Christoph Kolb

"heisdeathjim"
(REAL NAME)
 
Top-Rezensenten Rang: 2.860
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 82% (606 von 741)
Ort: Heidelberg
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 2.860 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 606 von 741
Meat Loaf von Andreas Fallscheer
Meat Loaf von Andreas Fallscheer
2.0 von 5 Sternen Eher nicht zu empfehlen, 16. September 2014
Meines Wissens nach ist dieses großformatige Album-Buch vermutlich die einzige, auf deutsch erschienene (und auch von einem Deutschen geschriebene) Buch über das musikalische Schwergewicht aus Texas.

Erschienen 1994 - also einem Jahr nach seinem fulminanten "I would do anything for love" / "Bat out of Hell 2" Comeback - endet das Buch logischerweise auch in diesem Jahr.
Fallscheer hat einen gefälligen Schreibstil und auch die zahlreichen Statements von Meat Loaf in diesem Buch (vermutlich aber aus irgendwelchen Postillen abgeschrieben) wissen zu gefallen.

Leider hat dieses Buch einige entscheidende Schwächen, weswegen man als… Mehr dazu
Outsider (Digipak) von Uriah Heep
Outsider (Digipak) von Uriah Heep
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Durchschnittswerk, 9. September 2014
Lange habe ich gezögert überhaupt eine Rezension zu diesem Album zu schreiben. Der Grund ist nicht, dass es etwa schlecht wäre. Aber um ehrlich zu sein finde ich es sehr durchschnittlich.

Zur besseren Erklärung:
Für mich gibt es mehr oder minder drei Arten dieser altgedienten Rocklegenden:
1) Bands, die seit Jahren keine Alben veröffentlichen, aber regelmäßig und gerne auf Tour gehen (Nostalgie-Shows; Twisted Sister und Def Leppard fallen mir hier immer ein)
2) Bands, die seit Jahren Alben veröffentlichen, die eher durchschnittlich bis uninteressant sind, und gerne auf Tour gehen
3) Bands, die gerne auf Tour gehen… Mehr dazu
Die nackte Pistole! - Die komplette Serie <b>DVD</b> ~ Leslie Nielsen
5.0 von 5 Sternen Nonsens Humor vom Allerfeinsten, 1. September 2014
"Die nackte Kanone" Trilogie ist vermutlich eine der besten Komödienreihen die je gedreht wurden und brachte Hauptdarsteller Leslie Nielsen den verdienten, späten Durchbruch. Ein paar Jahre zuvor hatte das Regie/Autoren-Duo den Stoff um den trotteligen Police Sergeant Frank Drebbin jedoch als Fernsehserie konzipiert.

Der Humor ist dabei derselbe wie in den später folgenden Filmen: Auf eine Absurdität folgt die andere ohne dabei jedoch in der Welt der Serie als solche wahrgenommen zu werden und die Akteure sprechen den größten Unsinn mit dem Ernst eines Shakespeare Darstellers. Als einziger Darsteller aus der Filmreihe ist Leslie Nielsen als… Mehr dazu