M. Friedl

"M. Friedl"
(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 63% (5 von 8)
Ort: Bensheim
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 203.913 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 5 von 8
Hören auf die Sprache: Die akroamatische Dimension&hellip von Manfred Riedel
Riedel gelang eine hervorragende Darstellung des "Verstehens". Was uns die Sprache sagt, wenn man sie als Symbole begreift, erklärt er in einem weitgespannten Bogen vom für mich persönlich zweifelhaften Heidegger bis Wittgenstein, wo bei er einen Fluß aufrechterhalten kann, der den Leser nicht ratlos stehen lässt. Ich kam über die Linguistik zu diesem Buch, da ich mich in der theoretischen Informatik mit Sprachen befasst habe und schließlich die Bedeutung natürlicher Sprachen ergründen will. Hermeneutik finden die Informatiker beim Compilerbau als mechanisierte Übersetzer wieder, dieses Buch erweitert diesen Horizont.
Das Paul-Bocuse-Standardkochbuch von Paul Bocuse
5.0 von 5 Sternen Darum geht es - um Essen, 22. Juni 2014
Ach, wie zu Großmutters Zeiten. Nur Text, keine bunten Bilder, vom Food-Designer kunstvoll arrangiert. Nur Rezepte und die Anleitungen eines Meisters findet man hier, dicht gepackt im handlichen Format. Keine "Schnell und Preiswert"-Kategorien der bunten Wochenmagazine, die sich angeblich um das Kochen drehen.
Jeden Klassiker findet man bei Bocuse. Nun, man sollte kochen können, ein Anfängerlehrbuch ist es nicht. Aber das Format ist handlich und es lässt sich überall gemütlich darin schmökern. Ausgelesen hat man es nicht so schnell. Neben dem Escoffier gehört dieses Buch in das Regal eines jeden Kochs, der weiß, dass am Ende allen… Mehr dazu
American III: Solitary Man von Johnny Cash
American III: Solitary Man von Johnny Cash
5.0 von 5 Sternen I'll be what I am...., 22. Juni 2014
...a solitary man. Sein Leben hat Spuren hinterlassen. Nicht nur in der Geschichte der Country-Musik, auch an ihm selbst. Gegen Ende seines Lebens fand Cash mit Rubin wieder einen Producer, der es verstand, diese einzigartige Stimme mit behutsamer Begleitung in der Vordergrund zu stellen. Cashs Songs auf der American III sind abgeklärter, bitterer, ergreifender und eindringlicher denn je. Seine Stimme ist immer noch kein bisschen brüchig, allenfalls gereifter und manchmal "müde". Kein gähnendes "müde", ein müde nach Jahrzehnten der Höhen und Tiefen des Musikgeschäftes. Ein "müde" aus Erfahrungen und Menschen, die er traf… Mehr dazu