holidaypacklist Hier klicken Sport & Outdoor BildBestseller Cloud Drive Photos TomTom-Flyout Learn More HI_KAERCHER_COOP Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16

Kundenrezensionen

3,7 von 5 Sternen90
3,7 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. September 2014
Es war genauso, wie es im Klappentext vorausgesagt wurde. Dora Heldt hat mir mit so einigen Kolumnen voll und ganz aus der Seele gesprochen! Wenn man genug gute Laune durch die witzigen Alltagserlebnisse getankt hat, kann man das Buch ruhig aus der Hand legen und zu einem anderen Zeitpunkt wieder einsteigen. Dadurch, dass es sich hierbei nur um Kurzgeschichten handelt, ist das gar kein Problem.

„Die Dings, du weißt schon“ war eine meiner liebsten Kurzgeschichten, einfach weil es mir selbst so häufig passiert, dass ich Namen vergesse. Schön zu lesen, dass es mir nicht allein so ergeht :) Die Autorin hat einen ganz direkten, unglaublich humorvollen Schreibstil, wodurch so manche Szenen vor meinem geistigen Auge erschienen sind. Ich hatte keine andere Wahl als eine Kolumne nach der anderen zu lesen um immer wieder einen Lachanfall zu bekommen. Die haben meist gar nicht so lange auf sich warten lassen.

Das Cover wirkt auf mich eher unscheinbar, beinahe langweilig, sodass es mich nicht zum Kauf animiert hätte. Doch das Erlebnis hinter dem Buchdeckel sollten sich die Leserinnen wirklich nicht entgehen lassen, sofern Kurzgeschichten/Kolumnen nach ihrem Geschmack sind.
Copyright © 2014 by Rebecca H
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 14. Mai 2014
Dora Heldts neues Buch ist kein Roman, sondern eine Ansammlung von Kolumnen, die bereits in einer Zeitschrift veröffentlicht wurden. Wer sie dort schon gelesen hat, wird also in dem Buch nichts Neues finden.

Ich kannte die Kolumnen noch nicht und habe mich, wie immer bei Dora Heldt, köstlich amüsiert. Es sind kleine Geschichtchen aus dem Alltag, 2-3 Seiten lang, humorvoll aufbereitet. Sehr gut geeignet, um abends einfach noch ein paar Seiten zu lesen oder auch zum Vorlesen, denn zu zweit lacht es sich doppelt gut.

Meine einzige Kritik ist der Umfang. Das Buch hat 224 Seiten, davon sind etwa 130 bedruckt, der Rest ist leer, weil eine neue Kolumne grundsätzlich auf der rechten Seite beginnt und auf der gegenüberliegenden linken Seite nur die Überschrift steht.
0Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juni 2014
„Jetzt mal unter uns“, in diesem Buch finden Sie die besten Kolumnen der Autorin Dora Heldt.
Auf 224 Seiten, 53 Kolumnen bzw. kleinen Anekdoten, die sich schnell lesen lassen. Geschichten, die amüsieren, von den Kleinigkeiten und Nebensächlichkeiten des Lebens handeln.
Eigentlich kenne ich nur die eine oder andere Geschichte von Dora Heldt, z. B. die mit dem Papa Heinz (aus dem Fernsehen). Und nun ein Buch nur mit den Kolumnen vonihr. Nun gut, dachte ich, nachdem ich das Buch so vom Verlag erhielt, da musst du halt jetzt durch.
Hier wird kein Schreibstil oder Charaktere beschrieben, denn es handelt sich ja um einzelne Anekdoten.
Teils auf sehr humorvoll geführte Dialoge, wer kennt das nicht, ein nerviges Telefonat oder ein Restaurantbesuch mit Kindern, die aus der Rolle fallen, haben alle einen Wiedererkennungswert.
Für Leser, die Dora Heldts veröffentlichten Kolumnen in einer Frauenillustrierten nicht gelesen haben, eine kurzweilige Lektüre, da die Geschichten sich mal eben so zwischendurch weglesen lassen und kein Zusammenhang besteht.
Die Aufmachung des Buches finde ich gut, allerdings muss ich Kritik üben. Und zwar finde ich den Preis hierfür nicht angemessen. Es sind keine komplett bedruckten 224 Seiten, denn (fast) jede Geschichte endet mit einer Leerseite, die sich dann auf der nächsten linken Seite mit dem Titel auf blauem Hintergrund fortsetzt.
Ein Beispiel: Zoe-Ophelia und Hilde ist eine zweiseitige Geschichte, also gerade mal die Vorder- und Rückseite ausfüllt, und danach wieder eine leere Seite.
„Jetzt mal unter uns“, eine nette Abwechslung für zwischendurch, mit einem guten Nebeneffekt: Schlechte Laune Ade. Schmunzeln ist angesagt und bitte, nicht alles so ernst nehmen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 28. Mai 2014
Was wie eine seichte Sommer- oder Urlaubslektüre anmutet, entpuppt sich schnell als etwas ganz anderes, etwas neues....Autorin Dora Heldt hat in "Jetzt mal unter uns...Das Geheimnis schwarzer Strickjacken und andere ganz wichtige Erkenntnisse" aus vielen witzigen Kolumnen eine kleine Ansammlung an Anekdoten, Weisheiten und sarkastischen Erkenntnissen veröffentlicht.

Inhalt:
"Warum wirft man dauernd die falschen Sachen weg? Wie fühlen Frauen sich im Baumarkt? War früher wirklich alles besser? Es gibt vieles, was Frauen Tag für Tag beschäftigt, wundert, ärgert oder auch schmunzeln lässt. Ein Glück, dass Dora Heldt das herrlich selbstironisch, lebensnah und voller Leichtigkeit in Worte fassen kann. Ob es um den überraschenden Elternbesuch geht, schwarze Strickjacken, laut telefonierende Männer im Supermarkt, die Logistik bei Silvesterritualen oder den Kauf von Sportschuhen nach zig Jahren Sportabstinenz: Die Erfolgsautorin spricht in ihren Kolumnen Frauen wirklich aus der Seele."

Meinung:
Autorin Dora Heldt hat mit ihrer witzigen Art, ihrer freien Schnute, ihrer strikten Weise schon immer für Lacher und Schmunzeleien gesorgt. Hier darf man ihre besten Stücke und Kolumnen gebündelt erfahren und genießen. Leider habe ich ganz andere Erwartungen gehabt und bin daher etwas enttäuscht, da ich manche ihrer tollen und ironischen Kolumnen bereits kannte. Dennoch mag ich diese witzige und frische Art, und wie Dora Heldt so manche Situation aufs Korn nimmt. Dieses Buch könnte zum Bauchmuskeltrainer werden!

Schreibstil:
Der Roman liest sich sehr flüssig und leicht, das Buch schreibt aus dem Leben und gleicht einem typischen Frauenroman. Dora Heldt hat Suchtpotential, und ich mag ihre lockere Art, ihre lustigen Dialoge und die herzhafte Selbstironie. Sie erzeugt Bilder und großes Kino. Frisch, frei, herzlich und ehrlich gesagt unheimlich lustig, auch wenn ich manches schon kannte. Autorin Dora Heldt hat den Humor gebucht!

Die Autorin:
"Dora Heldt bzw. Bärbel Schmidt, wie sie im wahren Leben heißt, ist gelernte Buchhändlerin und seit 1992 als Verlagsvertreterin unterwegs. Auch wenn sie heute in Hamburg lebt, ist die 1961 auf Sylt geborene Autorin nach wie vor ein großer Fan der Nordseeinsel – und dort hat auch ihre Großmutter gelebt, deren Namen sie als Pseudonym gewählt hat. Mit ihren kurzweiligen Familienromanen rund um Christine und Papa Heinz und ihren spritzig-unterhaltenden Frauenromanen hat sie sämtliche Bestsellerlisten erobert, die Bücher sind zudem fürs Fernsehen verfilmt und in etliche Sprachen übersetzt worden. !"

Fazit:
Eine quirlig-frische Sammlung witziger Kurzgeschichten und Kolumnen. Für neuleser ein Goldstück! Für alte Hasen, wie mich, nix besonderes....
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Seit längerem schreibt die erfolgreiche Romanautorin Dora Heldt auch für eine Frauenzeitschrift. „Doras Welt“ heißt ihre Kolumne. Im vorliegenden Buch ist eine Auswahl ihrer Beiträge zusammengefasst. Inhaltlich geht es um den ganz alltäglichen Wahnsinn im Leben einer berufstätigen Frau: Einkaufs- und Diätfrust, Haushalts- und Familienstress, Macken, Marotten und Manieren, Freunde und Verwandte, Fitness und Technik ... und natürlich die bisweilen anstrengende Beziehung zur Mutter, die einen auch dann nicht als erwachsene Frau sehen mag, wenn man schon über 50 ist.

Es sind eigentlich „nur“ ganz leicht überspitzte, humorvolle Betrachtungen gewöhnlicher Alltagssituationen. Warum liest man dann solche Kolumnen so gern? Sie sind ja allgemein beliebt. Vermutlich, weil man sich und sein Leben in diesen kleinen Geschichten wiederkennt und sich ernst genommen fühlt. Wenn das Problem gedruckt in einem Buch oder einer Zeitschrift steht, dann existiert das nicht nur in unserer Einbildung, dann gibt es das wirklich! Und das, was wir veranstalten und erleben, ist gar keine peinliche Ausnahme, sondern vollkommen normal. Und sollte es je doch irgendwie befremdlich sein, befinden wir uns wenigstens in guter Gesellschaft.

52 Glossen umfasst das Buch. Und es wird garantiert jede Leserin Geschichten darin finden, die auch aus ihrem Leben gegriffen sein könnten. Die Sache mit den Problempaaren im Bekanntenkreis, zum Beispiel. Das kennt doch jeder: Mit der einen Hälfte des Pärchens ist man gerne zusammen, den dazugehörigen Partner nimmt man zähneknirschend in Kauf. „Er ist ja nett - aber sie ...“ heißt die Geschichte dazu.

Und, siehste, sagt man sich, Dora Heldt regt sich auch über ungebetene Call-Center-Anrufe auf ... über ungehobelte Wichtigtuer im Flugzeug und über die ferngesteuerten Hampelmänner, die mit dem Handy am Ohr durch den Supermarkt rasen und sich von der Partnerin daheim Anweisungen für den Einkauf holen. Dazu müssen sie aber erst mal Marmeladensorten oder Zutatenlisten in ihr Telefon brüllen oder Fotos der in Frage kommenden Ware machen und heimschicken ...

Von Dora Heldt fühlen wir uns verstanden und bestätigt. In ihr haben wir eine humorvolle und bodenständige Leidensgenossin und Lästerschwester im Geiste gefunden. Vielleicht gelingt es uns ja beim nächsten Zusammentreffen mit nervigen Umständen und anstrengenden Mitmenschen, an eine der Glossen in diesem Buch zu denken und zu lachen anstatt uns aufzuregen. Mir wird bestimmt beim nächsten Gerangel in einem soeben gelandeten Flugzeug diese Textstelle hier einfallen: „Da stehen sie dann. Minutenlang. Es hilft nichts, auch die wichtigen Männer müssen warten, bis jemand ihnen die Tür aufmacht.“ ;-) (Seite 74)

Kurzum: Das Buch bietet der Leserin amüsante Unterhaltung und ein bisschen Bestätigung. Für Männer ist es eher nicht so spannend, aber davon ist auch nicht auszugehen bei Texten, die ursprünglich für eine Frauenzeitschrift verfasst wurden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Mai 2016
Dora Heldt- die Frau versteht zu schreiben- bei ihren Büchern gibt es die Garantie beim Lesen zu schmunzeln, zu entspannen und relaxen- die Geschichte hat mir gut gefallen- ich kann das Buch als Urlaubslektüre empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Mai 2014
Warum wirft man dauernd die falschen Sachen weg? Wie fühlen Frauen sich im Baumarkt? War früher wirklich alles besser? Es gibt vieles, was Frauen Tag für Tag beschäftigt, wundert, ärgert oder auch schmunzeln lässt. Ein Glück, dass Dora Heldt das herrlich selbstironisch, lebensnah und voller Leichtigkeit in Worte fassen kann. Ob es um den überraschenden Elternbesuch geht, schwarze Strickjacken, laut telefonierende Männer im Supermarkt, die Logistik bei Silvesterritualen oder den Kauf von Sportschuhen nach zig Jahren Sportabstinenz: Die Erfolgsautorin spricht in ihren Kolumnen Frauen wirklich aus der Seele.

In diesem Buch finden sich eine Auswahl der Kolumnen, die Dora Heldt für die "Für Sie" schreibt.
Ich liebe diese kurzen Geschichten immer schon. Daher habe ich mich wahnsinnig gefreut, als mit der dtv das Buch zukommen ließ.
Meiner Meinung nach gehört das Buch in die Handtasche, so dass man es immer dabei hat. Denn irgendwann hat man doch immer mal fünf Minuten Zeit - und schon kann man eine der wunderbaren Kolumnen lesen.
Ich bin zwar noch gar nicht ganz durch mit dem Buch, aber dennoch kann ich mit gutem Gewissen eine Kauf- und natürlich Leseempfehlung für "Jetzt mal unter uns..." aussprechen - so ganz unter uns.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Mai 2014
Klappentext: das Leben steckt voller absurder Momente... die besten Kolumnen von Deutschlands erfolgreichster Romanautorin, herrlich kurzweilige Lektüre für entspannte Stunden.
Da kann ich wirklich nur zustimmen! Mit viel Charme und Humor werden kleine Anekdoten aus dem täglichen Leben unter die Lupe und auch aufs Korn genommen die wirklich jeder Leser in irgendeiner Art und Weise schon am eigenen Leib erfahren hat. Angefangen vom Restaurantbesuch mit Kindern über Väter und deren Abneigung gegen moderne Technik sowie der aufgezwungene Fitness Studio Besuch aus Gruppenzwang oder letztendlich auch das Weihnachtsfest mit der Familie.
Besonders gefallen hat mir folgende Geschichte weil ich mich sofort angesprochen fühlte: kein Grund ,sich aufzuregen.
Genau wie die Autorin schreibt kann ich es nicht leiden aufgehalten zu werden, Verspätungen und Staus... schlechte Laune sind die Folgen. Doch dann folgt der ultimative Ratschlag: es nützt nichts, sich aufzuregen! Durch Stress und schlechte Laune geht es auch nicht schneller oder besser. Also Ruhe bewahren und dann kommt alles von allein!
Wahre Worte und zwar für viele weitere Lebenslagen. Ein wirklicher Lesegenuss der leider viel zu schnell vorbei war.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 28. April 2014
Dora Held verdient ihr Geld nicht nur mit dem Schreiben von Büchern, sondern ihre Kolumnen erscheinen auch regelmäßig in der " Für Sie ".Nun hat der DTV Vertrag die schönsten Kolumnen dieser Schriftstellerin zusammen getragen und in einem Buch verarbeitet. Kurzweilige Geschichte über Restaurantbesuche mit Kindern, die Besuche der lieben Eltern, oder der Wettkampf in der Küche im Bekanntenkreis, hier finden Sie zu fast jedem Thema eine passende Geschichte. Schmunzelnd habe ich das Buch gelesen und mich daran erinnert, dass auch ich jedes Mal schwöre eine Sporteinheit mehr einzulegen, wenn ich mal wieder einen Einkaufsbummel mache und der Spiegel in der Umkleidekabine mir die gnadenlose Wahrheit zeigt. Hier legt Dora Held jeder Frau den Finger in die Wunde , aber dies auf sehr unterhaltsame Art und Weise. Das Schöne ist, dass man dieses Buch häppchenweise genießen kann, je nachdem, wie groß die Leselust ist.

Viel Spaß beim Lesen dieses Buches ,in dem sich sicherlich jede Frau irgendwo wiedererkennt.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Meine Meinung in Kurzform:
Für die ABC-Challenge habe ich einem passenden J-Buch gesucht und wurde auch fündig. Seit "Ausgeliebt" (dem 1. Band der Christine-Reihe) mag ich die lustigen Bücher von Dora Heldt und ihre Anekdoten wirken authentisch. "Jetzt mal unter uns" vereint auf 224 Seiten insgesamt 53 Kolumnen aus der Feder von Dora Heldt, die bereits in einer Frauenzeitschrift veröffentlicht wurden.

Hier findet man viele kurze Geschichten, die davon handeln, was Frauen im Alltag beschäftigt. Sei es, wie viele schwarze Strickjacken frau braucht (in meinem Kleiderschrank finden sich auch etliche schwarze Strickjacken und Blazer), warum man die falschen Sachen entrümpeln kann, wie man sich am besten nach vielen Jahren Sportabstinenz neue Laufschuhe kauft oder wie anstrengend sich ein Restaurantbesuch mit Kindern gestalten kann. Wer erkennt sich nicht wieder, wenn sich beim Kleiderkauf sämtliche Rollen im Spiegel offenbaren, frau im Baumarkt zwischen all den fremden Schrauben und Muttern fast verzweifelt oder sich über lautstark telefonierende Männer im Supermarkt ärgert?

Jede Geschichte behandelt ein anderes Szenario aus dem Leben einer Frau, die einem sicherlich durchwegs bekannt vorkommen werden. Auch wenn sich diese Sammlung von Erkenntnissen und Weisheiten schnell und leicht lesen lässt, so musste ich am Ende angelangt feststellen, dass man das eigentlich schon alles kennt und hier nichts Neues geboten wird.

Außerdem finde ich den Preis dieser Kurzgeschichtensammlung eine Frechheit, da das Buch 224 Seiten hat und davon ungefähr 130 Seiten bedruckt sind. Der Rest sind leere Seiten, da jede neue Kolumne auf der rechten Seite beginnt und auf der gegenüberliegenden linken Seite nur die Überschrift steht.

FAZIT:
In "Jetzt mal unter uns ...: Das Geheimnis schwarzer Strickjacken und andere ganz wichtige Erkenntnisse" gibt Dora Heldt in 53 Kolumnen ihre Ansichten zum Thema "Frausein und alles, was dazugehört" zum Besten. Da die Geschichten allerdings keine neuen Erkenntnisse bieten, erhält diese abwechslungsreiche und schnell gelesene Anthologie von mir kurzweilige 3 STERNE.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden