M. Deckwer

(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 79% (31 von 39)
Ort: Dresden
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 283.054 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 31 von 39
Halo 4 - Game of the Year Edition - [Xbox 360] von Microsoft
28 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ziemlich unnötig..., 19. Dezember 2013
Nun ja, Microsoft scheint zum Ende der Xbox 360-Ära nochmal abkassieren zu wollen. Zumindest MUSS man das denken, wenn man diese lieblose "GOTY" (welche dem Spiel wie auch der ganzen Reihe nicht gerecht wird) mal genauer anschaut: Man hat die zwei unveränderten Spiele-Disks ( DVD 1 - Singleplayer, DVD 2 - Installationsdisk für den Multiplayer) und dann noch zwei Code-Karten mit insgesamt 10 (!!!) separaten Xbox LIVE-Codes beiliegen. Diese lassen einen dann kostenlos den "War Games-Pass", das "Champions-Bundle" und die ursprünglichen "Limited Edition"-Zusätze herunterladen, allesamt Dinge für den Mehrspielerpart des Spiels. Zusätzlich gibt es noch die zwei… Mehr dazu
This Elegy His Autopsy von Beecher
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen KRASS!!!, 30. März 2007
Es ist echt immer wieder erstaunlich, über welche unbekannten Bands man so stolpert...wie Beecher z.Bsp.! Die 5 Leutz aus den USA haben mit ihrem zweiten Album ein schönes Stück "Metalcore" eingehämmert, wenn diese Bezeichnung überhaupt passt!!! Die Musik pendelt zwischen Deathmetal/Grindcore (mit richtig derben Blastbeatattacken zwischendurch!!!), Punk, Electronic, Prog, und Hardcore-Letzteres wohl besonders in Form der Stimme des Sängers. Dazu gesellen sich noch extrem anarchische Songstrukturen, viele vertrackte Rhythmen (deßhalb auch das "Prog" in der Aufzählung), fette Riffs und interessante Melodien und Harmoniefolgen. Durch diesen Crossover… Mehr dazu
Nex Iehovae von Fall Ov Serafim
Nex Iehovae von Fall Ov Serafim
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bombastisch fett!!!!, 29. November 2006
Die schwedischen Blacker von Misteltein existieren nicht mehr, als Ausgleich dafür gründete man dann Fall ov Serafim. Eine gute Entscheidung, wie ich meine! Was den geneigten Hörer hier in 8 Titeln mit einer Spiellänge von knapp 49 Minuten überfährt, kann man als eine Mischung aus alten Dimmu Borgir mit einen saftigen Schuss Death Metal inklusive Growls und teilweise-für Black Metal-extrem tiefe Gitarre (der 7. Titel!) definieren, dazu eine saumäßig fette Produktion (sogar mit Bass!). Das Ganze wird komplettiert durch teilweise geradezu hymnische Synthesizermelodien und -Effekte, ohne dass diese penetrant im Vordergrund stehen. Die Titel sind in… Mehr dazu