Sandra Wolf

(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 81% (199 von 247)
Ort: NRW
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 35.409 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 199 von 247
SHAKESPEARE: The Tempest (Globe Theatre, London, 2&hellip <b>DVD</b> ~ Roger Allam
The Tempest gehört zugegebenermaßen nicht zu meinen Lieblingsstücken Shakespeares. Die Inszenierungen des Globe sind aber meistens sehr ansprechend, so auch diese hier. Sie kommt ohne großes Drumherum aus, konzentriert sich auf das wesentliche, die Sprache. Die Besetzung ist auch hier erstklassig. Roger Allam spielt einen sympathischen Prospero, die eher undankbaren Rollen der Miranda und des Ferdinand werden hier sehr schön zum Leben erweckt von Jessie Buckley und Joshua James. Den größten Eindruck neben Roger Allam hinterläßt jedoch Colin Morgan als Ariel. Als wunderschön überirdischer, verletzlicher Geist, der oft stiller… Mehr dazu
Aventine von Agnes Obel
Aventine von Agnes Obel
Das lang erwartete zweite Album der großartigen Agnes Obel hat mich nicht enttäuscht. Auch wenn ich Philharmonics immer noch einen Tick besser finde, weil es etwas leichter, schwebender ist mit seinen zauberhaften Melodien. Aventine hat mehr Streicher, wirkt insgesamt opulenter und düsterer. Die Stücke sind sehr schön instrumentiert, die Texte sind wieder gewohnt lyrisch und kryptisch. "Chord left" ist ein wunderschönes Instrumentalstück, gefolgt von dem wehmütigen "Fuel to fire", eines der Highlights. "Aventine" erinnert ein bißchen an die Lieder ihres Debutalbums, eine schön fließende Melodie und sehr schöne Pianoparts. "Run… Mehr dazu
Der letzte Winter: Der zehnte Fall für Erik Winter&hellip von Åke Edwardson
2.0 von 5 Sternen Gewöhnungsbedürftig, 26. August 2014
Ich lese gerne mal einen Krimi, gerne von einem skandinavischen Autor. Dieser hier hat mir leider gar nicht gefallen, so daß ich ihn nach ca. 70 Seiten wieder zur Seite gelegt habe. Edwardson hat einen sehr "gewöhnungsbedürftigen" Schreibstil, mit sehr (!) banalen Dialogen, in denen ständig Rückfragen der Sorte "Was?", "Wie?", Was meinst du?" etc vorkommen, was mir nach zwanzig Seiten extrem auf die Nerven ging. Außerdem werden Einrichtungsgegenstände und andere unwichtige Sachen viel zu detailliert beschrieben, was wiederum die sowieso schon geringe Spannung weiter unterdrückt.
Der Autor scheint in die Ecke… Mehr dazu