Olufemi-Gudat

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 72% (80 von 111)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 66.727 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 80 von 111
Honsel Leuchten 59821 Tischleuchte chrom blau von Honsel
die Lieferung war schnell angesagt, konnte sie verfolgen... "unterwegs" hiess es den ganzen tag! dann hiess es: für ihre sendugn wurde ein zustellversuch unternommen die sendung konnte nicht zugestellt werden! Dies ist eine glatte lüge! übrigens sah ich 2 dhl-wagen in meiner (neben-!)strasse, hielten auch, ein wagen holte von der dhl-station (v. kiosk) päckchen auch ab... aber keine lieferung! hatte für den auslieferungstag meine priv. pläne geändert... umsonst! musste auch den nächsten morgen meine pläne umändern! auf meine frage, warum? hiess es nur: war zu spät geworden!< nun, es war noch vor 18 uhr! als ich die offensichtliche… Mehr dazu
Die Wencke - Autobiografie von Wencke Myhre
Die Wencke - Autobiografie von Wencke Myhre
4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tja, das ist Wencke, 14. November 2013
Wencke war immer eine "Frau zum Verlieben" (wurde leider mit simplen Schlagern bei uns verheizt; die LP's /CDs waren besser... und heutzutage gibt es ja auch ihre wunderbaren norwegischen CD's)...
Hätte ich das Buch nicht geschenkt bekommen, es wäre bestellt worden! Wenche hatte - wie ja bei den meisten Autobiografien heutzutage - eine (gute) Journalistin zur Hand... doch merkt man sofort: die Sätze sind authentisch, Wenches Stil, so wie ich (wir?!!!) sie lieben. Danke, Wencke!
Der Populärroman in der Nachfolge von E. Marlitt: &hellip von Urszula Bonter
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Es ist zwar gut, dass ein Buch sich mit diesen 3 populären Schriftstellerinnen des 19. Jhdts befasst; jedoch zeigt F.U. Bonter, dass sie die Werke v. Gräfin Ballestrem nur flüchtig kennt; die Bandbreite dieser Autorin ist nicht gewürdigt worden, das historische Wissen v. Gräfin Ballestrem ragt weit über die anderen Schriftstellerinnen hinaus, einschl. E. Marlitt.
Schade, es hätte eine gute Arbeit werden können.
Trotzdem ist das Buch empfehlenswert, jedoch sollte man auch die vd. Werke v. Gräfin Ballestrem kennen lernen; sie sind immer noch - sehr - lesenswert.