Fashion Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More madamet HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen25
4,2 von 5 Sternen
Format: Videokassette|Ändern
Preis:20,97 €+ 3,00 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. Januar 2001
Obwohl die dem Film zugrundeliegende Story ziemlich hanebüchen ist, kann man sich 1 ½ Stunden bestens unterhalten, sofern man auch nur das mindeste Interesse am „runden Leder" und dem dazugehörenden Milieu mitbringt. Kein anderer Schauspieler könnte die Rolle des Ruhrpott-Fußballproleten so überzeugend darstellen wie der überragende Uwe Ochsenknecht. Man nimmt ihm diesen Part in jeder Sekunde des Films ab; große Heiterkeit rufen die Szenen der ersten Begegnung mit seinem Idol „Dios" (sehr gut: Ortega Sanchez) und die Zusammenkünfte mit den anderen Schalke-Anhängern in der Vereinskneipe hervor. Was ich an dem Film besonders mag, ist die Konsequenz, mit der die Hauptfiguren für ihre Maxime „Fußball ist unser Leben" eintreten. Dies läßt sie bei aller Beschränktheit ungeheuer sympathisch erscheinen. (Köstlich, wie Uwe Ochsenknecht seiner neugeborenen Tochter einen Schalke-Schnuller ins Krankenhaus bringt und den Säugling auffordert: Sag mal Schaaalke...) Der Film entbehrt so auch nicht eines gewissen Realismus, weniger in der Gestaltung seiner Story, als in der Darstellung des Milieus bzw. der Beschreibung von Stimmungen und Gefühlslagen. Leider kann da die technische Seite der DVD nicht ganz mithalten: Bild und Ton sind zwar noch akzeptabel, können aber nicht mit den heutigen Standards konkurrieren. Auch in Punkto Bonusmaterial gibt sich die Scheibe recht knauserig: Lediglich ein paar extrem kurze Interview-Schnipsel einiger Darsteller und des Regisseurs. Dennoch kann ich diese DVD empfehlen!
0Kommentar|28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Auch wenn mich knapp vier Jahrzehnte von meiner Kindheit "im Revier" trennen und ich alles andere als Fußball-Fan bin, so übermannte mich doch so etwas wie Heimatgefühl beim Betrachten dieses Films. Selten genug ist der Filmtitel gleich Inhalt des Films. Hier jedoch durchzieht das Thema selbst den kleinsten Nebensatz aller beteiligten Filmfiguren. Angesiedelt im Arbeiter-Lebens- und -Wohnmilieu Gelsenkirchens, wo ein reflektierter Lebensinhalt ebenso feindeslig fremdartig erscheint wie ein Glas Kölsch in Düsseldorf und einem "datt Herz auffe Zunge" näher liegt als einen Gedanken an denselben zu verschwenden, zeichnet der Film die Geschichte vierer Freunde, die inmitten der Schalke-Fans einen Sonderstatus darstellen, da sie allein nur noch an die Fähigkeiten einer im Beliebthheitsabsturz befindlichen Fußball-Diva glauben. Von seinem Idol überzeugt verwettet einer der Vieren (Uwe Ochsenknecht - in einer seiner Paraderollen, wenn auch in einer Sequenz vom Kohlenpötterischen in kölschen Singsang verfallend) das eh schon mit Hypotheken belastete Haus seiner Frau auf einen Torschuß seines Favoriten noch vor Ende der Fußball-Saison. Um dieser Wette Nachdruck zu verleihen, suchen die vier Freunde ihr Idol bittstellig auf und erwischen es beim Kokain-Schnupfen, wie einigen abfälligen Äußerungen über den Fußball-Sport. In einer Kurzschlußhandlung wird der Fußballer entführt und im Fan-Keller eingesperrt, um mit einem noch zu planenden (die Unmöglichkeit dieses geistigen Unterfangens ist s.o. bereits geschildert) Fitneß-Training für das kommende Spiel aufgebaut zu werden. Während dieser Geiselnahme entwickelt sich ein psychologisches Katz-und-Maus-Spiel zwischen Geiselnehmern und Gefangenen, wie auch eine Zerrüttung der Freunde, die mit einem Mal begreifen, daß es außer "auf Schalke" noch ein Parallelleben geben muß, von dessen Existenz sie bisher nichts gewußt hatten. Nach einigen dramatischen - wenn auch durchweg witzig angelegten - Turbulenzen kommt es letzendlich zum Stockholm-Syndrom und einer alles versöhnenden Geste zwischen Geisel und Geiselnehmern.

Einen der Hauptdarsteller besonders hervorzuheben, minderte die Leistung der anderen, alle überzeugen in ihren Figuren, Herrn Ochsenknechts phonetischer Ausrutscher ins Rheinländische sollte man eher als Regiefehler verbuchen - iss ehm schwierich genuch, im slang zu bleim, wenne nich mit Emschawassa getauf worn bis.

Auch wenn der Plot recht einfach gestrickt ist und dankenswerterweise auf philosophische Überbauten wie überflüssige Showeffekte verzichtet und allein auf das überzeugende komödiantische Talent seiner Protagonisten setzt, so trifft der Film exakt die Seele des Ruhrpötters: Solange du noch am Machen dran bis, hasse die Schangse, alle Probleme zu lösen - inklusive jener Probleme, die durch dieses Handeln erst ausgelöst wurden ...

Fußball ist unser Leben ist kein großer Film, aber eine liebenswerte, unterhaltsame Hommage an gemeinsam geteilte Leidenschaft, Freundschaft, nicht zuletzt an die Menschen aussem Revier.

Daß einige Szenen der FSK als jugendfrei durchgerutscht sind, mindert nicht die filmische Qualität, läßt eher über die Institution der Freiwilligen Selbstkontrolle nachdenken, die weitaus brutalere Zeichentrickfilme in den TV-Kindersendern zuläßt.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. November 2000
DER Film für Videoabende von Fussballfans und die, die es immer schon mal interessiert hat, wie wahre Fussballfans ihren Sport zelebrieren ! Der Film der schon fast Kultniveau erreicht hat, versucht eine Brücke zwischen dem Zuschauer und der herunbtergekommenen Arbeiterklasse im Revier zu schlagen! Der ideale Film für einen Video-Alsterwasserabend !
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. März 2015
Uwe Ochsenknecht in einer seiner Parade-Rollen: als blau-weißer Herzblut-Fan zu Zeiten des Parkstadions und der alten Kneipe "AufSchalke"...
Eine amüsante Story über das was als "Mythos" durch die Fußballwelt zieht - die Begeisterung für Schalke 04!
Mit authentischen Schauspielern (u. a. Ralf Richter) glaubhaft besetzt und durch waschechte Schalker (Rudi Assauer, Charly Neumann, Yves Eigenrauch...) gekonnt komplettiert enstand ein unterhaltsamer Einblick in das Kumpel- und Malocherdasein rund um die schönste Nebensache der Welt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Dezember 2012
Ein super Film rund um den Ruhrpott-Fussball
Hier wird noch Fussball gelebt und das nur für Schalke.
Wo ein Fussballspiel das da noch im guten alten Parkstadion stattfindet wichtiger ist als die Geburt der Tochter.
Uwe Ochsenknecht mit seinen typisch Ruhrpott Sprüchen machen den Film zum absoluten Hit.
Also an alle Fussballfans und die es noch werden wollen....KAUFEN
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. März 2016
Ein weiterer toller Film mit Uwe Ochsenknecht. Auch wenn ich kein Fußball(verein)fan bin, kann ich mich durch diesen Film in die Welt der Fans hineinversetzen. Grandios gespielt von den Herren Ochsenknecht und Richter.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. November 2014
Ein Geschenk für meinen Vater der ja so viele Jahre in Schalke gelebt hat. Witzig, Witzig und den Kauf wert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Dezember 2000
Ein klasse Filme, auch wenn die Mannschaft vielleicht nicht gerade mein Fall ist. Trotzdem kann man einen solchen Film nur über Schalke 04 drehen...! Das ist nicht negativ gemeint, denn der Film hat sogar für mich einen absoluten Kult-Status erlangt. Leider ist die Bildqualität nicht so besonders, was aber weniger an dem Film liegt.
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. März 2009
Für jeden Schalker ein muss.
Aber auch für jeden Fussballfan.
Natürlich ein wenig überzogen aber man darf ja nicht alles immer so ernst nehmen, sonst würde Filme schaun ja auch keinen Spaß mehr machen.
Also: KAUFEN !!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Februar 2013
Ich bin kein Schalke 04 Anhänger, aber der Film hat mir super gefallen. Jeder Fußball-Fan wird hier begeistert sein, vor allem weil Originalpersonen mit in den Film eingebracht wurden, wie Huub Stevens etc. Fabelhaft!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden