D. Simon

(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 68% (133 von 196)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 2.201.547 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 133 von 196
Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod von Bastian Sick
1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Dass deutsche Sprache Spass machen kann, ist die wohl wichtigste Erkenntnis die ich aus der Lektüre von "Dem Dativ ist dem Genitiv sein Tod" gewonnen habe.
Dass man einen Satz nicht mit "dass" beginnen sollte, ist eine Erkenntnis die ich wohl zu Teilen ebenfalls diesem Buch verdanke.
Bastian Sick schafft es auf unterhaltsame Art, Wissen über deutsche Grammatik zu vermitteln. Wo uns der Alltag und ein damit verbunden liebloser Umgang mit unserer Sprache einen gepflegtes Deutsch abgewöhnt, hilft dieses Buch unsere sprachlichen Sinne (neu) zu schärfen.
Wie schön und nützlich wäre Schule gewesen, hätte man (vorallem ich) Lehrer gehabt wie… Mehr dazu
Der kleine Unterschied und seine großen Folgen: Fr&hellip von Alice Schwarzer
26 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Wer erwartet, dass Bücher, die große Wirkung entfaltet haben, immer gut sein müssen, hält mit diesem Werk den Gegenbeweis in der Hand.
Wenn auch der erste Teil des Buches, der die Lebens- bzw. Leidensgeschichte verschiedenster Frauen derart beschreibt, dass man das Anliegen von Frau Schwarzer verstehen kann, so sind die Erkenntnisse die sie im zweiten Teil ihres Buches niederschreibt eher albern.
Eine unkreativere Ursachenanalyse,die mit "Männer sind Schweine" kurz zusammengefasst werden kann, ist wohl kaum zu finden. Besonders "gelungen" wirkt ihre Argumentation dort, wo sie uns beschreibt, wie eine lesbische Frau aus der Ehe ausbricht. In einer solchen… Mehr dazu
Halleluja: Geschichte der USA von Joachim Fernau
Halleluja: Geschichte der USA von Joachim Fernau
6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Was soll man zu einem polemischen Buch anderes sagen als wunderbar einseitig!
Das Buch von Fernau ist ein sehr unterhaltsames Werk und wurde mit nadelspitzer Feder geschrieben. Wenn es auch ein Buch ist, das - im Vergleich zu anderen seiner Werke - durch eine starke Abneigung gegen das behandelte Sujet geprägt ist (Fernau tauscht zum Ende seines Werkes das Florett mit dem schweren Säbel), so ist es doch faktenreich und dadurch informativ.
Durch die Fernau eigene, unnachahmliche Interpretation von Geschichte bleibt "Halleluja" bei aller Polemik ein durchweg lesenswertes Buch, das an manchen Stellen durchaus nachdenklich stimmen kann.
Was nach dem Lesen dieses Werkes… Mehr dazu