Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren b2s Cloud Drive Photos Microsoft Surface Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
316
4,4 von 5 Sternen
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:18,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 500 REZENSENTam 17. Juni 2014
Inhalt:
Katy muss mit ihrer Mutter von Florida in ein kleines Kaff nach West-Virginia ziehen, mitten ins Nirgendwo. Die Mutter braucht nach dem Tod ihres Mannes einen Neuanfang und stürzt sich nun am neuen Wohnort in ihre Arbeit als Krankenschwester. Sie arbeitet viel, ist selten zu Hause und hat somit wenig Zeit für Katy. Diese macht schon bald die Bekanntschaft der neuen Nachbarn, Dee und Daemon, die in ihrem Alter sind. Während Dee ganz nett ist, entpuppt sich Daemon als wahres Ekel. Er macht seinem Namen alle Ehre. Katy freundet sich mit Dee an, was Daemon aber überhaupt nicht passt. Und wenn Katy geahnt hätte, in welche Gefahr sie alle durch ihre Freundschaft geraten werden, hätte sie sich vielleicht von Dee und Daemon ferngehalten…

Meine Meinung:
Der Plot ist weder neuartig noch besonders originell. Die Protagonistin ist ein hübsches siebzehnjähriges Mädchen, das sich selbst nicht für besonders hübsch hält. Sie wurde aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen und ist nun auf sich selbst gestellt. Natürlich verliebt sie sich in den Bad Boy des neuen Wohnortes, der einer paranormalen Gruppe angehört, die wiederum mit einer anderen Gruppe verfeindet ist. So oder so ähnlich habe ich das schon zig mal gelesen, zum Beispiel in der Bis(s)-Reihe, in der Touched-Reihe, in „Von der Nacht verzaubert“ usw. Ich finde das nicht schlimm, schließlich ist es wohl ein Szenario, dem die jugendlichen Leserinnen viel abgewinnen können. Aber es ist halt, wie gesagt, grundsätzlich nichts Neues.

Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Die Dialoge sind spritzig, Katy und Daemon liefern sich herrliche Wortgefechte, dass es nur so kracht und funkt. Die Erzählweise ist sehr lebendig. Man kann sich die Figuren gut vorstellen, sie sind detailliert beschrieben. Meistens finde ich Beschreibungen von langen Wimpern, Waschbrettbauch usw. ziemlich nervig, doch hier sind sie richtig gut gelungen.

Katy finde ich sehr sympathisch. Sie hat das Herz am rechten Fleck und lässt sich nicht so leicht unterkriegen. Es hat mich nur etwas gestört, dass sie bis zum Schluss leugnet, in Daemon verliebt zu sein. Mir war das schon auf S. 10 klar ;-) Zwischen diesen beiden, die sich zwar die ganze Zeit streiten und angiften, knistert es dermaßen, dass man das einfach nicht ignorieren kann. Leider bringt sich Katy durch ihre Naivität auch immer wieder in Gefahr, was dann meistens für den Leser auch vorhersehbar ist. Doch auf der anderen Seite weiß sie auch durch ungeahnte Handlungen zu überraschen.

Jennifer L. Armentrout versteht es, durch äußerst spannende (Kampf-) Szenen, durch sehr gefühlvolle Beschreibungen und eine gute Prise Humor zu überzeugen. Mir hat das Lesen viel Spaß gemacht, ich habe den Roman an einem Nachmittag verschlungen.

Die bisherige Reihe (Stand Mai 2015):
Obsidian - Schattendunkel
Onyx - Schattenschimmer
Opal - Schattenglanz
0Kommentar| 42 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Mai 2016
Katy ist mit ihrer Mutter neu in ein kleines Örtchen in West Virginia gezogen. Dort ist absolut nichts los, doch das ist für Katy nicht weiter tragisch, denn sie fühlt sich mit ihrem Buchblog eh in der virtuellen Welt daheim. Eines Tages stellen sich die Nachbarn vor. Es sind Dee und Daemon, Zwillinge, die allein im Nachbarhaus wohnen. Während Katy sich sofort mit Dee anfreundet ist Daemon der reinste Kotzbrocken und irgendwie eigenartig schnell...

