Stephen Crane

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 89% (93 von 104)
Ort: Hamburg

 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 1.187.038 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 93 von 104
Ein Hemd des 20. Jahrhunderts: Roman von Yann Martel
18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sprachlos, 16. September 2010
Wie kann man über etwas sprechen, wenn die Sprache versagt? Wie über etwas schreiben, etwas be-schreiben wenn es keine Worte gibt für das, was doch gesagt werden muß? Wie das Thema Holocaust in einem Buch verarbeiten? Das sind Fragen, denen sich der Protagonist des neuen Romans von Yann Martel stellt.
Der Protagonist Henry l'Hôte - genau wie der Autor selbst Autor eines internationalen Bestsellers - scheitert mit dem Versuch, dieses Buch zu schreiben. Verlage und Buchhändler wollen von seinem Projekt nichts hören.
Unter den vielen Leserzuschriften, die er Tag für Tag erhält, findet er eines Tages den merkwürdigen Brief eines Lesers,… Mehr dazu
Die Karte meiner Träume von Reif Larsen
Die Karte meiner Träume von Reif Larsen
58 von 61 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Holdrio!, 4. November 2009
Wenn ich mein Lieblingsbuch für dieses Jahr benennen sollte, müsste ich nicht lange überlegen. Ganz eindeutig wäre es "Die Karte meiner Träume", und das nicht nur weil ich den Protagonisten, einen kleinen, hochbegabten Jungen namens Tecumseh Sparrow Spivet - kurz T.S. - ins Herz gesschlossen habe, sondern auch weil es eine reine Freude ist, in der Zeit von Internet und E-Books ein derart liebevoll gemachtes Buch in Händen zu halten. Es ist einfach ein sinnlicher Genuss, und dem Verlag gebührt für die liebevolle Ausstattung großes Lob. Ein Bucherlebnis, mehrfarbig gedruckt wie einst die "Unendliche Geschichte".
Anfangs war ich ein wenig… Mehr dazu
Das Echo der Erinnerung: Roman von Richard Powers
Das Echo der Erinnerung: Roman von Richard Powers
17 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen A true winner!, 16. November 2006
Gerade habe ich im Internet gesehen, dass Richard Powers für sein Buch "Das Echo der Erinnerung" den National Book Award 2006 gewonnen hat. Zu recht, wie ich finde! Es ist wirklich ein wunderbares, vielschichtiges Buch.

Man kann es lesen wie einen Krimi: Als Mark Schluter nach einem verheerenden Unfall im Koma liegt, taucht auf seinem Nachttisch im Krankenhaus ein Zettel mit einer mysteriösen Botschaft auf, und das Geheimnis wird erst ganz am Ende des Romans gelüftet. Wie ein roter Faden zieht sich die Frage nach dem geheimnisvollen Schreiber der verschlüsselten Botschaft durch das ganze Buch.

Man kann es lesen als verstörenden Bericht… Mehr dazu