A. Wolf

(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 78% (3.098 von 3.994)
Ort: Wiesbaden
Geburtstag: 24. Juni
In eigenen Worten:
Einer, der alles Schöne liebt!
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 21.588 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 3098 von 3994
Man in the Dark von Paul Auster
Man in the Dark von Paul Auster
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The weird world rolls on, 23. November 2008
Der vierte Roman innerhalb von fünf Jahren - wahrlich, Paul Auster lässt seine Fangemeinde selten lange auf das nächste Werk warten. Und dabei gelingt es ihm mit seiner ungemein flüssigen, ungemein kurzweiligen Erzählweise, immer wieder neue Leser zu rekrutieren, um mit ihnen auf den Feldzug für die nackte literarische Wahrheit zu gehen, die da lautet: Ein Roman ist eben ein Roman. Sein Schöpfer, der Autor, ist mit der Allmacht ausgestattet, Welten zu schaffen, Welten zu zerstören. Er hat jederzeit das Recht, die Fiktion, deren Leser eben noch so gefesselt erlegen war, zu brechen. Es ist erstaunlich, dass dieses postmoderne Konzept so beharrlich zu… Mehr dazu
Mann im Dunkel von Werner Schmitz
Mann im Dunkel von Werner Schmitz
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The weird world rolls on, 23. November 2008
Der vierte Roman innerhalb von fünf Jahren - wahrlich, Paul Auster lässt seine Fangemeinde selten lange auf das nächste Werk warten. Und dabei gelingt es ihm mit seiner ungemein flüssigen, ungemein kurzweiligen Erzählweise, immer wieder neue Leser zu rekrutieren, um mit ihnen auf den Feldzug für die nackte literarische Wahrheit zu gehen, die da lautet: Ein Roman ist eben ein Roman. Sein Schöpfer, der Autor, ist mit der Allmacht ausgestattet, Welten zu schaffen, Welten zu zerstören. Er hat jederzeit das Recht, die Fiktion, deren Leser eben noch so gefesselt erlegen war, zu brechen. Es ist erstaunlich, dass dieses postmoderne Konzept so beharrlich zu… Mehr dazu
Orlando, English edition: A Biography (Oxford Worl&hellip von Virginia Woolf
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Virginia Woolfs "Orlando" erschien am 11. Oktober 1928 in London. Als befreiende Entspannung nach den Strapazen im Zuge der Entstehung von "Miss Dalloway" und "To the Lighthouse" (dt. "Die Fahrt zum Leuchtturm") geschrieben, steht "Orlando" nicht in einer Reihe mit den ganz großen Werken Virginia Woolfs. Die Autorin schlüpft darin in die Figur eines Biographen, der über mehrere Jahrhunderte hinweg die Geschichte des androgynen Wesens Orlando schildert. Die Zeitspanne, die dabei abgedeckt wird, reicht vom elisabethanischen England bis ins Jahr 1928.

Zu Beginn steht der Jüngling Orlando: Ein poesiebegeisterter Knabe, der vom großen literarischen Ruhm… Mehr dazu