Martin Ruetze

(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 85% (301 von 356)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 361.460 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 301 von 356
It's What I'm Thinking (Deluxe Edition) von Badly Drawn Boy
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Großes Potential!, 5. November 2010
Als Badly Drawn Boy-Fan der ersten Stunde tut es mir ein bisschen in der Seele weh, seinem neuen Album nicht die Höchstwertung zu geben, denn eigentlich möchte ich doch möglichst viele Leute auf diesen fantastischen Musiker aufmerksam machen. Allerdings habe ich an "It's what I'm thinking (Part One: Photographing Snowflakes)" doch zu viel Kritik, als dass 5/5 Sterne gerechtfertigt wären.
Am grundsätzlichen Songmaterial liegt das nicht; mit gerade einmal 10 Songs ist das Album zwar recht kompakt geraten, doch wenn davon 7 Songs großartig und 2 ("You lied" und "This electric") gelungen sind, dann kann man das wohl guten Gewissens als ordentliche Ausbeute… Mehr dazu
Is There Nothing We Could Do? Music Inspired by Th&hellip von Badly Drawn Boy
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Melancholisch und reif, 23. Januar 2010
Groß war für mich die Freude, als ich hörte, dass Badly Drawn Boy nach einer über dreijährigen Sendepause wieder ein neues Album veröffentlichen würde. Die Tatsache, dass es sich "nur" um einen Soundtrack handeln würde, machte mich aber ein wenig skeptisch. Könnte sich in diesem Format ein wirklich eigenständiges Werk entfalten?

Badly Drawn Boy hat mit seinem Soundtrack zum Film "About a boy" aus dem Jahre 2002 schon einmal bewiesen, dass er durchaus im Stande ist, Filmmusik zu schreiben, die unabhängig und losgelöst vom Film bestehen kann. "Is there nothing we could do?" - die Musik zum britischen TV-Film "The fattest… Mehr dazu
Misogynie: Die Geschichte des Frauenhasses von Jack Holland
18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bewusstseinsschärfend, 8. Januar 2010
Ich habe mich im Zusammenhang mit Lars von Triers Film "Antichrist", der sich ja relativ offen mit dem Thema des Frauenhasses auseinandersetzt (wenngleich mir auch letztlich nicht ganz klar geworden ist, was er genau dazu sagen wollte), angefangen für das Thema "Misogynie" zu interessieren. Kurze Zeit später fiel mir im Buchhandel dieser Titel in die Hände und somit beschloss ich, etwas tiefer in die Thematik einzutauchen.

Jack Holland setzt sich in seiner Darstellung der Geschichte des Frauenhasses fundiert und ausführlich mit der Frage auseinander, wie es sein kann, dass eine Hälfte der Menschheit durch die Geschichte hindurch bis in die Gegenwart… Mehr dazu

Wunschzettel