Stephan Teuber, Loquenz Unternehmensberatung GmbH

"Stephan Teuber"
Stephan Teuber, Dipl. Sportpädagoge und Dipl. Theologe, Geschäftsführer Loquenz Unternehmensberatung GmbH, CMC/BDU
Top-Rezensenten Rang: 1.546
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 89% (667 von 747)
Ort: Leinfelden-Echterdingen
Webseite: www.loquenz.de
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 1.546 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 667 von 747
Die Berechnung der Zukunft: Warum die meisten Prog&hellip von Nate Silver
Vielleicht ist es auch ein Trost, dass unser Leben nicht wirklich vorhersagbar wird. Nate Silver stellt auf über 600 Seiten recht ausführlich dar, Warum die meisten Prognosen falsch sind und manche trotzdem zutreffen, so der Untertitel des Buches. Sein Tipp: probabilistisch Denken! Das heißt zu realisieren, dass unsere subjektive Wahrnehmung der Welt nur eine Annäherung an die Wahrheit ist und deshalb konsequent in Wahrscheinlichkeiten zu denken  immer in dem Bewusstsein, dass die Trefferquote recht mäßig ist. Und dann auf den Lerneffekt setzen, die eigene Prognose immer wieder mit der eingetretenen Realität abzugleichen und dadurch die individuellen… Mehr dazu
Fehlentscheidungen: Warum wir tun, was wir später &hellip von Albert Martin
Als BWL-Professor mit dem Schwerpunkt Mittelstandsforschung widmet sich der Autor den Fragen: Warum treffen wir Entscheidungen, die wir nachträglich bedauern? Wieso entscheiden wir oft zu schnell und zu leichtfertig? Wie kommt es zu den zahlreichen Unzulänglichkeiten, Ungereimtheiten und Fehlern in unserem Entscheidungshandeln? (so der Umschlagtext). Dies gelingt Albert Martin anhand von zehn typischen und häufig auftretenden Entscheidungsdefekten außerordentlich gut. Welche bearbeitet er?

Stichwortartig aufgezählt sind dies:

1. Relative Häufigkeiten
2. Versunkene Kosten
3. Bestätigungstendenz
4. Aberglaube
5… Mehr dazu
Anständig leben: Mein Selbstversuch rund um Massen&hellip von Sarah Schill
Sarah Schill, sie ist als Drehbuchautorin für Film und Fernsehen sowie als Lektorin und Fernsehjournalistin tätig, lässt ihre Leser/-innen an ihrem persönlichen Experiment teil-nehmen. Anlass war das Erschrecken über ihren ökologischen Fußabdruck.

Die Folge: Ein Selbstversuch mit

- veganer Ernährung und veganem Lebensstil,
- ohne Plastik und
- der Umsetzung in die persönliche Praxis.

Diesen Selbstversuch beschreibt sie so einladend und mit ausreichend Selbstironie, dass man beim Lesen versucht ist: Wie wäre es, wenn ich auch das eine oder andere davon versuchen würde? Und damit hat Schill… Mehr dazu