newseasonhw2015 Hier klicken mrp_family lagercrantz Cloud Drive Photos Professionelle Fotografie2 Learn More praktisch Kühlen und Gefrieren Shop Kindle Shop Kindle Artist Spotlight Autorip SummerSale

Kundenrezensionen

1.191
3,9 von 5 Sternen
Logitech Performance Maus MX schnurlos schwarz
Preis:70,99 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

161 von 175 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 12. Dezember 2009
[Edit:] Nach fast 4 1/2 Jahren Nutzungszeit (gekaufte Maus + eine Ersatzmaus von Logitech) habe ich eine Abwertung auf 4 Sterne vorgenommen: Die häufig kritisierten Microtasten sind tatsächlich sehr schwach ausgelegt, so dass es zu einem "Doppelklick-Problem" kommt. Der Logitechsupport geht damit sehr gut um, daher finde ich die 4 Sterne gerechtfertigt. Ich bin mit der Mausbedienung jedenfalls so gut zufrieden, dass ich mir, nachdem jetzt auch die Ersatzmaus kaputt geht, eine neue bestellt habe - trotz des Wissens um die relativ kurze Lebensdauer. Ich hatte auch überlegt, eine der teuren Gamer-Mäuse zu kaufen, aber ich will einfach nur eine gute Maus, mit der ich beim Aufladen arbeiten kann und brauche die vielen Tasten nicht wirklich.[/Edit]

Meine Entscheidung für den Kauf einer neuen Maus war zur Abwechlung mal kein "Trauerfall" bei der alten Maus, sondern der mangelhafte Treibersupport von Medion für meine seit vielen Jahren genutzte optische Medion-Funkmaus! Leider hat Medion den Treibersupport schon für Windows XP eingestellt (wo der alte Treiber jedoch noch zufriedenstellend lief), bei Windows 7 64-Bit war dann endgültig Schluss. Ein kaufentscheidendes Argument für Logitech war, dass der Treibersupport länger hält als bei Billigmarken/-herstellern.

Da ich ganztags am Rechner arbeite wollte ich mir den "Luxus" einer *guten* Maus gönnen.

Die Maus selbst ist noch sehr teuer, was bei einem aktuellen "Topmodell" eines Herstellers nicht wirklich überrascht.

Im Liferumfang ist neben Maus und Empfänger auch noch ein Verlängerungskabel für den Empfänger (praktisch für Leute wie mich, die Ihren Rechtner links vom User und unter dem Tisch haben...) sowie ein Ladekabel für die Maus, welches entweder direkt an einen USB-Anschluss gesteckt werden kann oder an einen ebenfalls Mitgelieferten Steckdosenadapter (der im übrigen kein "Klotz" ist, sondern ein relativ flacher Stecker, so dass auch noch andere Stecker in die 3-Fach-Dose passen). Mit der Maus kann man während des Aufladens übrigens weiter arbeiten. Der Akku ist ein eNiTime AA Akku (2000 mAh). Die Kabel und der Adapter kommen übrigens in einem sehr netten schwarzen Etuis ohne große Werbung, was sich auch für Stifte mussbrauchen lässt.

Für 32- und 64-Bit-Windows wird ein Treiber mitgeliefert. Die Software für die Maus ist recht intuitiv zu bedienen. In der Hilfe werden jedoch alle Optionen für alle Mausmodelle beschrieben. Etliche Optionen werden jedoch bei der Performance MX nicht angezeigt, was manchmal etwas verwirrt.

Unter Linux (Fedora 11) wird die Maus problemlos erkannt. Die zusätzlichen Tasten kann man mithilfe von xev, xbindkeys und xte relativ Problemlos anpasen. Da meine alte Medionmaus auch schon 5 Tasten hatte war die Anpassung für mich in 10 Minuten erledigt. Eine ausführliche Anleitung dafür gibt es z.B. hier:
[...]

Das Arbeiten mit der Performance MX war für mich zunächst noch sehr gewöhnungsbedürftig:

- Die Tasten sind sehr viel leichter zu drücken als bei meiner alten Medion-Maus.

- Man verklickt sich leicht bei der Zoom-Taste und den Pfeiltasten darüber. An die Zoom-Taste kommt man ohnehin recht leicht.

- Das Mausrad mit Freilauf ist *sehr* anders als ein "normales" Mausrad. Allerdings kann man auf einen Normalen Modus umschalten, dann bedient es sich wie jedes andere Mausrad.

- Das Mausrad links/rechts zu drücken erfordert etwas Übung, wenn man es noch nicht gemacht hat. Allerdings ist es (für mich) nicht "unbedienbar" (wie von "Willi" beschrieben - allerding kenne ich den Vergleich zur Anywhere MX auch nicht).

An all die Sachen habe ich mich jedoch sehr schnell gewöhnt. Nach drei Tagen merke ich es kaum noch.

Die Maus liegt gut in der Hand. Von der Ergonomie her kann man die Hand sowohl auf dem Tisch als auch auf einem Mousepad mit Gelkissen arbeiten. Das Freilaufende Mausrad ist klasse - wenn man sich daran gewöhnt hat. Was mir besonder gut gefällt ist die Möglichkeit, eine Taste so zu belegen, dass die Bewegungsgeschwindigkeit der Maus umgeschaltet wird. Das ermöglicht gutes Arbeiten im Detail z.B. in Photoshop oder in eingien Spielen. Ein weiteres Plus der Software ist, dass sie erkennen kann, mit welchem Programm man gerade arbeitet und man die Mausempfindlichkeit für jedes Programm anpassen kann. Auch wenn dei Auswahl der Programmierbaren Funktionen sehr gut ist, fehlt mir jedoch in der Software die Möglichkeit, eine Taste mit einem eigenen Befehl zu belegen (z.B. ein auszuführendes Programm). Ein weiteres Minus der Software ist, dass es keinen keinen "Durchgriff" auf das Programmfenster gibt, über welchem sich die Maus befindet. Man muss also immer erst das Programm wechseln, um per Mausrad zu scrollen.

Fazit: Wirklich gute Maus, aber echt teuer!

Was mir gut gefällt:
+ Ergonomie
+ Mausrad mit "Freilauf"
+ Der Akku ist austauschbar
+ Der Darkfield-Laser tat bisher auf allen getesteten Oberflächen
+ Die Maus hat einen echten Ausschalter
+ 64-Bit-Software verfügbar
+ Gute Auswahl an möglicher Tastenprogrammierung

Was mir nicht gut gefällt:
- Preis
- Links/rechts-Bildlauf erfordert etwas Übung
- Die Maussoftware erlaubt keine vollkommen freie Programmierung der Tasten
1515 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
316 von 355 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 26. Mai 2012
ich habe nun die dritte performance MX und nach nicht einmal 6 monaten wieder das gleiche problem wie bei den vorgängern. ich habe nun gegoogelt und eine unmenge referenzen zu diesem thema gefunden, offensichtlich haben sehr viele leute die gleichen schwierigkeiten:

die performance mx scheint einen konstruktionsfehler zu haben! die clickschalter sind extrem schwach konstruiert. das hat zur folge, daß spätestens nach ein paar monaten der schalterwiderstand der linken maustaste (ein kleines und sehr dünnes kupferblättchen), die man ja am häufigsten benötigt, ausgeleiert ist. ab diesem zeitpunkt erkennt die maus ständig einfachklicks als doppelclicks. auch drag&drop oder markieren von textpassagen funktioniert dann nicht mehr zuverlässig, weil dazwischen mal eben ein doppelclick erkannt wird und zb. die datei, die man verschieben wollte auf halbem weg in irgendeinem ordner verschwindet.

ist extrem nervtötend und macht einem sowohl arbeiten als auch spielen de facto unmöglich.

da bei mir keine der performance mx mehr als 6 monate gehalten hat, kann ich daher nur vom kauf absolut abraten, auch wenn die funktionen und die haptik der maus an sich perfekt wären.

hätte logitech sich hier nicht auf teufel komm raus noch den letzten halben cent gespart und einen ordentlichen schalter eingebaut, wäre die maus uneingeschränkt zu empfehlen, so ist sie ein glatter durchfaller.

