S. Parge

(REAL NAME)
 
Top-Rezensenten Rang: 4.778
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 71% (429 von 606)
Ort: Nortorf
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 4.778 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 429 von 606
A.K.A. (Deluxe Edition) von Jennifer Lopez
A.K.A. (Deluxe Edition) von Jennifer Lopez
5 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pitbull adé, J.Lo Olé, 15. Juni 2014
Frauen über 40 haben es schwer in einer Musikindustrie erfolgreich zu sein, die aus "Instant-Hits" und Teenagers besteht. Dieses Schicksal ereilte auch Jennifer Lopez in den vergangenen Jahren. Ja, der ein oder andere Song schaffte es doch noch in die Charts, die Alben allerdings blieben in den CD-Regalen staubend liegen. Für viele "Musikliebhaber" ist dies ein Indiz, schnell auf die inhaltliche Qualität zu verweisen. Doch sollte man sich nicht erst ein Bild von der Musik machen?

Ich bin selbst kein großer J.Lo Fan und finde ihre "Kollaborationen" mit Pitbull fragwürdig, nicht der Musik wegen, sondern vor allem wegen der… Mehr dazu
In The Lonely Hour von Sam Smith
In The Lonely Hour von Sam Smith
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Britpop, 12. Juni 2014
Pop Musik ist manchmal im Einheitsbrei überproduzierter Massenware flach und bedeutungslos. Die (FM) Welle folgt dem Geld, die Musik dem Trend. Doch manchmal - wenn man den Glauben und die Hoffnung schon fast als Wunschvorstellung verhöhnt hat - kommt doch ein Künstler mit der festen Absicht daher, seine Sicht der Dinge musikalisch zu vertonen. Dann und nur dann mag die musikalische Produktion genre-bestimmend sein, die Musik an sich jedoch wächst über die oftmals allzu schnell und pathetisch zugewiesenen Grenzen hinaus.

In the Lonely Hour ist ein Album, dem man das Herzblut anmerkt, das der Künstler in die Produktion der Songs gesteckt hat… Mehr dazu
Me. I am Mariah - The Elusive Chanteuse (Deluxe Ed&hellip von Mariah Carey
20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Divers und Gehaltvoll, 23. Mai 2014
Vielen Leuten scheint die musikalische Substanz zu fehlen, um eine Mariah Carey CD zu bewerten. Dieser Eindruck verstärkt sich durch die ewig gleichen Vorstellungen - die besonders deutsche "Fans" immer wieder äußern und die essentiell auf die Frage hinauslaufen, wer Mariah Carey - die Künstlerin - eigentlich ist.

Mariah Carey hatte große Erfolge als Pop-Künstlerin, wandte sich aber spätestens 1997 mit dem Album "Butterfly" dem R&B Genre zu - ein Wandel, der erstaunlicherweise mehr Erfolge als Misserfolge mit sich brachte - ein Faktum, das viele nicht erkennen bzw. wahrhaben wollen.

Was sich auf Daydream als grundlegende… Mehr dazu