blaxy87

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 71% (52 von 73)
Ort: Hannover, Germany
Geburtstag: 27. Juli
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 183.706 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 52 von 73
This is Niedersachsen und nicht Las Vegas, Honey: &hellip von Funny van Money
2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Ich empfand diesen angehaucht boigraphischen Roman als willkommene Abwechslung zu der kürzlich aufgeschwappten Welle der Erotikliteratur.
Nein, bitte kein falsches Bild nun davon bekommen, es handelt sich um keine Satire - eher hat man das Gefühl man sähe sich eine RTL2-Abendprogramm-Dokumentantion an, inklusive Augenzwinkern und einer gehörigen Portion Ironie.

Zur Handlung muss man gar nicht viel sagen; die Protagonistin beginnt spontan in einem Stripclub zu arbeiten, nachdem ihr Anspruch auf Bafög erlischt. Trotz leichter Unsicherheit, beginnt sie Spaß an dem Beruf zu entwickeln, wobei in der Geschichte nichts beschönigt oder… Mehr dazu
80 Days - Die Farbe der Lust: Band 1 Roman von Vina Jackson
10 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen 80 Days vs. Shades Of Grey, 12. November 2012
Gut, ganz ehrlich, ich fange bissig mit dieser Rezension an.

Es ärgert mich maßlos, dass auf dem Cover mit dem Spruch "Wenn Sie Shades Of Grey mochten, werden Sie 80 Days lieben" geworben wird! Ich habe die Shades of Grey-Reihe gelesen, war auch bei diesen nicht mit allem glücklich und zufrieden, dennoch boten die drei Romane einen gewissen Intellekt und vorallem eine runde Geschichte, was ich bei 80 Days wahrlich vermisse.

Kopfschüttelnd sitze ich hier und werde einen Gedanken nicht los: "Habe ich gerade einen Porno mit einer sehr schlechten Handlung gelesen?!"

Die Handlung ließe sich wirklich in fünf bis sechs Sätzen… Mehr dazu
Ficken und Sterben: Nur ich bin ich und ich bin hi&hellip von Jon Øysten Flink
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Der Klappentext sprach mich sehr an; dieser Roman schien vor Zynismus nur zu sprühen!

Dem ist auch so, wenn auch anders, als ich erwartet hatte.

Unser Protagonist ist am Anfang des Buches sehr entschlossen, sich das Leben zu nehmen. Die Methode ist gewählt, der Abschiedsbrief geschrieben, alles scheint besiegelt.
Doch die Gedanken lassen den jungen Mann nicht zur Ruhe kommen; er denkt darüber nach, wer ihn nach seinem Ableben als erstes vermissen, suchen und auffinden würde. Er beschäftigt sich innig mit den letzten Sekunden seines Lebens, überdenkt diese immer wieder (Schließlich will man schöner sterben, als man… Mehr dazu