MissVega

 
Top-Rezensenten Rang: 1.301
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 67% (5.889 von 8.855)
Ort: Hamburg
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 1.301 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 5889 von 8855
13 Sins <b>DVD</b> ~ Mark Webber
13 Sins DVD ~ Mark Webber
3.0 von 5 Sternen Game of Death, 20. September 2014
(kinoversion)

Der Hamburger Regisseur Daniel Stamm wurde 2010 bekannt mit seinem Film "The Last Exorcism", der gar nicht mal so schlecht war. Vier Jahre später macht er erneut auf sich aufmerksam, wenn auch nur mit dem amerikanischen Remake eines thailändischen Films ("13: Game of Death") von 2006. Stamm gelang es, die Schwächen des Originals, das mit 114 Minuten deutlich zu lang geraten war, auszumerzen, nicht jedoch, aus dem Remake einen rundum gelungenen Film zu machen. Dennoch, "13 Sins" ist durchaus einen Blick wert, denn der 93minütige Film ist definitiv spannend, auch wenn er inhaltlich nicht immer ganz überzeugen kann… Mehr dazu
Mit ganzer Kraft - Hürden gibt es nur im Kopf <b>DVD</b> ~ Jacques Gamblin
4.0 von 5 Sternen Iron Man, 10. September 2014
(Kinoversion)

Nils Tavernier hat mit seinem aktuellen Film ein berührendes Vater-Sohn-Drama geschaffen, das sowohl für Toleranz wirbt als auch mit einigen Vorurteilen Behinderten gegenüber aufräumt und so zu einem zwar recht vorhersehbaren und stereotypen, aber dennoch herzerwärmenden und schönen Film geworden ist.

Der 17jährige Julien (Fabien Héraud in seiner ersten Rolle) ist von Geburt an leicht geistig behindert und auf den Rollstuhl angewiesen. Seine Mutter Claire (Alexandra Lamy) kümmert sich rührend und vor allem so gut wie immer allein um ihren Sohn. Juliens Vater Paul (Jacques Gamblin, "C'est la vie")… Mehr dazu
Die Komplizin: Thriller von Nicci French
Die Komplizin: Thriller von Nicci French
3.0 von 5 Sternen Tödlicher Sommer, 6. September 2014
Das Ehepaar Nicci Gerard und Sean French schreibt unter dem Pseudonym Nicci French seit mehr als 15 Jahren zusammen britische Thriller. Davon sind einige mehr, andere weniger gut gelungen. Vielen ist jedoch gemein, dass ein undurchsichtiger, charmanter, aber letztendlich verdorbener oder verlorener männlicher Protagonist eine entscheidende Rolle spielt. Solcherlei Charaktere tauchen in schöner Regelmäßigkeit in Gerards und Frenchs Romanen auf, so auch im 2011 erschienenen Thriller "Die Komplizin", der mittlerweile auch als Taschenbuch erhältlich ist. Der Roman ist nicht ihr bestes Werk, dennoch wurde hier ein äußerst solider Thriller abgeliefert,… Mehr dazu