Irgendwie kommt einem das doch schon sehr bekannt vor, wenn man ein paar Titel aus dem fantastisch-romantischen Jugendbuchgenre gelesen hat. Was mich bei dieser Geschcihte allerdings angesprochen hat, ist das Unwissen während des Lesens. Es ist klar, Dee und Daemon sind höchstwahrscheinlich nicht menschlich, obwohl sie so aussehen, doch was sind sie dann? Dieser Punkt wird erst im Laufe des ersten Teil langsam gelüftet. Es ist dabei nichts, was man von Anfang an erahnen kann. Das hat mir sehr gut gefallen, dass man hier mit der Andersartigkeit der Protagonisten noch überrascht wird und keinen glitzernden Vampir auf dem Tablett serviert bekommt. Das es in die thematisierte Richtung geht, konnte ich mir etwas denken. Die Autorin hat sich hier allerdings etwas neues einfallen lassen und dies in die altbewehrte Formel gepresst - nettes, hübsches Mädchen + mysteriöser, gutaussehender Junge = allumfassende Liebe.

Auf die ganz große Liebe wartet man im Laufe des Buches allerdings noch. Auch zum Ende des ersten Teils ist vieles zwischen beiden noch gar nicht klargestellt, was ich gut finde. Es ist keine übereilte große Lovestory, sondern eher eine Hassliebe zwischen beiden. Daemon benimmt sich recht oft, wie ein ziemlicher Idiot, um Katy (aus guten Gründen) abzustoßen. Doch Katy scheint sich daraus nicht allzu viel zu machen. Sie hat ständig eine heftige und schlagfertige Erwiederung parat, was mir wirklich gut gefiel. Die ganz große Gefühlswelt wird sich dann sicher im Laufe der vier folgenden Bände, die bereits alle als Hardcover erschienen sind, ausbreiten.

Das Buch offenbahrt zwei mögliche Gegenspieler, die für viel Potenzial und Spannung in der Geschichte und den folgenden Teilen sorgen. Ich möchte allerdings nicht zu viel verraten ohne zu spoilern. In "Obsidian" kommt dies noch recht einfach daher, doch ich denke, es werden sich noch einige Geheimnisse auftun. Was ein wenig gemein ist, denn die Folgebände werden damit unentbehrlich, wenn man wissen möchte, wie es zwischen Katy und Daemon weitergeht.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüßig und einfach, was mir ganz gut gefallen hat. Jennifer L. Armentrout, die auch unter ihrem Pseudonym J.Lynn schon einige Bücher veröffentlicht hat, versteht sich vorallem darauf ihre Charaktere zusammen zu basteln. Wie gesagt, fande ich Daemon und Katy wirklich unterhaltsam (und zum Glück nicht schmalzig-schmachtend). Doch auch Dee und Katys Schulfreundinnen sind sympatisch und vielschichtig gezeichnet.

Der erste Teil "Obsidian" hat mir also wirklich gut gefallen. Ein paar Längen zu Beginn gab es zwar, doch das Ende war dafür wirklich packend.

Ich möchte allerdings noch ein paar Worte zur Taschenbuch/Softcover-Ausgabe verlieren. Das Taschenbuch ist mit 12,99Euro nicht wirklich billig. Der zweite Teil erscheint im September als Softcover und ist sogar 2 Euro teurer. Für mich eine kleine Frechheit, wenn man sich die Qualität der Softcover anschaut. Ich gehe sehr pfleglich mit meinen Büchern um, meist sehen sie nach dem Lesen ganz ungebraucht aus. Leserillen sucht man vergeblich. Der Buchrücken meines Obsidian-Exemplares ist allerdings voll davon! Außerdem ist das Buch schief geworden während des Lesens und all das dank der schlechten Qualität des Softcovers. Für mich keine 13 bzw. 15 Euro wert!

Wer plant die Reihe komplett am Stück lesen zu wollen, dem empfehle ich zu den Hardcoverausgaben zu greifen. Für 5Euro mehr hält man dafür wenigstens etwas Wertiges in den Händen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Oktober 2015
Ich wollte schon immer mal einen Roman lesen, bei dem sich die Protagonisten am Anfang nicht leiden können oder den anderen pisacken und necken, weil sie es sich nicht eingestehen wollen, dass sie ihn eigentlich mögen. Ich dachte schon, ich müsste diesen Roman selbst schreiben, aber dann stieß ich auf Obsidian und kann immer noch nicht fassen, was ich da in den Händen halte.

Inhalt
Katy zieht zusammen mit ihrer Mutter nach dem Tod ihres Vaters von Florida nach West Virginia. Da die Blacks, ihre Nachbarn, in ihrem Alter sind, möchte sie sich bei ihnen vorstellen und gerät prompt an Daemon. Dieser weist sie nur noch barsch ab, sondern macht sich auch noch über sie lustig. Die Dialoge und der Humor sind einfach herrlich und ziehen sich durch das gesamte Buch. Besonders witzig fand ich z. B. wenn Daemon im Mathekurs hinter Katy saß und sie mit seinem Stift in den Rücken piekte. Oder als Katy Daemon bei ihrer ersten Begegnung den Mittelfinger zeigte. Auch Katys Spitzname "Kätzchen", den Daemon ihr verpasst hat, verfehlte seine Wirkung nicht. Trotz allem freundet sich Katy mit Daemons Schwester Dee an, die zum Glück ganz anders als ihr Bruder ist. Daemon versucht Dee diese Freundschaft zu verbieten, was ihm jedoch nicht gelingt. Er hat für sein Verhalten aus meiner Sicht sehr gute Gründe, die ich absolut nachvollziehen kann. Als Katy schließlich herausfindet, wer oder besser gesagt was ihre Nachbarn wirklich sind, beginnt auch sie Daemon besser zu verstehen. Warum Katy sich ihre aufkommenden Gefühle Daemon gegenüber nicht eingestehen kann, ist nachvollziehbar, denn bei ihm ist nicht klar, ob er sie auch mag oder einfach nur "Katz-und-Maus" mit ihr spielen möchte. Jedoch verstehe ich nicht, warum sie sich gegen ihre Gefühle "wehren" will. Klar will man nicht in jemanden verliebt sein, der einen womöglich nicht will. Aber beeinflussen kann man das ohnehin nicht und vor seinen Gefühlen davon zu laufen ist unsinnig und keine Lösung. Als Daemon mit Katy rumknutscht und sie halbnackt auf dem Sofa zurücklässt, weil er eigentlich nur die "Spur" von ihr beseitigen wollte, reagiert Katy für mich ebenfalls nicht nachvollziehbar. Ich wäre total verletzt, gekränkt, enttäuscht, wütend und traurig gewesen und hätte mit Daemon kein Wort mehr gesprochen. Katy schien es jedoch nicht viel auszumachen. Zumindest konnte ich keine angemessene Reaktion bei ihr finden.
Aber nicht nur die Liebesgeschichte zwischen Katy und Daemon machen dieses Buch interessant, sondern auch die Geschichte Drumherum. Es gilt viele Geheimnisse zu lüften und Fragen zu beantworten, aber der erste Teil konzentriert sich noch eher auf die beginnende Liebesgeschichte und das Geheimnis der Blacks. Jedoch ahnt der Leser bereits, dass da noch mehr hinter allem stecken könnte.

Charaktere
Daemons Charakter ist meiner Meinung sehr gut gelungen, da er eine gute Mischung aus schlechten und guten Eigenschaften verpasst bekommen hat, die ihn witzig und sympathisch machen. Bei Katy finde ich jedoch, dass ihr Charakter keine klaren Eigenschaften aufweist, vom Bloggen, Lesen, Bewegungsmangel und ihrer schlechten Ernährung mal abgesehen. Im zweiten Teil denkt Katy immer an die "alte Katy" und daran, wie sie sich verändert hat. Aber genau das konnte man als Leser nicht nachvollziehen. Das war zumindest mein Eindruck. Katys Freundinnen Lesa, Carissa und Dee habe ich gleich ins Herz geschlossen. Dee ist immer so positiv und voller Lebensfreude. Lesa interessiert sich hauptsächlich für das Thema Jungs und tratscht gerne, während Carissa eher ruhig ist. Auxh finde ich es schade, dass man von ihrer Mutter nicht viel erfährt, denn diese arbeitet seit dem Tod ihres Vaters sehr viel und tritt deshalb eher selten auf. Schön ist wiederum, dass Katy nach einer Liebe wie die ihrer Eltern sucht. So sollte es sein.

Fazit
Wer einen Fantasy-Roman alla "Was-sich-neckt-das-liebt-sich" sucht ist hier an der richtigen Adresse. Die Geschichte Drumherum wird im ersten Teil zwar nur sehr sparsam angeschnitten, entfaltet in den folgenden Teilen jedoch ihre Komplexität und Verworrenheit, sodass diese Reihe nicht nur romantisch, sondern auch spannend ist.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juli 2016
Katys Mom wollte einen Neuanfang, nachdem ihr Mann vor 3 Jahren an Krebs gestorben ist. Und so muss Katy im letzten Jahr ihrer High School auf eine neue Schule. Katy ist Buchbloggerin mit Leib und Seele, und auch wenn sie in Florida Freunde hatte, ist sie doch eine typische Stubenhockerin. Doch ihre Mom möchte es gerne, dass sie sich Freunde sucht, vor allem die Zwillinge von neben an scheinen nett zu sein. Und weil Katy ihrer Mom eine Freude machen will, gibt sie sich einen Ruck. Doch leider ist Daemon Black ein Arsch vor dem Herrn. Ganz anders als seine Schwester Dee, mit der Katy sich sofort bestens versteht. Wäre da ihr Zwillingsbruder nicht…

Daemon Black ist der typische Bad Boy. Fantastisches Aussehen, arrogantes Verhalten. Jace Herondale könnte noch was von ihm lernen. Aber Daemons Liebe zu seiner Schwester ist rührend, und seine Sorge um sie. Da passt es ihm gar nicht, dass Katy und Dee sich so gut verstehen.
Katy ist anfangs das typische unscheinbare Mädchen. Und obwohl sie von Daemons Aussehen genauso hin und weg ist wie jede andere, lässt sie sich von ihm nichts sagen oder verbieten, schon gar nicht den Kontakt zu Dee. Das ist erfrischend, denn Daemon und Katy streiten quasi nur, das macht echt Spaß.
Jennifer L. Armentrout schafft es, so einige Bookboyfriends zu erschaffen, und Daemon Black ist da keine Ausnahme. Aber nicht nur deswegen sind ihre Bücher so toll. Ihre Schreibweise ist flüssig, man taucht ein in die Geschichte und ist sofort gefangen. Bisher kenne ich von der Autorin nur die Dark Elements Reihe, aber die Lux- Reihe ist ebenso fesselnd und spannend. Und auch wenn es irgendwie oft dasselbe Muster ist: heißer Typ, ätzende Verhalten, etwas passiert und die Wahrheit wird offenbart, nicht zugeben der Gefühle, etc. ist es doch erfrischen anders. Ich bin jedenfalls angefixt von der Reihe, und ich hoffe euch ergeht es auch so.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. August 2015
Rezension: Obsidian Schattendunkel von Jennifer L. Armentrout

Text auf der Buchrückseite:

Als die siebzehnjährige Katy vom sonnigen Florida ins graue West Virginia ziehen muss, ist sie alles andere als begeistert. In ihrem winzigen neuen Wohnort kommt sie in den ersten Tagen nicht einmal ins Internet, was für die leidenschaftliche Buchbloggerin eine Katastrophe ist. Nur mit Mühe lässt sie sich dazu überreden, bei ihren Nachbarn zu klingeln, um “neue Freunde” zu finden. Und lernt so den atemberaubend gut aussehenden, aber bodenlos unfreundlichen Daemon Black kennen. Was Katy jedoch nicht weiss, ist, dass genau der Junge, dem sie von nun an am meisten aus dem Weg zu gehen versucht, ihr Schicksal bereits verändert hat…

Meine Meinung:

Also Leute, ich weiss nicht wieso ich so lange gebraucht hab, bis ich mir Obsidian zugelegt habe =D Ich hatte das Buch in etwa 1.5 Tagen durchgelesen. Es hat mich wirklich von Anfang an gepackt und blieb bis zum Ende spannend. Mir hat der Schreibstil gut gefallen, es war nicht übermässig detailliert, alles aber doch so geschrieben, dass es einem interessiert und man unbedingt weiterlesen will. Natürlich musste ich nachdem ich Obsidian gelesen hab, in die Bücherei rasen und mir Onyx und Opal kaufen, hätte glaub kein anderes Buch dazwischen lesen können ohne wissen zu wollen wie es weitergeht =D

Ich gebe dem Buch eine Wertung von 5 von 5 Punkten.

Achtung Spoiler:

Ausschnitt der mich zum traurig gestimmt und gleichzeitig zum schmunzeln gebracht hat:

Noch nie im Leben war ich so gedemütigt worden. Daemon wandte sich ab und schaute wieder über Ashs Schulter hinweg ins Leere. “Zieh Leine”, sagte Ash und schnippte mit ihren langen schlanken Fingern in meine Richtung. Mit einer Mischung aus Mitleid und Fremdschämen sahen mich die anderen an und ich fühlte mich auf einmal um drei Jahre zurückversetzt. Zu dem Tag, an dem ich nach dem Tod meines Vaters zum ersten Mal wieder zur Schule gegangen war. Als der Lehrer sagte, dass wir im Englischunterricht A Tale of Two Cities von Charles Dickens lesen würden, was das Lieblingsbuch meines Vaters war, bin ich vor aller Augen zusammengebrochen. Alle hatten mich angestarrt. Einige hatten mit mir gefühlt. Andere hatten zutiefst beschämt ausgesehen. Es erinnerte mich auch wieder daran, wie mich die Polizisten und Pfleger nach dem Überfall vor der Bibliothek im Krankenhaus angesehen hatten, und ich musste daran denken, wie hilflos ich gewesen war. Ihre Blicke waren mir zutiefst zuwider gewesen. Genauso wie jetzt. Für das, was ich als Nächstes tat, gab es keine Entschuldigung, ausser das ich es wollte, ja, einfach tun musste… Ich beugte mich mit dem Tablett in den Händen über den Tisch und kippte Daemon und Ash meinen gesamten Teller über den Kopf. Die rote Sosse ergoss sich über Ash, während die Spaghetti auf Daemons breiter Schulter landeten. Eine Nudel blieb an Daemons Ohr hängen und baumelte dort hin und her.

Allgemeine Informationen:

Autorin: Jennifer L. Armentrout

Seitenzahl: 496

Verlag: Carlsen

Preis: CHF 28.90 / EUR: 18.90 (gebunden)

Das Buch könnt ihr hier kaufen:

Schweiz

Amazon

Autorin:

Jennifer L. Armentrout lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Hunden in West Virginia. Wenn sie nicht gerade mit dem Schreiben eines neuen Buches beschäftigt ist, schaut sie sich am liebsten Zombie-Filme an. Ihre E-Books waren in den USA auf Anhieb so erfolgreich, dass sie kurze Zeit später in den Druck kamen und sofort auf die Spitze der New-York-Times-Bestsellerliste kletterten.

Text von dieser Seite
11 Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juli 2016
Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll!
Das Thema ist mal was ganz anderes. Obwohl ich Vampir und Mystery liebe,
ist es doch sehr erfrischend, wenn es mal um etwas ganz anderes geht!
Ich möchte nichts verraten. Denn ich habe mich selbst überraschen lassen und wusste nicht
um welche Spezies es eingentlich geht.
Das Buch ist so toll geschrieben und mega spannend. Ich habe mir nach ca. einem Drittel sofort den
2. Teil Onyx gekauft.
Die Charaktere muss man einfach lieben. Eine wirklich super tolle Geschichte.
Ich kann diese Serie absolut weiterempfehlen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. April 2016
Ich finde man sollte immer mal wieder einen Blick in die Abteilung Jugendliteratur werfen. Hier findet man wirklich wunderbare Schätze. Die Geschichte erinnert wahrlich auf den ersten Blick an die berühmt berüchtigte BISS Serie, aber schon früh merkt der Leser, dass es auch anders wunderbar werden kann.
Es ist ein spannendes und mitreißendes Buch. Es ist wunderbar geschrieben und es hat wie schon erwähnt absoluten Suchtfaktor. Nun werden wir sehen, ob die kommenden Teile auch ihre angedeuteten Versprechen halten kann.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Mai 2015
Vorweg muss ich sagen, ich habe noch nie dieses Genre gelesen, nicht einmal Twilight, somit war Obsidion für mich eine ganz neue Erfahrung von der ich Positiv überrascht war.
Jennifer L. Armentroud hat einen wunderbaren Schreibstil wie ich bereits bei anderer ihrer Werke festellen durfte, ich war von der ersten Seite an drin, konnte es kaum mehr aus der Hand legen und hatte es somit binnen 2 Tagen durch.
Die Protagonisten wurden von J. Lynn 1A beschrieben sodass ich auch absolut keine Probleme hatte sie mir vorzustellen.
Das Katz und Maus Spiel zwischen Katy und Deamon ist natürlich nichts neues für mich, langweilig wurde es jedoch nie!
Die Wesen um die es geht waren mir gänzlich Neu, ich hatte weder darüber gelesen noch Filme gesehen, was es umso spannender machte es gemeinsam mit Katy herauszufinden!
Ich kann das Buch wirklich wärmstens empfehlen und kann es kaum erwarten zu erfahren wie es weiter geht!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juli 2015
Was soll ich noch schreiben was bereits nicht geschrieben wurde.
Ich kann mich allen positiven Rezensionen nur anschliessen und das Buch weiter empfehlen.
Die Autorin hat mich sowas von überrascht ... Ich muss sagen ich gehöre eher zu den 30-jährigen & ich habe beim lesen
wirklich nichts gehabt was mich gestört hat obwohl es sich hier um die 17 Jährigen Protagonisten handelt.
Das Buch ist so spannend und schön geschrieben das es jeden ansprechen kann. Besonders gut fand ich die detalierte beschreibung von
science fiction Szenen in die ich mich voll hineinversetzen konnte ... Eine mitreissende Geschichte für jeden Alter ...
Wenn ich 10 Sterne geben könnte - würde ich es tun ... Dann freue ich mich erstmal auf den zweiten Teil.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Januar 2016
Auch Obsidian trumpft zu Beginn schon mit einem wunderbaren Cover auf. Ich liebe die Farben mit denen das Cover gestaltet wird. Es wirkt nicht so unaufdringlich und perfekt. Auch der Rücken macht einiges her im Regal. Ach selbst unter dem Schutzumschlag ist das Buch schön anzusehen. Wirklich klasse…
Das Buch hat mich wirklich überrascht. Ich muss zugeben, dass ich nach all der positiven Resonanz mit hohen Erwartungen an den Reihenauftakt herangegangen bin und ich wurde keine Sekunde lang enttäuscht. Von der ersten Seite an hat mich das Buch gefesselt und ich habe es innerhalb eines Tages runter gelesen. Ja, es hat mich so geflasht…das ich am Abend noch die Stadt gezogen bin um Band 2 aufzutreiben – was eine ganz schöne Odyssee war zwischen Weihnachten & Silvester - . Noch mehr Komplimente kann man einem Buch eigentlich gar nicht wirklich aussprechen.
Der Autorin gelingt es die Geschichte lebhaft und spannend zu erzählen. Ihren Charakteren gibt sie unglaublich viel Witz mit. Dadurch waren einige Dialoge wirklich unglaublich unterhaltsam.
Die Geschichte steckt nicht nur voller Witz, sondern sie ist auch spannend und hat mich auf keiner Seite gelangweilt. Auch die Liebesgeschichte hat mich ganz für sich gewonnen. Stellenweise hat sie auch ein leichtes Kribbeln ausgelöst…
Klar, es ist eine Liebesgeschichte und klar, einige Sachen werden Vielleser nicht unbedingt überraschen, aber die Charaktere glänzen einfach mit ihren unterschiedlichen faszinierenden Charakterfacetten und überraschen einen so immer wieder. Obwohl Kathy zwar aus ein paar Schwierigkeiten gerettet werden muss gehört sie nicht diesem übliche Mädchen-Opftertyp, denn man in den meisten Büchern immer findet, an. Kathy ist unglaublich taff und versucht manchmal mit mehr manchmal mit weniger Erfolg sich selbst zu helfen. Das hat mir besonders gut gefallen. Auch Daemon ist interessant. Klar, harte Schale und weicher Kern, aber auf eine glaubwürdige Art und Weise. Es wirkt nicht so erzwungen, sondern man kann seinen inneren Konflikt nachvollziehen. Auch die anderen Charaktere besitzen genug tiefe um interessant zu sein, wobei ich natürlich darauf brenne auch noch mehr über sie zu erfahren. Der Vorteil an einem Reihenauftakt ;) Viele Bücher werden folgen…

Fazit: Schon das Cover allein hätte mich eigentlich schon viel eher zum Kauf treiben sollen, aber irgendwie habe ich mich lange geziemt, weil irgendwer das Buch mit Twilight verglichen hat…und vielleicht findet man wirklich ein paar Parallelen, aber eine Vergleich hat das Buch trotzdem nicht verdient. Dafür ist einfach zu gut…
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen