ARRAY(0xb1cfbc00)
 

eule 52

 
Top-Rezensenten Rang: 1.533
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 88% (146 von 165)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 1.533 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 146 von 165
Eine Muschel für Romy von Tanya Stewner
Eine Muschel für Romy von Tanya Stewner
5.0 von 5 Sternen Was Kinder stark macht, 17. April 2014
Die Ursachen vieler Verhaltensmuster von erwachsenen Menschen liegen in frühesten Kindheitserlebnissen. In den Jahren der Prägung und Entwicklung werden die Wurzeln von Charaktereigenschaften gelegt, die ein Mensch lebenslang mit sich herumträgt.

Wer kennt sie nicht, die Sorgen der kleinen Mädchen (und natürlich auch der Buben), die beste Freundin (der beste Freund) müsse ausschließlich und uneingeschränkt für sie da sein. Was natürlich nicht sein kann, und dann ist Enttäuschung vorprogrammiert. Der erste Verlust. Aus ihm resultieren dann die unterschiedlichsten Verlustängste, die Tanya Stewner hier anschaulich… Mehr dazu
Sterben ist Mist, der Tod aber schön: Träume vom H&hellip von Gabriele Wohmann
Eines vorweg: dieses Büchlein mit seinen gerade mal knapp 120 Seiten liest sich nicht etwa in 2 Stunden. Es ist ein Schwergewicht im positiven Sinne, das ich nur in kleinen Happen verdauen konnte. Es animiert zu tiefem Nachdenken und gehört damit zu den Pretiosen, deren Lektüre ohne jede Einschränkung zu empfehlen ist.
Hinter dem einigermaßen 'flapsigen' Titel "Sterben ist Mist, der Tod aber schön" habe ich das vordergründig gar nicht vermutet. Ich hatte eher damit gerechnet, aphoristische, unter Umständen nicht immer ganz ernst zu nehmende Gedanken vorzufinden, die - wenn Gabriele Wohmann, die große alte Dame der modernen deutschen… Mehr dazu
Alle meine Wünsche (Frauenromane) von Grégoire Delacourt
Alle meine Wünsche (Frauenromane) von Grégoire Delacourt
5.0 von 5 Sternen Eine Handvoll Zahlen, 7. April 2014
"Was hülfe es dem Menschen, so er die ganze Welt gewönne und nähme doch Schaden an seiner Seele" Matth.16,26
Der berühmteste Konjunktiv der Geschichte. Wo, wenn nicht hier, fände er seine plausible Verwendung?

18 Millionen Euro sind freilich nicht 'die ganze Welt'. Und wenn doch? Eine Frage der Sichtweise!
Jocelyne, 47 Jahre alt, Inhaberin eines Kurzwarenladens, Internetbloggerin über Handarbeitsthemen, Mutter zweier erwachsener Kinder, Ehefrau von Jocelyn, dem subalternen Fabrikangestellten, der seiner Beförderung entgegenstrebt, kauft sich ein Los und gewinnt. Anfängerglück? Die bürgerliche Existenz,… Mehr dazu