Metal-Men

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 78% (35 von 45)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 1.125.886 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 35 von 45
Radio Apocalypse von Metalety
Radio Apocalypse von Metalety
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So soll es sein!, 27. August 2012
Da ist es also, das Zweitwerk der Band mit dem beknackten Namen!
Während ich "March to Hell" schon sehr geil fand, hat mich "Radio Apocalypse" nun komplett aus den Socken gehauen. Ein Stilwechsel liegt zwar nicht vor, aber Metalety scheinen ihren Sound nun deutlich weiter ausgebaut zu haben. Besonders Sänger Benni hat wohl hart an sich gearbeitet, klingt seine Stimme doch um einiges variabler als noch auf "March to Hell". Der gewohnt raue Gesang dominiert zwar immer noch, doch ist der Gesangsstil viel ausgefeilter. Hinzu kommen ein paar schöne, clean gesungene Parts und hier und da mal ein paar Growls. Cool.
Im musikalischen Bereich wird ebenfalls versierter… Mehr dazu
March to Hell von Metalety
March to Hell von Metalety
4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Macht einfach Spaß!!!, 27. Februar 2010
Metalety ist zwar ein ziemlich beknackter Bandname, aber die Musik trifft haargenau meinen Geschmacksnerv. Die Mucke erinnert mich stark an RAGE zu seeligen "Black in Mind" Zeiten. Nicht nur wegen dem, an einen etwas tiefer gestimmten Peavey erinnernden, Gesang. Auch musikalisch sind einige Parallelen zu besagtem Album zu erkennen. Die Songs gehen gut nach vorne und machen echt Spaß.

Ob nun Midtempo-Nummern wie "Slave of Trepidation" und "Drowning" oder schnelle Abgehgranaten wie der voll-in-die-Fresse-Klopper "Fear" oder der flotte Opener "Control Denied", hier wird mit großer Spielfreude abgerockt, was bei mir für echte Unterhaltung gesorgt hat… Mehr dazu
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungener Railshooter, 20. November 2009
Railshooter haben mich nie wirklich stark begeistern können, bei Dead Space ist dies anders. Durch recht innovative Ideen ist hier ein echtes Genre Highlight entstanden.

Von Anfang an kann man zu 100% in das Spiel eintauchen, die Story zieht einen direkt in seinen Bann und dadurch, dass die Geschichte während des Spielverlaufs erzählt wird (anstatt in Zwischensequenzen) kommt man sich vor, als wäre man Hauptdarsteller in einem spannenden Film.

Anders wie bei anderen Railshooter wird hier nicht ausnahmslos geballert, sondern man geht auch mal längere Gänge entlang ohne das etwas passiert. So wirkt die Atmosphäre sehr beklemmend und es… Mehr dazu

Wunschzettel