ARRAY(0xae0a37ec)
 

fraschei

 
Top-Rezensenten Rang: 7.617
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 74% (103 von 139)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 7.617 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 103 von 139
Der Rattengott - Die Nacht der Verwandlung <b>DVD</b> ~ Ivica Vidovic
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Im Jahr 1982 hatte ich den Ostblock-Horrorfilm Der Rattengott (Jugoslawien 1976) zum ersten Mal gesehen, und zwar im ZDF im Rahmen der von mir so geliebten Reihe Der phantastische Film. Der Film, der nach einer Vorlage des russischen Schriftstellers Alexander Grin (Der Rattenfänger) entstanden ist, hat einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen, einige Bilder haben sich meinem Gedächtnis nahezu eingebrannt. Zum Beispiel die Gesichter der Rattenmenschen mit ihren teils deutlich sichtbaren, teils angedeuteten Nagezähnen (die aussehen wie die Zähne Nosferatus in Murnaus gleichnamigem Stummfilmklassiker), ihren behaarten und spitzen Gesichtern. Oder das Fest der… Mehr dazu
Society [Blu-ray] <b>Blu-ray</b> ~ Billy Warlock
Society [Blu-ray] Blu-ray ~ Billy Warlock
1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Der Film Society aus dem Jahr 1989 ist Brian Yuznas erste Regiearbeit und wohl einer seiner politischsten und bedeutendsten Filme. Die bissige Sozialkritik des Films funktioniert zeitlos. Auch und gerade heute, in den Zeiten des schamlos entfesselten Kapitalismus, liest sich Society als Parabel auf aktuelle Herrschaftsverhältnisse und die zunehmende Aufspaltung der Gesellschaft in Arm und Reich. Yuzna kritisiert Korruption, Elitedenken und die Ausbeutung der Armen, die im wahrsten Sinne des Wortes von den Reichen ausgesaugt werden. In diesem Sinne haben die Mitglieder der High Society an die Unterschichten nur eine konservative Botschaft, die im Film durch den Psychiater… Mehr dazu
Der skandinavische Horrorfilm: Kultur- und ästheti&hellip von Niels Penke
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für Horrorfans empfehlenswert, 28. Oktober 2013
Zum ersten Mal wird hier der Versuch unternommen, einen Überblick über die Geschichte des skandinavischen Horrorfilms zu geben. Mit ein Grund dafür könnte der enorme Anstieg der skandinavischen Horrorfilmproduktion seit Ende der 1990er-Jahre gewesen sein. Lars von Triers TV-Serie Geister hat hier sicherlich Vorarbeit geleistet. Seit 2003 kam es zu einer gefühlten Explosion der Horrorfilmproduktion. Während in der Frühphase des Films in Skandinavien durchaus eine Reihe von Klassikern des Horrorgenres geschaffen wurden wie Victor Sjöströms Der Fuhrmann des Todes (SW 1921), Benjamin Christensens Häxan (SW 1922) oder Carl Theodor Dreyers… Mehr dazu