Mr. Fincher

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 58% (176 von 306)
Ort: Leverkusen, NRW
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 663.286 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 176 von 306
Shame [Blu-ray] <b>Blu-ray</b> ~ Michael Fassbender
Shame [Blu-ray] Blu-ray ~ Michael Fassbender
5 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Authentisch, intim, bewegend, 14. September 2012
Shame zeigt einen Ausschnitt des Lebens eines Sexsüchtigen, seinen Lebensraum, seine Mitmenschen und seine mit der nicht geäußerten Sucht verbundenen Probleme.

Schon die Eröffnungsszene fängt den Filmstil gut ein, so liegt der Hauptdarsteller zu Beginn unangekündigt und in nahezu stiller Kulisse gute 40 Sekunden in kunstvoll arrangierter Kameraeinstellung im Bett, nur um aufzustehen und dem Filmtitel seinen Platz im nicht weiter Jalousinen-bedeckten Laken zu gewähren. Nahezu jeder Szene ist die Komposition anzumerken, die aber so abgestimmt und harmonisch ist, dass es wirkt und nicht stört. Die Schauspieler sind elementar, große… Mehr dazu
Das verschwundene Zimmer - The Lost Room (3 DVDs) <b>DVD</b> ~ Peter Krause
6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
The Lost Room lockt mit einer aussichtsreichen Geschichte, einer tollen Aufmachung (auch oder besonders nach dem Auspacken der DVDs) und dann gibt's auch noch Kevin Pollak oben drauf. Die Story ist leicht zu verfolgen, da die Hauptperson auch nur ein Ziel verfolgt - seine Tochter wiederfinden, die er zu Beginn der Serie verliert - und das inmitten von magischen Objekten, die aus einem nicht-existierenden aber trotzdem begehbaren Motel-Zimmer stammen.

Leider schafft es die Idee nicht, den Zuschauer auch während der Serie zu überzeugen. Das liegt an mehreren Dingen, hier einige davon:
1. Viele Handlungsstränge sind bruchstückhaft - das liegt vor allem auch… Mehr dazu
Game: Roman von Anders de la Motte
Game: Roman von Anders de la Motte
5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Ein bekanntes, dennoch reizvolles Motiv in die neue Welt der Medien importiert - ein Unbekannter insziniert ein Spiel für einen erst recht ahnungslosen aber schnell ziemlich interessierten Protagonisten, der dann merkt, dass "das Spiel" aus den Fugen läuft. Daraufhin versucht er irgendwie wieder rauszukommen aus dem, was gar nicht so recht ein Spiel sein mag.

De La Mottes Roman fängt besonders gut an, hat seinen stärksten Teil für mich definitiv am Anfang. Als Leser entdeckt man mit der Hauptperson (HP*) das Spiel und ist mit jedem Level, jeder Spielrunde wieder gespannt, was "der Spielleiter" sich so ausgedacht hat. Die Ideen sind nicht abgedroschen… Mehr dazu