ARRAY(0xa889245c)
 

Heartcore Christian

 
Top-Rezensenten Rang: 8.057
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 77% (63 von 82)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 8.057 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 63 von 82
Unconditional von Memphis May Fire
Unconditional von Memphis May Fire
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Chartstürmer, 30. März 2014
Memphis May Fire erlangten erstmals größere Bekanntheit durch ein Lied im Soundtrack zu Saw VI, sowie mehrmaliges Spielen auf der Vans Warped Tour.
Eine ihrer Herausforderungen war sicher die hohe Fluktuation an Mitgliedern seit Gründung 2004.
Das Dritte Studio-Album Challenger stürmte die Billboardcharts und erreichte den 16. Platz. Das war 2012. Und seitdem ist die Besetzung auch gleichgeblieben.
Typisch sind die hohe Stimme von Matty Mullins, der sowohl clean singt, als auch brüllt. Dazu ein technisch sehr präziser Metalcore, bei dem auf das Zusammenspiel aller Instrumente geachtet wird. Dementsprechend sauber sind die Lines, was sie meiner… Mehr dazu
Fight the Silence von For Today
Fight the Silence von For Today
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein erneuter Weitwurf!, 21. Februar 2014
"Fight the Silence" wurde ebenso wie die Vorgängerscheibe "Immortal" auf dem Majorlabel Razor&Tie veröffentlicht.
Musikalisch schlägt es auch eine ähnliche Richtung ein. Das Erfolgsrezept von melodiösem Metalcore mit reichlich Tempowechseln, Breakdowns und Matties unverwechselbar kraftvollem Gebrüll wird fortgeführt und weiter verfeinert.
Zu meinem Erstaunen kommt als viertes Stück die Ballade "Reflections", welche im Gegensatz zu ruhigeren Stücken auf den Vorgängeralben durchgängig den Balladenstil behält. Sie passt sich hervorragend ein in den sonst kompromisslos harten Core der Scheibe… Mehr dazu
Prisoners <b>DVD</b> ~ Hugh Jackman
Prisoners DVD ~ Hugh Jackman
2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Prisoners wurde vom Stern als bester Thriller des Jahres angepriesen und erweckte mein Interesse.
Überrascht war ich zunächst über die enorme Länge von 2 1/2 Stunden. Die Frage kam auf, ob über die lange Zeit die Spannung aufgebaut bzw. gehalten werden kann. Nach einem ruhigen Einstieg von 10-15 Minuten geht es dann aber richtig zur Sache und erstaunlicherweise, kommt danach keine Langeweile mehr auf!
Detectiv Loki (Gyllenhall) wird mit einer zweifachen Kindesentführung konfrontiert. Der Hauptverdächtige Alex, der mit seinem Wohnmobil in der Nähe war, erweist sich als geistig zurückgebliebener Junger Mann mit dem IQ eines… Mehr dazu