Littera

Littera
Top-Rezensenten Rang: 1.582
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 87% (534 von 616)

 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 1.582 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 534 von 616
Gregs Tagebuch 8 - Echt übel! von Jeff Kinney
27 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Echt übel - lustig !!!, 21. November 2013
Greg ist wieder da - mittlerweile schon zum achten Mal und die Frage stellt sich, sind alle Geschichten schon erzählt, ist der Hype langsam am Abflauen, gibt es das nächste, viel coolere, unterhaltsamere Kinderbuch auf dem Büchermarkt?

Glücklicherweise ist die Grundidee von Gregs Tagebuch so komisch und weit entfernt davon, eine Eintagsfliege zu sein, dass man als Leser mit jedem neuen Band einfach nur herzhaft lachen kann und sich in die verrückt - komische Alltagswelt von Greg Heffley voller Behagen und Begeisterung vertieft.

In "Gregs Tagebuch 8 - Echt übel!" (geschrieben 2013, im Original "Diary of a Wimpy Kid 8 - Hard Luck) scheint… Mehr dazu
The Trouble with Chickens: A J.J. Tully Mystery (J&hellip von Doreen Cronin
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Hier ist das Original - in dem der Rettungshund glücklicherweise nicht Barney Bartholomäus Wuff heißt - wie in der gewöhnungsbedürftigen deutschen Übersetzung, sondern ganz authentisch Jonathan Joseph Tully. J.J. in der Kurzfassung.

So wie es auch der Untertitel des Buches vermittelt. "The Trouble with Chickens: A J.J. Tully Mystery". Geschrieben von Doreen Cronin im Jahre 2012 und im englischen Orginial um Längen unterhaltsamer, einfach weil der Wortwitz der englischen Sprache soviel besser hier zum Tragen kommt - und davon gibt es reichlich.

Auf 120 Seiten - wobei die letzte ein Ausblick auf den nächsten Fall ist - wird… Mehr dazu
Der erste Weltkrieg Das wahre Gesicht des Schrecke&hellip
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gesichter des Krieges, 5. Oktober 2013
Der erste Weltkrieg. Urkatastrophe und Schrecknis nie gekannten Ausmaßes. Gleichzeitig ein Krieg, der auf vielfältige Weise in Büchern beleuchtet und erklärt wurde. Max Arthur wählt in seinem Buch "Der erste Weltkrieg - Das wahre Gesicht des Schreckens" (Im Original: "Faces of World War I") aus dem Jahre 2008 eine andere Herangehensweise.

Was er uns auf 288 Seiten zeigt, sind ungeschönte Bilder des Krieges in seinem ganzen Schrecken, seiner Brutalität und Abscheulichkeit. Aber gerade deshalb ist es ein wichtiges und bedeutsames Buch, welches Ereignisse visualisiert, über die man in Büchern zwar liest, aber die man sich erst durch… Mehr dazu