ARRAY(0xa4c51138)
 

MissVega

 
Top-Rezensenten Rang: 1.226
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 67% (5.451 von 8.181)
Ort: Hamburg
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 1.226 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 5451 von 8181
Frag die Toten: Thriller von Linwood Barclay
Frag die Toten: Thriller von Linwood Barclay
2.0 von 5 Sternen Frag lieber nicht, 15. April 2014
Der Amerikaner Linwood Barclay, Jahrgang 1955, hat englische Literatur studiert und bis vor ein paar Jahren als Journalist gearbeitet. 2007 erschien sein erster Roman, "Ohne ein Wort". Diesem folgten weitere sechs deutsche Veröffentlichungen, so auch der 2012er Thriller "Frag die Toten". Barclay lebt seit seiner Kindheit in Kanada, heute in der Nähe von Toronto; er hat zwei erwachsene Kinder mit seiner Frau und widmet sich seit 2008 ganz seiner Schriftstellerkarriere.

Keisha Ceylon arbeitet als Medium, zumindest gibt sie sich als solches bei ihren leichtgläubigen Kunden aus. Aus bruchstückhaften Informationen und dem Geschick, diese gekonnt zu… Mehr dazu
Die sexuellen Phantasien der Kohlmeisen: Listen, d&hellip von Jörg Metes
4.0 von 5 Sternen Blubsi Cola & VW Günther, 15. April 2014
So, liebe Freunde des absurden, sprachintelligenten Humors und Listenfetischisten, hier gibt's mal wieder was auf die Augen. Wer sich an literarischen Unsinnigkeiten mit Schalk im Nacken ergötzen kann, der wird seine wahre Freude an "Die sexuellen Phantasien der Kohlmeisen" haben. Wer Douglas Adams' Sprachwitz für genial hält und über dessen humoristische Exkursionen ins literarische Absurdistan lachen kann, der wird auch dieses Buch zu goutieren wissen. Nach dem Sinn sollte man hier allerdings nicht fragen, lieber nach dem Unsinn, der hier hintersinnig, humorvoll und immer wieder doppeldeutig präsentiert wird und sehr zur kurzweiligen Unterhaltung… Mehr dazu
Palmherzen von Laura Lee Smith
Palmherzen von Laura Lee Smith
3.0 von 5 Sternen Bravo(s), 8. April 2014
Die Bravos leben seit Generationen in Utina im Norden Floridas, einer heruntergekommenen Gegend, aus der nicht viel Gutes kommt. Die Geschichte beginnt mit einem kurzen Intro, das in den 60er Jahren spielt, als die aus gutem Hause kommende Arla einen der wilden Bravo-Brüder, Dean, kennen- und lieben lernt. Doch schon kurz nach ihrer Hochzeit geschieht der 18jährigen ein Unglück, das ihr und das Leben ihres 21jährigen Mannes nachhaltig beeinflussen wird. Dennoch bekommt Arla Bravo vier Kinder, darunter drei Söhne, die ähnlich schwierig und ungestüm sind wie ihr Vater. Der sich übrigens irgendwann aus dem Staub gemacht und seine Familie sitzenlassen… Mehr dazu