Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sport & Outdoor calendarGirl Prime Photos Sony Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

3,3 von 5 Sternen21
3,3 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 8. Oktober 2010
Dieser Film war 1980 David Hamiltons zweiter Welterfolg, nach Bilitis 1976. Die 15jährige Anja Schüte, schon vorher von Hamilton als Modell entdeckt, bekam die Hauptrolle. Es ist heute unveorstellbar: Anja Schüte wurde als 14jährige unter tausenden von Mädchen, die sich mit ihren Eltern meldeten, ausgesucht, um erotisches Modell für seine Fotos und Filme zu werden. Tatsächlich ist "Zärtliche Cousinen" gut gemacht, aber etwas langweilig.

Man kann ihn als Zeitdokument betrachten; das war der Film, den 1980 fast jede(r) Jugendliche sehen wollte, die Mädchen die Hauptdarstellerin beneidend. Die späten 70er, als Hamilton-Poster in vielen Mädchen-Jugendzimmern hingen, hatten mit diesem Film ihren letzten Höhepunkt. Dann kamen die 80er mit ihrer fantastischen New-Wave-Popkultur, die die vorhergehende Epoche zu recht aus dem Bewußtsein verdrängten; David Hamilton war bald erstmal so out wie Disco-Musik, auch wenn er in der Ästhetik der 80er seine Spuren hinterließ.

Ton und Bild sind tatsächlich nicht besonders, denn der Film wurde nach seinem großen Erfolg erstmal für viele Jahre vergessen und offenbar nicht sorgfältig aufbewahrt. Es ist eben die Patina eines archäologischen Funds einer versunkenen Zeit, aus der nur wenige Dinge, darunter die Bilder und Filme David Hamiltons, es in dieses Jahrtausend geschafft haben. Schönheit ist zeitlos, auch wenn die gegenwärtige Prüderie der in die Jahre gekommenen 68er die Hamilton-Poster der Mädchenzimmer jener Zeit am liebsten zur "Pornografie" erklären würde. Möchte man den typischen Hamilton-Stil sehen, ist "Die Geschichte der Laura M." von 1979 den "Zärtlichen Cousinen" vorzuziehen. Trotzdem ist dieser Film alles andere als schlecht.
0Kommentar|22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Oktober 2014
"Zärtliche Cousinen" ist ein Film des britischen Fotografen David Hamilton aus dem Jahr 1980. Der Film basiert auf dem gleichnamigen und erfolgreichen Buch von Pascal Lainés aus dem Jahr 1979.

Die Geschichte ist sehr einfach. Der vierzehnjährige Julien besucht seine Familie auf dem Land. Und verliebt sich dort in seine etwas ältere Cousine die seine Gefühle aber nicht teilt.

Die Geschichte ist sehr weichgespült. Die Darstellung von Erotik der Darsteller ist heute so sicher nicht mehr möglich. Sicher ein Punkt über den man diskutieren kann. Die Themen die im Film, wie auch vorher im Buch, behandelt werden sind doch sehr oberflächlich dargestellt und wurden nicht wirklich gekonnt umgesetzt.

Die Bilder und der Ton sind auch für das Jahr 1980 eher schlecht. Das Bonusmaterial nicht erwähnenswert. Die Bezeichnung Special Edition ist nicht wirklich gerechtfertigt.

Filme wie "Zärtliche Cousinen" werden zu Recht diskutiert und doch zeigen sie auch auf wie sehr sich die Art Themen zu behandeln verändert hat. Und wie sensibel man bei bestimmten Themen und Bildern zu Recht geworden ist.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. November 2004
Sicher hat der Film einen leicht pedofielen Beigeschmack aber es ist nicht so schlimm als das er nun verboten werden müsste. Da wurden schon wesentlich schlimmere Filme im TV gezeigt. Von der Story darf man natürlich bei so einem Film nicht zu viel erwarten. In aller kürze: Julien ( 14 Jahre ) liebt seine Cousine ( 17 Jahre ) sie hat jedoch kein Interesse. Nachdem die Männer des Landgutes, auf den er wohnt, in den Krieg müssen bleibt er als einziger "Mann" zurück. Nun weichen die Frauen des Hofes mangels alternative auf ihn aus. Jetzt wird die Cousine eifersüchtig und merkt das sie ihn doch liebt. So viel zur Story, die eigentlich keine ist, jedoch an vielen Stellen durch ein wenig Komik ( freiwillig oder unfreiwillig ) zu gefallen weis. Das ist meiner Meinung nach neben der fragwürdigen aber für damalige verhältnisse gut in Szene gesetzten Erotik, der große Pluspunkt in den Film. Man kann immer mal wieder über Julien`s "Abenteuer" lachen. Oder zumindest schmunzeln. Technisch ist die DVD natürlich veraltet ( Ton und Bild ). Das Bonusmaterial beschränkt sich auf das Notwendigste, ist aber viel zu wenig für eine Special Ediition.
22 Kommentare|25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Februar 2014
Viel sollte man hier wirklich nicht erwarten, sowas wie eine pornographische Darstellung und geballter Erotik. Zwar sind die Mädchen dort sehr hübsch anzusehen, doch der Film verläuft sehr träge mit wenig Spannung und Interesse den Film weiterhin zu verfolgen. Allein im letzten Teil des Film wo sich beide näher kommen sind Anfangs anregend, aber auch hier spart man viel.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. März 2010
David Hamilton hat in doiesem Film in jeder Szene grundsätzlich soviel Weichzeichneer verwendet, dass das Endergebnis wirkt, als hätte man einfach nur einen unscharfen Transfer auf DVD hingekriegt. Wahrscheinlich soll das ganze verträumt wirken, ich finde es eher nervig. Ich habe meine Socken sortiert, während ich diesen Film geschgaut habe. Dafür war er gut: man musste der Handlung nicht folgen, immer wenn man hingeschaut hat, sah man schöne Menschen und amchmal nackte Frauen. Aber ich wollte mir wirklich nicht den Film bewusst anschauen müssen, dafüre ist er zu langweilig. Der Film zeigt aber auch sehr schön unsere Verlogenheit und Doppelmoral auf: ein 14 jähriger, sehr kindlich wirkender Junge, wird von älteren Frauen bzw. Mädchen verführt. Das finden die Zuschauer amüsant. Wäre es ein 14 jähriges, sehr kindlich wirklenbdes Mädchen oder wären es statt Frauen/Mädchen Männer, die den Buben in die Liebe einführen, bräche (zu Recht) ein Sturm der Entrüstung los.
0Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Februar 2009
Als Jugendlicher (oder fast noch Kind) fiel mir mal ein Plakat in die Hände (vermutlich aus der Bravo), welches Anja Schüte in der selben Pose zeigt, wie sie auch auf der Rückseite dieser DVD zu sehen ist - zur Gänze entblößt im hohen Gras liegend und mit verträumtem Blick isn Nichts starrend.
So ein Bild kann die Fantasie eines heranwachsenden Mannes natürlich ordentlich anregen, und viele Jahre hindurch fragte ich mich, welche Geschichte dieser Film wohl zu erzählen hat (vor allem bei diesem Titel).

Nun habe ich mir die "Zärtlichen Cousinen" also endlich mal angesehen... und bin maßlos enttäuscht. Die Filmbeschreibung lässt ansatzweise eine romantische Geschichte erahnen, doch was der Film zeigt, ist einfach nur eine Aneinanderreihung von zur Schau gestellter nackter Haut (bevorzugt weiblicher Brüste) und so gar nicht romantisch.
Ganz im Gegenteil, eigentlich bedient der Film geradezu die Klischees der willenlosen, willigen Frau, die es liebt, den ganzen Tag halb nackt durch die Gegend zu rennen und nur darauf wartet, von einem Mann plump angemacht und in lächerlicher Weise angefingert zu werden.

Explizite Szenen gibt es dabei übrigens nicht zu sehen - noch nicht einmal im Ansatz. Ausser oberflächlichen Blödeleien und besagter Brüste zeigt der Film eigentlich nichts.

Schade, wieder ein paar Stunden sinnlos verschwendeter Lebenszeit. Immerhin, das Bild auf dem DVD-Cover ist ganz nett anzuschauen und strahlt wenigstens einen Hauch Erotik aus.
0Kommentar|32 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. November 2015
Wenn man überlegt das es eigentlich noch Kinder waren mitten in der Pubertät finde ich das sowohl Anja als auch Thieri es hervorragend gemacht haben. War auch bestimmt nicht einfach als Junge sich mit ein schönes Mädchen rumzubalgen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Mai 2015
Der Film ist nett gemacht nur der Schauspieler ist zu jung,
ansonsten ein guter film Bild und Ton vom film ist super.
Habe den über meine Frau bei Amazon gekauft Amazon ist super danke euer Treuer Kunde.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Dezember 2015
Habe dieses Produkt gekauft in der Hoffnung, ein besseres Verhältnis zu meiner Cousine zu bekommen. Leider wollte sie den Film nicht mit mir schauen, weil wir kein gutes Verhältnis zueinander haben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. März 2010
In einem Hotel der Provence 1939 : Der 14-jährige Julien verliebt sich in seine ältere Cousine Julia die wiederum in Charles verknallt ist.

Wer einen schönen Frauenkörper zu schätzen weiß, liegt mit dem Film richtig. Für eine richtige Handlung hatte David Hamilton noch nie was übrig, dafür sind dir Frauen gut in Szene gesetzt. Ein anspruchsloses Filmchen das man einmal anschauen kann. Romantik kommt auch nicht vor.
Laues Drehbuch, schwache Musik, weiches Bild und die Schauspieler...naja
Anja Schüte, damals 15 Jahre alt, ist in einer ihrer ersten Rolle zu sehen.
Ein Softporno ala Hamilton eben(3/10)
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

7,99 €