Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen30
4,2 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. März 2014
Also ich habe ja alle 3 Teile verschlungen und bin von Teil 1 und 2 wirklich begeistert gewesen, aber bei diesem kam jetzt einfach am Ende etwas Irritation auf.
Es fing alles ziemlich gut an: Chris und Sara gehen nach Paris, um die Ereignisse in San Fran "zu vergessen" und endlich Ella zu finden und um auch ein neues Leben miteinander anzufangen. Sara lernt so einiges von Chris kennen, was sie vorher zwar schon so hingeworfen bekommen hat, aber jetzt erst so richtig wahrnimmt und kapiert und auch einige Geheimnisse die neu sind und die sie auch erst mal verdauen muss - was erstaunlich gut klappt. Am Anfang gibt es erst mal bei der Einreise ein paar Probleme und zwischen durch in Paris gibts ein paar Höhepunkte bzw. Aufregungen, bei denen man sich schon fragt: Passiert jetzt die Wendung oder die? Dieses mal ist auch mehr Sara eifersüchtig und nicht Chris bei Mark, bei dem er ja sein Territorium demonstrieren musste. Sara muss sich da auch mal behaupten und die starke, selbstbewusste Frau spielen und sich nicht unterkriegen lassen.

Aber das Ende verwirrt einen ehrlich gesagt nur. Jetzt erfährt man ENDLICH was mit Ella in Paris los war und wohin sie dann verschwunden ist und dann plötzlich auf den letzten Seiten einfach CUT. Finito. Ende. Aus. Und dann steht da nichtmal was mit "Lesen Sie weiter [Monat] [Jahr]...", wie in den anderen Teilen. Das frustriert jetzt einfach ziemlich, weil man als Leser nicht weiß, ob noch was kommt oder ob man einfach in der Luft hängen gelassen wird? Ich würde nämlich wirklich GERNE wissen (und ich glaube das geht nicht nur mir so), was mit Ella los ist und auch wie es mit Chris und Sara weiter geht. Ob sie diesen letzten Tag, der im Buch am Ende noch beschrieben wird, "gut" überstanden haben und es bis zu dem was sie sich ja quasi am Ende versprechen auch schaffen? Das steht ja auch noch in den Sternen, so turbolent wie die Beziehung der beiden ist. Außerdem wünscht man sich doch immer ein richtig schönes Happy End und nicht einfach so einen harten Schnitt.

Zum Buch Allgemein:
Im großen und ganzen ist das Buch eigentlich aber wie die anderen Teile geschrieben. Es kommen sehr viele neue Charaktere hinzu und auch alte werden erwähnt, sind jetzt aber nicht wirklich im Geschehen dabei. Chris und Sara haben wieder ihre Hoch und Tiefs zu überstehen, schaffen es dieses mal aber sehr viel besser sie zusammen zu meistern (sie kennen sich auch besser als vorher und wussten ja auch nach den Geschehnissen in Teil 2 auf was sie sich einlassen). Als Leser fiebert man einfach wieder mit und das muss ja bedeutet das ein Buch gut ist und wert ist zu lesen. Der Schreibstil ist auch wieder sehr locker und einfach zu lesen.

