wintersale15_70off Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Bauknecht TK EcoStar 8 A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen1
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Preis:26,00 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Selbstverständlich kenne ich Stevensons Schatzinsel. Viele haben diesen Klassiker gelesen und noch mehr eine oder mehrere der vielen Verfilmungen gesehen. Als ich Kind war, liefen in der Adventszeit die mittlerweile legendären Weihnachtsvierteiler im ZDF. „Die Schatzinsel“ durfte da nicht fehlen und ich erinnere mich noch gut, dass ich die ganze Woche sowohl erwartungsvoll als auch ängstlich (dieser Einbeinige…) nach der Fortsetzung gefiebert habe. Pure Seligkeit war das, geboren aus der Tatsache, dass ich nur in homöopathischer Dosierung fernsehen durfte und dieses faszinierende Gerät meist für Vaters Sportschau und fürs Testbild da war. Gelesen habe ich „Die Schatzinsel“ auch, ich meine sogar mehrmals, und Jahre später interessierte mich „Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde“. Das war neben einigen Kurzgeschichten in Anthologien bis heute aber auch schon alles, was mir von Stevenson geläufig war.

Bis heute kannte ich auch den Begriff „Moral Emblems“ nicht, obwohl Stevenson etliche davon verfasste. Und das kam so: Während seiner Arbeit an der „Schatzinsel“ saß Stevenson mit seiner Familie ziemlich feudal, aber auch ziemlich klamm in einer Villa in Davos, um die Beschwerden der Tuberkulose zu mildern. Sein Stiefsohn, ein aufgeweckter, frühreifer zwölfjähriger Junge, besaß erstaunlicherweise eine kleine Druckerpresse mit allem Drum und Dran. Das Hotel Belvedere wurde sein erster Kunde, er druckte Programmzettel für die Sonntagskonzerte und wurde gut dafür bezahlt. Zum Renner aber entwickelte sich eine Serie von Gedichten und Balladen, die sein begabter Stiefvater verfasste und auch illustrierte. Sie fanden reißenden Absatz bei den mondänen Hotelgästen und bald schon darüber hinaus im angelsächsischen Raum. „Der Pirat und der Apotheker“ war das letzte aus dieser Reihe. Im Jahr darauf, 1883, erschien „Die Schatzinsel“ und machte Stevenson weltberühmt.

Henning Wagenbreth, Grafiker und Comiczeichner, faszinierten diese im deutschen Sprachraum nahezu unbekannten Balladen und er übersetzte und illustrierte eine von ihnen. Sie liegt nun in diesem hochformatige „Bilderbuch“ vor, ein Werk, das künftig vermutlich nicht selten in den Händen erwachsener Sammler zu finden sein dürfte. Die Übersetzung aus dem Englischen klingt nur ein klein wenig und sehr charmant holprig und fängt den frischen Wind der Geschichte, die sowohl den Geist der schottischen Heimat des Autors als auch bereits den der Schatzinsel atmet, gelungen ein. Sie erzählt von den beiden schlimmen Buben Rob und Ben, die oft die Schule schwänzen und sich vor jeder Arbeit drücken. Sie wachsen heran, der eine wird Pirat, der andere – Apotheker. Beide sind finanziell erfolgreich, der eine auf die erwartungsgemäße, der andere auf sehr unsympathische Art und Weise. Als der Pirat nach Hause zurückkehrt und auf seinen alten Freund aus Kindertagen trifft, kommt es zu einem fulminanten Ende, das an dieser Stelle nicht verraten wird.

Das preisgekrönte Buch, das dennoch fast noch ein Geheimtipp ist, wurde im Dezember 2012 im Stuttgarter Literaturhaus in einer Lesung der etwas anderen Art vorgestellt. Flankiert wurde sie von einer sehenswerten Ausstellung, die noch bis Mitte Februar 2013 gezeigt wird. Diesem außergewöhnlichen Werk mit seinen prägnanten, ausdrucksvollen Figuren und Schauplätzen (mir haben es besonders die Bärte und der oft pinkfarbene Himmel angetan) wird nur die gedruckte Form gerecht. Die elektronischen Lesegeräte sind hier ganz klar im Nachteil und dürfen gerne in der Schublade bleiben.

Helga Kurz
4. Januar 2013
33 Kommentare10 von 11 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

15,00 €
20,50 €