ein kunde

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 82% (28 von 34)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 3.304.137 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 28 von 34
Ostersonntag: Roman von Harriet Köhler
Ostersonntag: Roman von Harriet Köhler
17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Gerade habe ich das Buch ausgelesen. Aufmerksam darauf wurde ich über den Kulturteil eines Printmediums. Obwohl in dem Buch nicht viel passiert und das Familiengeheimnis, wie schon in anderen Rezensionen angesprochen, eine erwartete und keine wirkliche Enthüllung mehr ist, ist das Buch zutiefst fesselnd. Denn es geht gar nicht um diese Enthüllung, es geht um das Leben an sich, um die menschliche Existenz heute in der westlichen Kultur. Es ist streckenweise melancholisch, höchst analytisch, zwischenzeitlich eklig, immer philosophisch und irgendwie auch religiös. Der Titel ist nicht umsonst so gewählt. Und kommerziell ist es auch geschickt, ein Buch mit diesem… Mehr dazu
Picknick auf dem Eis von Andrej Kurkow
Picknick auf dem Eis von Andrej Kurkow
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Victor, als Nekrolog-Schreiber in die Fänge der Mafia geraten, hat ein besonderes Haustier: einen herzkranken Pinguin.
Skurile Handlung, Portrait des heutigen "Russland", melancholisch, nachdenklich, hoffnungsvoll und sehr poetisch. Darüber hinaus ist dieser Roman sehr spannend, so dass man das Buch bereits nach wenigen Seiten nicht mehr aus der Hand legen will. Eindrucksvoll gestaltet der Autor die Handlung - er zeigt auf, wie Victor sich von der Mafia ködern lässt und immer mehr vereinnahmt wird, seine unmittelbaren Bezugspersonen sich noch mehr verstricken und sich schließlich einer nach dem anderen gegen ihn wendet. Auch seinen wirklich guten Freund, der… Mehr dazu
Drei Männer im Schnee von Erich Kästner
Drei Männer im Schnee von Erich Kästner
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Auf dieses Buch kam ich durch den alten US-Film "Drei Männer im Paradies", von dem ich aufgrund seiner herrlich-bissigen und zeitlosen Gesellschaftssatire sofort begeistert war. Nach ein bisschen Recherche fand ich heraus, dass der Stoff von Erich Kästner stammt und unter dem Titel "Drei Männer im Schnee" erschienen ist.

Das Buch hat den Film bei weitem übertroffen!

Herr Tobler, reicher Konzerneigentümer, gewinnt als "armer Schlucker" namens Schulze den zweiten Preis eines Preisausschreibens einer seiner Firmen. Inkognito und abgerissen tritt er den Gewinn, eine Reise in ein Nobelskihotel, an. Er wird für arm gehalten, ein tatsächlich… Mehr dazu