Steffalb

"steffalb"
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 72% (107 von 149)
Ort: Liederbach
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 138.604 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 107 von 149
Spieltage: Die andere Geschichte der Bundesliga von Ronald Reng
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Die Rezensionen in den Medien waren von Beginn an exzellent. Allerdings fragte man sich zunächst, weshalb schreibt jemand die Geschichte von Heinz Höher auf, nachdem man so viele Jahre nichts mehr von ihm gehört hat und weshalb sollte man überhaupt ein Buch über Höher lesen? Die sehr gelassen und informativ verfasste Lektüre beantwortet diese Frage. Reng beschreibt neben dem Leben und Werdegang von Höher in packendem Stil einen Teil des damaligen Lebens in der Bundesrepublik und der Fußball-Bundesliga. Er erzählt Anekdoten, die selbst Zeitzeugen nicht mehr bekannt oder entfallen sind. Und die fundierte Erzählweise hat zur Folge, dass… Mehr dazu
Im Stein: Roman von Clemens Meyer
Im Stein: Roman von Clemens Meyer
14 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nach 210 Seiten war Schluss!, 25. September 2013
Das Buch mag aus wissenschaftlicher Sicht wertvoll sein. Aus Sicht eines interessierten und schwierigen Lesestoff durchaus gewohnten Lesers erweist sich das Buch als ein durch und durch unstrukturiertes und zugleich überaus langweiliges Werk, bei dem man sich regelmäßig die Frage stellt: ist das Buch der Lesezeit wert? Ich verneine diese Frage, weshalb nach 210 Seiten Schluss war.
Was davor geschah: Roman von Martin Mosebach
Was davor geschah: Roman von Martin Mosebach
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grandioses Lesevergnügen, 24. Juli 2011
Wie gewohnt, erweist sich der Sprachstil von Mosebach als grandios und erinnert dieser famos an denjenigen von Thomas Mann. Es dürfte nur wenige Schriftsteller geben, die in der Lage sind, Charaktere oder Lebensituationen auf entsprechendem Sprachniveau zu beschreiben. Für Menschen, die den heutigen SMS-Sprachstil als "normal" annehmen, ist das Buch demgegenüber nicht zu empfehlen. Im Gegensatz zu "Das Beben" erweist sich das Buch auch inhaltlich bis zur letzten Minute als spannend. Die Beschreibung des Erzählers, was "davor" (vor seiner Beziehung mit seiner neuen Lebenspartnerin) geschah, nimmt nahezu den gesamten Umfang des Buchinhalts ein, bis Mosebach kurz vor dem… Mehr dazu