Kundenrezensionen

120
4,7 von 5 Sternen
Mein Freund, der Delfin 3D (+ Blu-ray) [Blu-ray 3D]
Format: Blu-rayÄndern
Preis:29,99 €+3,00 €Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

66 von 71 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 29. Januar 2012
Hier folgt lediglich eine Rezension über den Inhalt des Films, nicht zu den Ausstattungsmerkmalen der DVD.
Ich habe heute den Film mit meiner Familie (Frau, Tochter mit bester Freundin beide 6) im Kino gesehen und war sehr begeistert.
Normalerweise bevorzuge ich actionreiche Filme ala ID4, Transformers, Stirb langsam, Terminator, Rocky usw.
Und wenn ich mir etwas "kindgerechtes" anschaue, bevorzuge ich animierte Filme wie "Cars", Findet Nemo, Shrek usw...

Aber dieser hier ist wirklich sehr gut gemacht und funktioniert sowohl bei den "Kleinen", als auch bei den "Großen".
Die Story um einen Delfin, dem die Schwanzflosse durch einen Unfall amputiert werden muss und einen schüchternen Jungen, die eine Freundschaft verbindet ist sehr liebevoll und durchaus auch spannend umgesetzt.
Normalerweise bin ich auch kein Freund von "Tierfilmen" aber hier werden sehr viele kleine Handlungsstränge zusammengeführt und viele kleine und große Lebenskrisen der Protagonisten werden aufgezeigt und sind Bestandteil der Handlung.
Die Charaktere sind fein gezeichnet und hervorragend besetzt. Wie es sich für einen guten Film gehört, bietet er jedem einen Identifikationsfigur und man findet sich schnell in der ein oder anderen Person wieder.
Dadurch nimmt dieser Film einen schnell ein und man fiebert mit.
Die Rollen sind bis in die Nebenrollen gut besetzt, allen voran mit Morgan Freeman, der einen leicht schrulligen Charakter spielt und für den Delfin eine "Schwanzflossenprothese" entwickelt.
Des Weitern werden Rollen von Harry Connick Jr. und Kris Kristofferson gespielt.
Aber natürlich stehlen die ganz kleinen Darsteller und natürlich die Delfindame "Winter" allen die Schau...

Der Delfin "winter" spielt sich selbst, das heißt: Das Tier mit der amputierten Schwanzflosse gibt es wirklich und der Film beruht auf einer wahren Begebenheit!
Für manch Einen ist der Film eventuell phasenweise "kitschig", aber es ist schöner Kitsch, der Unterhaltung für die ganze Familie bietet und durchaus auch mehrmals "konsumiert" werden kann.

Sehr schön gemacht! Ich werde den Film auf jeden Fall für meine Kinder (und auch für mich und meine Frau) kaufen!
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. Juli 2012
Ich habe einige Rezensionen lang abgewartet, bevor ich bei dieser Blu Ray den "Kaufen"-Button klickte - zu sehr schien der Film für Kinder zugeschnitten, wie schon die Kinopläne mit ihren auf den Nachmittag und frühen Abend gelegten Vorführungszeiten suggerierten.

Ermutigt durch erste Kundenmeinungen "riskierte" ich dann den Kaufpreis und wurde in jeder Hinsicht belohnt!

Über die Handlung wurde schon viel geschrieben, deswegen nur dies: Kleiner, introvertierter Junge hängt außer an seinen zurückgezogenen Basteleien nur an einem Cousin, der, bisher toller Schwimmer, nach Afghanistan geht. Auf dem Schulweg findet der Junge am Strand einen verletzten Delfin. Während er sich ihm vorsichtig nähert, trifft eine Gruppe ein, die das Tier weg bringt. Der Junge folgt der Aufschrift auf dem Kleinlaster, ist der einzige, den der Delfin an sich heran lässt, leidet mit, als dem Tier die verletzte Schwanzflosse amputiert werden muss und kämpft um dessen Überleben. Der Cousin kehrt als Krüppel heim und bei ihm ist ein Prothesenbauer (genial wie immer: Morgan Freeman), der zum (technischen) Retter des Delfins wird.

Wieso hat mich dieser Film so berührt? Ist es die Magie der Delfine, die diese Tiere zu wichtigen Trägern von Therapien für behinderte und traumatisierte Menschen macht? Erinnere ich mich einfach nur an meine Jugend, als ich Flippers Abenteuer total spannend fand? Ist es die ungewöhnliche Beziehung zwischen dem von Schmerzen geplagten "Fisch" und dem Jungen? Winters Unbekümmertheit nach der Amputation, mit der er sein Schicksal zu akzeptieren scheint? Der schon fast (aber nur fast!) übertrieben wirkende Durchhaltewille aller Beteiligten? Denn DA geht einiges:

Der kleine Junge hängt weiterhin an seinem Cousin, obwohl der ihn mehrfach schroff zurückweist. Er geht weiterhin zu Winter ins Aquarium, obwohl der Druck und Ärger von Schule und Mutter zunimmt. Die Betreiber des Aquariums geben nicht auf, obwohl Geldmangel und ein Hurrikan das Ende aller Hoffnungen zu bedeuten scheinen. Der Prothesenbauer macht weiter, obwohl Winter ein Bauteil nach dem anderen ablehnt und zerstört. Und Winter schwimmt einfach fröhlich weiter durch das Bassin, obwohl er die Freiheit verloren hat und wegen der unnatürlichen Bewegungen, die seine Behinderung erforderlich macht, Schmerzen leidet...

Der ganze Film kommt sehr ruhig daher, beinahe still. Ganz, als wolle er uns sagen: "In der Ruhe liegt die Kraft" - oder umgekehrt. Auch, wenn dieser Film nicht auf einer wahren Begebenheit beruhen würde, hätte er mich gepackt. So ging er mir geradezu unheimlich zu Herzen.

Da ist zu vernachlässigen, dass am Ende alles, aber auch wirklich ALLES einem Happy End zugeführt wird. Ob das so auch der Wirklichkeit entspricht, sei dahingestellt - und wurscht war's mir auch. Jeder braucht doch mal so eine Dusche der Glückseligkeit, und das Ensemble, allen voran dieser unglaubliche Delfin, verschafft mir genau das!

Dass darüber hinaus die Blu Ray mit knackscharfem Bild überzeugt, ein derart blaues und glitzerndes Wasser projiziert, dass ich mehrfach den Reflex unterdrücken musste, direkt in den Fernseher zu hüpfen und auch die kleinste, vom Hurrikan abgefetzte Palmenfaser so detailliert in Bild und Ton transportiert, macht den Genuss perfekt.

Nur noch dies: Wer den Film mit mehreren Leuten ansehen will, möge ihn bitte nicht starten, ohne vorher alles Notwendige veranlasst zu haben: Alle Telefone abschalten, nochmal schnell zur Toilette gehen, genügend Snacks und Getränke - und eine große Packung Taschentücher bereitstellen!

Warum das?

Ganz einfach: Jeder, der mittendrin ruft: "Halt' mal kurz an, ich geh' mal eben..." was auch immer tun oder holen, läuft Gefahr, vom Rest der Zuschauer einen Platzverweis zu kassieren, weil niemand erwarten kann, die weitere Entwicklung zu sehen.

Besser geht's nicht...
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
17 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 20. April 2012
Ich habe meinen 12-jährigen Sohn mehr oder weniger zum Besuch dieses Kino-Films genötigt, da ich keine Lust hatte, einen Zeichentrickfilm anzuschauen, und was soll ich sagen? Volltreffer!!! Mein zunächst skeptischer Sohn urteilte nach dem Abspann: "Das war der bisher beste Film meines Lebens!!!". Und das von einem eingefleischten "StarWars-, Harry Potter etc.-Fan"! Der Film hatte einfach alles in der richtigen Mischung. Er war spannend, lustig, rührend und einfach herzerwärmend. Auch ich war hellauf begeistert. Ganz klares "must-have-seen"!!! Für Jungs UND Mädels! Und Eltern!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
18 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. Juli 2012
Um es kurz zu machen.
Die Filmhandlung wurde toll umgesetzt. Dafür 5 Sterne.
Aber die 3D Umsetzung ist eine totale Enttäuschung.
Ich kann nur davon abraten hier 25 Euro auszugeben.
Die 10 Euro DVD reicht völlig aus.
Tschüß
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
12 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Dolphin Tale - Delfinmärchen - nannten die Macher die großteils authentische Verfilmung des schweren Schicksals des Delfin-Weibchens - Winter - und dem sehr stillen und introvertierten dreizehnjährigen Jungen Swayer, der sich, seit dem Tag, als sein Vater die Familie für immer verließ, in eine eigene Welt zurückzog, in der er ohne Freunde an elektronischen Dingen herumbastelt. Die einzige Person, die zu ihm ein wenig Zugang findet, ist sein Cousin Kyle. Aber auch dieser schafft es nicht wirklich den Jungen aus seinem großen Trauma herauszulocken, denn die vielen gutgemeinten Motivationen seinerseits prallen an Swayer regelmäßig ab, wie die Regentropfen an einer Windschutzscheibe. Als Kyle wenig später dann von der Armee einberufen wird, verschlechtert sich der emotionale Zustand Swayers noch einmal um ein Vielfaches.

Wie das Schicksal so spielt, radelt der dreizehnjährige eines Morgens auf dem Weg zur Schule am Strand vorbei, und rettet dort wenig später zusammen mit einem Fischer einem gestrandeten und schwer verletzten Delfin-Weibchen das Leben, indem er gerade noch rechtzeitig die Schwanzflosse (Fluke) des Tieres aus den verfangenen Netzen befreit. Fasziniert von dem Tier, aber auch innerlich sehr Stolz auf seine Rettungstat, fährt Swayer nach der Schule in das Marine Hospital, um nach dem Delfin-Weibchen - Winter - zu schauen. Zu seinem Entsetzen muss er dort von Dr. Clays Tochter Hazel erfahren, dass es sehr schlecht um - Winter - stünde, weil sie nicht nur schwer verletzt wäre, sondern sie bisher auch jegliche Nahrungszufuhr abgelehnt hätte. Die Zusammenkunft zwischen dem Delfin und Swayer verändert allerdings die Situation, und - Winter - beginnt zu essen und zu trinken. Der von allen Seiten als schwierig, aber vor allem als schwierig-lernfähig eingestufte Swayer wirkt daraufhin regelrecht intrinsisch motiviert, und entscheidet sich fortan nicht mehr die Schule zu besuchen, sondern statt dessen jeden Tag in das Marine Hospital zu fahren, um sich dort das komplette Wissen über die Delfine und die Meereswelt anzueignen, was natürlich nicht ohne Folgen und sehr großen Ärger bleibt.

Leider wird Swayer erneut von einem sehr schweren Schicksalsschlag heimgesucht, denn Dr. Clay musste die schwer verletzte Fluke von - Winter - amputieren, was gleichzeitig aber auch bedeutete, dass das Delfin-Weibchen unweigerlich dem Tod geweiht war. Ab diesem Moment beginnt nicht nur für unsere beiden jungen und hervorragend agierenden Hauptakteure Swayer und Hazel ein Wechselbad der Gefühle, sondern auch für die Zuschauer eine emotionale Achterbahnfahrt, die ständig zwischen euphorischen Glücksgefühlen und ganz bitterer Traurigkeit hin- und herpendelt. Nach einem entsetzlichen Hurrikane scheint dann endgültig alles verloren, und das Schicksal - Winters - besiegelt, da der materielle Sachschaden für das Marine Hospital unbezahlbar hoch ist.

Dolphin Tale - Oder mein Freund der Delfin - ist einer der schönsten Familienfilme, die das Amerikanische Fernsehen in den letzten zehn Jahren produziert hat, denn dieser Film enthält neben einer authentischen Geschichte auch wieder die guten alten Tugenden der wertvollen Fernsehunterhaltung, die ich in unserer heutigen, oftmals kalten, bzw. mit Spezialeffekten und Actionszenen überladenen Medienwelt schmerzlich vermisse. Das Leben schreibt eben nach wie vor immer noch die schönsten Geschichten, allerdings nur dann, wenn man wirklich aktiv daran teilnimmt. "Family Forever!"
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. November 2014
Der Film ist wirklich nett und kurzweilig. Meine Kinder (6&7 Jahre) waren sehr angetan. Leider ist der Film in 3D eine absolute Katastrophe. Was 3D sein sollte, zeigt sich in verschwommenen Bildern oder bei bewegten Bildern in langgezogenen Bildabläufen. Man sollte diesen Film also keinesfalls in 3D kaufen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 11. Oktober 2012
Ich habe lange darüber nachgedacht, ob ich mir diesen Film kaufen sollte, denn ich kannte ihn lediglich von der Kinovorschau und der Zusammenfassung diverser Internetseiten.
Enttäuscht hat mich dieser Film - nicht!
Die tragische Geschichte von Winter dem Delfin, nicht nur ein Film für Kinder sondern für alle Altersklassen. Vordergründig der Film über den Delfin, Hintergründig der Film über das eigene Leben und Überleben, übers Aufgeben und wieder aufstehen und über Wahrheit, Werte, Freundschaft und Vertrauen.
Zwar hat dieser Film keinen wirklichen "Höhepunkt" nur "spannendere Momente", aber das ist es oftmals nicht was einen guten Film ausmacht.
Warum dieser Film trotzdem nur 4 Sterne hat? Eigentlich verdient er 5... ich kann nicht genau sagen was mir genau gefehlt hat - vielleicht war es die Kameraeinstellung :D
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 7. Oktober 2012
Toller Familienfilm. Die Story ist bewegend und es geht auch nicht nur um den Delphin. Was das 3D betrifft wurde ich jedoch etwas enttäuscht. Man weiß, dass gerade mit Wasser sehr gute 3D-Effekte machbar sind, was 'Sanctum' oder auch 'Die Reise zur geheimnisvollen Insel' zeigen. Sehr gut war die Modell-Hubschrauber-Szene ... Wegen dem 3D würde ich hier die doppelte Kohle nicht ausgeben. Glücklicherweise konnte ich die BD hier bei Amazon gebraucht für den Preis der 2D-Version erlegen ... :o)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 29. Juli 2015
Den Delfin schließt man sofort ins Herz. Eindeutig ein Familienfilm.
Für jeden was dabei. Keine Schießerei, wenig Schmalz.
Wahre Begebenheit. Toll.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 9. Dezember 2013
Da ich selbst vor wenigen Wochen in Clearwater/ Florida Delfin WINTER hautnah erlebte, kann ich sagen, der Film ist wunderbar gemacht. Er zeigt eine wahre Geschichte toll aufgearbeitet. Tolle Schauspieler und man spürt bei allen, die am Film mitwirken, die Liebe zu den Tieren, speziell zu diesem Delfin mit dem traurigen Schicksal.
Er ist ein besonderer Ansporn für Menschen mit einer körperlichen Behinderung, was im Film sehr einfühlsam dargestellt wird.
Ein MUSS für alle Tierfreunde.
Werde mir nun auch den 3D Film kaufen.
Das eingespielte Geld kommt sicher auch dem Aquarium in Clearwater zu Gute.
Der Delfin dankt es uns !
Und ich bin gespannt auf die Fortsetzung, die Dreharbeiten sind in vollem Gange
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen

Amy und die Wildgänse [Blu-ray]
Amy und die Wildgänse [Blu-ray] von Jeff Daniels (Blu-ray - 2009)
EUR 7,97