Arno Gündisch

"arnoguendisch"
(REAL NAME)
 
Top-Rezensenten Rang: 2.444
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 79% (535 von 679)

 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 2.444 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 535 von 679
The Turn of the Tides (Digipak) von Empyrium
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Nach dem ersten Hören fiel mir gleich ein Name ein: Anathema.
Nun soll das nicht heißen, daß "Turn of The Tides" ein "Weather Systems 2.0" geworden ist, eine gewisse Seelenverwandtschaft mit den Briten ist aber da (was keineswegs abwertend gemeint ist). Die Songs fließen größtenteils ruhig dahin, die Metal-Einsprengsel sind wohldosiert angebracht und stören das Gesamtbild nicht. Emotionale Ausbrüche mit rauhen Vocals , wie sie etwa noch bei "Songs of Moors and Misty Fields" üblich waren, gehören der Vergangenheit an, ebenso manche Ambient Folk-Passagen der späteren Scheiben.
Thematisch bewegen sich… Mehr dazu
Unsere Feuer Brennen von Werkraum
Unsere Feuer Brennen von Werkraum
Werkraum schufen mit "Unsere Feuer brennen" ein innovatives Klangexperiment, das sich zwischen zart-balladesken Melodien, genial arrangierter Perkussion und wohldosierten Elektro-Soundwällen hin und her bewegt. In der ungefähren Schnittstelle zwischen Hekate und Blood Axis angesiedelt, haben Wekraum sich eine eigene, unverwechselbare Nische erobert.
Zum Beispiel: "Wir rufen Deine Wölfe" haben Werkraum mit Blood Axis vom Text her gemeinsam-zwischen den beiden Versionen liegen aber Welten, wobei ich die von Werkraum eindeutig bevorzuge.
Highlights sind schwer herauszupicken, weil jeder Song seinen eigenen Charakter hat. Das Album lädt zur… Mehr dazu
Early Love Music von Werkraum
Early Love Music von Werkraum
4.0 von 5 Sternen Vielschichtiger Neofolk, 29. Juni 2014
Werkraum waren mir bisher als brachialere Barden bekannt, umso mehr überraschen mich die leisen Töne auf diesem Album. Es wird akustischer Neofolk der hohen Klasse geboten, mit gelegentlichen Ambient-Spielerein, die zumindest im Fall von "Song for Erik" etwas ausufern. Ansonsten ist das Album kompakt produziert und bestens geeignet für ruhige Stunden.
Noch eine Anmerkung zum Song "Ein Lied von Lieb und Treu" , der auf dem Text des Siebenbürgers Karl Römer basiert: ich wußte bisher nicht, daß es außer der Vertonung von Hermann Kirchner noch eine andere Komposition zu diesem Gedicht gibt. Die Version von Hermann Kirchner nennt… Mehr dazu