SteD

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 87% (687 von 786)
Ort: Stuttgart
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 364.936 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 687 von 786
Freerunning von Alice Gabathuler
Freerunning von Alice Gabathuler
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Atemberaubend, 16. Oktober 2010
Eben habe ich "freerunning" beiseite gelegt und bin immer noch ganz gebannt. Es ist ein unglaublich schneller Jugendkrimi, geschrieben in authentischer, aber nicht betont jugendlicher Sprache, die nicht aufgesetzt, sondern einfach nur passend wirkt. Sehr emotional, sehr tiefgehend, sehr einfühlsam begleitet man Juli, den Held und Antiheld zugleich, durch die Geschehnisse. Mut und Instinkt, Freundschaft und Familie, Vertrauen und gesunder Menschenverstand - was ist wichtig für die Jugendlichen, was davon siegt, wenn die Jagd auf den Mörder zum Kampf um das eigene Überleben, den Rest der Familie wird?
Dazu noch Julis "Neon-Flashs", die durch seine Wahrnehmung zucken… Mehr dazu
Die sonderbare Karriere der Frau Choi von Birgit Vanderbeke
18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 6 Sterne für Frau Choi, 5. März 2008
Ein absoluter Leckerbissen. Frau Choi revolutioniert durch ihre Fähigkeiten (Kochen, Heilen, Fäden ziehen, Töten) ein ganzes Dorf, einen ganzen Landstrich. Obwohl man die Kraft, den Mut und die gelassene Skrupellosigkeit dieser Frau nur aus Distanz beobachten kann, hallt sie noch lange nach - wenn das Buch schon lange unter den Lieblingsbüchern im Schrank steht.
Wer starke - nicht unbedingt sympathische - Frauen, unerwartete Wendungen, ein einzigartiges Lesevergnügen und Krimi-Elemente liebt, kommt hier voll auf seine Kosten. Ein Buch, das man auch seinen besten Freundinnen weiterempfehlen kann/sollte.
Todeszauber - Wilsberg trifft Pia Petry. Kriminalr&hellip von Petra Würth
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zauberhaft, 13. Februar 2008
Man muss es schon mögen, dass die beiden Detektive sich in ihrer Erzählung abwechseln. Gut, dass kein wildes Perspektivengehopse entsteht sondern der Leser von den zwei Sichtweisen profitiert. Die Story ist kein weltbewegender Krimi - Tote aus der Varieté-Szene, möglicherweise Verstrickungen mit Drogen- oder lokalpolitischen Interessen, Charakterschweine - alles nicht sehr neu und nicht sehr temporeich. Deshalb kommen die wechselnden Erzähler gerade recht und man kann sich an den beiden starken Detektiv-Persönlichkeiten so richtig erfreuen - und natürlich auf ein Happy End hoffen.

Wunschzettel