ich bin an sich fan von logitechprodukten und kaufe an tastaturen/mäusen seit jahren nichts anderes aber in diesem fall muß ich sagen: finger weg von der performance mx - lieber eine andere marke kaufen.
109109 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
56 von 66 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. September 2010
Da meine MX518 leider einen Kabelbruch hatte, brauchte ich nach langer Zeit wieder eine neue Maus, welche sich auch problemlos ans Notebook anschließen lässt. Da mich das Kabel bei der MX518 störte, sollte es diesmal eine kabellose Maus werden. Zuerst hatte ich an eine Notebookmaus gedacht, diese Idee habe ich aber schnell wieder verworfen, da ich recht große Hände habe. Ausserdem sollte die Maus, wieder aufladbar sein, allein der Umwelt zu liebe und weil ich nicht ständig neue Batterien kaufen wollte.
Warum ich mich letztlich für die teure Logitech Performance Mouse MX entschieden habe:
Man kann die Maus während des Aufladens weiter benutzen!
Weiterer Vorteil:
Dank der Dark-Laser Technologie ist die Verwendung sogar auf Glas möglich, was ich aber bisher noch nicht getestet habe

Überrascht war ich über den kleinen Empfänger für den USB-Slot, sowie über das für eine Maus reichhaltige Zubehör in dem Karton, hier der Inhalt:
-Logitech Performance Mouse MX
-USB-Empfänger
-Micro-USB (Lade-)Kabel (mein N82 wurde darüber auch erkannt, die Maus kann mit jedem Micro-USB-Kabel geladen werden!!! Genial!)
-AC zu USB Strom-Adapter (falls kein freier USB-Port vorhanden ist)
-USB-Verlängerungkabel (für den Empfänger)
-kleine Tasche für das Zubehör
-Treiber-CD
-Handbuch & Garantiebedingungen
-Hochwertiger 1,2V AA Akku von Sanyo

In der Packung findet man also alles, um die Maus sofort in Betrieb zu nehmen. Das Tat ich dann auch.

Optik/Haptik:

Die Optik und Haptik der Maus sieht sehr gut aus und gefällt mir auch entsprechend gut. An der Verarbeitung kann ich eigentlich nicht aussetzen, einzig die Umschalttaste für das Mausrad hat einen etwas schlechten Druckpunkt. Das gilt ebenfalls für die Seitentasten des Mausrads. Neben den Seitentasten kann das Mausrad auch noch runter gedrückt werden. Logitech-typisch gibt es die zwei Daumentasten für Vor- und Zurück. Aber mit dem Daumen lassen sich noch zwei weitere Tasten bedienen: Unter den Daumentasten befindet sich noch eine Taste für den Zoom. Auf Ablagefläche für den Daumen befindet sich noch eine Programmumschalttaste. Eine Anzeige für den Ladestand des Akkus gibt's auch noch.

Der erste Betrieb:

Nach dem Auspacken erfolgte das Anschließen an mein Windows 7 Notebook. Das ging kinderleicht:
In der Maus den Isolationsschutz vom bereits eingelegten Akku entfernen und die Maus an der Unterseite einschalten. Zu guter Letzt den Empfänger in einen freien USB-Port reinstecken, Fertig!

Bereits ohne Treiber war die Maus nutzbar.
Da ich die Zusatztasten nutzen wollte, habe ich von der Logitech-Homepage die aktuellste Setpoint-Software herunter geladen und installiert. Die Treiber auf der CD sind veraltet.

Eindrücke:

In den 2 Wochen, die ich die Maus jetzt nutze, habe ich die Maus bereits schätzen gelernt. Dank des Umschalters für das Mausrad lässt sich entscheiden, ob das Mausrad wie gewohnt beim Drehen einrastet oder frei dreht. Bei großen Internetseiten entfällt nun das lästige Scrollen, einmal gedreht, und die Seite wird elegant gescrollt ' Genial! Ich möchte das neue Scrollrad nicht mehr missen!!! Die Stufen lassen sich ebenfalls sehr schön über die Setpoint-Software an die eigenen Bedürfnisse anpassen, besser geht's nicht!

Trotz des Funkbetriebs merke ich in Spielen wie Counter-Strike keine Latenz, hervorragend! Entgegen der Tests, die ich gelesen habe, kann ich die Maus also auch für Gamer empfehlen!
Leider kann ich jedoch die DPI des Lasers nicht wie bei der MX518 in der Setpoint-Software einstellen, obwohl es sogar auf der Logitech Homepage sogar beworben wird ' Schade!
Trotzdem scheint der Laser im direkten Vergleich zur MX518 wesentlich genauer zu sein, weshalb ich das verschmerzen kann.

Die Umschalttaste ist sehr praktisch, wenn man viele Programme/Tasks offen hat. Es werden alle offenen Fenster angezeigt, durch klicken auf das jeweilige Programm landet man wieder dort, wo man es will, einfach nur Klasse!

Im Alltag erwische ich leider noch recht häufig die Zoom-Daumentaste, wenn ich mit Hilfe der Daumentasten nur vor oder zurück wollte. Die Tasten liegen leider etwas zu Hoch, aber mit der Zeit gewöhnt man sich immer mehr daran. Dennoch hätte man die Zoom-Taste über und nicht unter die Daumentasten legen sollen, das wäre deutlich angenehmer gewesen. Die Maus ist auch relativ schwer, für mich noch OK, schwerer darf aber eine Maus meiner Meinung nach nicht sein.

In den 2 Wochen Gebrauch musste ich die Maus bisher nur 1x aufladen, wobei ich täglich mindestens 2h oder länger mit der Maus gearbeitet habe.

Ich bin bisher wirklich begeistert von der Maus und bereue den Kauf der teuren Maus bisher nicht. Wegen der kleineren Kritikpunkte vergebe ich 4 von 5 möglichen Sternen.
Trotz des teuren Preises eine klare Kaufempfehlung!
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
102 von 121 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 21. November 2010
3 Sterne sind vielleicht streng genommen "zu wenig". Denn es müsste ja erst mal anderswo eine insgesamt bessere Maus geben, zum selben Preis. Und die gibt's (vermutlich) nicht; ich kenne jedenfalls keine.

Aber halt -- die Maus, die ich seit nun ca. 3 Jahren täglich intensivst benutze, die Logitech "MX Revolution" (also das Vorgängermodell), erscheint mir in der Tat als "besser". Was ist daran besser?

In erster Linie ist es das Mausrad, welches bei der "Revolution" meines Erachtens bedeutend funktioneller arbeitete, indem es KEIN explizites Umschalten zwischen dem leicht einrastenden, präzisen Scrollen und dem blitzschnellen Bildlauf erforderte. Gleichzeitig muss man leider klar konstatieren, dass das neue Mausrad weniger solide wirkt. Schon das der "Revolution" besaß bei seitlicher Bewegung ein schwammiges Gefühl, das Rad der "Performance" bietet nun gar nichts mehr, das als Druckpunkt bezeichnet werden könnte.
Insofern fällt es mir auch schwer, die "wiegergewonnene" mittlere Maustaste als gewichtigen Pluspunkt für die Funktionalität zu werten. Wenn ein Druck auf diese "Taste" unweigerlich Bedenken heraufbeschwört, wie lange die zugrundeliegende Mechanik wohl halten mag, habe ich persönlich jedenfalls keine Lust, sie häufiger zu betätigen ...

Nicht sonderlich viel Vertrauen in die Langlebigkeit weckt auch der "billig" klackende Schaltknopf, mit dem zwischen dem präzisen und schnellen Scroll-Modus umgeschaltet wird. Der -- im Vergleich! -- eher skeptisch stimmende Eindruck setzt sich fort mit den normalen Maustasten, die bereits im Neuzustand leicht "wackelig" wirken.

Ist es so schlimm, wie es sich anhört? Nein, die Formulierungen sind zwangsläufig etwas überspitzt. Es geht mir nur darum, den für mich recht eindeutigen Gesamteindruck wiederzugeben, dass die neue Logitech weniger solide ist als die alte. Und von der Funktionalität her in meinen Augen auch sicher nicht besser -- außer bei der Software, die inzwischen noch mehr Möglichkeiten bietet, mittels der diversen Maustasten Funktionen auszulösen, etwa die für mich sehr praktische, die Lautstärke zu regeln.

Kurz: Die Performance-Maus ist sicher immer noch eine ergonomisch gelungene, praktische und edle Maus, zu der es zweifellos nicht viele vergleichbare Alternativen gibt. Doch erhält man für "mehr" Geld meiner Meinung nach weniger handfesten Gegenwert als beim hervorragenden Vorgängermodell. Insbesondere macht die Mausradmechanik auf mich keinen sehr langlebigen Eindruck.
88 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 22. Januar 2015
Die Taste zum Umschalten zwischen schnellen und langsamen Scrollen war bereits nach knapp 1 Monat kaputt, jedes Mal, wenn diese gedrückt wird, drückt man gleichzeitig die rechte Maustaste mit nach unten, extrem nervig.

Auch nach wiederholten Emails an die Serviceabteilung des Herstellers zwecks Garantie immer noch nicht mal eine Antwort, so viel dazu...

Und jetzt, nach ca. einem halben Jahr, sind auch noch die Akkus müde, ich muss die Maus alle 3,4 Tage aufladen, obwohl ich keine PC-Games spiele.

Ich hatte vorher jahrelang eine ähnliche Maus von Logitech (auch kabellos mit Akku usw.) und hatte mindestens 5,6 Jahre kein einziges Problem, deshalb wollte ich wieder eine. Aber der Preis für diese Maus ist eine absolute Frechheit und auf keinen Fall gerechtfertigt.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 5. Januar 2014
Hallo liebe Leser,

ich empfehle die Maus, jedoch mit Einschränkungen.

Also die Maus liegt super in der Hand. Wie für mich mit Handschuhgröße M gemacht. Doch da gibt es ein Problem... wie schon erwähnt sind die Tasten der Vor- und Zurücktaste wirklich zu hoch angebracht. Ich habe auch eine Zeit lang die M510 genutzt und muss leider sagen: Deutlich besser bei der M510 gelöst! Die Einkerbung zwischen den beiden Tasten... einfach besser. Auch die angesprochene Höhe der Tasten...

Die "Umschaltaste" fungiert nicht als DPI-Umschaltung, sondern man kann damit zwischen den Apps unter WIN8 herschalten. Die DPI ist so nicht einstellbar, jedenfalls merke ich nichts davon. Die Leuchtdioden dienen lediglich der Akkuanzeige. ACHTUNG UPDATE: Bitte den Edit lesen!

Wobei wir beim Akku wären...Mitgeliefert wurde mir ein NiMH-AA Akku mit 2050mAh. Diese große Maus nur ein AA Akku? Die M510 kann 2 AA Batterien aufnehemen... Auch gibt es keinen Platz für den Emfänger in der Maus. Sehr verwunderlich für diese Größe.

Verbindung unter 8.1 war ein Selbstgänger. Unfying-Software (vorher installieren) ist natürlich notwendig jedoch nach der Einrichtung wird mir nichts mehr im Task-Manager angezeigt, also sehr resourcebschonend. Die Set-Point-Software ist optional, wer die Tasten selber belegen will, muss sie installieren. Es müssen an keiner Stelle persönliche Daten eingeben werden.

Klickprobelm? Kann ich nach 2 Monaten nichts zu sagen... außer das es sich anfühlt wie am 1. Tag.

Der Freilauf des Mausrads ist nicht zu gebrauchen, dies lasse ich jedoch nicht in meine Note einfließen, da ich es eh nicht nutzen würde...

Sie funktioniert auch auf einem Glastisch! Ist tatsächlich für mich ein echtes +

4 Sterne, weil ich Logitech diese Fragen stellen würde:

- Warum sind die Vor- und Zurücktaste so hoch?
- Warum nur ein AA-Akku, obwohl genug Platz ist?
- Warum kein Platz für den Empfänger (oder für einen Bluetooth-Empfänger...)

Logitech hat sich extrem viel Mühe bei dem "Schnick-Schnack" gegeben... das Etui... ich finde, wenn nicht Leder dann DAS (was auch immer das ist). Der Karton mit Magnetverschluß... (Könnte bei den "Warums" stehen).

Wer die Maus bekommt, hat erstmal ein super Gefühl. Er weiß das er das Top-Produkt gekauft hat. Dieses hat jedoch deutliche Schwächen!

P.S. Es ist P.S. weil es sehr von dem Nutzer abhängt und von dem Akku selber ((glück gehabt einen Guten zu erwischen). Der Akku hält bei mir 1,5 Wochen und braucht dann 1,5 Std. bis er wieder geladen ist.

EDIT: Endlich versteht man! Also die DPI. Nach einem Update der Set Point-Software kann man die DPI einstellen... dies ging vorher defenitiv nicht! Es ist so, dass die Maus bzw. Set Point-Software dies automatisch nach dem Ladezustand des Akkus einstellt. Stufe 1: 2-3 von 3 Balken und dann der letzte Balken ist Stufe 2. kann man dann selber einstellen... Nur blöd, dass der Akku siemlich schnell auf einen Balken absinkt und dann noch lange braucht, bis der Ladezustand "kritisch" (rot) wird. Also eine manuelle Einstellung ist empfohlen!

Und wie gesagt, das ist !!!NEU!!! Logitech hat hier nachgebessert.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 27. November 2013
Eigentlich sollte man sich die Frage stellen, warum es einen noch wundert, dass auch Firmen, die für Qualität bekannt waren, nur noch Billigware produzieren. Die Preise müssen runter, der Kunde verlangt das ... rächt sich halt irgendwann. Zugegeben, auch ich bin enttäuscht von Logitech-Produkten der Neuzeit. Die Qualität der beiden "weißen Kugelmäuse", die hier noch im Schrank liegen, ist schlicht nicht mehr gegeben. Die klicken immer noch wie am ersten Tag. Auch ich habe das Problem der undefinierbaren Klicks der linken Maustaste und habe mir auf die Schnelle eine neue Funk-Lasermaus eines anderen Herstellers bestellt.

Trotzdem wollte ich es damit nicht bewenden lassen und habe die Logitech (bei mir eine MX1100) aufgeschraubt. Nach einigem Tüffteln, wie man wohl das Rad ausbauen kann (Sicherungsstift an der hinteren Aufhängung) kam ich dann aber an die Microtaster, habe mir bei Conrad zwei neue für zusammen 3,- geholt und eingelötet. Das Klickempfinden ist jetzt etwas strammer und man benötigt ein wenig mehr Kraft im Finger, dafür ist der Klick jetzt aber auch absolut definiert UND fehlerfrei. Die Taster, die ich geholt habe, sind übrigens auf 1,5 Millionen Klicks getestet und haben die Bestellnummer (Conrad Elektronik: 704713). Wer mit einem Lötkolben umgehen kann, den kostet das 3,- und ca. 20 Minuten Zeit (inkl. Zerlegen und Zusammenbau).

Leider gilt - selbst für hochpreisige - Produkte auch bei Logitech inzwischen: Teilweise minderwertige Teile verbaut, die (geplant?) nach einiger Zeit den Löffel abgeben. Und noch ein Satz an das Marketing von Logitech: So zerstört man sein Image und verliert Kunden, andere Firmen haben das zur Genüge bewiesen. Apropos ... es gibt auch Menschen mit größeren Händen, oder Linkshänder, oder einfach Kunden, die von einer ehemaligen 70,- Maus etwas mehr Standvermögen erwarten, als von einer 7,- Maus - und das zu Recht, erinnern sie sich doch an Logitech-Qualität vor 10 Jahren.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 8. Februar 2013
Ich hatte in den letzten 8 Monaten 5 verschiedene Logitech Performance MX Mäuse und komme zu folgendem Entschluss:

++ Das Design ist sehr schön und wirkt durch die metallfarbene Umrandung edel
+ von der Haptik her ist kaum etwas zu bemängeln - ausser vielleicht die seitlichen Funktionstasten (siehe unten)

Nun jedoch zu den Kritikpunkten:

-- Qualität der verwendeten Komponenten läßt offesichtlich sehr zu wünschen übrig: im Lieferzustand funktionierte bei zwei Mäusen das Mausrad nicht richtig (mittlere Maustaste funktionierte nur sporadisch), bei zwei Mäusen (ebenfalls im Lieferzustand) klapperte die rechte Maustaste immer, bei 4 Mäusen konnte man im Betrieb (insbesondere bei leiser Umgebung) einen hochfrequenten, sehr nervigen Pfeifton bei jeder Mausbewegung deutlich hören (wie Tinitus!) - dieses trat bei 1 oder 2 Mäusen erst nach Tagen oder Wochen verstärkt auf und bei 2 direkt von Anfang an
-- Endkontrolle bei der Herstellung aus den zuvor erwähnten Gründen absolut mangelhaft
- die 3 Funktionstasten auf der linken Seite liegen zu weit "nach hinten" d. h. man muss den Daumen schon ziemlich krümmen um diese bedienen zu können - ergonomischer währe es, wenn die Tasten 1-2cm weiter zum vorderen Rand liegen würden
- die 3 Funktionstasten auf der linken Seite liegen zu nah bei einander (insbesondere die Zoom-Taste unterhalb der Vorwärts-Rückwärts-Tasten) und dadurch erwischt man manchmal die falsche Taste. Eine Markierung (wie z. B. auf der Ziffer 5 des Nummernblocks bei Tastaturen) würde schon zur besseren Orientierung helfen.
- Maus ist recht groß und daher nur für Leute mit großen oder gar sehr großen Händen gut geeignet bzw. nur dann liegt sie auch ergonomisch "gut in der Hand"
- Akkulaufzeit je nach Verwendung zwischen unter einer Woche (intensiver Gebrauch über 8 oder mehr Stunden täglich) und 2-3 Wochen (ca. 4 Stunden täglich normale Office-Anwendungen/Internet). Bei der Größe der Maus währe es sicherlich kein Problem direkt 2 anstatt nur 1 Batterie (standard Mignon-Akku) unerzubringen und somit eine deutlich längere Laufzeit zu erzielen
- Akkustandanzeige ungenau (1-2 Tage voll, 2-3 Tage 2/3, 4-5 Tage 1/3 und 2-4 Tage leer)

Fazit: sieht schick aus aber ist letztendlich das Geld nicht ansatzweise Wert, da die Qualität sehr zu wünschen lässt. Der Logitech Kundensupport ist zwar super (schneller und kostenloser Austausch), aber was nützt es wenn das Produkt offensichtlich grundsätzliche Material- und Verarbeitungsfehler hat! Bei dem Preis kann man sicherlich ein paar Cent mehr in höherwertige elektrische sowie mechanische Komponenten und vor allem auch eine bessere Endkontrolle investieren. Ich habe mich letztendlich für die wensentlich preiswertere Logitech M705 entschieden - zwar muss man einige kleine Abstriche machen (etwas kleiner und eine Funktionstaste weniger) aber dafür kein Pfeifton bei jeder Bewegung, eine seeeehr lange Batterielaufzeit (bei 2 Alkali-Mignons angeblich bis zu 3 Jahren) und gute Verarbeitung.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 1. Mai 2012
Meine alte MX 518 ist inzwischen ziemlich abgenutzt (Füsse abgefahren - Logo nahezu unlesbar) - man sieht ihr das Alter einfach an und ich möchte nicht wissen, wie viele Kilometer auf dem Ding gelaufen sind. Jetzt stand der Austausch an, weil es einfach unrentabel ist, für ca. 10 € neue Füsse zu kaufen, wenn eine neue Maus kaum mehr kostet. Da mich die MX 518 in jeder Hinsicht überzeugt hat stand die Wahl der Marke schnell fest, eine neue Logitech Maus sollte es sein. Beim Suchen nach dem neuen Begleiter bin ich dann irgendwie auf die Performance Maus MX gestoßen. Sie sieht schnittig aus und der Gedanke eine neue kabellose Maus zu besitzen hat mich schon begeistert. Zumal man - auch gefühlt - nicht den Eindruck haben sollte, dass der "Schwanz" fehlt. Spieler wissen was ich meine. Ich spreche von der Reaktionszeit der Maus per Funk und per Kabel ("Lag" beim Spielen). Die angepriesenen features erschienen es mir wert, etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Also jetzt mal der Reihe nach:

- Ergonomie

Die Maus liegt perfekt in der Hand. Man hat den Eindruck, dass sie sich schier um die Finger schmiegt. Besser kann man es nicht machen, selbst meine alte MX 518 ist hier nicht so angenehm.

- Belegung Mauststen (Logitech Software)

In der Beziehung könnte etwas mehr geboten sein. Für manche Tasten sind nur bestimme Aktionen frei wählbar, völlige Freiheit gibt es hier nicht (war für mich nicht wirklich entscheidend). Zoomtaste und Aero Windows Taste sind eine schöne Bereicherung, ebenso die Möglichkeit des "Side-Schwenks", eine nette Sache.

Nun der wohl schwerwiegendste Punkt
(ich möchte dabei bemerken, dass ich die erste Maus, die ich gekaufte hatte für defekt hielt. Der Umtausch durch Logitech war absolut perfekt, besser kann man es nicht machen - die neue Maus zeigte aber die gleichen Effekte, so dass ich fast versucht bin zu sagen, dass das ein grundlegendes Problem darstellt.)

Die mittlere Maustaste ist unbrauchbar. Sie reagiert auch schon vor dem Erreichen des Druckpunkts mit leichter Bildverschiebung, streckenweise erfolgt überhaupt keine Reaktion. Das kommt ganz besonders gut, wenn man neue Webseiten via Klick auf der mittleren Maustaste in einem neuen Tab, bzw. Fenster öffnen will. Wird oft schwierig den link richtig zu treffen. Ganz davon abgesehen ist der Druckpunkt viel zu hart. Da dreht sich oft vorher das Rad bevor man den Klick in der Mitte hinkriegt. Zum Spielen ungeeignet (ich habe alle Tasten belegt - eine weglassen geht nicht) und auch beim Surfen leistet sich die Maus ganz massive Schwächen. Wer die mittlere Maustaste nicht braucht, für den ist sie ok. Alle anderen sollten davon Abstand nehmen.

P.S. Ich habe meine alte MX518 wieder rausgeholt und werde auch die zweite Performance MX wieder zurückgeben; jetzt versuche ich mein Glück mit einer G400.

Nachtrag: Logitech hat die Maus anstandslos gegen eine G400 ausgetauscht. Wegen dieser nahezu beispiellosen Kundenorientierung vergebe ich einen Extrapunkt (2+1)
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 12. Januar 2012
Zunächst möchte ich zur Maus selbst und zum Zubehör etwas sagen: Die Maus kommt in einem sehr schönen Paket daher, sehr gut verpackt und ziehmlich hochwertig.Desweiteren sieht die Maus super aus(mit dem schönen silbernen Streifen,der sich durchzieht,nach meinem Geschmack) und die Passform ist einzigartig(Logitech-typisch).Die Verarbeitung ist auch wirklich gut,die Tasten alle sicher und fest angebracht,kein Wackeln oder sonstiges.
Das Zubehör ist ziehmlich stark, in einer Tasche sind Aufladekabel fürs Aufladen am PC,sowie Steckdosenaufladegerät und das Verbindungskabel dafür und natürlich der Nano-Empfänger mit Unifyingfunktion,d.h.,dass man mehere Logitechprodukte mit einem Empfänger verbinden kann, stelle ich mir durchaus nützlich vor, für mich aber nicht nötig,da ich weitesgehend keine zusätzlichen an meinen Laptop anschließe außer eine Maus!
Die Maus kommmt einem im ersten Moment vielleicht etwas schwer vor,weil viele andere Mäuse einfach leichter sind,aber dennoch finde ich ,dass eine Maus ruhig etwas Gewicht mitbringen kann, denn dann ist es durchaus angenehmer diese zu führen.
Sehr praktisch sind auch die ganzen Tasten sag ich mal, damit meine ich z.B. die Vor-und Zurücktaste zum Surfen im Internet oder was ich persöhnlich toll finde ja wie soll man sagen, die Fenster-Umschalt-Taste: Wenn man mehrere Fenster geöffnet hat und diese betätigt wird eine Übersicht von allen Fenstern erstellt und man kann das entsprechene Fenster auswählen,welches man benötigt.Außerdem kann man auch noch die Tasten persöhnlich belegen,z.B. wie ich,dass man die Mausradfunktion rechts und links zum Umschalten von Songs auswählt,also vor und zurück.
Auch der Akku ist gut,wodurch man keine Batterien mehr benötigt und dieser hält eigentlich auch ziehmlich lange,wenn man jetzt nicht Tag und Nacht irgendwie am PC ist.
Ich habe oft gelesen,dass die Maus ein Rückschritt zum Vorgängermodell sei,kann ich nichts zu sagen,weil ich das andere Modell nicht kenne,aber hab mich darüber informiert und ich finde eigentlich keinen Rückschritt:Für viele war wohl eine feste Ladestation mit Steckdosenanschluß schöner als nur ein Aufladekabel und ein Aufladestecker.Doch dadurch wird die Maus ja noch kabel-freier sag ich mal,denn man hat nicht immer eine Ladesation eingesteckt und nicht immer mehr Kabel rumfliegen,wenn man die Maus aufgeladen hat kann man halt die Kabel solange wegtun bis man sie wieder auflädt.In meinem Fall ist das besser,da wir eine Katze im Haus haben, und diese schonmal gerne an Kabeln knabbert. Vondaher so wenig Kabel wie möglich!
Der einzige Kritikpunkt könnte vielleicht sein,dass die Aufladekabel im ersten Moment etwas steif wirken,aber das gibt sich in nächster Zeit bestimmt.
Von meiner Seite klare Kaufempfehlung für diejenigen, die die beste kabellose Maus suchen.Achja auch zum Spielen ist die Maus super und ich meine damit Egoshooter und sonstiges wo man schnelle Reaktionen benötigt.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 37 beantworteten Fragen anzeigen

     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen