wintersale15_finalsale Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

3,9 von 5 Sternen1.270
3,9 von 5 Sternen
Preis:98,90 €+ Versandkostenfrei
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 24. November 2015
Zuerst vorweg: ich liebe diese Maus, sie liegt perfekt in der Hand, Sie ist optisch sehr attraktiv, sie ist sehr ergonomisch, und ohne das Endlos-Laufrad könnte ich nicht mehr leben.

Ich benutze Mäuse dieses Modells seit mehr als 5 Jahren.

Warum dann 1 Stern?

Weil die Maus nach einiger Zeit intensiver kaputt geht, und das mit Garantie. Ich bin mittlerweile mindestens beim 5. Modell (irgendwann habe ich nicht mehr mitgezählt). Irgendwann kommt der Punkt, da beginnt das hier schon von unzähligen Leuten geschilderte Doppelclick Problem.

Nachdem es aktuell nun erneut aufgetreten ist und Logitech das Problem auch nach x Jahren offenbar ganz bewusst nicht behoben hat (denn das Problem ist seit Jahren bekannt und alles andere als ein Einzelfall) ist es nun Zeit das auch mal in einer Rezension zu beschreiben, auch wenn es hier eh schon 100x steht.

Was mich besonders ärgert sind die Leute, die dann hier posten, dass dem nicht so sei.

Ich kann jedem potentiellen Käufer dieser Maus versichern: DAS IST SO, DIE MAUS GEHT BEI INTENSIVER BENUTZUNG MIT AN SICHERHEIT GRENZENDER WAHRSCHEINLICHKEIT KAPUTT.

Wer hier anderes behauptet, der hat entweder mehr Glück als Verstand, benutzt die Maus nicht wirklich intensiv, oder aber sagt bewusst die Unwahrheit.

Zu empfehlen nur für Leute, die eine schöne Maus herumliegen haben wollen, die sie aber nicht öfters als 1x die Woche zum email checken verwenden, oder aber für Leute, die diese Maus mit dem Bewusstsein kaufen, dass sie zwar grundsätzlich toll funktioniert, bei intensiver Benutzung aber nach geschätzt 6 bis 24 Monaten kaputt ist.

Aber eigentlich sollte man als mündiger Konsument derartige Produkte nicht noch unterstützen.
66 Kommentare41 von 43 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Dezember 2009
[Edit:] Nach fast 4 1/2 Jahren Nutzungszeit (gekaufte Maus + eine Ersatzmaus von Logitech) habe ich eine Abwertung auf 4 Sterne vorgenommen: Die häufig kritisierten Microtasten sind tatsächlich sehr schwach ausgelegt, so dass es zu einem "Doppelklick-Problem" kommt. Der Logitechsupport geht damit sehr gut um, daher finde ich die 4 Sterne gerechtfertigt. Ich bin mit der Mausbedienung jedenfalls so gut zufrieden, dass ich mir, nachdem jetzt auch die Ersatzmaus kaputt geht, eine neue bestellt habe - trotz des Wissens um die relativ kurze Lebensdauer. Ich hatte auch überlegt, eine der teuren Gamer-Mäuse zu kaufen, aber ich will einfach nur eine gute Maus, mit der ich beim Aufladen arbeiten kann und brauche die vielen Tasten nicht wirklich.[/Edit]

Meine Entscheidung für den Kauf einer neuen Maus war zur Abwechlung mal kein "Trauerfall" bei der alten Maus, sondern der mangelhafte Treibersupport von Medion für meine seit vielen Jahren genutzte optische Medion-Funkmaus! Leider hat Medion den Treibersupport schon für Windows XP eingestellt (wo der alte Treiber jedoch noch zufriedenstellend lief), bei Windows 7 64-Bit war dann endgültig Schluss. Ein kaufentscheidendes Argument für Logitech war, dass der Treibersupport länger hält als bei Billigmarken/-herstellern.

Da ich ganztags am Rechner arbeite wollte ich mir den "Luxus" einer *guten* Maus gönnen.

Die Maus selbst ist noch sehr teuer, was bei einem aktuellen "Topmodell" eines Herstellers nicht wirklich überrascht.

Im Liferumfang ist neben Maus und Empfänger auch noch ein Verlängerungskabel für den Empfänger (praktisch für Leute wie mich, die Ihren Rechtner links vom User und unter dem Tisch haben...) sowie ein Ladekabel für die Maus, welches entweder direkt an einen USB-Anschluss gesteckt werden kann oder an einen ebenfalls Mitgelieferten Steckdosenadapter (der im übrigen kein "Klotz" ist, sondern ein relativ flacher Stecker, so dass auch noch andere Stecker in die 3-Fach-Dose passen). Mit der Maus kann man während des Aufladens übrigens weiter arbeiten. Der Akku ist ein eNiTime AA Akku (2000 mAh). Die Kabel und der Adapter kommen übrigens in einem sehr netten schwarzen Etuis ohne große Werbung, was sich auch für Stifte mussbrauchen lässt.

Für 32- und 64-Bit-Windows wird ein Treiber mitgeliefert. Die Software für die Maus ist recht intuitiv zu bedienen. In der Hilfe werden jedoch alle Optionen für alle Mausmodelle beschrieben. Etliche Optionen werden jedoch bei der Performance MX nicht angezeigt, was manchmal etwas verwirrt.

Unter Linux (Fedora 11) wird die Maus problemlos erkannt. Die zusätzlichen Tasten kann man mithilfe von xev, xbindkeys und xte relativ Problemlos anpasen. Da meine alte Medionmaus auch schon 5 Tasten hatte war die Anpassung für mich in 10 Minuten erledigt. Eine ausführliche Anleitung dafür gibt es z.B. hier:
[...]

Das Arbeiten mit der Performance MX war für mich zunächst noch sehr gewöhnungsbedürftig:

- Die Tasten sind sehr viel leichter zu drücken als bei meiner alten Medion-Maus.

- Man verklickt sich leicht bei der Zoom-Taste und den Pfeiltasten darüber. An die Zoom-Taste kommt man ohnehin recht leicht.

- Das Mausrad mit Freilauf ist *sehr* anders als ein "normales" Mausrad. Allerdings kann man auf einen Normalen Modus umschalten, dann bedient es sich wie jedes andere Mausrad.

- Das Mausrad links/rechts zu drücken erfordert etwas Übung, wenn man es noch nicht gemacht hat. Allerdings ist es (für mich) nicht "unbedienbar" (wie von "Willi" beschrieben - allerding kenne ich den Vergleich zur Anywhere MX auch nicht).

An all die Sachen habe ich mich jedoch sehr schnell gewöhnt. Nach drei Tagen merke ich es kaum noch.

Die Maus liegt gut in der Hand. Von der Ergonomie her kann man die Hand sowohl auf dem Tisch als auch auf einem Mousepad mit Gelkissen arbeiten. Das Freilaufende Mausrad ist klasse - wenn man sich daran gewöhnt hat. Was mir besonder gut gefällt ist die Möglichkeit, eine Taste so zu belegen, dass die Bewegungsgeschwindigkeit der Maus umgeschaltet wird. Das ermöglicht gutes Arbeiten im Detail z.B. in Photoshop oder in eingien Spielen. Ein weiteres Plus der Software ist, dass sie erkennen kann, mit welchem Programm man gerade arbeitet und man die Mausempfindlichkeit für jedes Programm anpassen kann. Auch wenn dei Auswahl der Programmierbaren Funktionen sehr gut ist, fehlt mir jedoch in der Software die Möglichkeit, eine Taste mit einem eigenen Befehl zu belegen (z.B. ein auszuführendes Programm). Ein weiteres Minus der Software ist, dass es keinen keinen "Durchgriff" auf das Programmfenster gibt, über welchem sich die Maus befindet. Man muss also immer erst das Programm wechseln, um per Mausrad zu scrollen.

Fazit: Wirklich gute Maus, aber echt teuer!

Was mir gut gefällt:
+ Ergonomie
+ Mausrad mit "Freilauf"
+ Der Akku ist austauschbar
+ Der Darkfield-Laser tat bisher auf allen getesteten Oberflächen
+ Die Maus hat einen echten Ausschalter
+ 64-Bit-Software verfügbar
+ Gute Auswahl an möglicher Tastenprogrammierung

Was mir nicht gut gefällt:
- Preis
- Links/rechts-Bildlauf erfordert etwas Übung
- Die Maussoftware erlaubt keine vollkommen freie Programmierung der Tasten
1515 Kommentare162 von 178 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Mai 2012
ich habe nun die dritte performance MX und nach nicht einmal 6 monaten wieder das gleiche problem wie bei den vorgängern. ich habe nun gegoogelt und eine unmenge referenzen zu diesem thema gefunden, offensichtlich haben sehr viele leute die gleichen schwierigkeiten:

die performance mx scheint einen konstruktionsfehler zu haben! die clickschalter sind extrem schwach konstruiert. das hat zur folge, daß spätestens nach ein paar monaten der schalterwiderstand der linken maustaste (ein kleines und sehr dünnes kupferblättchen), die man ja am häufigsten benötigt, ausgeleiert ist. ab diesem zeitpunkt erkennt die maus ständig einfachklicks als doppelclicks. auch drag&drop oder markieren von textpassagen funktioniert dann nicht mehr zuverlässig, weil dazwischen mal eben ein doppelclick erkannt wird und zb. die datei, die man verschieben wollte auf halbem weg in irgendeinem ordner verschwindet.

ist extrem nervtötend und macht einem sowohl arbeiten als auch spielen de facto unmöglich.

da bei mir keine der performance mx mehr als 6 monate gehalten hat, kann ich daher nur vom kauf absolut abraten, auch wenn die funktionen und die haptik der maus an sich perfekt wären.

hätte logitech sich hier nicht auf teufel komm raus noch den letzten halben cent gespart und einen ordentlichen schalter eingebaut, wäre die maus uneingeschränkt zu empfehlen, so ist sie ein glatter durchfaller.

ich bin an sich fan von logitechprodukten und kaufe an tastaturen/mäusen seit jahren nichts anderes aber in diesem fall muß ich sagen: finger weg von der performance mx - lieber eine andere marke kaufen.
122122 Kommentare335 von 375 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Januar 2015
Die Taste zum Umschalten zwischen schnellen und langsamen Scrollen war bereits nach knapp 1 Monat kaputt, jedes Mal, wenn diese gedrückt wird, drückt man gleichzeitig die rechte Maustaste mit nach unten, extrem nervig.

Auch nach wiederholten Emails an die Serviceabteilung des Herstellers zwecks Garantie immer noch nicht mal eine Antwort, so viel dazu...

Und jetzt, nach ca. einem halben Jahr, sind auch noch die Akkus müde, ich muss die Maus alle 3,4 Tage aufladen, obwohl ich keine PC-Games spiele.

Ich hatte vorher jahrelang eine ähnliche Maus von Logitech (auch kabellos mit Akku usw.) und hatte mindestens 5,6 Jahre kein einziges Problem, deshalb wollte ich wieder eine. Aber der Preis für diese Maus ist eine absolute Frechheit und auf keinen Fall gerechtfertigt.
22 Kommentare4 von 4 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Mai 2012
Meine alte MX 518 ist inzwischen ziemlich abgenutzt (Füsse abgefahren - Logo nahezu unlesbar) - man sieht ihr das Alter einfach an und ich möchte nicht wissen, wie viele Kilometer auf dem Ding gelaufen sind. Jetzt stand der Austausch an, weil es einfach unrentabel ist, für ca. 10 € neue Füsse zu kaufen, wenn eine neue Maus kaum mehr kostet. Da mich die MX 518 in jeder Hinsicht überzeugt hat stand die Wahl der Marke schnell fest, eine neue Logitech Maus sollte es sein. Beim Suchen nach dem neuen Begleiter bin ich dann irgendwie auf die Performance Maus MX gestoßen. Sie sieht schnittig aus und der Gedanke eine neue kabellose Maus zu besitzen hat mich schon begeistert. Zumal man - auch gefühlt - nicht den Eindruck haben sollte, dass der "Schwanz" fehlt. Spieler wissen was ich meine. Ich spreche von der Reaktionszeit der Maus per Funk und per Kabel ("Lag" beim Spielen). Die angepriesenen features erschienen es mir wert, etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Also jetzt mal der Reihe nach:

- Ergonomie

Die Maus liegt perfekt in der Hand. Man hat den Eindruck, dass sie sich schier um die Finger schmiegt. Besser kann man es nicht machen, selbst meine alte MX 518 ist hier nicht so angenehm.

- Belegung Mauststen (Logitech Software)

In der Beziehung könnte etwas mehr geboten sein. Für manche Tasten sind nur bestimme Aktionen frei wählbar, völlige Freiheit gibt es hier nicht (war für mich nicht wirklich entscheidend). Zoomtaste und Aero Windows Taste sind eine schöne Bereicherung, ebenso die Möglichkeit des "Side-Schwenks", eine nette Sache.

Nun der wohl schwerwiegendste Punkt
(ich möchte dabei bemerken, dass ich die erste Maus, die ich gekaufte hatte für defekt hielt. Der Umtausch durch Logitech war absolut perfekt, besser kann man es nicht machen - die neue Maus zeigte aber die gleichen Effekte, so dass ich fast versucht bin zu sagen, dass das ein grundlegendes Problem darstellt.)

Die mittlere Maustaste ist unbrauchbar. Sie reagiert auch schon vor dem Erreichen des Druckpunkts mit leichter Bildverschiebung, streckenweise erfolgt überhaupt keine Reaktion. Das kommt ganz besonders gut, wenn man neue Webseiten via Klick auf der mittleren Maustaste in einem neuen Tab, bzw. Fenster öffnen will. Wird oft schwierig den link richtig zu treffen. Ganz davon abgesehen ist der Druckpunkt viel zu hart. Da dreht sich oft vorher das Rad bevor man den Klick in der Mitte hinkriegt. Zum Spielen ungeeignet (ich habe alle Tasten belegt - eine weglassen geht nicht) und auch beim Surfen leistet sich die Maus ganz massive Schwächen. Wer die mittlere Maustaste nicht braucht, für den ist sie ok. Alle anderen sollten davon Abstand nehmen.

P.S. Ich habe meine alte MX518 wieder rausgeholt und werde auch die zweite Performance MX wieder zurückgeben; jetzt versuche ich mein Glück mit einer G400.

Nachtrag: Logitech hat die Maus anstandslos gegen eine G400 ausgetauscht. Wegen dieser nahezu beispiellosen Kundenorientierung vergebe ich einen Extrapunkt (2+1)
22 Kommentare3 von 3 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Januar 2013
Nachdem mir mehrere Jahre das Vorgängermodell (Revolution MX) dieser Maus treue Dienste geleistet hat, habe ich mir diese Maus gekauft. Einer der Hauptgründe war die positive Erfahrung mit Logitech und das Schwungrad, welches bei der Revolution MX per Klick und per Treiber automatisch entriegelt wurde (langsam scrollen mit Einrasten und schnelles Scrollen "mit Schwung" ohne Einrasten).

Die erste Enttäuschung mit der Performance MX erfuhr ich dann auch direkt beim Auspacken: Diese automatische Funktion ist einem mechanischer Schalter gewichen, mit dem man jetzt manuell das Einrasten bzw. den Freilauf des Rads umstellen muss (an dieser Stelle war beim Vorgänger übrigens eine programmierbare Taste). Zugegeben: Dies hätte mir auch bei etwas genauerer Vorab-Information zu dem Produkt auffallen können. Aber unabhängig davon eindeutig eine Verschlechterung.

Der entscheidende Grund für diese schlechte Bewertung und meine Enttäuschung ist allerdings die für Logitech miserable Qualität: Nach nur gut einem halben Jahr mäßiger Nutzung (Freizeit mit nur wenig Computerspielen, die die Maus überstrapaziert haben dürften) traten die ersten Wackelkontakte mit der linken Maustaste auf. Doppelklick kein Problem. Schade nur, dass ich diesen regelmäßig bei einfachen Klicks ungewollt auslöse...

Das Sortieren von Mails in entsprechende Unterordner gerät schnell zur Suchaktion, wenn per Drag&Drop die Mails kurz vor dem Ziel in einen anderen Ordner fallen.

Auch der Akku verliert bereits deutlich an Leistung; auch dies war bei dem Vorgängermodell deutlich besser.

Schade, dass anscheinend bei Logitech Qualität offensichtlich keine Rolle mehr spielt! Das war mal anders...

Bei dem Preis, den ich für ein gutes Produkt gerne zahle, erwarte ich etwas Besseres und kann leider nur jedem vom Kauf abraten.
11 Kommentar9 von 10 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Februar 2012
Diese Maus ist optimal für Leute geeignet die viel und lange am Computer arbeiten. Diese Logitech MX Performance Maus ist bereits die Zweite die ich mir gekauft habe. Eine nutze ich Zuhause und eine weitere habe ich mir für das Geschäft bestellt.

Kabelgebundene Mäuse sind mir zu lässtig. Da bei den meisten Funkmäusen jedoch schon nach 8h der Akku leer ist, müssen diese auf die Ladestation und sind somit ausser Betrieb. Nicht so bei der Logitch MX, einfach für 1h das Ladekabel angeschlossen (1h kann man schon mal mit einer Kabelgebunden Maus auskommen) und man kann während des Aufladevorgangs weiterarbeiten.

Die Form der Maus ist sehr angenehm, so dass man diese stundenlang nutzen kann, ohne das man Probleme mit den Gelenken/Bändern kommt.
Durch die konfigurierbaren 5 Tasten, kann man auch sehr einfach hilfreiche Funktionen hinzufügen.

Das Scrollrad der Maus kann auf stufenlos gestellt werden, wodurch es sehr einfach und schnell möglich ist, durch längere Texte/Quellcode durchzuscrollen. Ein kleiner Druck auf den Knopf unterm Scrollrad und das Scrolling stoppt sofort.

Das einzige was man negativ anrechnen kann, ist das die Tasten nicht so optimal verarbeitet sind. Die erste Maus musste ich einmal austauschen (was kein Problem darstellte) da ein Knopf nach kurzer Zeit nicht mehr richtig reagierte. Eine andere Maus (von meinem Kollegen, der dasselbe Modell hat), hatte Probleme mit der linken Maustaste, die statt eines normalen Klicks, hier und da, einen Doppelklick ausführte.

Ansonsten, kann ich diese Maus jedem nur empfehlen.
0Kommentar3 von 3 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. September 2010
Da meine MX518 leider einen Kabelbruch hatte, brauchte ich nach langer Zeit wieder eine neue Maus, welche sich auch problemlos ans Notebook anschließen lässt. Da mich das Kabel bei der MX518 störte, sollte es diesmal eine kabellose Maus werden. Zuerst hatte ich an eine Notebookmaus gedacht, diese Idee habe ich aber schnell wieder verworfen, da ich recht große Hände habe. Ausserdem sollte die Maus, wieder aufladbar sein, allein der Umwelt zu liebe und weil ich nicht ständig neue Batterien kaufen wollte.
Warum ich mich letztlich für die teure Logitech Performance Mouse MX entschieden habe:
Man kann die Maus während des Aufladens weiter benutzen!
Weiterer Vorteil:
Dank der Dark-Laser Technologie ist die Verwendung sogar auf Glas möglich, was ich aber bisher noch nicht getestet habe

Überrascht war ich über den kleinen Empfänger für den USB-Slot, sowie über das für eine Maus reichhaltige Zubehör in dem Karton, hier der Inhalt:
-Logitech Performance Mouse MX
-USB-Empfänger
-Micro-USB (Lade-)Kabel (mein N82 wurde darüber auch erkannt, die Maus kann mit jedem Micro-USB-Kabel geladen werden!!! Genial!)
-AC zu USB Strom-Adapter (falls kein freier USB-Port vorhanden ist)
-USB-Verlängerungkabel (für den Empfänger)
-kleine Tasche für das Zubehör
-Treiber-CD
-Handbuch & Garantiebedingungen
-Hochwertiger 1,2V AA Akku von Sanyo

In der Packung findet man also alles, um die Maus sofort in Betrieb zu nehmen. Das Tat ich dann auch.

Optik/Haptik:

Die Optik und Haptik der Maus sieht sehr gut aus und gefällt mir auch entsprechend gut. An der Verarbeitung kann ich eigentlich nicht aussetzen, einzig die Umschalttaste für das Mausrad hat einen etwas schlechten Druckpunkt. Das gilt ebenfalls für die Seitentasten des Mausrads. Neben den Seitentasten kann das Mausrad auch noch runter gedrückt werden. Logitech-typisch gibt es die zwei Daumentasten für Vor- und Zurück. Aber mit dem Daumen lassen sich noch zwei weitere Tasten bedienen: Unter den Daumentasten befindet sich noch eine Taste für den Zoom. Auf Ablagefläche für den Daumen befindet sich noch eine Programmumschalttaste. Eine Anzeige für den Ladestand des Akkus gibt's auch noch.

Der erste Betrieb:

Nach dem Auspacken erfolgte das Anschließen an mein Windows 7 Notebook. Das ging kinderleicht:
In der Maus den Isolationsschutz vom bereits eingelegten Akku entfernen und die Maus an der Unterseite einschalten. Zu guter Letzt den Empfänger in einen freien USB-Port reinstecken, Fertig!

Bereits ohne Treiber war die Maus nutzbar.
Da ich die Zusatztasten nutzen wollte, habe ich von der Logitech-Homepage die aktuellste Setpoint-Software herunter geladen und installiert. Die Treiber auf der CD sind veraltet.

Eindrücke:

In den 2 Wochen, die ich die Maus jetzt nutze, habe ich die Maus bereits schätzen gelernt. Dank des Umschalters für das Mausrad lässt sich entscheiden, ob das Mausrad wie gewohnt beim Drehen einrastet oder frei dreht. Bei großen Internetseiten entfällt nun das lästige Scrollen, einmal gedreht, und die Seite wird elegant gescrollt ' Genial! Ich möchte das neue Scrollrad nicht mehr missen!!! Die Stufen lassen sich ebenfalls sehr schön über die Setpoint-Software an die eigenen Bedürfnisse anpassen, besser geht's nicht!

Trotz des Funkbetriebs merke ich in Spielen wie Counter-Strike keine Latenz, hervorragend! Entgegen der Tests, die ich gelesen habe, kann ich die Maus also auch für Gamer empfehlen!
Leider kann ich jedoch die DPI des Lasers nicht wie bei der MX518 in der Setpoint-Software einstellen, obwohl es sogar auf der Logitech Homepage sogar beworben wird ' Schade!
Trotzdem scheint der Laser im direkten Vergleich zur MX518 wesentlich genauer zu sein, weshalb ich das verschmerzen kann.

Die Umschalttaste ist sehr praktisch, wenn man viele Programme/Tasks offen hat. Es werden alle offenen Fenster angezeigt, durch klicken auf das jeweilige Programm landet man wieder dort, wo man es will, einfach nur Klasse!

Im Alltag erwische ich leider noch recht häufig die Zoom-Daumentaste, wenn ich mit Hilfe der Daumentasten nur vor oder zurück wollte. Die Tasten liegen leider etwas zu Hoch, aber mit der Zeit gewöhnt man sich immer mehr daran. Dennoch hätte man die Zoom-Taste über und nicht unter die Daumentasten legen sollen, das wäre deutlich angenehmer gewesen. Die Maus ist auch relativ schwer, für mich noch OK, schwerer darf aber eine Maus meiner Meinung nach nicht sein.

In den 2 Wochen Gebrauch musste ich die Maus bisher nur 1x aufladen, wobei ich täglich mindestens 2h oder länger mit der Maus gearbeitet habe.

Ich bin bisher wirklich begeistert von der Maus und bereue den Kauf der teuren Maus bisher nicht. Wegen der kleineren Kritikpunkte vergebe ich 4 von 5 möglichen Sternen.
Trotz des teuren Preises eine klare Kaufempfehlung!
11 Kommentar56 von 66 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. November 2010
3 Sterne sind vielleicht streng genommen "zu wenig". Denn es müsste ja erst mal anderswo eine insgesamt bessere Maus geben, zum selben Preis. Und die gibt's (vermutlich) nicht; ich kenne jedenfalls keine.

Aber halt -- die Maus, die ich seit nun ca. 3 Jahren täglich intensivst benutze, die Logitech "MX Revolution" (also das Vorgängermodell), erscheint mir in der Tat als "besser". Was ist daran besser?

In erster Linie ist es das Mausrad, welches bei der "Revolution" meines Erachtens bedeutend funktioneller arbeitete, indem es KEIN explizites Umschalten zwischen dem leicht einrastenden, präzisen Scrollen und dem blitzschnellen Bildlauf erforderte. Gleichzeitig muss man leider klar konstatieren, dass das neue Mausrad weniger solide wirkt. Schon das der "Revolution" besaß bei seitlicher Bewegung ein schwammiges Gefühl, das Rad der "Performance" bietet nun gar nichts mehr, das als Druckpunkt bezeichnet werden könnte.
Insofern fällt es mir auch schwer, die "wiegergewonnene" mittlere Maustaste als gewichtigen Pluspunkt für die Funktionalität zu werten. Wenn ein Druck auf diese "Taste" unweigerlich Bedenken heraufbeschwört, wie lange die zugrundeliegende Mechanik wohl halten mag, habe ich persönlich jedenfalls keine Lust, sie häufiger zu betätigen ...

Nicht sonderlich viel Vertrauen in die Langlebigkeit weckt auch der "billig" klackende Schaltknopf, mit dem zwischen dem präzisen und schnellen Scroll-Modus umgeschaltet wird. Der -- im Vergleich! -- eher skeptisch stimmende Eindruck setzt sich fort mit den normalen Maustasten, die bereits im Neuzustand leicht "wackelig" wirken.

Ist es so schlimm, wie es sich anhört? Nein, die Formulierungen sind zwangsläufig etwas überspitzt. Es geht mir nur darum, den für mich recht eindeutigen Gesamteindruck wiederzugeben, dass die neue Logitech weniger solide ist als die alte. Und von der Funktionalität her in meinen Augen auch sicher nicht besser -- außer bei der Software, die inzwischen noch mehr Möglichkeiten bietet, mittels der diversen Maustasten Funktionen auszulösen, etwa die für mich sehr praktische, die Lautstärke zu regeln.

Kurz: Die Performance-Maus ist sicher immer noch eine ergonomisch gelungene, praktische und edle Maus, zu der es zweifellos nicht viele vergleichbare Alternativen gibt. Doch erhält man für "mehr" Geld meiner Meinung nach weniger handfesten Gegenwert als beim hervorragenden Vorgängermodell. Insbesondere macht die Mausradmechanik auf mich keinen sehr langlebigen Eindruck.
88 Kommentare102 von 121 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Oktober 2015
(Wer keine Lust hat meine ganze Leidensgeschichte zu lesen, kann gerne zum Fazit springen.)

Ich habe die Maus vor über zwei Jahren bei einem Händler vor Ort gekauft und war total begeistert.
Liegt gut in der Hand, hat viele zusätzliche Tasten die recht frei belegt werden können, und in meinem Bürojob mit mind. 42 Stunden pro Woche hielt der Akku locker 1-2 Monate. Selbst nach zwei Jahren: Alles super.

Dann ging meine MX518 zuhause kaputt und ich entschied mich die Performance MX mit nach Hause zu nehmen und im Büro durch eine neue Performance zu ersetzen. Ich bestellte also bei Amazon.
1. Bestellung: Warehouse Deals (Amazon als Händler, Artikelzustand "Sehr gut")
Habe mich für eine Bestellung bei den WHD entschieden, weil günstiger. Und Amazon sagte ja auch "Sehr gut".
Das stimmte leider nicht: Die Maus machte ein hoch-frequenziertes Geräusch beim Bewegen. Sobald ich alleine im Büro war, fiel mir das auf. Also ging die Maus wieder zurück. Mein Fazit zu dem Zeitpunkt: Kann ja mal passieren.

2. Bestellung: Warehouse Deals (Externer Händler mit 4,9 Sternen, Artikelzustand "Wie neu", Originalverpackung fehlt)
Nächster Versuch bei den WHD - wieder eine Enttäuschung.
Artikel war alles andere als "Wie neu". Über die deutlichen Gebrauchsspuren an der Oberseite hätte ich ja noch hinwegsehen können. Dass die Originalverpackung nicht dabei ist, war auch angegeben. Dass der Unifying Empfänger fehlte war zwar blöd, aber nicht tragisch, habe ich doch mittlerweile durch andere Produkte 3-4 von den Dingern zuhause. Aber: Es war kein Akku drin.
Maus ging zurück. Fazit: WHD sind nicht so toll wie ich dachte.....

3. Bestellung: NEU!
Nachdem die WHD so schlecht gelaufen sind, wollte ich kein Risiko mehr eingehen. Ich bestellte eine neue Maus zu einem guten Preis (Blitz-Angebot). Die Maus kam an, ich habe sie komplett aufgeladen und dann mit in's Büro genommen.
Nach 3 Arbeitstagen war der Akku leer. Habe dem ganzen dann noch eine Chance gegeben: 10 Stunden aufladen. 3 Arbeitstage später: Kein Saft mehr.
Der Logitech Support (nette Menschen dort) empfahl mir einen Umtausch bei Amazon. Ok....

4. Bestellung: NEU (Umtausch)
Jetzt konnte nichts mehr schief gehen. Denkste! Eine Nacht lang durch geladen, und trotzdem hielt der Akku wieder nur 2-3 Arbeitstage! Habe mit Amazon gesprochen und bekam als Antwort "Dann halt Umtausch oder Geld zurück". Dass ich nach einem Monat und vier Geräten keine Lust mehr hatte könne man angeblich verstehen, aber etwas anderes anbieten ist nicht.
Logitech: Dasselbe Spielchen. "Wir können da leider nichts machen, außer einen Ersatz-Akku raussenden". Toll.
Habe zu diesem Zeitpunkt bereits mehrere Stunden mit Amazon und Logitech telefoniert um eine Lösung zu finden. Stand heute, am 04.10.15: Logitech hat mir zwei neue Akkus geschickt, Amazon "prüft noch die Lagerbestände".

Mein Lösungsvorschlag: Wenn es offensichtlich Probleme mit diesem Gerät gibt, dann tauscht es mir doch einfach gegen eine MX Master. Die kostet genau so viel und läuft (wie ich beim Kollegen sehen konnte)!
Nee, da endet dann der Kundenservice...

FAZIT:
Prinzipiell ist die Performance MX die beste Maus, die ich je hatte. Jedenfalls das Modell von 2013. Alle vier Geräte, die ich inerhalb eines Monats bestellen musste, hatten Probleme. Die letzten beiden NEUEN Mäuse hatten eine Akkulaufzeit von 2-3 Arbeitstagen. Das kann kein Zufall sein und deutet auf einen Seriendefekt der aktuellen Charge.
Wer die Maus heute bestellt, sollte sich drauf einstellen sie wieder zurück senden, oder Geld für einen neuen Akku ausgeben zu müssen. Auf große Hilfe von Verkäufer oder Hersteller kann man nicht hoffen. Sehr schade.
0Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 46 beantworteten Fragen anzeigen