Peter Steinlechner

(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 66% (427 von 649)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 2.508.213 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 427 von 649
Fotografie als Waffe - Fotografie als Kunst: Katal&hellip von Volker Oppmann
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolle Bilder aus Berlin, 28. Dezember 2008
Bei diesem Buch handelt es sich um den Begleitkatalog einer Ausstellung, die Ende 2008 in Berlin stattgefunden hat. Soweit ich das gesehen habe, sind alle ausgestellten Fotos zu sehen, plus anscheinend sogar ein paar mehr.

Die Bilder haben das Thema "Fotografie als Waffe" in äußerst vielfältiger Form umgesetzt. So sind sowohl sehr krasse Fotos zu sehen, die etwa die Polizei bei einer Demonstration zeigen und sehr direkt wirken. Andere Werke gehen anders vor, zeigen etwa den möglichen Missbrauch von Photoshop als politische oder kommerzielle "Waffe", oder dringen - Stichwort: Datenschutz - in die Sphäre von gesellschaftlich relevanten Berufsgruppen… Mehr dazu
Pointless Nostalgic von Jamie Cullum
Pointless Nostalgic von Jamie Cullum
27 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Ich habe Jamie Cullum mit dem grandiosen Album "Twentysomething" kennen gelernt. "Pointless Nostalgic" klingt sehr ähnlich, ist fast ebenso gut und eine echte Empfehlung! Die Songs sind - eigentlich erstaunlich für das frühere Werk - etwas weniger treffsicher ausgesucht und nicht ganz so aufwändig und toll arrangiert. Dafür hat aber die Begleitband mehr Freiheiten, und die nutzt sie auch für einige tolle Soli - allein die machen mir schon so viel Spaß, dass ich diese CD so schnell nicht mehr hergebe. Und: Cullum singt mit seiner (finde ich) verblüffend abgeklärten, erwachsenen und zielsicheren Stimme genauso klasse wie auf… Mehr dazu
Die Frau vom Meer von Doris Gercke
Die Frau vom Meer von Doris Gercke
0 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Kein Wunder, dass ausgerechnet das betuliche ZDF diese (jedenfalls in diesem Buch) betuliche "Krimi"-Serie verfilmt. Irgendwie löst sich der Fall von selbst, jedermann und jederfrau ist total betroffen vom Unglück dieser Welt, und die Spießbürger und Politiker kriegen auch ein bisschen was auf den Deckel. Dass da nebenbei auch ein, eigentlich sogar zwei Fälle gelöst werden ist eher Nebensache. Mir gefällt auch die Schreibe nicht, auf mich wirkt das alles sehr, tja, betulich eben.