R. Kapp

"Filmfan"
(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 59% (200 von 338)
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 1.699.646 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 200 von 338
Backspacer von Pearl Jam
Backspacer von Pearl Jam
6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Stagnation und Rückschritt, 22. November 2009
Haben Pearl Jam sich seit ihrem Debüt von Album zu Album verändert und ihren Sound variiert, so kann ich trotzdem sagen, dass sie ein gemeinsames Element hatten, die Leidenschaft. Man kann und konnte hören, dass es authentisch war, was Vedder sang, man konnte die Emotionen spüren.
Qualitativ lässt sich wie immer streiten, welches Album das beste war, in Fankreisen hat bekanntlich jeder eine andere Meinung, aber für mich kam, nach einem leichten Knick nach Riot Act der Einbruch mit "Pearl Jam".
Alles klang nach einem halbgaren Aufguss alter Ideen und eben ohne Authentizität, allenfalls gekünstelte Leidenschaft.
Backspacer hat - der… Mehr dazu
Der Nebel <b>DVD</b> ~ Thomas Jane
Der Nebel DVD ~ Thomas Jane
2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Edeltrash aus Hollywood, 18. Dezember 2008
Eine Effektorgie im "üblichen Hollywood-Action-Horror-Kino" sucht man hier durchaus vergeblich.
Frank Darabont, der sich augenscheinlich auf Stephen King Verfilmungen spezialisiert hat (The Shawshank Redemption, The Green Mile und eben The Mist), wollte sich offenbar an 50er Jahre Sci-Fi-Filme orientieren. Sprich, man sieht vom "Bösen" selbst relativ wenig und schafft mit dem Nebel zunächst eine klaustrophobische Grundstimmung, da man nicht weiß, was sich im Nebel verbirgt.
Die Bewohner der Kleinstadt, die im Film somit in einem Supermarkt "gefangen" sind und von allerlei Getier, dass sich dann noch noch aus dem Nebel auf Angriffsjagd begibt, sind eigentlich… Mehr dazu
Vicarious (DVD-Single) <b>DVD</b> ~ Tool
1 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kein Tool Standard, 15. Februar 2008
Die Stop-Motion-Videos der früheren Ära sind gehaltvoll und visuell interessant. Und hinzu kommt, dass sie auch nach 14 bzw 15 Jahren noch extrem toll anzuschauen sind.
Bei dem neuen Werk zu Vicarious hat man sich dazu entschlossen, voll und ganz auf Computer-Animation zu setzen. Das mag auch ganz nett sein, wenn man den Geldbeutel und die Möglichkeiten dazu hat, Leute und Rechenpower eines aktuellen Hollywoodstudios zu engagieren.
Das Video zu Vicarious ist optisch leider nicht wirklich prickelnd (der Abschluss mit Net ob being mal aussen vor).
Und das zum Zeitpunkt des Releases. Ohne Zweifel wird das Produkt nicht so gut altern wie die "konventionell"… Mehr dazu