Zusammengefasst:
Da das E-Book mir wirklich gut gefällt, aber ich mich doch ziemlich ärgere das man am Ende hängen gelassen wird, geb ich jetzt zähneknirschend 4,5 von 5 Sternen -> was aufgerundet 5 Sterne ergibt.
Und bitte veröffentlicht bald noch einen vierten Teil! Ich möchte meine Neugier doch stillen :-)
22 Kommentare|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. März 2014
Ich kann die vielen positiven Rezessionen nicht verstehen. Was ist so toll an diesem Buch? Keine Handlung, nur Bettgeflüster und Liebesschwüre am laufenden Band! Manchmal ist weniger mehr. Liebe Autorin du wärst gut beraten gewesen, nach 2 wirklichen tollen Büchern aufzuhören. Schade drum!
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. April 2014
Die ersten beiden Bände von Deep Secrets waren spannend und gänsehautwürdig. Sara suchte nach Rebecca, lernte deren Welt kennen, stand zwischen zwei charismatischen Männern und nie wusste man, ob ihr das gleiche wie Rebecca passieren würde. Da am Ende des 2. Bandes die wichtigsten Fragen beantwortet wurden, nämlich wer Rebeccas Meister war und was mit ihr passiert ist, fehlt dem 3. Band damit die Spannung. Rebecca ist nur noch eine Randfigur und die Suche nach Ella mit Chris an Saras Seite ist lange nicht so fesselnd. Ich hoffe auf eine Steigerung im nächsten Teil.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. März 2014
Der Erotikthriller Hingabe ist der dritte Band der Deep Secrets Reihe von Erfolgsautorin Lis Renee Jones. Die, auf der New York Times Bestsellerliste aufgeführte, Autorin verfasste bereits Werke wie die Zodius- Reihe und Süßer Schmerz.

Chris stellt Sara vor ein Ultimatum: Alles oder nichts. Paris mit Chris oder die Staaten ohne ihn. Ihr ist klar, dass sie nicht mehr ohne den charismatischen, geheimnisvollen Künstler leben will. Sie will ihn ergründen, egal welche dunklen Geheimnisse er versucht zu verbergen. Doch der Aufbruch zu einem neuen Leben mit Chris wird von manchen im ganz anderen Licht gesehen: Flucht. Flucht aus den Staaten, Flucht vor der Justiz? Dass Rebecca, nach der Sara so lange gesucht hat, aus Eifersucht von Ava getötet wurde ist nun klar, doch wo ist die Leiche? Ohne diese fällt es leicht, dass die wirkliche Mörderin Sara beschuldigt. Sie hat ihren alten Job übernommen, kennt ihre Tagebücher, könnte Mark erpresst haben und außerdem ist sie geflüchtet. Und als ob das nicht schon genug wäre, findet man auch noch keine Unterlagen über eine Heirat von ihrer besten Freundin Ella. Diese Spur führt zu Garner Neuville, er ist reich, mächtig und kriminell. Nun stellt sich die Frage: Was wollte er von Ella? Und vor allem, wo ist sie? Das Hin und Her in Chris und Saras Leben spiegelt sich auch in ihrer Beziehung wieder. Alte Freunde aus der Vergangenheit, in Form der weiblichen, attraktiven Amber verkomplizieren die Situation noch weiter. Hat ihre Beziehung eine Zukunft oder werden die Geister der Vergangenheit siegen?

Nachdem der letzte Band für Aufklärung über Rebecccas Schicksal gesorgt hat, stand nun Ellas Verbleib und der weitere Weg von Sara und Chris im Vordergrund. Die Anschuldigungen Avas rufen das Thema Rebecca nun wieder auf den Plan, allerdings muss ich sagen, dass ich mir hier mehr gewünscht hätte. Die Idee, dass der Mord weiterhin Bestandteil der fortlaufenden Handlung bleibt, hat mich angesprochen, doch die Umsetzung verlangt eindeutig nach einem Mehr. Ähnlich verhält es sich bei Ellas Verschwinden. Endlich erfährt der Leser mehr über ihren Verbleib. Zwar war sie in Paris, doch geheiratet hat sie nicht. Sie war längere Zeit bei Neuville, doch der suche sie wohl ebenso. Da ich mich seit dem ersten Band gefragt habe, was mit Ella passiert ist, war ich nun begierig auf Antworten. Die Autorin versteht es die Spannung aufrecht zu erhalten, Langeweile ist kein Begriff den Deep Secrets kennt. Langsam fügt sich das Puzzle zusammen und man glaubt Ella immer näher zu kommen, doch bleibt die erhoffte vollständige Klärung aus. Insofern Jones kein eigenes Buch oder E-Book zu Ellas Geschichte in Planung hat, kann ich dieses Ende nur als mangelhaft bezeichnen. Zwar lässt es darauf hoffen und falls dies zutrifft, wird dies das nächste Buch in meinem Regal, doch leider habe ich davon noch nichts gehört.
Gegensätzlich verhält es sich bei Saras und Chris Beziehung. Sara hat sich entschieden ihm zu folgen, doch zu Recht fragt sie sich: ,,Was ist der Preis für Chris?“ Sie will ihn ergründen, will seine dunkle Seite erschließen, doch weiß sie was da auf sie zukommt? Die Geschehnisse in ihrem Leben sowie Amber verkomplizieren das brüchige Glück der beiden. Zwar ist für ihn klar ,,Alles, was ich jenseits von Freundschaft mit Amber hatte, liegt lange zurück. Du bist meine Gegenward und hoffentlich meine Zukunft. Ich bin für Amber mehr ein großer Bruder“, doch sieht Amber das ebenso? Sie gehörte zu dem Teil in Chris Leben zu dem Sara unter anderem vordringen will und scheint Chris nicht einfach einer anderen Frau überlassen zu wollen. Eine Figur aus dem Teil von seinem Leben zu dem Sara auch gehören will und das auch in sexueller Hinsicht. Amber als Gegenpol ist eine brillante Idee, sie wirft neue Fragen und Problempotentiale auf. Allerdings habe ich auch hier etwas zu kritisieren: Dass der Weg zum Glück für die Hauptcharaktere mehr als steinig ist, wird schon im ersten Band schnell deutlich, doch gibt es im dritten Band für mich zu viel Hin und Her in Bezug auf das Gefestigtsein in seinem Glauben an die Beziehung. Die Auf und Abs an sich passen zu der Geschichte, dass Sara zu Beginn des dritten Bandes noch unsicher ist auch, allerdings ist der Kontrast von Ich kämpfe um uns und Ich werde ihn verlieren irgendwann nicht mehr passend. ,,Wenn du mich alleine lassen willst, hättest du früher weggehen müssen, als ich noch wusste wie man ohne dich atmet“, beschreibt perfekt ihre Seite, und doch steht sie in einer unverhältnismäßigen Opposition zu Ihrer wiederkehrenden Unsicherheit.
Spaß beim Lesen hatte ich trotzdem zu Genüge, die Charaktere an sich seit dem ersten Band faszinierend, die neu Dazukommenden sind brillant gewählt.

Kurz gesagt: Für bereits mit den Vorgängern vertraute Leser ist der dritte Band ein Muss, allerdings hätte das Potential der Geschichte noch mehr ausgeschöpft werden können!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Mai 2014
Eigentlich eine tolle Story – die aber scheinbar zu der unendlichen Geschichte ausufert!
Ich habe die ersten 3 Teile gelesen und bin nun wirklich verwundert, nach dem 3. Teil immer noch so viele offene Fragen aus dem Ersten, geschweige denn aus dem zweiten Teil vorzufinden. Nach dem 3. Teil, so denke ich, sollte doch wenigstens der Fall aus dem 1. Teil abgeschlossen sein. Selbstverständlich ist das Ende des 3. Teils auch wieder offen. Jetzt bin ich doch etwas genervt!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. März 2015
Cover:

Dieses Cover gefällt mir noch besser, als die vorherigen zwei. Der Blick der Frau verrät eisernen Willen und Stärke und das in einer Situation in der sie entblößt und eigentlich verletzlich daliegt. Ebenfalls die Ornamente, die von der rechten unteren Ecke ausgehen, setzen einen besonderen Akzent.

Meinung:

Vertrauen ist für Chris und Sara in gleichem Maße wichtig, Kontrolle jedoch brauchen beide auf unterschiedliche Art und Weise. In diesem dritten Band merkt man schnell, wie sich das Verhältnis zwischen den beiden verbessert und wie sie einander Vertrauen schenken, doch immer wieder kommt eine Situation indem sie nicht genug davon aufbringen können.
Chris verstehe ich sehr gut, als Mann möchte er die Frau die er liebt beschützen, doch dadurch wird Sara auch in ihrer Freiheit eingeschränkt, was sie sich natürlich nicht so einfach gefallen lässt. In manchen Augenblicken, in denen Sara nicht seinen Anweisungen folgt, mag es für mag vielleicht wie ein Vertrauensbruch wirken, doch für mich als Leser war eindeutig, dass sie ebenfalls Angst hat den Menschen zu verlieren ohne den sie nicht einmal mehr alleine atmen könnte. Chris und Sara würden im gleichen Maße alles für den anderen tun, aufopferungsvoll, selbstlos und dennoch wirkt der erste Moment wie ein schmerzhafter Seitenhieb, bis sie merken, was genau dahinter steckt.
Ich würde ihm versprechen, dass ich nirgendwohin gehe, aber ich bin mir nicht sicher, dass in diesem Punkt Worte eine Rolle spielen. Taten spielen eine Rolle, nämlich, dass ich hier bin. Dass ich den Sturm abwehre, den er kommen sieht, ohne das Schiff zu verlassen.
Nachdem das Geheimnis um Rebecca im zweiten Band gelöst wurde, merkt man Sara deutlich an, dass sie weniger versucht die Tagebucheinträge zu analysieren. Sie selbst sagt sich, dass sie Chris mehr vertrauen und aufhören muss, alles zu Tode zu analysieren.
In meinen Augen ein guter Vorsatz von Sara der aber von vorneherein zum Scheitern verurteilt ist. Es liegt nun einmal in der menschlichen Natur mögliche Zusammenhänge zu analysieren. Wichtig jedoch war es, dass Sara erkannt hat, was ihrerseits einer guten Beziehung im Weg steht und daran arbeitet. Sich Gedanken über Dinge zu machen ist nicht verwerflich, wichtig jedoch ist es, diese Gedanken nicht Überhand werden und Einfluss auf den Alltag nehmen zu lassen. Diese Grenze hat Sara eingehalten und Chris dadurch das nötige Vertrauen entgegen gebracht.
>>Nur einer von uns rennt weg. Nur einer von uns hat Angst vor dem, was ich noch entdecken muss, Chris.<<

Die Suche nach Ella wird immer mysteriöser. Nach dem ersten Band habe ich die Freundin von Sara eher schüchtern und zurückhaltend eingeschätzt, doch das was im Laufe der Zeit durch die von Chris engagierten Männer ans Tageslicht kommt, vermittelt einen ganz anderen Eindruck, sodass sogar Sara letztendlich glaubt, ihre Freundin gar nicht richtig gekannt zu haben.
Dramatisch wird es, auf der letzten Seite des 3.Bands, indem wir einen kleinen Ausschnitt aus Ellas Sicht lesen. Ella lebt, doch so gehetzt wie sie gewirkt hat, stellt sich mir die Frage, wie lange noch und schaffen es Chris und Sara sie rechtzeitig zu finden, ohne sich selber in Gefahr zu bringen? Eine Frage die erst im vierten Band beantwortet wird.
>>[...] Zusammen hast du mit mir, Mark und Stephen einen Löwen, einen Tiger und einen Bären an deiner Seite.<< Erheitert frage ich: >>Wer bist du?<< >>Alle drei, wenn ich muss - und für dich, Baby, werde ich alles tun.<<
Amber war mir von Anfang an ein Dorn im Auge, spaziert einfach in die traute Zweisamkeit von Chris und Sara und führt sich so auf, als hätte sie mehr Rechte, gibt Sara das Gefühl, nur eine unbedeutende Frau von vielen in seinem Leben zu sein. Es war klar, dass sie ein Ziel verfolgt, welches jedoch nicht gerade rosig ist. Doch wie weit sie letztendlich gehen würde, hätte ich nicht gedacht.
>>Offensichtlich habe ich meine Sache verdammt gut gemacht, dich zu korrumpieren,nicht wahr? Direkt zu Hölle und auf die dunkle Seite, und du verlangst noch mehr.<<

Chris mag des öfteren von Saras Verhalten enttäuscht sein, doch liegt es einfach in ihrem Wesen, auch den Menschen zu helfen, die ihr gegenüber nicht nett sind. Das sie sich dadurch in gefährliche Situationen begibt ist ihr klar und dennoch überwiegt ihr Drang zu helfen.
Letztendlich war es jedoch genau dieser eine Schritt, der Chris dazu veranlasst hat, ihr endlich sein Geheimnis zu verraten. Ein Geheimnis von dem er ausgeht, dass es Sara in die Flucht schlägt.
Die Last, die Chris so lange mit sich herum getragen hat, ist schlimm doch noch schlimmer finde ich, dass er so eine Angst hatte durch die Offenbarung des Geschehenen jemanden zu verlieren. Selbst wenn Chris sich nicht in dem Maß für anderen engagieren würde wie er es tut, ist dennoch klar gewesen, das er damals das einzig richtige getan hat und das sein Zögern zwar schlimme folgen hatte, aber auch daher rührt das er ein Mensch ist, der nicht leichtfertig über Leben und Tod anderer entscheidet.

Charaktere:

Sara hat die Tagebucheinträge Rebeccas immer mit Marc und Chris in Verbindung gebracht, auch heute fällt es ihr schwer dieses Verhalten abzulegen, doch bringt sie Chris das nötige Vertrauen entgegen, diese Ängste weniger Einfluss auf ihre Beziehung nehmen zu lassen.

Chris sind Vertrauen und Kontrolle wichtig, doch durch das Geheimnis, dass er wahrt, fällt es Sara schwer ihm beides uneingeschränkt zur Verfügung zu stellen. Obwohl er oft gekränkt von ihrem Verhalten ist, erkennt er dennoch wie viel Liebe sie ihm entgegen bringt. Liebe die ihm Halt gibt und den Menschen in ihm zum Vorschein bringt, den er verloren geglaubt hatte.

Schreibstil:

Lisa Renee Jones schafft für ihre Charaktere immer wieder neue Hindernisse und Herausforderungen an denen sie wachsen, wodurch sich die Weiterentwicklung dieser sehr gut nachvollziehen lässt.
An Spannung fehlt es diesem Buch an nichts, ebenso an Liebe und Fürsorge. Es ist faszinierend, wie die Autorin immer wieder neue Saiten der Protagonisten zum Vorschein bringt, die man eigentlich längst zu kennen geglaubt hat. Diese Buch-Reihe ist ein Abenteuer das ich unbedingt weiterverfolgen möchte und daher bin ich froh, dass die Reise mit Chris und Sara noch nicht zu ende ist.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
wie schon die ersten beiden Teile kann auch dieser Teil voll und ganz überzeugen.

Sie hat es getan!!!
Sie ist tatsächlich ins Flugzeug gestiegen und stellt sich nicht nur ihren Ängsten sondern zeigt Chris auch was sie empfindet.
Paris ist völliges Neuland für Sara aber Chris tut alles das esihr gut geht auch wenn sie einiges allein machen will.
Aber in Frankreich sind sie Chris seiner Vergangenheit näher dran als jemals zuvor und das bekommt Sara an ihrem ersten Tag auch zuspüren.

Packend spannend und prickelnd erotisch geht es weiter mit Chris und Sara.
Wir wissen ja nun was mit Rebecca ist aber was ist mit Ella??
Die Frage zieht sich das ganze Buch hin und sie wird noch bestärkt von den Informationen die man während des lesens bekommt und man kann die Sorge von Sara fast greifen.
Die Liebe zwischen Chris und Sara ist so traumhaft und so tief das es einfach wunderschön ist als Leser es miterleben zu dürfen.

So und nun?? Jetzt heißt es warten :(
Ich hab echt gedacht das Deep Secrets eine Trilogie ist aber nein kurz nachdem ich mit Band 3 angefangen habe erfahre ich das es nicht nur noch 3 weitere Novella's (2 aus Chris seiner Sicht und ein weiteres von Mark (die erste Novella von Mark erscheint ja im April auch wenn es nach Lesereihenfolge vor dem 3. Teil gelesen werden sollte)) gibt sondern auch noch 2 weitere komplette Bücher und das danach Ella ihre eigene Trilogie bekommt... wie geil is das denn?? :)

Was mich leider nur sehr ärgert ist jetzt die wartezeit 1. bis der nächste Teil auf Englisch erscheint (den 1. Teil von Chris hab ich nämlich schon gelesen und befriedigt etwas den Schock den man nach ende des 3. Teils hat) und 2. das der Deutsche Verlag solange braucht :(

Ich liebe die Story um Chris und Sara und werde sie 100%ig nicht zum letzten mal gelesen haben ....
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juni 2014
Als ich anfing das Buch zu lesen, war mir schon klar, dass es zu keiner Auflösung kommt. Schade drum, hätte lieber einen spannenden dritten Teil mit einem guten Schluss besser gefunden! Hier wird die Geschichte der Hauptpersonen unnötig in die Länge gezogen, wirklich bedauerlich!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. März 2014
Deep Secrets Hingabe ist ein schöner Abschluss von der Geschichte von Chris und Sara.. Ich hatte mich schon sehr auf dieses Band gefreut, weil ich endlich wissen wollte, wie es weitergeht, und ich wurde nicht enttäuscht! Dieses Band war so voller Emotionen, dass die Hälfte des Buches einen Kloß im Hals hatte ... Die Geschichte von Chris und Sara ist sehr schön geschrieben und die 2 waren mir schon von Anfang an sehr sympathisch ... Aber dieser Abschluss hat für mich alle 2 Bücher davor getoppt! Die Autorin hat einen tollen Schreibstil, deswegen ist es auch sehr leicht beide zu mögen und sich in die Geschichte rein zu finden und mit den beiden mit zu leiden, und zu hoffen.. Aber auch hier hatte ich ab und an ein Gefühl der Wut, da sie es sich beide einfach viel zu schwer machen..
Aber trotz allem finde ich es einen gelungenen Abschluss.. Und freue mich auf die Geschichte von Ella ... Da es mich ja schon interessiert was mit ihr passiert ist ... Der Epilog hört sich sehr spannend an und ich möchte nun mehr lesen ...Wer von den beiden 2 Teilen begeistert war, wird hier auch,seinen Lese Spaß haben ich hatte ihn
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. März 2014
Das Buch hat mir zwar gut gefallen, war aber nicht so gut, wie die beiden vorherigen Teile. Das Geheimnis um Chris wurde schlagartig gelüftet und war meiner Meinung nicht das, was sein ganzen Verhalten rechtfertigen würde. Leider zog sich das Buch für mich hin. Man hätte es kürzer fassen können.

Es war z.T. alles etwas schnell abgehandelt. Marcs Geschichte hätte nach dem 2. Band erscheinen müssen. 4
Auch die Sache um die beiden durchgeknallten Frauen aus Chris Vergangenheit war unbefriedigend.

Meiner Meinung nach hätte man aus der Geschichte 2 Bücher machen können, mit etwas mehr Seiten. Dieses 3. hätte so nicht sein müssen.

Auch das Verhalten bzw. die Reaktionen auf das Verhalten von Sara waren aus meiner Sicht übertrieben. Dieses hin und her war doch langatmig.

Das Ende um Ella war natürlich Absicht, damit man sich die 3 Bände um ihre Geschichte auch kauft.

Hört sich jetzt alles sehr negativ an, aber im Großen und Ganzen war das Buch nicht schlecht. Jetzt bleibt abzuwarten, ob auch die folgenden Bände übersetzt werden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen