arpegator

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 89% (94 von 106)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 3.537.570 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 94 von 106
The Richest Man in Babylon von Thievery Corporation
The Richest Man in Babylon von Thievery Corporation
18 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Inspirierende Atmosphäre, 31. März 2003
Ich verstehe nicht, warum alle Scheiben von Thievery Corporation aus Eigenproduktion sich gegen die DJ-Kicks-Ausgabe behaupten müssen. Die Stücke der DJ-Kicks-CD sind ausgewählte Perlen ANDERER Interpreten, die durch Rob Garza und Eric Hilton zusätzlich veredelt wurden. Ein Vergleich der "The richest man in Babylon" ist von daher nicht angemessen, da zudem auch verschiedene Konzepte vorliegen!
Die CD hat leichte orientalische Einflüsse, angereichert mit jazzigen Beats und Sounds mit einer unaufdringlichen Prise Dub und, und, und...
Die CD wagt sehr, sehr viele Experiemente, indem sie viele verschiedene Richtungen vermischt ohne dabei aus dem… Mehr dazu
Dehli 9 von Tosca
Dehli 9 von Tosca
1 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Konsequente Evolution, 31. März 2003
Mit Delhi 9 kommt endlich wieder qualitativ hochwertige Musik aus dem Wiener Downbeat-Lager. Das warten hat sich gelohnt, denn heraus kam eine Palette von vielen Kreationen, welche sich wie eine Perlenkette aneinanderreihen, ohne auf Sounds der anderen Stücke zurückzugreifen. Fast scheint es, dass neu kreierte Sounds nach Verwendung sofort in die Ablage gelangen, um keinen Kommerz aufkommen zu lassen, welcher zudem von dieser CD durch innovative Töne offen angeprangert wird. Die zweite CD ist sicherlich nicht jedermans Sache, da sie sehr melancholisch und ereignislos ist. Dafür aber liegt sie "kostenlos" bei! ;-) Der Akzent wird eindeutig durch die ERSTE CD gebildet,… Mehr dazu
Lexikon der populären Irrtümer: 500 Kapitale Missv&hellip von Walter Krämer
16 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Viele der Themen sind als Irrtümer in Kreisen, wo über den Tellerrand hinausgeschaut wird schon länger bekannt. Des weiteren sind die Beiträge sehr knapp gehalten und gehen nur oberflächig auf Umstände und Erklärungen ein. Wirkliche "Aha-Erlebnisse" blieben beim Lesen der Beiträge überwiegend aus und es wird mehr der Irrtum selbst als der Hintergrund dazu angesprochen. Durch diesen Umstand herrscht leider in diesem Buch die Quantität der Qualität vor. Wer auf der Suche nach interessanten Anekdoten für Smalltalk oder Party ist, ist mit dem Buch "Stimmts?" von Christoph Drösser deutlich besser aufgehoben.