Fake

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 57% (85 von 150)
Ort: Austria
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 291.911 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 85 von 150
All Or Nothing von Pennywise
All Or Nothing von Pennywise
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hätte, wäre, wenn..., 1. Mai 2012
Was wäre, wenn Jim nicht ausgestiegen wäre?
Wie würde sich das neue Album ohne Jim anhören?
Wie wäre es weitergegangen, wenn Jim durch jemanden anderes als Zoli ersetzt worden wäre?
Fragen wie diese hörte man in den letzten Jahren dauernd!

Einerseits ist es zwar komisch, Pennywise mit anderer Gesangsstimme zu hören, jedoch ist der Sound ganz typisch Pennywise.
Aber ganz egal, Pennywise haben alles richtig gemacht. Man merkt deutlich, dass die mittlerweile älteren Herrn immer noch Spass an der Sache haben, sonst hätte man die Band nach dem Ausstieg von Jim genauso gut auflösen können. Aber nein,… Mehr dazu
Sad Bear von Tony Sly
Sad Bear von Tony Sly
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Würdiger Nachfolger, 5. November 2011
Hier ist es - das Nachfolgewerk von Tony Sly's Solodebut "12 Song Program". Knapp ein Jahr nach dessen Veröffentlichung legt Tony auch gleich das nächste Soloalbum "Sad Bear" nach. Und nach einigen Durchläufen muss ich erstaunlicherweise sagen, ich finde "Sad Bear" sogar noch um einiges besser als den Vorgänger!

Der äußerst sympathische Frontmann von No Use For A Name schafft es wieder, 12 hochmelodische Lieder auf eine CD zu pressen, die textlich und auch instrumental kaum Wünsche offen lassen. Dies hat zwar mit Punkrock überhaupt nichts zu tun, aber die Songs gehen so dermaßen schnell ins Ohr, dass auch Punkrocker mit Gefallen an… Mehr dazu
State of Unrest von Atlas Losing Grip
State of Unrest von Atlas Losing Grip
5.0 von 5 Sternen Zeitreise, 3. Oktober 2011
Ich kann es nicht erklären, was ich empfunden habe, als ich dieses Album zum ersten Mal gehört habe - es war einfach zu schön zu sehen, dass es abseits der Hitparaden noch Bands gibt, die weit weg von jeglichem Mainstream richtig tolle Musik spielen!
Ich fühlte mich in eine Zeit zurückversetzt, in der es noch keinen Metalcore gab, in der Elektro in der heutigen Form noch - im wahrsten Sinn des Wortes - Zukunftsmusik war. Eine Zeit in der Bands wie Goldfinger, Good Riddance und Rancid eine geile Platte nach der anderen veröffentlichten - ach, war das eine geile Zeit...

Und jetzt kommt da so eine Wahnsinns-Scheibe von einer derzeit noch viel zu… Mehr dazu