpfspiel auf Handhelds bis jetzt!

Die GBA Version von Super Mario World kann vielleicht auf Augenhöhe konkurrieren, aber das wars.
NSMB2 ist noch einmal ein Stückchen besser als sein direkter Vorgänger, der schon ziemlich genial war. Revolutionen gibts keine, verbessert wurde im Detail und die Features des Spiels wurden hier schon überall breitgetreten – darum will ich nur noch erwähnen, was dieses Spiel in meinen Augen so außergewöhnlich macht:

Es ist durch und durch fair:
Der Spieler wird nie dazu genötigt, blind in Abgründe zu springen und zu hoffen, dass es dort unten eine von oben nicht sichtbare Plattform gibt, die ihm das Leben rettet. Und falls doch, markieren wie gewohnt Münzen den Weg.

Kaum etwas in diesem Spiel wurde der Willkür überlassen. Sogar unsichtbare Blöcke, die z.B. mit einer Kletterranke in einen Bonuslevel führen, können von erfahrenen Spielern zielgerichtet gesucht werden. Wieso gibt es dort unten eine Plattform zwischen den beiden Säulen? Die führt doch nirgendwo hin...

Braucht man ein Item um z.B. eine Sternmünze zu erreichen, so kann man dies kurz vor der betreffenden Stelle im Level finden. Benötigt man einen bestimmten Gegner dafür, so respawnt dieser, sollte man ihn versehentlich vorher killen.

Zusammengefasst: Es gibt einfach keine "Cheapness" in diesem Spiel. Die Designer haben sich anscheinend wirklich bei jedem Detail etwas gedacht.

Die Liebe zum Detail:
Nicht nur wurde mit der Grafik sicher weitaus mehr Aufwand getrieben als einem beim ersten Blick auffallen würde. Und auch sonst wurde mit sehr viel Liebe zum Detail gearbeitet. Die meisten Gegner führen z.B. Tanzschritte bei bestimmten Tönen im Soundtrack aus. Es sind solche Kleinigkeiten, die einem das Gefühl geben, ein wirklich poliertes Produkt zu spielen.

Das Leveldesign
Dies ist wie für Mario-Spiele typisch hervorragend. Und man hat oft das Gefühl, dass sich jeder Level um ein bestimmtes Konzept dreht. Als Minimario übers Wasser huschen und Fischen ausweichen. In einer Wasserwelt aus Röhren nach einem schnappenden Moränen ausweichen. Parakoopas mit den Panzern ihrer Kollegen bekämpfen. Und gerade durch die Konzentration auf solche einzelnen Konzepte scheinen die Entwickler auf ganz neue Einfälle gekommen zu sein.

Unterricht ohne lästige Tutorials oder Hint-Nachrichten:
NSMB2 lehrt den Spieler, wie dieses Spiel zu spielen ist, ohne ihn auch nur einmal damit zu nerven. Nur ein Beispiel: Für den letzten Bossfight ist eine neue Art von Plattform wichtig. Der Spieler sieht einfach, wie diese sich verhalten, als Mario in einer (sehr kurzen) Zwischensequenz drüberspringt. Man stirbt nicht den Erkenntnistod, man muss keine Nachricht wegdrücken. Man spielt einfach und absorbiert.
Viele andere Spiele könnten sich an diesem Ansatz ein Beispiel nehmen.

Meiner Meinung nach sind dies Qualitäten, die durchaus mehr Spiele haben könnten.

Das einzig Negative, das ich bezüglich dieses Spiels zu sagen hätte, sind diese zwei Punkte:
In Super Mario World wurden Levels die über einen zweiten, geheimen Ausgang verfügen, mit einem roten Punkt auf der Weltkarte gekennzeichnet. Dies vermied, dass man in manchen Levels nach solchen geheimen Ausgängen suchte, wo gar keine waren. Sollte es auch in NSMB2 geben.
Das andere ist der Schwierigkeitsgrad. Das Spiel bis zum Ende durchzuspielen und Bowser zu besiegen ist sogar in der optionalen Star World vergleichsweise einfach. Wenn man als Mario Veteran eine richtige Herausforderung will, muss man sich schon auf die Suche nach den schwieriger zu erreichenden Sternmünzen machen – und das natürlich in Levels, die man schon mal gespielt hat.
Man wünscht sich doch, dass Nintendo den Core Gamer etwas mehr ins Auge fassen würde.
Aber all dies ist es nicht wert, auch nur einen Stern abzuziehen. Einen halben vielleicht, aber

Und... ach ja, Achtung Spoiler: Die Prinzessin wurde mal wieder entführt :-)
11 Kommentar| 30 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juni 2015
Danke, dass endlich dieses Spiel da ist. Ich bin seit vielen Jahren ein großer Fan der Mario-Spiele, aber mein Lieblings-Spiel war Mario Bros. 1, welches ich schon ein einige Male durchgespielt habe, obwohl ich manche Taler bis heute nicht gefunden habe, Inzwischen habe ich schon einig andere Spiele gekauft, aber keines hat mir so gefallen wie dieses.
(Genau so schön ist nur Gianna Sister, da müsste es auch mal einen nächsten Teil geben!)
Immer habe ich Ausschau gehalten, ob nicht irgendwann eine Fortsetzung von Mario Bros. kommt und jetzt ist sie da!
Habe erst gestern angefangen zu spielen, aber schon festgestellt, dass es genau so aufgebaut ist wie das erste und auch stellenweise ganz schön kniffelig.
Aber so liebe ich das, vielen Dank an die Erfinder von Nintendo!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Mai 2015
Das Spielprinzip Jump & Run wurde sehr gut umgesetzt.

Es gibt einen Singleplayer und einen 2-Player Modus(benötigt neben einem weiteren Spieler eine weitere 3DS-Konsole) und den "Münzrausch".

Die Grafik finde ich sehr gelungen. New super Mario Bros ist ein tolles Spiel. Denn es verbindet die klassischen Mario Elemente mit neuen Ideen(Gegner, Items, Welten)

Die größte Neuerung ist aber hier der Münzrauschmodus. Man muss so viele Münzen wie möglich sammeln.
Innerhalb einer gewissen Zeit müssen drei zufällig gewählte Level durchgespielt und dabei so viele Münzen wie möglich gesammelt werden, der jeweilige Rekord wird im System gespeichert und bei aktivem Streetpass mit anderen Spielern bzw. Freunden verglichen.
Der Highscore steht hier somit im Mittelpunkt.

Unser Mädels spielen dieses Spiel sehr gern - netter Zeitvertreib
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. September 2012
Den Titel sollte man hier nicht missverstehen. Ich mache an Super Mario Bros. 2 sicher nicht alles schlecht und ganz bestimmt fand ich auch nicht alles schlecht.
Dennoch ist das hier die Frage, die sich mir aufgedrängt hat, als ich das Spiel beendet hatte.
Also New Super Mario Bros. 2 ist, wie der Name schon sagt, ein Ableger der New Super Mario Bros. Reihe. Und zwar der Dritte nach Super Mario Bros Wii.
Natürlich erwarte ich bei einem direkten Nachfolger, besonders, wenn es sich um ein Mario-Jump n Run handelt, kein völlig neues Spielprinzip, nein, das wäre blauäugig und vermessen.
AAAaaaber... so wenig neues ist mir bei einem Nachfolger in meinem ganzen Leben noch nie untergekommen. Nicht bei God of War III, der Pokemon-Reihe, oder bei Prince of Persia. Dazu fällt mir wirklich nichts mehr ein. Denn Super Mario Bros 2 kann man nicht einmal Super Mario Bros. Wii 2.0 nennen, eher New Super Mario Bros. Wii 1.5.
Bevor jetzt irgendwelche Fanboys die Guy-Fawkes-Masken rauskramen und einen Hacker-Angriff auf mich starten, sage ich erst einmal noch folgendes:
Super Mario Bros. 2 ist dennoch ein von vorn bis hinten sehr gut durchdachtes und toll designtes Mario-Spiel. Nur das ist eben nicht alles. Nichtmal für einen so beinharten Nintendo-Fan wie mich.

Aufgepasst. Oder auch nicht, denn hier kommt jetzt erstmal grundlegendes, was eigentlich schon jeder wissen sollte, der irgendwann mal eine Nintendo-Konsole sein Eigen nannte.
Ihr steuert also Mario in einer klassischen Sidescrolling-Manier durch verschiedene Level und Welten. Wie gehabt linear. Aber dieses Mal gibt es noch weniger als sonst zu entdecken. Es gibt zwei Alternativrouten, die durch eine weitere Welt zur letzten Festung führen. Das ist alles...
Wie gesagt: Wer irgendwann mal einen New Super Mario Bros. Teil mal gespielt hat, wird meinen, dass er das alles eh schon kennt.
Das einzige, was am Spielprinzip wirklich neu ist, ist die gnadenlose Münzflut, die viel größer ist als je zuvor. Was mich jedoch stört, ist das diese Münz-Jagd reiner Selbstzweck ist.
Die Macher haben das nur so gemacht, weil sie dachten, dass eine Münz-Jagd doch lustig wäre. Zudem sind alle ultimativen Münz-Einsacker-Items eh viel zu mächtig.
Also Notiert: Die Münz-Jagd hat nichts mit dem Spiel zu tun... es is einfach nur ne Münz-Jagd.
Am Ende des Level werden immer alle Münzen addiert um irgendwann die grandiose Zahl von 1.000.000 [gesprochen: eine Million!] Münzen zu erreichen! Dann kriegt man etwas ganz ganz tolles [Ironie!]
Naja, ich hab das selber nicht gemacht, war mir zu dämlich, ich hab mich spoilern lassen. Das werde ich mit euch nicht machen, aber lasst euch gesagt sein, dass das Sammeln dieser 1.000.000 Münzen das einzig Mühsame an diesem Spiel ist [der Schwierigkeitsgrad ist soooo unmöglich leicht!], und gemessen an dem, was man sich anstrengen muss um diese Zahl zu erreichen, ist die Belohnung ein schlechter Scherz! Ihr könnt es ruhig trotzdem machen, aber erwartet nix sinnvolles wie eine Extra-Welt oder ein neues Mario-Kostüm.

Grafisch ist das Spiel natürlich sehr hübsch und mindestens genauso schön animiert wie New Super Mario Bros. Wii, nur ist der 3D-Effekt leider für die Tonne.
Schlimm ist jedoch der Sound, der auch das Einzige ist, was mir persönlich in der ganzen New-Reihe durchweg auf den Sack geht. Diese gottverdammte Musik!
Dieses grauenvolle Wah Wah didumdididumm Gedudel ist nerviger als je zuvor und klingt so, als wäre es direkt von New Super Mario Bros. Wii geklaut.

Fazit:
Anhand meiner, teilweise echt wütenden, Kritik könnte man meinen, dass es sich bei Super Mario Bros. 2 um ein richtig schlechtes Spiel handelt, doch dem ist nicht so. Objektiv gesehen ist es sogar ein ziemlich gutes Stück Software aber dennoch eine herbe Enttäuschung... echt verwirrend, oder? Aber so sieht's aus. Das Game ist ein spaßiges Jump n Run, welches von vorne bis hinten perfekt durchgestyled wurde, es ist jedoch viel zu einfach [nur der allerletzte Level ist irgendwo etwas von einer Herausforderung] und zu allem Überfluss auch viel zu schnell wieder vorbei.
Zudem bietet es so wenig neues, dass New Super Mario Bros. 2 wirklich zum lediglichen Fan-Futter verkommt. New Super Mario Bros. Fans können es sich kaufen, alle anderen sollten es sich übers Wochenende ausleihen und durchzocken, denn es ist zwar kein Asuras Wrath, aber dennoch ist ziemlich wenig Spiel in diesem Spiel.
Unterm Strich: Eher enttäuschend.
44 Kommentare| 60 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. September 2012
Ich bin mittlerweile Mitte 20 und habe den 3DS von einem Bekannten in die Finger bekommen. Dort konnte ich dann SMB2 testen und war begeistert. Es ist immer noch das gleiche Spielprinzip, wie etwa auf dem NES oder SNES, welche meine Kindheit begleitet haben. Man fühlt sich doch gleich wieder richtig jung, wenn man das Spiel einlegt und die vertrauten Geräusche bzw. Töne wahrnimmt.

Review

Optik:

Ich bin wirklich begeistert. Man denkt zwar, dass sich seit dem SNES nicht wirklich viel getan hat in Sachen Optik, doch es ist schon erstaunlich, wie plastisch Mario wirkt und das schon ohne den 3D-Effekt. Schaltet man dann noch die dritte Dimension hinzu, ist man wirklich beeindruckt. Es wirkt wirklich sehr plastisch und macht gleich nochmal so viel Spaß, ohne den Charme der alten Teile zu verlieren. Der 3D-Effekt ist zwar bei SMB2 nicht so atemberaubend, wie etwa bei anderen Titeln, wie Resident Evil etc., aber das ist bei einem eigentlichen 2D-Game wenig verwunderlich. Dennoch sorgt er, wie schon erwähnt, für eine extra Portion von Plastizität.

Spielprinzip:

Was soll ich sagen? Hier ein Hüpfer, da eine Feuerblume und eine Menge Schildkröten, die den Weg versperren, auf dem Weg die Prinzessin zu retten. Das alte und vorallem simple Spielprinzip funktioniert nach wie vor. Ich liebe es, denn es ist einfach und relativ kurzweilig. Hat man einige Level gespielt, kann man getrost eine Pause machen, um dann eine Stunde später direkt wieder richtig Lust zu haben, weitere Welten zu erkunden. Es ist weniger eine Sucht als ein Privileg, Mario durch die verschiedenen und bunten Level zu lenken. Die Farben sind wirklich klasse. Sie wirken satt und leuchtend. Genau so sollte das Klempnerspiel sein. Bunt, bunter Mario. Was mich allerdings doch etwas gefreut hätte, wären noch mehr Neuerungen, die das Spielprinzip nicht Revolutionieren sondern einfach noch ein bisschen Abwechslungsreicher machen! Wie wäre es denn, wenn Nintendo mal wieder Yoshi ins Rennen schickt und ihm diverse Fähigkeiten verpassen würde? Gerade in diesem Bereich ist also doch noch viel Luft nach oben.

Umfang:

Naja, wer die Serie kennt, wird hier nicht allzu viel erwarten. Und das ist auch gut so. Meiner Meinung nach braucht Mario auch keinen großen Umfang oder gar einen ausgereiften Multiplayer! Ich meine, wer Mario mit vielen anderen zocken will, der setzt ihn in ein Kart und fährt über einen Rundkurs.;-) Der Multiplayer ist nett gemeint, aber nicht wirklich sinnvoll. Mehr ein Marketinggag als eine wirkliche Bereicherung. Da bei Spielen nicht alleine die gute Absicht zählt, gibts hier leider einen Abzug. Wenn schon einen Multiplayer, dann auch richtig. Entweder ganz oder gar nicht! Abgesehen davon gibt es ja noch die ominöse Aufforderung, 1.000.000 Münzen zu sammeln. Das dauert, obwohl es ständig Münzen regnet, doch unerwartet lange. Ich habe mich im Internet auch bewusst nicht danach erkundigt, was passiert, wenn man diese erreicht hat.^^ Man muss die Spannung eben hochhalten.

Fazit:

Bei Mario gilt: "The same procedure as every year!". Man weiß, was man zu tun hat und womit man rechnen muss. Mario bietet zwar keine echten Neuerungen, aber macht trotzdem genau das, was man will. Es bietet einen hundertfach kurzweiligen Spielspaß. Man hat gerade aufgehört und ein paar Minuten später will man den Handhelt schon wieder anschalten. Für mich hat sich der Kauf definitiv gelohnt und ich kann es auch nur weiterempfehlen. Für volle 5 Sterne hat es dennoch nicht gereicht, denn ein paar Neuerungen, die dem alten, aber dennoch guten, Spielprinzip etwas Würze verleihen, wären schon nicht schlecht gewesen!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 9. März 2013
Ein riesiger Spaß erwartete mich letzte Woche, nachdem ich Driver: Renegade 3D als abgehakt ins Regal stellte und kurz darauf ein kleines Päckchen aus dem Briefkasten angeln konnte.

Zum ersten Mal seit langem gab ich wieder ein wenig mehr Geld für ein 3DS-Spiel aus. Die Eigenproduktionen von Nintendo schlagen leider durchschnittlich mit über 35 €uro zu Buche und haben die Angewohnheit, niemals günstiger zu werden. Schande aber auch!

Nachdem uns kürzlich New Super Mario Bros. Wii schon begeisterte und viel gemeinsamen Spielspaß im 2-Player-Mode bot, wagte ich mich an den Folgetitel des DS und probierte einfach mal New Super Mario Bros. 2. Und um es kurz zu machen: ein riesiger Spaß!

Übrigens einer der wenigen Titel für das Handhelt, in dem nicht das Beiwerk "3D" im Namen enthalten ist. Find ich äußerst gut.

Das Spielprinzip eines good oll' Jump'n'run wurde sehr gut aufgenommen und umgesetzt. Der Stil rechtfertigt die Verwandtschaft zu den Titeln der Super Mario Bros. aus den 80ern, mit besserer Grafik und präziserer Steuerung.

Über die Spielmodi gibt es nicht viel zu sagen. Es gibt einen Singleplayer, einen 2-Player (benötigt neben einem weiteren Spieler eine weitere 3DS-Konsole) und den "Münzrausch".

Um den Münzrausch an der kurzen Leine zu halten: innerhalb eines Zeitlimits müssen drei zufällig gewählte Level durchgespielt und dabei so viele Münzen wie möglich abkassiert werden, der jeweilige Rekord wird im System gespeichert und bei aktiviertem Streetpass mit anderen Spielern bzw. Freunden verglichen und... vermutlich gibts dann auch irgendwelchen sinnlosen Downloadcontent für den Mii in der Mii Lobby.

Die "Story" hat sich einfach fest etabliert und bietet keine Neuerungen: Peach wurde (wie es damals auch Prinzessin Toadstool gelegentlich wiederfuhr) von Bowser und/oder seinem rüpelhaften Nachwuchs entführt, Mario und ggf. sein Zwillingsbruder Luigi machen sich umgehend auf die Sicherheitsschuhsohlen, um sie aus einem kleinen Vogelkäfig zu befreien.

Der 2-Player hat sich seit den 80ern ein wenig geändert, denn anstatt abwechselnd die Level zu bestreiten spielt man nun gleichzeitig im selben Bildausschnitt. Das sorgt für viel Spaß, ein wenig Taktik und gelegentlich auch noch für ein wenig friendly fire und damit verbundene Unannehmlichkeiten - oder weiteren Spaß.

Insgesamt habe ich für das Spiel eine gute Woche von Anfang bis Ende gebraucht, gespielt habe ich dabei hauptsächlich in den Abendstunden. Dennoch möchte ich es nicht als zu kurz bezeichnen.

Das Hauptaugenmerk dieses Titels liegt wohl eindeutig auf dem Sammeln von Münzen. Diese werden in einem allgemeinen Zähler im gewählten Spielstand als Gesamtsumme gesammelt, nebenbei gibts natürlich auch wie gehabt je 100 Münzen ein Extraleben. Um Münzen zu sammeln hat man sich diverse Spielereien einfallen lassen. Je nach Aktion sprudeln plötzlich aus den Warpröhren, die vorher mit Piranhapflanzen besetzt waren, diverse Münzen.

Oder aber ein goldener Ring verwandelt nach dem einsammeln alle Gegner in Goldfigürchen. Das hat zur Folge, dass sie beim Plattmachen 5 Münzen gutschreiben, bzw. in einer Folge (beispielsweise durch einen abgeschossenen Schildkrötenpanzer) sich dieser Betrag staffelt mit 5, 10, 20, 50, 100 Münzen. Abgeschossene Koopa-Panzer hinterlassen auch zusätzlich noch eine Spur aus Münzen, die es einzusammeln gilt.

Seit zig Jahren gibt es Münzblöcke in allen Mario-Titeln, die zeitlich begrenzt so viele Münzen abgeben, wie man nur rausholen kann. Hier gibt es eine Neuerung. Holt man innerhalb des Limits eine bestimmte Anzahl Münzen aus dem Block verwandelt er sich in einen Goldblock, der sich auf Marios Kopf feststetzt und bei weiterer Bewegung bis zu 100 Münzen abgibt. Außerdem ist dieser Block wie ein Pilz oder eine Feuerblume ein zusätzlicher Hitpoint bei Gegnerberührungen.

Übrigens soll es auch vorkommen, dass man zwei von solchen Blöcken begegnet. Sollte Mario bereits ein "Blockhead" sein sprudeln die 100 Münzen aus dem zweiten Block einfach so heraus, man platziert den Klempner-Po einfach auf dem Block und sammelt sie ohne Aufwand ein.

Wie früher gab es Blöcke mit Rotation, die zwischen Extraleben, Pilz, Feuerblume etc. hin und her schalteten. Diese gibt es auch in diesem Spiel. Und zusätzlich gelegentlich Blöcke, bei denen es 5, 10, 20, 30 oder 50 Münzen zu ergattern gibt.

Als eine "goldene Kraft" will ich hier noch die goldene Feuerblume erwähnen. Abgeschossene Feuerbälle haben einen etwas größeren Zerstörungsradius und erwischen einige Gegner mehr beim Aufschlag. Diese geben dann auch wieder gestaffelte Münzen ab. Außerdem kann man damit die "normalen" Bröselblöcke zerschießen, welche dann jeweils eine Münze hinterlassen. So gibt es meist in der Nähe einer solchen Blume einen Raum mit mehreren hundert solcher Blöcke.

Mit New Super Mario Bros. Wii eingeführt, mit Donkey Kong: Country Returns fortgesetzt und auch bei New Super Mario Bros. 2 wieder mit dabei: legales Cheaten.

Das zugehörige Blatt (was normalerweise in Braun zur Waschbärkraft mit beschränkter Flugfähigkeit verhilft) sorgt in weiß-gold-gestreift für zeitlich nicht gebundene Unverwundbarkeit. Und fliegen kann man damit natürlich auch.

Auftauchen wird dieses Blatt in jedem Level im gesamten Spiel, sofern der Spieler innerhalb kürzester Zeit 10 Mal hintereinander drauf geht. Ob man dieses Hilfegesuch dann annimmt oder nicht, bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Man wollte damit wohl den Unmut von PvP-Kiddies umgehen.

Als weitere Kraft tauchen gelegentlich Makro-Pilze auf, die einen Riesen aus Mario machen, der alles zertrampeln kann, was ihm im Weg steht. Auch unzerstörbare Blöcke. Wenn ein solcher Pilz auftaucht sollte man die Beine in die Hand nehmen und einfach drauflos preschen, denn irgendwo, ganz knapp am Zeitlimit des Makro-Pilzes, ist eine der 3 goldenen Sternmünzen des Levels nur damit freizulegen.

Als End- und Zwischenbosse stehen in den verschiedenen Welten diverse alte Bekannte auf dem Plan. In den Dungeons in der Mitte einer Welt wartet stets Reznor in 2- bis 8-facher Anzahl auf Mario. Am Ende einer jeden Welt steht der verkommene Nachwuchs von Bowser, ganz so, wie man es in Super Mario World auf dem Super Nintendo Entertainment System (SNES) kennen gelernt hat. Aber hier erwartet niemanden ernstzunehmender Widerstand... Dreimal auf die Eierbirne gehüpft und fertig ist die Kröte.

Was dann aber natürlich gar nicht fehlen darf ist der gute alte Oberstinkstiefel Bowser am Ende des Spiels, der das Szepter auch mal in die Hand nehmen will. Ganz ehrlich muss ich aber sagen, dass ich von diesem Bossfight tatsächlich ein wenig enttäuscht gewesen bin, denn Bowser kann so ziemlich gar nichts.

>> >> Ein kleiner Spoiler:
Die erste Phase ist identisch mit der auf der Wii. Das "Dicke B" spuckt mit Feuerbällen oder wirft mal ein Hämmerchen und springt irgendwann hoch in die Luft. Mario tut gut daran, während diesem Sprung unter ihm hindurch zu schlüpfen und den Schalter zu betätigen, der (mal wieder) Peach befreit und der Monsterkröte seinem Boden beraubt.

In Phase 2 wird es ein wenig Sprunglastig, aber in keiner Weise schwer. Die Lava steigt, es Sprudeln kleine Plattformen von unten nach oben und in zeitlichen Abständen macht Bowser aus dem 3D-Hintergrund eine "Spalte" Plattformen kaputt. Das ganze ist in 3 Stockwerke aufgeteilt, Bowser rotzt etwas leicht überwindbares Feuer, ganz oben bekommt er was auf den Deckel und das Spiel ist vorbei.

An dieser Stelle zu sehen ist übrigens Bowser Nr. 2 im Spiel. In seinem riiiieeesigen Dungeon am Ende von Welt 5 ist er identisch groß, nur nicht ganz so nackig. Der hier dargestellte Schlumpf erwartet den Spieler dann abschließend im Dungeon der Sternwelt, verfolgt aber das gleiche Prinzip. << <<

Die einzelnen Welten sind süß anzuschauen, aber keiner sonderlich großen Erwähnung wert, sofern man den Aufbau anderer Spieltitel der Bros. kennt.

Gelegentlich gibt es ein Pilzhaus, das man für 5 Sternmünzen erreichen kann um sich mal kurz mit einem PowerUp zu versorgen, manchmal gibt es das auch in gold um ein (logischerweise) goldenes PowerUp zu ergattern und hin und wieder begegnen Mario auch OneUp-Pilzhäuser.

Sind am Ende alle 5 Welten und die beiden Bonuswelten erfolgreich abgeschlossen worden gibts noch einen Ausflug in die Sternwelt spendiert. Die Level sind kurz aber (Sternwelt-üblich seit über 20 Jahren) knackig, man kann sie aber erst betreten, nachdem man diverse Sternmünzen bezahlt hat. Es lohnt sich also in der Tat sofort zuzusehen, dass einem davon nicht allzu viele auf der Reise zu Bowser entgehen.

Da dieseRezension relativ nüchtern klingt (Dank an dieser Stelle an den zu knapp bemessenen Mittagsschlaf des Töchterchens) und vielleicht zu dünn mit Bildern bestückt sein mag, möchte ich an dieser Stelle noch einmal in Wortform kurz und bündig mein Spielerlebnis zusammenfassen:

Absolut spielens- und liebenswert!

Die Grafik ist wirklich sehenswert. Weiche Kanten (zumindest auf dem 3DS, wie es auf dem Nintendo 3DS XL - Konsole, blau/schwarz aussieht entzieht sich meinem Wissen), satte 16-Bit-Farben und witzige Details zaubern dem erfahrenen Spieler gleich ein wohliges Heimatgefühl auf die Lippen. Die Bewegungen der Charaktere machen wirklich Spaß und wirken, als hätten sie niemals anders sein dürfen.

Was dem 3DS im Namen liegt, nämlich seine Fähigkeit von 3D-Darstellungen, kommt bei diesem Spiel tatsächlich zu kurz. Kann man bei anderen Spielen, hält man die Konsole falsch, gar nichts mehr oder nur stark verflimmerte Halbbilder auf dem 3D-Bildschirm erkennen, so fällt es hier kaum auf. Auch wenn man die richtige Haltung vorweist kann man, abgesehen von sehr dünnen Tiefeneffekten der Hintergründe - die real gesehen vermutlich 5 km entfernt liegen - gut und gerne vergessen, welche bahnbrechende Neuerung der 3DS bei Markteinführung darstellte.

Der Sound ist, passend zum Gesamteindruck des Spiels, einfach nur "neo-retro". Alte Lieder neu aufgemacht liefern eine wirklich erstklassige Untermalung. Keine störenden Soundelemente (wie beispielsweise im Remake von Super Mario World: Super Mario Advance 2 für den Game Boy Advance Konsole Purple, in dem die ungleichen Zwillinge permanent nerviges Gebrabbel von sich gaben) und die Soundeffekte sind eine aufgepeppelte Kopie aus alten Spielen aus diversen Konsolengenerationen.

Mal ganz ehrlich: sollte es anders sein? Meines Erachtens nach definitiv nicht.

Zur Schwierigkeit des Spiels muss man ehrlicherweise sagen, dass sie nicht sonderlich hoch ist. Es gibt Stellen im Spiel, die einem den letzten Nerv rauben können, einfach weil man nicht auf simple Lösungen kommt, wie eine Sternmünze zu erreichen ist oder man an unsinnigen Stellen viel zu häufig in die ewigen Klempnergründe eingeht, aber strebt man keine 100-%-Lösung an sind die Level durchweg schnell durchzuhauen, ohne auf nennenswerten Widerstand zu stoßen.

Erfahrungsgemäß kann man sich im 2-Player des öfteren gegenseitig im Weg stehen, vielleicht sorgt dieses Problem dann auch mal für ein Game Over des einen oder anderen Spielers. Mir ist dies im Single-Player jedoch gaaaaanz knapp mit über 600 (!) Leben und 65.000 Münzen bei insgesamt 17 Stunden Spielzeit erspart geblieben. Daran konnten auch zwei kleine Level nichts ändern, in denen ich je 20 bis 40 Leben verlor, denn zeitgleich sammelte ich genug Münzen vor meinem Dahinscheiden, um über die Hälfte davon wieder auszugleichen.

Dauerspielspaß ist eine schwierige Sache. Zumindest heutzutage. Ich will nicht behaupten, dass ich das Spiel sofort ein zweites Mal durchspielen werde. Und für den Augenblick reicht es mir auch. Aber das liegt vermutlich daran, dass noch weitere Perlen entdeckt bzw. abgestaubt werden wollen. In der heutigen Zeit ist dieser Bewertungspunkt wohl lediglich bei MMOs mit ohne Ende sinnvoll zu bewerten.

Die Bewertung des Spiels fällt mir nicht schwer. Als einzige, nicht recht ernstzunehmende, Negativpunkte kann man den eher lahmen Finalkampf und den mangelhaften 3D-Effekt anführen. Ich werde keine schlaflosen Nächte haben, wenn ich freizügig 5 Sterne vergebe.

Weiter so!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Februar 2016
I bought this game as a present for my 2 nephew and even after more than a year they are still playing this game, unlike some of the other games that only got played once. So I think this New Super Mario Bros. 2 it's a great buy, this will keep them busy for a while.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Oktober 2014
Nintendo wandelt wieder auf die alt bewährten Wege des 2D Marios. Sprich es wird nun wieder auf die Seitensicht des Spiel umgeschwenkt. Die größte Neuerung ist aber hier der Münzrauschmodus. Man muss so viele Münzen wie möglich sammeln.
Dabei wird im wahrsten Sinne hier Übertrieben mit dem Sammeln von Münzen. Wobei der Highscore diesmal im Mittelpunkt steht.
Zum Rest im Punkto Spielprinzip, Steuerung ist alles beim gleichen geblieben, womit sich jeder gleich zurecht findet

Kann ich nur jeden Empfehlen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. August 2012
Da ist es also, das 2. Mario Jump'n'Run für Nintendos 3D Handheld. Diesmal handelt es sich um einen Sidescroller und somit haben wir es mit reinem 2D-Gameplay zu tun. Mittlerweile ist das Mario Franchise auf dem 3DS gut vertreten - wir können mit Mario in 2 Spielen durch bunte Welten hüpfen, mit ihm Kart fahren, Tennis spielen und Ende des Jahres bzw. Anfang 2013 kehrt Mario als "Paper Mario" und sein Bruder Luigi in "Dark Moon" zurück. Das ist eine breite Produktpalette und man könnte beinahe denken, Nintendo kennt nur noch das Mario Franchise. Leidet unter diesem Mario-Boom die Qualität der Spiele? Wie es bei "New Super Mario Bros. 2" (NSMB2) aussieht, erfahren wir im Folgenden.

Grafik: 12/15 Pkt.
Die Grafik ist alles in einem sehr rund, sauber und solide. Im direkten Vergleich zu "New Super Mario Bros." (DS) sieht das Spiel erstmal nicht viel anders aus, jedoch sind Texturen höher aufgelöst, Animationen geschmeidiger und mehr Details und eine verbesserte Engine positiv zu vermerken. Im direkten Vergleich zu "Super Mario 3D Land" (3DS) muss sich NSMB2 jedoch geschlagen geben. Dies ist nicht nur (eigentlich ja logischerweise, da es sich um ein 2D-Spiel handelt) im Hinblick auf den 3D-Effekt zu erwähnen, sondern auch die Effekte und Umgebungen sind nicht ganz so gut, wie anderen 3DS Titel. Wie gesagt sind Animationen und Effekte in NSMB2 besser als im DS-Vorgänger, jedoch erreichen sie nicht die Qualität vom Franchise Konkurrenten auf den 3DS. Der 3D-Effekt ist eher dezent und beschränkt sich hauptsächlich darauf, dreidimensionale Charaktermodelle leicht aus dem Bildschirm ragen zu lassen, den Hintergrund weiter nach hinten zu verschieben (wodurch eine nette Tiefe entsteht) und vereinzelt Animationen und Effekte, wie etwa Power-Up-Items natürlicher wirken zu lassen. Das Gesamtpaket der Grafik von NSMB2 ist aber keines Falls schlecht. Im Gegenteil: Es kommt mit einer hübschen und detailreichen 2D-Grafik mit 3D-Effekten daher.

Sound: 10/15 Pkt.
Bereits "Super Mario 3D Land" konnte soundtechnisch nicht mehr ganz so überzeugen wie die Wii-Ableger "Super Mario Galaxy" oder "Super Mario Galaxy 2". NSMB2 muss sich jedoch noch mal einen schlag mehr Kritik gefallen lassen, wie "Super Mario 3D Land". Der Sound ist zwar wie immer fröhlich und passt zum Mario Universum, jedoch könnte man meinen, die Sounddesigner und Komponisten bei Nintendo haben ihre Kreativität verloren. Die Soundtracks von "New Super Mario Bros.", "New Super Mario Bros. Wii", "NSMB2" und auch die Trailermusik von "New Super Mario Bros. U", welches Ende des Jahres für Wii U erscheinen wird, klingen zu identisch und einfach nur noch langweilig. Letztendlich handelt es sich immer um dasselbe Maintheme, welches ein wenig anders umgesetzt wurde und kreativ oder einfallsreich ist das nicht mehr - und vor allem: Ich kann dieses Theme langsam nicht mehr hören. Wäre ja halb so schlimm, wenn das Theme dann nur am Titelbildschirm abgespielt werden würde aber nein. Das Theme kommt natürlich wieder mal in den verschiedensten, kaum anderen Variationen in fast allen Leveln der ersten Welten vor und auch sonst bekommt man die gewohnte Soundkost bei den Ground-, Water- und Bowserleveln serviert. In den Wii Ablegern hat Nintendo bewiesen, dass eine gute Balance zwischen vollkommen neuen und gewohnten Kompositionen zu einem hervorragenden Soundtrack führt - bei den 3DS Titeln tut sich Nintendo hier unerträglich schwer und die Soundkulisse klingt leider zu gleich, zu abwechslungsarm und nervt teilweise sogar. Somit reicht es nur noch für ein schwaches gut, da die Soundeffekte wie immer solide sind und die Stücke an sich ja nicht schlecht sind.

Steuerung: 13/15 Pkt.
Zur Steuerung gibt es nicht viel zu sagen. Sie ist quasi identisch mit dem DS-Ableger. Jetzt kann Mario halt auch mit dem Schiebepad anstatt mit dem Steuerkreuz bewegt werden, was auf Dauer etwas angenehmer ist. Es gibt nichts zu beanstanden, die Steuerung ist quasi perfekt und tut das, was sie soll, hervorragend.
Was mir aber immer noch nicht so ganz gefällt ist die Tatsache, dass zum rennen ständig der X- oder Y-Knopf gedrückt sein muss, was ich in Kombination mit dem Springen schon immer etwas unangenehm empfinde - hier wäre eine Optionale Belegung des Rennens auf die linke Schultertaste eine nette Option, die ich schon lange vermisse. Das ist jedoch Kritik auf hohem Niveau.

Gameplay: 11/15 Pkt.
Das Gameplay sollte allen bekannt sein. Deswegen gehe ich auf das Hauptspiel an sich nicht viel ein, da einem die gewohnten Welten, Strukturen und Level erwarten. Das Leveldesign ist jedoch sehr zu loben, da es wieder einmal hervorragend ist. Trotzdem hätte ich mir mal mehr neue Kulissen gewünscht - das Mario-Universium stagniert zur Zeit zu sehr auf gewohntem und setzt zu stark auf Tradition. Wie immer gibt es 3 große Münzen zu sammeln, dessen Verstecke mal kinderleicht und mal etwas kniffliger zu erreichen sind. Neu ist die absolute Münzenflut, welche diesem Spiel anscheinend das gewisse Etwas verleihen soll. So gibt es neue Power-Ups und Items, die dafür sorgen, dass alles und wirklich alles zu Gold wird und Münzen wie sonst was durch die Gegend versprühen lassen (hier kommt die neue Engine gut zum Einsatz). Das ganze ist zwar witzig aber der Münzen-Soundeffekt geht schon nach ein paar Sekunden derbe auf die Nerven. Doch das ganze hat tatsächlich einen Reiz: nämlich eine hohe Langzeitmotivation. Es gibt viele Optionen, Münzrekorde zu brechen, Belohnungen freizuspielen und Rekorde mit anderen Spielern auf der ganzen Welt zu vergleichen. Der neue "Münzrausch-Modus" ist eine sinnvolle und passende Erweiterung, die für eine hohe Langzeitmotivation sorgt und auf Rekordjagd trimmt. Viel Spaß macht dieser Modus vor allem mit dem weißem Waschbär-Mario, mit welchem man unbesiegbar ist.

Unterm Strich erwartet einem jedoch das gewohnte, sehr gute Mario Gameplay, welches die ein oder andere Überraschung bereit hält. Ob das gut oder schlecht ist, muss jeder für sich wissen. Fakt ist jedoch, dass es NSMB2 ungewohnt stark an Neuheiten und Kreativität fehlt. Der Titel fühlt sich viel stärker nach einem "New Super Mario Bros. 1,5" an, als viele "Super Mario Galaxy 2" als "Super Mario Galaxy 1,5" empfanden. Und im Hinblick auf die schnelle Abfolge, wie die Mario Titel zur Zeit erscheinen, könnte dies vielleicht daran liegen, dass man den Entwicklern nicht genug Zeit gibt, sich wirklich Neues auszudenken. Dieser Trend sollte sich nicht fortsetzen, denn sonst wird aus Mario irgendwann ein Franchise, welches mit jährlichen, aber immer belangloseren Fortsetzungen daherkommt, welche dieses Franchise gar nicht nötig hat.

Sonstiges:
+ Sinnvolle Nutzung von Street- und Spot-Pass
+ 2 Spieler Modus
+ Viele Überraschungen und einiges zum Freispielen
+ Zwischenspeicher-Funktion
- Sehr wenige Power-Ups
- Hauptspiel etwas kurz
- Dämliche und nicht wirklich neue Bossgegner

Insgesamt: 11 Punkte / Gut / 4 Sterne

New Super Mario Bros. 2 ist ein gutes Mario Spiel, welches viel auf Tradition und wenig auf Neues setzt. Wer sich daran nicht stört, wird viel Spaß haben und einige schöne Stunden verbringen können. Für Mario-Veteranen bringt der Titel jedoch kaum "Aha"-Momente und ist vielleicht sogar etwas langweilig. Dafür sorgt der neue Münzrausch Modus für Abwechslung und Langzeitmotivation, kann aber nicht darüber hinweg täuschen, dass wir es hier mit einem leicht aufgewärmten New Super Mario Bros. zu tun haben, welches zwar immer noch gut, aber lange nicht an die Dichte von Neuheiten und Kreativität vorheriger Mario-Titel ran kommt.
22 Kommentare| 31 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 16 beantworteten Fragen anzeigen

Haben sich auch diese Artikel angesehen

32,56 €

Gesponserte Links

  (Was ist das?)