ARRAY(0xb55160c0)
 

Fenja Klöckner

"BücherFen"
(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 72% (181 von 253)
In eigenen Worten:
perfectly imperfect
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 15.001 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 181 von 253
Ivanhoe von Walter Scott
Ivanhoe von Walter Scott
Wenn ein Roman aus dem 19.Jahrhundert auch noch im 21. Jahrhundert zu begeistern vermag, dann kann man wohl von einem "zeitlosen Klassiker" sprechen.
"Ivanhoe" von (Sir)Walter Scott gehört definitiv in diese Kategorie.
Als Kind habe ich die Hörspielfassung der Geschichte um Wilfred von Ivanhoe geliebt (Dank der MC aus Kindheitstagen habe ich mich auch an die Aussprache so wohlklingender Namen wie Torquilstone, Brian de Bois-Guilbert, Reginald de Front-de-Boeuf, Maurice de Bracy, Philippe de Malvoisin etc. erinnert, was das Lesen dann doch etwas vereinfacht hat...mag die frankophilen unter uns jetzt amüsieren, aber: ich hatte halt nur Latein... )… Mehr dazu
Pride and Prejudice von Jane Austen
Pride and Prejudice von Jane Austen
5.0 von 5 Sternen all-time-favourite, 4. September 2013
Since I've first read Jane Austen's masterpiece "Pride and Prejudice" I've instantly fallen in love with this novel. I cannot really explain why. Is it the style? The characters? The time and place? The story itself? I do not know. Maybe a combination of all.
I am not going to give you a short summary of the story, because I guess the story is commonly known and for those who are not familiar with it, "wiki" should have the answer ;-)
I am not going to write a professional review (oh, forgot, I never write professional reviews at all), but give you just some short explanation of what reading this novel means to me.
For me reading "Pride and Prejudice" means travelling back… Mehr dazu
Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und &hellip von Jonas Jonasson
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
"Der 100-jährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand"...merkwürdiger Titel, aber großartiges Buch. Der "Held" Allan Karlsson ist eine Mischung aus Münchhausen u. Forrest Gump. "Schelmenroman", wie Der Spiegel das Buch bezeichnet, trifft es ganz genau. Mehr als der Klappentext hergibt, möchte ich eigentlich auch nicht verraten. Außer vielleicht, dass der Leser neben Allan Karlsson noch einige andere interessante Charaktere trifft (u. a. den Dieb, die "schöne Frau", den Imbissbudenbesitzer mit ungeahnten Fähigkeiten, den Kopf einer kriminellen Vereinigung....) und das auf dem Cover nicht ohne Grund ein Elefant zu sehen ist.
Außerdem… Mehr dazu

Wunschzettel