Michael Welke

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 64% (45 von 70)
Ort: Kleve, NRW Deutschland
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 3.555.677 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 45 von 70
Live von UFO
Live von UFO
24 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Alle Welt redet von LED ZEP, viele verehren (immer noch) Ozzys BLACK SAB, doch kaum jemand erinnert sich noch an Phil Mogg, Lawrence Archer, Clive Edwards und Pete Way, gemeinsam bekannt als UFO, einer herrlichen Ansammlung durchgeknallter Space-Cowboys. Selbstverständlich spreche ich hier vom ersten Line Up, das zwar geschäftlich ziemlich daneben lag (400 Pfund für das erste Album), aber im Bereich Rock'n`Roll fast alles richtig machte. Ob Eigenwerke (Boogie for George) oder Nachgespieltes (C'mon everybody), bester Underground für Spacebekloppte. Hört auf den Bass, der schon lange vor Lemmy sang, erfreut euch an schräger Gitarrenarbeit, und stellt euch vor,… Mehr dazu
Live in Japan von Deep Purple
Live in Japan von Deep Purple
2 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Ich gebe zu, ich war nie ein richtiger Purple Fan. Die Studioalben geschenkt: Zu wenig Boogie auf zu viel Raum.
Aber was die Herren um Richie Blackmore in den frühen Tagen in Japan ablieferten war allererste Sahne und ein schönes Signal dafür, wie man überschüssige Aggressionen ohne Mord und Totschlag loswerden kann. Erst live blühen Lazy, Highway Star und Space Truckin so richtig auf und sogar das öde Smoke on the Water verspricht ein wenig Kurzweil.
Kauft das Album. Mit dem Japanimport habt ihr was für's Leben
und den heiligen Auftrag: Wenn es mal schlecht läuft und die Mutti nervt, einfach Gitarre kaufen!
American Stars'N Bars von Neil Young
American Stars'N Bars von Neil Young
19 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Der Meister hat entschieden und gut daran getan, noch überfällige Werke aus der mittleren Schaffensphase auf Compact Disc zu veröffentlichen. American Stars'N'Bars ist sicherlich eines der wichtigsten Alben. Von der professionellen Musikkritik oftmals in den Abgrund geschrieben, drückt es doch das komplette Kaleidoskop Youngscher Liedermacherkunst aus: Ausgeflippter Kitsch (Stars of Bethlehem), erste Grungegwitter in Countrypose (Homegrown) und kosmische Liebeselegien (Hurricane), selbstverständlich sehr laut.
Immer, wenn ich das Album höre, beschleicht mich ein stilles Glück. Der Künstler war im Produktionsjahr recht schlecht zurecht, so dass… Mehr dazu

Wunschzettel